C#-Tuning mit Floyd Rose

von s!Lence, 21.05.05.

  1. s!Lence

    s!Lence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.05.05   #1
    Da ich gerne Songs spiele, die im C#-Tuning bzw. Dropped B sind, möchte ich gern meine Ibanez Rg-370 runterstimmen.
    Die Frage ist jetzt, was ich alles beachten muss, damit der Spielkomfort nicht flöten geht.

    Wie siehts also aus mit:

    1) Saitenstärke?
    2) Verändert sich die Halskrümmung?
    3) Muss ich zusätzliche Federn einsetzen?
    4) Kann ich dann für höhere Tunings einen Kapo einsetzen? Oder bringt das noch mehr zusätzliche Probleme?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Danke im vorraus.
     
  2. Deffi

    Deffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    12.10.11
    Beiträge:
    425
    Ort:
    bei stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #2
    1.für drop B bräuchtest schon ziemlich dicke saiten

    2. wenn du die saitenstärke so wählst dass sie die tiefe stimmung wieder ausgleichen sollte sich an der halskrümmung nichts ändern, aber im notfall kann man ja ein bisschen an der halsschraube rumdrehen ^^

    3. ich weiss nicht wieviele federn du drin hast, aber es sollte auch ausreichen wenn du die, die du drin hast einfach fester anziehst

    4. wenn du das FR nicht festsetzt dann kannst auf jeden fall nicht immer hoch und runter stimmen wie du willst, das ist ja klar. Aber kappo hab ich zumindestens noch nie auf ner E-Gitarre gesehen:er_what:

    wenn ich irgend nen müll verzapft hab, dann verbessert mich ^^
     
  3. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 21.05.05   #3
    1. ich nutze für Cis 12-54er saiten (dean markley Jazz) auch dropp B wirst du aber eher ne 60er E-saite brauchen.
    2. ja
    3. eher nicht, da sich die sautenspannung beim runterstimmen meist nicht erhöht
    4. ja, aber ob es sinnvoll ist, ist ne andere frage

    \\edit
    da war wohl jemand fixer
     
  4. s!Lence

    s!Lence Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.05.05   #4
    Sinnvoll ist es schon, da ich dann nicht immer das Tuning verändern muss, sondern nur den Kapo einzusetzen brauch. Falls ich das Prinzip des Kapos richtig verstanden hab. :rolleyes:
     
  5. Deffi

    Deffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    12.10.11
    Beiträge:
    425
    Ort:
    bei stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #5
    du setzt halt quasi ne brücke in den höheren lagen
    hast dann halt auch weniger bünde zur verfügung
     
  6. nackenschmerz!

    nackenschmerz! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    1.01.07
    Beiträge:
    125
    Ort:
    ost berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 21.05.05   #6
    ne 60er saite für dropped b??????
    das ist ja krank...ich spiele ne 50er saite drauf und es funzt.
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.666
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 21.05.05   #7
    .....ja, und es schlabbert:screwy: :D


    Die Saitenstärke so um 60 is gut......

    Beim Runterstimmen lässt die Saitenspannung (wahrscheinlich auch mit dickeren Saiten nach), daher eher weniger Federzug....

    ....Der Kapo bringt nur bedingt was.....er macht zwar das richtige tuning aber die Töne Intonieren anders....und deshalb klingts anders, aber dass is geschmackssache
     
  8. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 21.05.05   #8
    bevor ihr euch jetzt drüber streitet obs schlabbert oder nicht, würde ich mal erst auf die Mensur schaun, bei ner kürzeren Mensur wäre ne dickere Saite da schon besser!


    mfG
     
  9. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 21.05.05   #9
    hast du noch nie gesehen?? :confused:
    hab ich in meiner vorigen band desöfteren benötigt... warum auch nicht? klappt wunderbar. du darfst halt nimmer von 100% stimmstabilität ausgehen, umso weiter du raufgehst. auch wenn die gitarre schön oktavrein ist, ist der druck vom kappo nie ganz richtig zu definieren und deshalb ist es vielleicht slightly out of tune... merkt aber keiner, wenn man den kappo halbwegs gut montiert.
     
  10. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 22.05.05   #10
    ne, ich redete schon von ner 25,5" mensur, also der längeren der standart-mensuren. aber die 54er ist mir schon auf h zu schlapp... die dann noch mal nen halbton runter? ich kann mir gut vorstellen das das eher nach elefantenfurz als nach e-gitare klingt
     
  11. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 23.05.05   #11
    Ich spiele ne 0.50ger auf D, von daher geht das mit ner 60ger schon in Ordnung, ich hab auch Strat Mensur.
     
Die Seite wird geladen...

mapping