Cans / Beyond the gates / 2004 / CD

von Jogi`s Rockfabrik, 02.04.05.

  1. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 02.04.05   #1
    Cans - Beyond the gates
    2004

    [​IMG]

    Noch mal ins musikalische Jahr 2004. Wer kennt Joacim Cans nicht? Richtig: Hammerfall. Der Junge hat sich gedacht, wenn andere das können, dann mache ich das auch und so suchte er sich ein paar Mitstreiter, teilweise in der Metal-Szene mit Rang und Namen, und gründete sein eigenes Projekt. „Beyond the Gates“ heißt das Album und ist soundtechnisch den Hammerfall-Alben weit überlegen. Es ist ohne Zweifel eines der besseren Melodic-Metal-Alben im Jahr 2004.

    „Fields of yesterday“ ist ein Midtempo-Song, bei dem die Gitarren richtig schön trocken klingen. Cans erreicht zumindest im Studio alle Höhen. Der Song „Soul collector“ besticht durch seinen tiefen Backgroundgesang. Brachiale Keyboards beim Intro eröffnen den tollen Song „Red light“. „Back to hell“ ist nichts Neues, alles schon 1000 x gehört. Der Titeltrack „Beyond the Gates“ dürfte live das Publikum zum Kochen bringen, während „Garden of Evil“ durch die Bassläufe von Mat Sinner zu überzeugen weiß. Der Titel „Silent Cries geht richtig ins Ohr. Das Highlight des Albums ist für mich der Song „Dreams“, durchaus hitverdächtig und ein Ohrenschmaus für alle Freunde des gepflegten AOR. Die CD schließt mit der Ballade „Forever ends“, ebenfalls ein sehr hörenswerter Titel.

    Spieldauer : 51.25 min


    Vocals: Joacim Cans
    Guitars: Mike Clasciak
    Guitars: Stefan Elmgren
    Bassguitar: Mat Sinner
    Drums: Mark Zonder

    7/10
     
Die Seite wird geladen...