Cakewalk Sonar Producer Edition 4.0

von einmike, 12.06.05.

  1. einmike

    einmike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Alsdorf bei Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.05   #1
    Moin und Gruß an alle Musikerkollegen ;)

    Ich möchte mit diesem Thread mal in Erfahrung bringen wer noch so alles mit Sonar arbeitet.... Ich hab schon den einen oder anderen Thread gesehen, aber so wirklich passend waren die nicht...
    Wär schön wenn sich wer meldet, ich wär an einem Austausch von Praxiswissen interessiert. Ich arbeite jetzt knapp ein Jahr mit Sonar und muß sagen das mir die Software auf anhieb gefallen hat. :great:
    Naja schönen Sonntag Morgen noch :)
    ciao Mike
     
  2. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 12.06.05   #2
    Hallo,

    endlich mal einer. Ich arbeite noch mit Samplitude und FL Studio, aber nicht mehr lange, sobald ich einen neuen PC habe (mit Windows XP), hole ich mir die neuste Sonarversion. Ich habe mir einen Peavey Studiomix-Controller (Mackie Control "Light") für 1/10tel des Mackie Control-Preises gekauft, der bis jetzt nur rumstand, bzw. als Controll-Unit gedient hat, weil er nur mit Cakewalk-Produkten funktionieren will. Jetzt habe ich erfahren, dass Sonar die NRPN-Messages (Midi-Codierung) interpretieren kann. Deshalb habe ich mir mal eine alte Sonar-Version (2.0 XL) besorgt, und das getestet. Ich habe mit dem Programm nicht viel gemacht, aber das Arbeiten mit 8 Motorfadern ist schon was anderes als so ein Mauskneten...

    An Sonar gefällt mir die Kombination von Midi-Sequencer und Audio-Schnittprogramm. Ich konnte FL Studio als DXi-Instrument einbinden, und hatte dann noch die guten Audiobearbeitungsmöglichkeiten eines Standard-Sequencers (alle die nur mit FL Studio arbeiten, wissen, wie schwerfällig das bisher war). Den Vergleich zu Cubase oder Logic habe ich nicht, jedoch muss ich sagen, das Samplitude bei der Clip-Bearbeitung um einiges fortschrittlicher war. Die Wellenform wird bei Fades und Volumenänderungen aktualisiert, womit man sehr schön Lautstärkeverhältnisse anpassen konnte. Ausserdem hatte Sonar 2.0 XL keinerlei Visualisierungen wie Phasen-Korrelation oder Spektroskop, ob sich da was getan hat, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. So Kleinigkeiten wie ein Audio-Metronom (für Recording-Karten-Besitzer ohne MIDI-Klangerzeugung ein Muss) hatte ich auch vermisst, von einer direkten VST-Unterstützung ganz zu schweigen.

    Ich weiss nicht, vielleicht sind die Punkte ja schon verbessert worden, aber ich glaube bei der Audiobearbeitung hat Samplitude die Nase vorn.
     
  3. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 12.06.05   #3
    Hallo,

    Auch ich benutze Cakewalk, und zwar schon seit Pro Audio 6, und habe dieses Jahr endlich auf Sonar Studio 4.02 "aufgerüstet". Hier im Land der Cubase- und Logic-Jünger dürften wir damit ziemliche Exoten sein, auch wenn ich Sonar vor allem von der Bedienung her wirklich intuitiv finde. Als Audio-Interface benutze ich übrigens das Behringer BCA-2000, das mit den (zweit)neuesten Treibern (2.0.0.5) auch endlich richtig gut funktioniert (Latenz: 3.7msec @ 48kHz). Nur hat mir in letzter Zeit die Muße gefehlt, vernünftig an Aufnahmen zu arbeiten, aber das wird sich im Juli ändern. :)

    @Christoph: Die genannten Visualisierungen sind zwar nicht vorhanden, lassen sich über Freeware VST-Plugins aber nachrüsten (habe ich bisher aber nicht getan, weil ich sie bisher nie wirklich vermisst habe). Die VST-Einbindung finde ich insgesamt in Ordnung, nur Simulanalog-Guitar Suite funktioniert nicht ganz so, wie ich mir das vorstelle, weil man das trockene Signal immer in Hintergrund hört (ich hoffe, daran wird gearbeitet) und ein Audio-Metronom ist inzwischen standardmäßig dabei.

    Gruß

    Jan
     
  4. phoenix2k

    phoenix2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 12.06.05   #4
    Bin vorgestern auf Sonar umgestiegen, und muss sagen, dass ich es von allen Programmen die ich bisher probiert habe am intuitivsten finde. Hab mich sofort zurechtgefunden :). Das einzige Problem ist dass es momentan öfters zu unerklärten Abstürzen kommt (ausnahme Fehler), die ich auch nicht reproduzieren kann :/. Aber das könnte auch am PC liegen - der ist grad zugemüllt mit allem möglichen Zeug (Viren etc :mad: - muss mal wieder formatieren ^^).

    Wie gesagt, ich benutze es selbst erst seit 2 Tagen, also noch nix mit viel Praxiserfahrung... aber ich lerne gerne dazu :).
     
  5. einmike

    einmike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Alsdorf bei Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.05   #5
    Das is ja schön ein paar Leute gefunden zu haben,die auch Freude an exotischer *lol Software haben ;)... Nein, aber im ernst, ich kann mich da der Meinung von euch nur anschließen, das war das einzigen Programm in das ich mich auf anhieb "verliebt" hab- absolut intuitiv[hab alle möglichen steinbergs(cubase&etc.) getestet, Emagic Logic usw.]und übersichtlich und auch recht verständlich. Ich bin z.B. von der Hilfefunktion erbaut, die hat mir bisher schon oft geholfen[ ich arbeite erst knapp ein Jahr mit Software, vorher mim 4-Spur grins]. Aber ich muss ja mal anmerken das ich glaub ich was das Wissen angeht noop bin;) Ihr werft alle mit Zeugs um euch grins.... aber iss ja nich so als ob ich nicht folgen könnte... Nur ich stelle gerade fest das ich mir um viele Sachen gar keine Gedanken gemacht hab ;) -da bin ich intuitiv :p ...
    Ich arbeite selber nur mit wav´s weil ich a) midi nicht so toll find, und b) mein Laptop keinen midi Port hat *schäm* . Aber ich finde auch das kann sich durchaus hören lassen. :D
    Habt ihr schon was eingespielt mit Sonar? Mich würde mal interessieren wie sich die Qualität von anderen anhört..-auch um in Erfahrung zu bringen ob dat jut is wat ich maach:) wenn ihr Lust habt könnt ihr ja mal auf meine Page gehen und euch mal ein Stück anhören... und wenn ihr habt postet doch mal nen Link zu ner Nummer von euch...
    Naja man liest sich *g
    mfg Mike

    Für Christoph Hart : Sonar 4.0 Producer Edition PDF kannst du dir ja mal anschau´n da steht so ziemlich alles drin was es über Sonar4 zu wissen gibt...
     
  6. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 13.06.05   #6
    Da fühlt sich das 400 Seiten Handbuch aber hintergangen...

    Ich glaube du verwechselst die General-MIDI-Klangerzeugung, die je nach Qualität der Soundkarte von lächerlich bis schlecht klingt, mit den Möglichkeiten, die MIDI in Verbindung mit professionellen Sound-Bibiliotheken dir bieten kann. Wenn du Musik ohne Samples (aus anderen Liedern) machst, bist du auf echte Instrumente angewiesen, die du dann noch professionell aufnehmen musst. Wenn du z.B. eine Orchester-Soundbank hast, kannst du schnell ein ganzes Orchester zu deinen Songs hinzufügen, das dann je nach Art der Musik und Einsatzweise von einem echten Orchester nicht zu unterscheiden ist. Geh mal auf http://www.ilio.com/vienna/, und lad dir ein Klangbeispiel runter, du wirst den Unterschied nicht merken.
    Natürlich gibt es bei MIDI Begrenzungen, eine Gitarre oder eine Trompete wird nie echt klingen, weil die MIDI-Befehlsstruktur (ein Anschlag und eine Lautstärke pro Note, d.h. ein Anschwellen der Lautstärke oder Vibrato gibt es nicht.) auf ein Klavier bzw. Keyboard ausgerichtet ist Diese kannst du dafür originalgetreu nachbilden (siehe The Grand von Steinberg).

    Auf genaudiese Funktionen muss man bei Samplitude verzichten, ebenso wie auf eine Drummachine, die über MIDI gesteuert wird. Wer das nicht braucht, wäre aber mit Samplitude besser beraten...
     
  7. vodjara

    vodjara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #7
    Hi !

    Hat jemand von euch inzwischen SONAR 5.0 ?
    Liegt da ein gedrucktes handbuch bei ?

    Gruß
    Vodjara
     
  8. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 13.02.06   #8
    Hi Vodjara,

    Ja, ich habe mir vor ca. 3 Wochen das Update auf Sonar Producer 5 bestellt (Update von Studio 4). Bisheriger Eindruck: Einige der neuen Features sind äußerst nett. Insbesondere das V-Vocal-Plugin von Roland gefällt mir, weil es wirklich gut integriert ist (zumal Antares Autotune teurer ist als das gesamte Update!), und die Möglichkeit, Track-Icons zu verwenden, ist wirklich nicht nur eine Spielerei sondern hilft tatsächlich bei der Übersicht.

    Ein gedrucktes Handbuch (ca. 650 Seiten) liegt auch bei, allerdings ist es viersprachig, so dass pro Sprache "nur" ca. 180 Seiten zur Verfügung stehen. Auf der DVD gibt es außerdem noch pro Sprache ein jeweils 650-Seitiges PDF-Handbuch. Allerdings habe ich weder das eine noch das andere bisher ausführlich gelesen, weil ich schon seit Jahren mit Cakewalk arbeite und die neuen Funktionen auch nicht all zu kompliziert zu lernen sind, jedenfalls in den Grundzügen.

    Gruß

    Jan
     
  9. vodjara

    vodjara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.06   #9
    Hi Mr.G !

    Danke für die Infos !

    Bin jetzt auch stolzer Besitzer von SONAR 5.0 habe auch upgedated, allerdings noch von SONAR 2.2

    So wie ich es bisher beurteilen kann, ist SONAR schon so richtig "Erwachsen" geworden ! :great: Mir fällt nichts ein, was noch fehlen könnte. War schon von der Stabilität des älteren SONAR überzeugt.
    Allerdings komme ich noch nicht in den Genuss, die 64Bit-Engine zu nutzen. Eine Aufrüstung der PC-Komponenten lohnt sich auch glaube ich noch nicht.
    Jetzt heißt es erst mal EINARBEITEN ! :)

    Vodjara
     
  10. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 18.02.06   #10
    Hi Vodjara,

    Freut mich, dass es hier noch andere Sonar-User gibt. :)

    Für Version 5 gibt es bei Cakewalk auch schon einen Patch auf 5.0.1 (siehe hier), und ein 5.0.2 Patch ist nach dem, was man im Forum dort lesen kann, wohl auch geplant, weil es bei so einem umfangreichen Programm halt immer ein paar Bugs gibt. Insgesamt bin ich aber in Sachen Stabilität mit dir auf jeden Fall einer Meinung.

    Gruß

    Jan
     
  11. romanov

    romanov Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    3.11.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.06   #11
    Hallo, allerseits!
    Habe eine Frage!
    Kann man für SONAR 4.0.3. ein Handbuch in Deutsch online oder in PDF besorgen?
    Hab vor kurzem angefangen mit diesem Programm zu arbeiten und komme noch nicht ganz klar. Und mein Enlisch lässt zu wünschen übrig. Ausserdem kenne ich nich alle Fachbegriffe.
    Tja ^^
    Bin halt ein blutiger Anfänger!
    Hat jemand nützliche Links für mich?
    Danke im Voraus!!!

    MfG,

    Romanov
     
  12. w.oy

    w.oy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.04
    Zuletzt hier:
    28.10.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.06   #12
    habe die alte 3.1 version... und hatte bis jetzt keinen grund auf version 5 upzugraden...
     
  13. The-Tosch

    The-Tosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    190
    Erstellt: 26.10.06   #13
    Ahoi,

    bin auch schon seit gut zwei Jahren überzeugter Sonar - Nutzer.
    Und dass, nachdem ich vorher fast ein Jahrzehnt(!) Cubase VST und dann SX benutzt habe. Insofern kann ich mir sicher ein Urteil über beide Programme erlauben :)
    Einen Vergleich der Features beider Programme finde ich etwas sinnlos, da jeder ja nur einen Teil davon wirklich benutzt. Mich hat an Cakewalk einfach die für mich intuitive Bedienung überzeugt, welche - für mich - ein Arbeiten ermöglicht, bei der tatsächlich die Musik im Vordergrund steht. Aber dass sollte jeder für sich entscheiden...
    Ein klein wenig fehlt mir lediglich der einfache Wave-Editor von SX, und die Möglichkeit, automatisch die Latenz externer Effekte zu berücksichtigen - dass muss man dann eben per Hand machen.

    Ein Update auf die aktuelle 6er Version lohnt sich allein schon wegen der Audiosnap - Funktion: Als Gitarrist finde es gut, wenn ich z.B. das Schlagzeug an den von mir eingespielten Groove anpassen kann...
    Insgesamt gibt es gegenüber den alten 3er und 4er Versionen schon eine Reihe zusätzlicher Funktionen, die ihr Geld wirklich wert sind.

    cu
    Tosch;)
     
  14. fAessi

    fAessi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 03.11.06   #14
    Auch ich gehöre zum Reigen der Cakewalk/Sonar User. Nachdem ich eine abgespeckte Sonar Version ausprobieren durfte und mich da sofort zurecht gefunden habe bin ich dabei geblieben. Nur bin ich im Moment gerade ein wenig irritiert, habe mir nun endlich Atmosphere 3 (VST Plugin) geleistet, jedoch oh Schreck sehe ich das VST Plugin nicht in der Sonar Liste, das scheint nicht kompatibel zu sein :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping