Carvin Legacy 100w Top

von spiderpig, 05.04.08.

  1. spiderpig

    spiderpig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.08   #1
    Besten Gruss vorerst an alle im Forum ,
    ich bin neu hier und freu mich schon hier im Forum zu stöbern!:D

    Ich habe ein Problem mit meinem Carvin Legacy Topteil!- vor einiger Zeit
    kam kein Ton mehr sondern Rauch aus dem Amp. :(

    Ich habe den Verstärker aufgemacht und gesehen dass vier Widerstände durchgeschmort
    sind.
    Leider sind sie dermaßen verkohlt , dass man die Werte nicht mehr erkennen kann.

    Hätte jemand vielleicht eine Idee wie ich die Werte herausbekommen könnte?
    bzw. die Schaltpläne?

    Ich würde mich über Hilfe , Tipps und Ratschläge wirklich freuen!
    Die letzten 3 Konzerte musste ich mit Leihverstärkern spielen und das wird langsam frustrierend!

    Vielen Dank im voraus!
     
  2. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 05.04.08   #2
    Also wenn du nicht ein Profi in Sachen Elektronik bist dann würde ich an deiner Stelle NICHTS selbst unternehmen. Wenn mehrere Widerstände so verkohlt sind, dann wird wohl ein größeres Problem vorliegen. Also: falls du noch Garantie hast, dann natürlich diese in Anspruch nehmen, ansonsten zum Techniker deines Vertrauens, um das Top reparieren zu lassen!
     
  3. spiderpig

    spiderpig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.08   #3
    Ich hab´den Amp mit meinem Vater (elektriker) "untersucht" ...
    Garantie ist leider längst verflogen. Spiele den Amp schon ca 7 Jahre.
     
  4. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 05.04.08   #4
    Am Schaltplan dürfte man die Teile identifizieren können.
    Ich kann nicht sagen, inwiefern dieser Schaltplan korrekt ist oder ob er genau mit deinem Modell übereistimmt , aber ich denke, dein Vater kann das problemlos erkennen.

    Schaltplan - Legacy

    Eines sollte aber klar sein.
    Die Widerstände auszutauschen, ohne die Ursache für die Probleme gefunden zu haben ist sehr riskant.
    Ich weiß nicht, inwiefern ihr euch über den Fehler bewusst seid, aber wenn dieser nicht behoben wurde, werden die Widerstände wohl wieder abbrennen - und womöglich noch mehr.
     
  5. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 05.04.08   #5
    Das ist auch, was ich gemeint habe. Deshalb wäre es vielleicht nicht schlecht den Amp mal bei einem spezialisiertenTechniker untersuchen zu lassen. Möchte ja deinem Vater keine Kompetenzen absprechen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Fehlerquelle im Amp zu 100% gefunnden und behoben wird ist wohl bei jemanden der so etwas täglich macht größer.
     
  6. spiderpig

    spiderpig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.08   #6
    Ich danke euch vielmals für den Schaltplan und die Hinweise.
    Ich werde das mal mit ihm durchsprechen und gegebenfalls mit einem Spezialisten in Kontakt treten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping