CA Serie-Kopfhörerwahl

von gdna, 05.12.06.

  1. gdna

    gdna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #1
    Gruß an Euch alle und vielen Dank für die bisherigen Einträge. Nun nach ausgiebiger Recherche und Stöbern in (unter anderem) eurem Forum habe ich gestern das CA 7 bestellt. Sollte in ca. 1 Woche geliefert werden. Wohne zu Miete und werde das DP wohl kaum mit Volllautstärke "betreiben". Trotz vieler Einträge und zum Teil sehr ausführlicher Beschreibung der Unterschiede zwischen CA 7 und CA 9 (vor allem klanglicher Unterschied) konnte ich bislang keine Empfehlung für einen Kopfhörer finden. Es wäre doch nur konsequent, wenn man gerade an dem Kopfhörer nicht spart, wenn man schon über 2000 Euro für ein DP ausgiebt. Das AKG K-701 scheint nach Meinung der Community (http://www.hifi-forum.de) wohl die de facto Referenz zu sein. Allerdings zu einem stolzen Preis von über 250 Euro. Und dies wäre mir wohl bereits eine Kleinigkeit zu viel. Knapp über 100 Euro wäre eher die Schmerzgrenze. Ich stelle diese Frage in diesem Forum, da ich den Kopfhörer fast ausschließlich an dem DP nutzen werde und mich das Zusammenspiel mit der CA Serie interessiert. Die Geräte, die ich zur Zeit in Betracht ziehe sind: AKG K-601, AKG K-301 XTRA, Sennheiser HD 515, Sennheiser HD 555. Gibts andere gute Alternativen? Würden die Kopfhörer dem DP eventuell nicht "gerecht", oder vielleicht doch umgekehrt und würde ein günstigeres Model kein Qualitätsabbruch bedeuten? Bin für jede Anregung dankbar

    Gruß an alle

    gdna
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 05.12.06   #2
    Hallo und willkommen an Board,

    ab 75,- EUR aufwärts kannst Du bei der Auswahl Deines Kopfhörers kaum einen Fehler begehen, da in dieser Klasse der Tagekomfort deutlichere Preisunterschiede zutage fördert, als die Qualität der Schallwandler. Neben den bereits genannten Herstelleren AKG und Sennheiser kommen m.E. noch die Kopfhörer von Beyerdynamic in Betracht.

    Worauf ich noch achten würde, das ist eine nicht allzu hohe Nennimpedanz, maximal um 150 Ω. Höherohmige Teile verlangen Deinem Kawai einen leistungsstarken Vorverstärker ab, den Digi-Pianos grundsätzlich nicht besitzen. Leider wird auch von namhaften DigiPi-Herstellern daran gespart.

    Mitunter gibt's verschiedene Kopfhörer-Versionen, z.B. den "Klassiker" im Studio, AKG 141, der in der 600 Ω und, soweit ich weiß, in einer 55 Ω Variante zu haben ist.

    Eine Entscheidung würde ich darüber hinaus davon abhängig machen, ob Du ein offenes, halboffenes oder geschlossenes System bevorzugst. Das und die Nennimpedanz engen den Kreis der Kandidaten schon erheblich ein. Und dann: Testen! Neben den akustischen Qualitäten solltest Du Dich fragen: Wie gut 'sitzt' der Hörer, wenn Du Dich bewegst? Gibt's bereits nach 5 Minuten Tragedauer einen Satz heiße Ohren? usw.usf.

    Im übrigen kann Dir persönlich ein 70 EUR-Kopfhörer mehr zusagen, als ein 150 EUR-Kopfhörer. Deshalb: mach' es nicht (allein) am Kaufpreis fest.
     
  3. Marcel M.

    Marcel M. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.06   #3
    Ich selber benutze Sennheiser HD650. Sie haben einen m.M.n. sehr neutralen Klang und eignen sich somit wunderbar zum spielen. Grado hat sicherlich auch sehr gute KH, sind mir persönlich aber im Vergleich zu teuer.

    ciao
    Marcel
     
  4. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 07.12.06   #4
    Wäre zwar Schmerzgrenze, aber du bekommst auch ordentlich was fürs Geld (mit anderen Worten: Es lohnt sich!): Beyerdynamic DT770.
    Seit ich ihn habe, finde ich alles andere nicht mehr überzeugend.
     
  5. Haase

    Haase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Oberweis / Austria
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    26
    Erstellt: 08.12.06   #5
    Hallo!

    Hab auch den DT-770 für mein Kawai MP-9500 und für´s recorden. Kann "derLouis" nur zustimmen!!!
     
  6. Marcel M.

    Marcel M. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #6
    Wirklich? Ich hatte immer gelesen, dass die Beyerdynamic DT-xxx extrem basslastig sind?

    ciao
    Marcel
     
  7. eTanguero

    eTanguero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.02.07   #7
    Ist der 770er besser als mein alter DT880studio???

    eT
     
  8. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.07   #8
    Nein! 770 und 990 sind definitiv bass- und höhenbetont, der 880 ist da recht neutral.
     
  9. eTanguero

    eTanguero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 13.02.07   #9
    *Erleichterung*

    Ich hab' mich in all den Jahren damit nicht mehr so beschaeftigt ...
    ... aber neutraler Klang war damals ein wesentlich ausschlaggebender Punkt beim "Kauf" (hi hi: Weihnachtsgeschenkwunsch :))

    eT
     
Die Seite wird geladen...

mapping