Cimar SG

von Marco290991, 25.06.07.

  1. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.06.07   #1
    Hallo,

    kann jemand ein paar Infos zu dieser Gitarre sagen?? Also mir wurde eine angeboten. Angeblich aus den 70er. :confused: Bilder werd ich erst noch bekommen. Und wie viel wäre die wert?

    Danke
     
  2. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 25.06.07   #2
  3. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    18.07.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 25.06.07   #3
    200-300 halte ich für zuviel, da ich es sich höchstwahrscheinlich, wie oben schon gesagt, um eine schraubhals kopie handelt.

    das baujahr dürfte - aus ferndiagnose - ende der 70er, anfang der 80er liegen. cimar war ein label von ibanez für den japanischen markt.
    es sind ganz gelungene instrumente dabei, die dem direkten ibanez vergleich in der regel aber nicht standhalten können - er wird aber aus verkaufsinteresse immer wieder herangezogen.

    je nach zustand würde ich obergrenze 200 euro für angemessen halten!
     
  4. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 25.06.07   #4
    Der Marktwert ist aber höher, unabhängig davon, was sie für einen reellen Wert hat. Man muss nur beliebige Klampfe X, die von der Form einem der großen Vorbilder entspricht und aus Japan kommt in eBay setzen, dann holt man in diesem Fall z.B. 250 € raus - wenn man den Hersteller noch mit Ibanez in Verbindung bringt sowieso. ;) So ein Hype wie grade um Japan Gitarren ist... Gilt auch für die Einsteigermodelle. Meistens sind dann auch schon die Bünde zur Hälfte runtergespielt und man hat ein paar Lackabplatzer. 300 € wär auch die Obergrenze für ein gesuchtes Modell in gutem Sammlerzustand, aber ohne Bilder können wir nur mutmaßen.
     
  5. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    18.07.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 25.06.07   #5
    du würdest 300 euro für eine SG-schraubhals-kopie aus den 70ern bezahlen? - ich nicht!
     
  6. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 25.06.07   #6
    Nö, ich eh nicht, ich halte die SG für eine der hässlichsten Gitarren in der Gitarrengeschichte. :p Aber es gibt andere Leute, die so was u.U. bezahlen. Zudem findet man die Teile nur selten in gutem Zustand. In spielbarem schon, aber nicht in Sammlerzustand. Deswegen meinte ich ja 200-300 € abhängig von Modell, Zustand, etc...
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.486
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 25.06.07   #7
    Hallöli,

    wenn ich mich recht erinnere wurden die Ibanez Blazer und dann Roadster so teuer, dass Anfänger sie sich nicht mehr leisten konnten (Anfang / Mitte der 80er). Da kamen die Cimar Gitarren und Bässe auf den Markt, die die "Einsteiger-Lücke" wieder füllten.
    Ich kann mich allerdings nur an Fender-Kopien erinnern.
    Himmelblaue und rote Strat, sowie J_BAss Kopien???

    An eine SG-Kopie kann ich mich (auf dem deutschen Markt) nicht erinnern. Habe ich was verpasst, oder gab es Cimar früher bereits in Japan? Wurde die Gitarre vielleich privat nach Deutschland gebracht?

    Gruß
    Andreas
     
  8. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    18.07.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 25.06.07   #8
    ich habe schon ein paar cimars gesehen, die eindeutig von ende der 70er waren.

    cimar hat nicht nur fender copies gebaut, sondern eben auch SGs, LPs und ein paar ibanez copies. die meisten waren mit schraubhals ausgestattet, die wenigesten haben eingeleimte hälse.
    die strat copies sind identisch mit den roadstars anfang der 80er. die LP kopien von cimar sind glaube ich baugleich mit den Ibanez Performern, nur dass sie keine massiven decken verwendet haben.
    von cimar gibt es auch "eigenständige modelle", die meiner meinung nach aber stark an die Ibanez Studios erinnern.
    in detuschland waren die cimars glaube ich nicht erhältlich, somit muss es wohl ein privatimport gewesen sein.
    das ibanez label für den deutschen markt war "luxor".
     
  9. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 25.06.07   #9
    ich habe in den 80ern sogar Kataloge von Cimar Gitarren gehabt, also die wurden schon in D vertrieben. Nachbauten aller gängigen Modelle, aber eindeutig Billiglinie, Preise ca. die Hälfte einer entsprechenden Ibanez, die Les Paul Kopien mit geleimtem Hals lagen glaube ich so bei 500 DM (=250 EUR) und waren so ungefähr die teuersten Instrumente im Programm.
    Ich würde, Hype hin oder her, für so ein Teil keine 300 EUR ausgeben, sondern für das Geld lieber beim Händler eine Epiphone aussuchen die mir gefällt, mit Garantie und ohne Abnutzung und eventuelle Verbastelungen.
     
  10. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 25.06.07   #10
    natürlich wurden die auch in Deutschland vertrieben.
    Hier ein Inserat von 1979 (Spotlight):
     

    Anhänge:

  11. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 25.06.07   #11
    Schon mal eine Strat mit Mahagoni-Korpus gesehen? Cimar macht es möglich:

    [​IMG]

    Ich bin mit ihr so zufrieden, daß ich einen Satz Fender Noiseless eingebaut habe (und das beim Geiz des Onkels).

    Die Verwandschaft zur Blaser (nicht der Roadster) ist unverkennbar. Die älteren Stratmodelle orientieren sich mehr an den Fenders.

    Darüber hinaus konnte man die gesamte Palette bei Cimar finden. In den 70ern waren das natürlich hauptsächlich Kopien (LP, Strat, Tele, SG, 335). In den 80ern gab es meist Nachbauten (teilweise auch Weiterentwicklungen) von Ibanez (Performer, Concert, Studio, Blaser)

    Infos über Cimar sind im Netz leider fast gar nicht zu finden. :(

    Ulf
     
  12. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    18.07.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 26.06.07   #12
    das wusste ich nicht und lasse mich gerne belehren!

    @deronkel: ich weiss nicht, ob es sich um einen tippfehler oder evtl. auch um ein späßchen handelt... - das ibanez modell heisst aber "blazer" und nicht "blaser". ;)

    schöne strat übrigens, aus wievielen teilen ist der korpus und kannst du vielleicht noch die funktion der ganzen schalter erläutern?
     
  13. Marco290991

    Marco290991 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 26.06.07   #13
    von einer Cimar SG hat niemand zufällig Bilder?
     
  14. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 26.06.07   #14
    Hi Ulf, welchen Sinn hat es, dass das "Schiffchen" (Buchsenblech) um 180° gedreht montiert ist?
     
  15. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 26.06.07   #15
  16. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 26.06.07   #16
    Schrob ich nicht Blazer? Schrob ich doch! ;)
    Soweit ich das erkennen kann, ist der Korpus einteilig!
    Hier die Schaltung:
    [​IMG]

    Der vierte Schalter dient der Aktivierung eines Boosters mit einstellbarer Verstärkung, der im Schaltbild nicht dargestellt ist.

    Tja, das möchtet Ihr wohl gerne wissen!

    Der Onkel baut bei einem Batteriewechsel ungern die Saiten ab. Nun ist das Ratespiel eröffnet! ;)

    Ulf
     
  17. 7even

    7even Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.834
    Erstellt: 26.06.07   #17
    Du hast da ne Batterie reingequetscht? Unter die Buchse?
    Geht ja ab :D
     
  18. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 26.06.07   #18
    Tststs! Der Onkel verabscheut Gewalt!! Ich habe sie lediglich da reingelegt. Dann kommt es nur darauf an, in welche Richtung man um 180° dreht. ;)

    Ulf
     
  19. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    18.07.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 26.06.07   #19
    auf die idee muss man erst mal kommen...;)
     
  20. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 27.06.07   #20

    Neee neee neee.
    Klar, es gibt einen Hype (allerdings nicht ohne Grund), und ja, es wird oft zu viel gezahlt.

    Dennoch ist es Blödsinn eine Obergrenze anzugeben.
    Man muss sich immer die einzelne Gitarre anschauen, die Konstruktion (set neck? Korpus einteilig? usw. usw.) ansehen, dann den Erhaltungszustand anschauen (da gibts Teile, die wurden wenige Jahre gespielt und lagen dann nur noch im Koffer), man muss die verwendeten Hölzer (sofern bekannt oder erkennbar) ansehen und die Qualität der PUs und Hardware anschauen.

    Dann kann man einen sinnvollen Preis festlegen.
    Nur nach Alte rund Herkunftsland und Label am Headstock zu gehen ist Blödsinn. Es mag ja sein dass es Sammler gibt denen das genügt; wer die Gitarre aber spielen will, für den sind andere Dinge ausschlaggebend.

    Ciao
    B.
     
Die Seite wird geladen...

mapping