Clearsonic

von tinilusu, 03.12.04.

  1. tinilusu

    tinilusu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.04   #1
    hallo,
    wollte mir mit clearsonic panels + absorber eine geschlossene schallkabine bauen. hat jemand erfahrung mit diesem system bzgl. geschlossener schallkabine? würde mich über eure antworten und erfahrungen freuen.
     
  2. Eulchen

    Eulchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.04
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.04   #2
    Ich hatte in einer Drums & Percussion einen Testbericht über diese Panelen gelesen und bin auch sehr interessiert. Gerade deshalb, da das Schlagzeug im Proberaum den sensibelen Ohren der Sänger/sängerinnen immer zu laut ist und auch deshalb, da immer über alle Mikros am Set Gitarren usw. einstreuen. Bei mir macht es hauptsächlich aus diesen beiden Gründen Sinn. Daher habe ich mich auch umgeschaut, um eine solche Kabine selbst zu bauen. Die Materialkosten sind bei 7 Panelen mit den Maßen 1,80 auf 0,60 Meter bei einer Dicke von 5mm bei ca. 250 Euro zzgl. MWST. Das war allerdings nur ein Angebot, dass ich mir eingeholt habe. Von Clearsonic kosten 4 Panelen (fertig montiert und miteinander verbunden) knapp 300 Euro - die Maße der einzelnen Panelen sind dann bei 1,60 mal 0,60 Meter ohne Absorber.
    Wichtig ist natürlich auch, dass sich der Sound des Sets in dieser Kabine verändert, da die Reflexion durch die glatten Plexiglasflächen vermutlich sehr hart und höhenreich klingen werden - aus diesem Grund werden dann wohl solche Absorber in die Kabine gestellt. Eine geschlossene Kabine mit dem System von Clearsonic zu bauen, dürfte allerdings sehr teuer werden. Als Dach wurden in dem Testbericht bei Drums&Percussion die Absorber benutzt und als Rückseite die Wand des Proberaums. Einen kompletten Rundbau mit Plexiglaspanelen kann vermutlich keiner bezahlen. Ich hänge weiterhin noch an dem Gedanken, mir eine Kabine selbst zu bauen. Der Nachteil ist natürlich, dass diese dann nicht mehr portabel sein wird um sie z. Bsp. mit zum Gig zu nehmen - aber mal schauen, vielleicht fällt mir dazu noch was ein. Bei Clearsonic sind die einzelnen Panelen mit Gummilippen verbunden. Daher lassen sich die einzelnen Teile wie eine Ziehharmonica zusammen klappen - was natürlich für den Transport ideal ist. Hierzu muss ich mir noch Gedanken machen.
     
  3. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 07.12.04   #3
    ... ich würde dir von solchem Geldverschlingenden Unsinn abraten!

    Legt euch anständige Matten aus "Basotect" zu und so erhaltet ihr einen ordentlichen Sound im P-Raum, der muß ja nicht zum Studio werden. Das ein Schlagzeug nicht zu den leisesten Instrumenten gehört ist ja klar, aber man kann auch mit "diszipliniertem" spielen die Lautstärke variieren.
     
  4. jeffry_baek

    jeffry_baek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #4
    halo.. hab eine frage.. wo kann ich mit ca 200 euro eine drum shield kaufen kann, da ich nicht so viel budget habe.
    vielen dank




     
Die Seite wird geladen...

mapping