C-add9/11?

von HëllRÆZØR, 08.03.06.

  1. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 08.03.06   #1
    ...kleine Akkordfrage: Wenn ich in einem Mollakkord zusätzlich noch die große None und die Undezime, aber auf keinen Fall die kleine Septe haben will,
    wie notiere ich das dann?

    Ich dachte mir dass C-add9/11 eine sinnvolle Schreibweise wäre, ich weiß aber nicht wie hier der Konsens ist.

    ;) Hier noch mal die Töne, um Verwirrungen zu vermeiden: c eb g d f
     
  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 08.03.06   #2
    eine einheitliche Schreibweise gibt's dafür sowieso nicht. Cmadd9add11 oder halt C-add9/ 11 ist aber eindeutig und verständlich, obwohl ich mich, und da kannst DU mir vielleicht weiterhelfen, frage, warum man überhaupt die 2 als 9 und die 4 als 11 bezeichnet, wenn die 7 gar nicht dabei sein soll, dann kann man sich auch das add sparen. wie wär's also mit Cm2/ 4? durch das "m" oder alternativ "-" bzw. das fehlende sus ist auch klar, dass die kleine Terz dabei ist.
     
  3. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR Threadersteller HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 08.03.06   #3
    Cudo hat mir in einer PM mitgeteilt, dass C-add9/11 in Ordnung ist,
    hat aber C-11/omit 7 vorgeschlagen ("omit" heißt "weglassen").

    Er meinte auch, dass bei einem C-11 alle Tensions (7, 9 und 11) enthalten sind, wogegen im Sikora auf Seite 33 unter "Mollakkorderweiterungen" steht,
    dass die 9 optional ist.
    ...eine allgemeingültige Konvention scheint es da wohl nicht zu geben.

    Zu deiner Frage mit dem Cm2/4:
    Ich vermute man schreibt das deshalb nicht so, damit man nicht auf die Idee kommt, die Töne im Sekundabstand zu spielen (c d eb f g).
    ...ist zwar bei Gitarristen eher unwahrscheinlich, aber bei Pianisten weiß man ja nie ;)
     
  4. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 09.03.06   #4
    lol, wenn der schon hier rumgeistert, dann ist das eine etwas merkwürdige Art, ausschließlich via PM zu kommunizieren, aber naja, mich wundert gar nichts mehr...
    da ich Gitarrist bin, würde ich bei einem 11-Akkord auch die 9 weglassen, ich will mir ja nicht die Finger verknoten, ansonsten würde ich sagen, ist es schon Konvention, die 9 dazuzunehmen, aber vielleicht sollte man im jazz aufhören, das so engstirnig zu sehen...
     
  5. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR Threadersteller HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 09.03.06   #5
    Ich denke am besten wäre eine Schreibweise, die vorgibt welche Töne auf jeden Fall vorkommen müssen,
    welche nicht vorkommen dürfen und welche optional sind.

    Am sinnvollsten fände ich es, von der Sikora-Konvention auszugehen (was nicht aufgeführt ist ist optional),
    und zusätzlich alle Intervalle, die enthalten sein müssen, aufzulisten, während man "verbotene" Intervalle durch das Schlüsselwort "omit" kennzeichnet.

    C-13 hieße dann also, dass 7 und 13 enthalten sind, während 9 und 11 optional sind.
    Will man die 7 nicht drin haben, benutzt man C-add13.
    Wenn die 9 auf jeden Fall, die 11 aber auf keinen Fall enthalten sein soll kann man ja C-9/13/omit 11 schreiben.
    Ich denke statt "omit" könnte man auch "no" benutzen, das wäre kürzer und auch jedem verständlich.

    P.S.: Das mit dem C-add9/11 war übrigens kein abstraktes Beispiel:
    Ich finde der Klang hat etwas wunderbar verträumtes, was durch hinzufügen der 7 oder weglassen der 9 irgendwie verloren geht.
    Am besten klingt er meiner Meinung nach in Grundstellung (hier als H-add9/11, g-Saite wird auf f# gestimmt):
    e 0 11
    h 2 9
    f# 0 5
    D 0 b3
    A 2 1
    E x
     
Die Seite wird geladen...