Charleston?

von mafiaboss, 19.10.06.

  1. mafiaboss

    mafiaboss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Neustrelitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.06   #1
    Hallo!

    Meine Bigband spielt "Puttin in the Ritz" was so weit ich weiß Charleston ist. Nun würde mich mal interessieren was man da so aufer schießbude so dazuspielen kann. In den Noten steht nur der "Ufta"-Rhythmus (also Bass auf 1 und 3, Snare auf 2 und 4, ab und zu mit HiHat auf 2 und 4), Das hört sich nicht verkert an wenn man das dazu spielt, aber vielleicht weiß ja jemand was man bei Charleston sonst noch so spielen könnte. Ich hab mir auch schon mal nen paar Aufnahmen angehört, aber bei den alten Aufnahmen hört man nicht so viel vom Schlagzeug´, dass man sagen könnte was da gespielt wird.
     
  2. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 19.10.06   #2
    Ich spiele selber in einer BigBand und kann dir deshalb ein paar Tipps geben:

    Ich spiele den Grundrhythmus (bei Swing-Stücken!) eigendlich nie nach Noten. Nur bestimmte Fills, Brass-Einwürfe oder Breaks schau ich ab (und interpretiere sie, ich spiele es nicht genau nach Noten). Ich kenne das Stück nicht, aber ich rate dir, einfach auf dem HH oder dem Ride den Standard-Swing-Rhythmus zu spielen, und den Rest wies steht.

    Je nach Arrangement kannst du manchmal auch einfach gar nicht nach Noten spielen, weil viele Arrangements sehr schlecht/primitiv geschrieben sind. Sei einfach ein wenig Kreativ und überlege dir, was dazu passt (das sollte als BigBand-Drummer kein Problem sein). Die meisten Noten dienen zumindest in meinem Fall nur als Stütze und das man den Ablauf weiß ;)

    Natürlich gibt es auch gut geschriebene Noten, die man dann doch recht ähnlich wie geschrieben spielen kann. So sind meine Erfahrungen dazu, ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :great:
     
  3. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 19.10.06   #3
    Tja Hyper-Horst, große Preisfrage ohne Preis - ist Charleston tatsächlich tertiär oder ist er nicht doch binär?!
    Unter Umständen kommst du mit den Swing-Grooves nicht weiter - so ein richtiger Charleston sollte schon etwas "zicken", ist also binär.
    Im Prinzip legt man die die Ride-Pattern aufs HiHat, dazu taugt z.B. ein Foxtrott-Groove und du überlegst dir schöne Sounds, die durch Öffnen + Schließen (bzw. Öffnungszustände in der "Grauzone") der Becken unterstützt werden.

    ...hat schon seinen Grund, warum früher das HiHat auch Charleston-Becken geheißen hat...
     
  4. mafiaboss

    mafiaboss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Neustrelitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.06   #4
    @hyper-horst: Dass Bigband-schkagzeug-noten meistens nur zur orientierung im stück zu gebrauchen sind, hab ich auch schon mitgkriegt. deswegen frag ich ja nach was ich bei dem charleston spielen kann.:)


    @hannosch: was meinst du für ridepattern und was wärn son typischer Foxtrott-Groove?
     
mapping