Cajon

von nina87, 02.04.07.

  1. nina87

    nina87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    6.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #1
    Hallo miteinander!

    Ich spiele mitlerweile schon ein paar jährchen Schlagzeug und möchte mir gerne ein Cajon zulegen!

    Habe erst vor kurzem einmal selber auf einem gespiel und bin dann zu dem Entschluss gekommen:

    So ein Teil muss ich unbedingt haben!!
    :)

    Nun hätte ich 2 fragen:

    1. Zu welchem Modell könntet ihr mir raten? Meine Priorität nr.1 ist auf jeden fall die Qualität... und wie so oft wird auch diese hier bestimmt ihren preis haben. Aber das nehme ich auch gern in kauf!

    2. habe ich erst vor kurzem ein Konzert gesehen (mehr oder weniger... bin ziemlich klein und da hat man schon hin und wieder kleine schwierigkeiten :o ), dass der Cajon-spieler mit dem rechten Fuß eine Schelle gespielt hat, ich glaube(!!!!) mit einem normalen Bassdrum-pedal!!
    Könnte das sein, oder habe ich mich da verguckt?

    bzw. wenn jemand ähnliches mit einer Schelle macht... bitte bitte erklärt mir wie ich das anstellen soll!!
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 02.04.07   #2
    Ich habe diese Schlagwerk Cajon: http://www.musik-service.de/Schlagwerk-CP-4007-Cajon-la-Peru-Wurzelholz-prx395300447de.aspx und bin damit sehr zufrieden.

    Ich habe auch schonmal bei einem Auftritt mit dem rechten Fuß einen Woodblock und mit dem linken einen Schellenkranz bedient (oder war es andersrum? auch egal). Mit Multiklammer und einem entsprechenden Stab hab ich die Teile an einem Beckenständer sowie Notenständer befestigt, und dann mit einer ganz normalen Fußmaschine bedient. Man muss das einfach so hinstellen, dass man mit dem Klöppel dagegen tritt.
     
  3. nina87

    nina87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    6.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #3
    ok, danke!

    also einfach darauf achten das es irgendwo stabil befestigt ist und das der Klöppel trifft!

    na das werd ich ja wohl hinbekommen :) !!

    und geht es eher schnell (ich weiß ist relativ) wenn man doch schon erfahrung mit Percussion (also in meinem Fall schlagzeug) hat oder ist es doch eine große umstellung??

    LG Nina
     
  4. Dohne

    Dohne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    12.04.12
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #4

    kriegste beides hiermit hin

    Percussionhalter für die Fußmaschine

    hab ich selber, is echt zu empfehlen
     
  5. nina87

    nina87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    6.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #5
    dankeschön!

    ist eine gute idee!!

    werd ich ausprobieren wenn ich mal alles zusammen habe :) !!
     
  6. nina87

    nina87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    6.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.07   #6
    hätte noch eine Frage!

    Habe im Internet auf der Schlagwerk Homepage gesehen (bzw. gehört), dass es auch Hörproben gibt!

    Wenn ich mich auf diese Hörproben verlasse gefällt mir das:

    CP 404 2inOne Snare Cajon und das
    CP 4011 Cajon la Perù® Zebrano

    am besten (vor allem wegen dem Bass sound)!

    hat vllt jemand eines von diesen modellen? und kann ich mich auf diese Hörprobe verlassen?

    Nina
     
  7. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 03.04.07   #7
    Eigentlich nur begrenzt. Insbesondere weil eine Cajon ja komplett aus Holz ist, und sich deshalb auch in einer Serie die verschiedenen Cajons deutlich unterscheiden können.
     
  8. kernspinnerin

    kernspinnerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.04.07   #8
    Das mit den Hörproben ist halt generell immer so eine (heikle) Sache.

    Sie geben eine grobe Orientierung, in welche Richtung der Sound geht aber einen umfassenden Eindruck bekommt man nicht davon.

    Deswegen solltest du, wenn möglich, in einem Musikladen einige Modelle anspielen. Zur Not bestellst du dir zwei Stück, zwischen denen du dich nicht entscheiden kannst, und schickst dann eins wieder zurück, Stichwort Rückgaberecht.

    Schau dir auch mal diesen Thread an, dort werden einige Cajon-Modelle besprochen, u.a. auch das Snare- und das Zebrano-Cajon:
    https://www.musiker-board.de/vb/percussion/78959-welches-schlagwerk-cajon.html

    Was die Qualität betrifft, so wird es von den großen Herstellern wie Schlagwerk oder Meinl keine wirklich schlechten Modelle geben. Es muss nicht ein 200-Euro-Cajon sein, auch eines für 100 Euro tut seine Dienste.

    Ich besitze übrigens ein CP404 "2inOne"-Cajon und wenn es dich beruhigt, es klingt in echt noch besser als bei dem Soundbeispiel ;).

    Abschließend findest du hier noch einige Tipps, wie du das Cajon erweitern kannst:
    https://www.musiker-board.de/vb/percussion/155753-cajon-aufruesten-mit-cymbals-becken-etc.html
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 03.04.07   #9
    Ich hab das Snare Cajon, und die Hörproben sind in der Tat sogar ein wenig hinter der Realität zurück. ;) Das beste ist wirklich, du gehst in den Laden, trommelst ein paar Teile an und nimmst das, was deiner Soundvorstellung am meisten entspricht. Das Snare Cajon kommt einem Schlagzeug durch die Snareteppiche IMHO am nächsten. Es lässt sich auch sehr schön definiert spielen, als beim Bass scheppert nix mit.

    Mit der Umstellung vom Schlagzeug dürfts auch keine Probleme geben. Hab letztens mit 'ner Drummerin gespielt (also ich da Klavier ... ), die zum ersten Mal Cajon gespielt hat, und ihre Grooves waren doch auf Anhieb ein paar Level über denen, die ich so drauf hab.
     
  10. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 09.04.07   #10
    Grundsätzlich kann man sagen: die Cajones der Firma Schlagwerk stellen die Referenz für alle anderen Hersteller dar. Die verschiedenen (Sonder-) Modelle "la Peru" (mit den Gitarrensaiten) besitzen jeweils Schlagplatten aus verschiedenen Materialien (Birke oder Buche) und ich glaube, dass noch eine Kunststoff-Oberfläche aufgelegt ist, die möglicherweise auch einiges zu den klanglichen Unterscheidungsmerkmalen beiträgt.

    Das Modell Zebrano wird als sog. Allround-Cajon, d. h. ohne besondere klanglichen Ausreisser im Bass- oder Snare-Bereich, angesehen. Die Snare-Effekt-Stärke der peruanischen Modelle (also die mit den Gitarrensaiten) ist sehr nuanciert einstellbar (im Unterschied zu den Snareteppich-Modellen) – und auch innerhalb einer Modellreihe klingt jedes ein wenig anders. Deshalb das kaufen, das man im Laden angespielt hat und einem gefällt. Ich bin persönlich allerdings der Meinung, dass man ruhig ein Cajon mit wuchtigem Bass nehmen sollte, den man je nach Geschmack durch Hineinlegen von Noppenfolie (so macht´s Martin Röttger) dämpfen kann. Mir, der ich selber gute Cajones baue, gefällt besonders das Black-Eyes-Modell – das ist für mich sozusagen die Referenz. Meine Empfehlung: mal mit ein bisschen Noppenfolie in den Laden gehen und ausprobieren, bevor man sich endgültig für ein anderes entscheidet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping