Bundstäbchen abgeschliffen!

von MarcG, 15.11.04.

  1. MarcG

    MarcG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 15.11.04   #1
    Hallo zusammen.

    Ich habe folgendes Problem. Bei meiner ca. 4-jährigen Fender Strato Mexiko
    sind die Bundstäbchen ziemlich abgeschliffen, d.h. besonders dort, wo ich
    bende hat es grosse Gruben gegeben. Ich spiele im Schnitt ca. 1-2
    std./Tag. Nun, ist das normal? Habt ihr ähnliche Probleme, ev. sogar mit
    dieser Gitarre? Ist das auch bei teureren Gitarren so?

    Was mich aber noch mehr beschäftigt, ist, dass ich dasselbe Problem bei meiner akustischen Gitarre (Takamine Santa Fe) habe. Nicht so ausgeprägt,
    da ich sie weniger spiele.

    Könnt ihr mir einige Tipps geben, wie ich das Runterschleiffen verhindern
    oder zumind. verringern kann? Was wären z.B. geeignete Saiten (spiele im
    mom d'addario exl, 10er)


    Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir einige Erfahrungen und Tipps geben könntet. Danke.
     
  2. Sonntagsfahrer

    Sonntagsfahrer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.04   #2
    Das ist ganz normal, Bundstaebchen nutzen sich mit der Zeit ab. Je mehr du spielst, desto schneller. Machen kannst du dagegen wenig (ausser nicht mehr spielen :D )

    Wenn sie dann runter sind, solltest du sie beim Gitarrenbauer erneuern lassen.
     
  3. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 15.11.04   #3
    wie du schon festgestellt hast und wie sonntagsfahrer auch gesagt hat, hängt die abnutzung davon ab wie häufig du spielst.
    das ist ganz normal.
    oft müssen die bundstäbchen aber noch gar nicht erneuert werden. ein abrichten reicht da meist schon (wenn se noch nicht ganz runter sind).
    sollte aber alles ein fachmann machen.
    also geh am besten mal in nen laden, der auch gitarren repariert und lass das jemand anschauen. sollte nicht die welt kosten, das beheben zu lassen.

    gruß,
    lupus
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 15.11.04   #4
    Beim Bunddraht gibt es schon Unterschiede was die Härte angeht. Je weicher, desto einfacher lässt er sich bearbeiten. Jedenfalls hat mein Vater sich vor 10 Jahren oder so eine billige Fender Strat gekauft, und obwohl er kaum spielt sind die Bünde schon fast hinüber. Ich finde das definitiv nicht normal, meine Gitarren sind (obwohl mindestens fünf mal so viel benutzt) noch kaum abgenutzt was die Bünde angeht. Ich hab die Vermutung, daß da an der falschen Stelle gespart wurde...
     
  5. HamerMarshall

    HamerMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.355
    Ort:
    Wallerstädten
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    910
    Erstellt: 15.11.04   #5
    Also ich hab se selber abgerichtet, war ma abgesehen von der langen schleiferei, nicht wirklich ein thema .....
    und die Bundstäbchen sind jetzt wieder fast wie neu .....
    mer darf einfach die geduld nicht verlieren .....
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 15.11.04   #6
    Kann ich bestätigen :)

    Nervt irgendwann, aber wenn man dann einfach mal nen Tag wartet und dann weitermacht, hat mans irgendwann fertig und sauber abgerichtet.
     
  7. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 15.11.04   #7
    aber es kommt auch drauf an wie man schwitzt... aggresiever schweiss setzt den bünden klar mehr zu als einer der kaum schiwtzt
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.11.04   #8
    Nope, ist bei Fender USA nicht anders. Meine Strat war in nullkommanix hinüber. Höre das auch laufend von anderen. Während Gibson deutlich länger hält. Ibanez auch.

    Muss man sich halt richtig knallharte Dunlops draufmachen.

    Fender hat eine neusilberlegierung drauf, die extrem weich ist. Angeblich soll der Nickelgehalt der Bünde sich auch auf den Ton auswirken. Well, who knows.

    Aber es ist wohl keine Sparnamssnahme, sondern ganz bewusst gemacht. Teure Fender -> weicher Draht, billigste Ibanez -> steinhart
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.11.04   #9
    pure nickel

    Greift die Bünde nicht so an. V.a. auf den hohen Saiten.

    Denn die nicht-umsickelten Saiten sind ja auch bei einem nickelwound-Satz schlichtweg stainless plain steel. Und dass Stahl sich durch Neusilber gradezu durchfrisst, liegt auf der Hand.
     
Die Seite wird geladen...

mapping