Cobra Modifizieren lassen?

von METALHEAD, 17.02.06.

  1. METALHEAD

    METALHEAD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.06   #1
    Die Tatsache, das des Framus Cobra nur einen parallelen FX-Loop besitzt, der dazu nicht einmal fussschaltbar ist, ist eine enorme Schwachstelle des sonst so guten Amps.

    Kann ich den Cobra so modifizieren lassen, dass er noch einen seriellen Effektweg besitzt? Könnte man das ganze noch Fussschaltbar machen lassen?

    Ist so etwas möglich? Wenn ja, gibt es Personen / Unternehmen die sich auf solch ein Gebiet spezialisert haben? Wird der Amp dadurch eventuell schlechter klingen?
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 17.02.06   #2
    frank finkhäuser und der ampete typ!
    einfach mal googlen
     
  3. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.03.06   #3
    also ueber die sufu hat sich das so angehoert das der paralelle doch besser ist als der serielle ???
    un metalhead berichte mal was du raus bekommen hast ...
    bis denne
    nils
     
  4. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.03.06   #4
    Das ist quatsch.
    Da gibts halt kein besser/schlechter.
    Hängt immer von den Anwendungen ab.

    Und wenn, dann würd ich eher das Gegenteil behaupten. Der serielle ist heutzutage sinnvoller. Die meisten digitalen effektgeräte, die von den meisten Usern eingeschleift werden, besitzen einen Mix-regler, so dass das Signal im Gerät abgemischt wird. Hat den Vorteil, dass es nicht zu Interferenzen kommt, wie beim parallen Einschleifweg.

    Best of both worlds will ja der regelbare parallele Loop bieten. Dieser ist aber nicht wirklich bis 100% wet regelbar.
    Bei meinem Savage werden es zwar 99,9% sein (wenn voll auf wet, ohne Kabel, muss ich amp voll aufreissen um halbwegs hörbaren sound zu bekommen),aber es gab mal einen Thread über Marshall DSL (?), wo doch deutlich sound direkt in die endstufe ging, auch wenn auf 100% wet geregelt. Insofern hat man immer noch das problem mit Interferenzen.

    gruss
    eep
     
  5. METALHEAD

    METALHEAD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #5
    Was den FX-Loop betrifft, ist der Cobra in meinen Augen eine Fehlkonstruktion.

    Hier haben sich die Ingenieure wirklich keine Gedanken gemacht!

    Ein rießen Problem ist das FX-Loop so ausgepegelt ist, dass man !! keine Bodentreter !!verwenden kann, steht sogar in der Anleitung.
    --> Also bleiben nur noch Rack-FX, diese sind meist Digital, wie eep schon gesagt mischt man den Dry/Wet-Anteil im Effektgerät. Man benötigt also einen Seriellen FX-Loop!

    So eine Sch***e oder? Die Ingenieure hätten sich meiner Meinung nach für einen Loop entscheiden müssen, der entweder parallel arbeitet und dafür für Bodentreter ausgepegelt ist, oder für einen Loop der seriell arbeitet dafür aber auf Racks ausgepegelt ist! Und wie wärs mit einem fusschaltbarem FX-Loop? :mad:

    Naja hätt ich das damals im Rockshop alles gewusst, hätt ich mir vielleicht doch einen anderen Amp gekauft.

    Vielleicht gibt es ja noch Möglichkeit den Cobra modifizieren zu lassen! :)

    Klar ich werde den FX-Loop fussschaltbar machen lassen aber wie sieht es mit anderen Modifikationen aus, lohnen die sich?

    -->Aktiver Effektweg, Seriell / Parallel

    -->Leistungsumschaltung

    -->Leistungsumschaltung, Stufenlos regulierbar

    -->Class-A Modifikation (schaltbar)

    -->Triode/Pentode- Betrieb (Umschaltbar)


    Kennt ihr noch weitere Amp-Modifizierer? Eventuell im Raum Heidelberg / Mannheim / Karlsruhe?
     
  6. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 10.03.06   #6
    Hi
    Hast du mal einzelne Treter versucht im fx-loop?

    Ich zweifle irgendwie, dass das nicht klappen sollte. In den Bedienungsanleitungen steht oft Sachen drin, die nicht so ganz stimmen, nur um sich abzusichern, falls irgendwer mit einem Treter kommt, wo der Pegel nicht so ganz passt.

    Ich würds einfach mal versuchen...

    ansonsten, so ein g-major ist auch nicht so teuer. :p

    gruss
    eep

    EDIT:
    zum ampmodder:
    ich kenne eigentlich nur einen, und das ist der von edeltoaster erwähnte ampete! super Typ, arbeitet schnell und gewissenhaft. Ich werde jedenfalls in Zukunft immer zu ihm gehen, wenn was mit meinen amps ist. Is auch Partner von beyers music in Köln. (so hab ich ihn auch kennengelernt)
     
  7. LennOh

    LennOh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.10.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #7
    Also könnte es theoretisch problematisch werden, wenn ich zum beispiel mein vox tonelab se einschleifen will? Inwiefern äußern sich die Probleme und mir müsste jemand erklären was "Interferenzen" sind.
     
  8. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 10.03.06   #8
    Geräusche sind ja nur schallwellen, also (viele überlagerte) sinus-wellen.

    Deswegen betrachten wir jetzt einfach mal eine sinuswelle. Die hat maximale auslenkungen (die Buckel) und 0-auslenkungen (Knoten,...).
    Das "Problem" ist nun, dass wenn zwei Wellen sich begegnen, man sie addieren kann.

    Wie addiert man Wellen? Ganz einfach, man zählt einfach für einen bestimmten Punkt und einen bestimmten zeitpunkt die Amplituden an der Stelle zusammen.

    Das sind dann Interferenzen. Die beiden Extrema nennt man konstruktive und destruktive Interferenz:
    (-) konstruktiv: die beiden Wellen erreichen jeweils in dem zu betrachtenden Punkt ihr Maxima(oder Minima), sagen wir den wert A (für beide gleich). Diese Werte addieren sich nun und man hört den Ton mit amplitude 2A, also deutlich lauter.
    (-)destruktiv: die erste welle erreicht ihr Maximum A, die 2. ihr Minimum (-A) und umgekehrt. addiert man nun beide, dann folgt als amplitude 0, dh den ton hört man gar nicht mehr.

    Wenn du nun ein signal parrallel aufteilst passiert folgendes: das direkte signal erreicht die Box, das effektsignal erreicht die Box etwas zeitverzögert (eventuell), wenn es über die analog/digital Wandler umgewandelt wird (entsteht immer eine minimale Zeitverzögerung). Das hat zur Folge, dass die beiden Signale phasenverschoben an die Box gelangen.
    So kann man dann für verschiedene Frequenzen destruktive Interferenzen haben, für andere konstruktive, und so kommt aus der Box nicht das raus, was eigentlich rauskommen sollte, und es klingt ziemlich unausgewogen.

    Im praktischen sind die beiden Amplituden allerdings nicht gleich. Mit dem regelknopf kann man das Verhältnis der beiden amplituden einstellen.
    Geht man auf 100% wet, so sollte effektsignal deutlich lauter sein und Interferenzen weniger ausmachen.

    wie gesagt, das ganze kann auftreten, muss aber nicht. Und bei regelbaren ist die Gefahr auch deutlich kleiner (siehe oben) als bei "festen" parallelen, wo das signal 50/50 an die endstufe kommt.

    Hoffe das war jetzt so einigermassen verständlich. am einfachsten wäre natürlich ein Bildchen zu machen...:rolleyes:

    gruss
    eep

    EDIT: obs in deinem Fall zu Problemen kommen kann, kann ich dir nicht sagen. Hängt davon ab, wie "dicht" dein FX-loop macht. Mein Savage macht extrem dicht, so dass ich KEINE Probleme habe. Musst du halt versuchen...
     
  9. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 10.03.06   #9
    so, hab jetzt mal ein paar bildchen gezeichnet...(Sorry das sie so gross sind!)
    sicherlich nicht die schönsten Beispiele, aber sollte das komplizierte Post von vorhin etwas verständlicher machen.

    Zuerst mal ein Bildchen für konstruktive Interferenz. was nimmt man? Man nimmt ganz einfach zweimal die gleiche welle. Man hat dann überall konstrukltive Interferenz, also überall wird die amplitude verdoppelt.

    [​IMG]

    dann das Gegenbeispiel: Man nimmt die welle und die gleiche welle mit umgekehrter amplitude. dann bekommt man überall destruktive Interferenz.

    [​IMG]

    Jetz kommen wir zum etwas praktischeren Fall.
    FX-loop, 50/50. Das FX-Signal wird nur verzögert (ok, Bildchen ist nicht ganz so glücklich, da hier das FX-Signal VOR dem eigentlichen signal eintrifft, am prinzip ändert es jedoch nichts), Amplituden der beiden signale bleiben gleich.
    Hier erkennt man deutlich, dass die gehörte welle (welle 1+welle 2) An einigen stellen verschwindet, wo sie eigentlich nicht sollte. -> unausgewogener endsound.

    [​IMG]

    Jetzt kommt die letzte Situation:
    Fx-loop, der auf 1/4dry und 3/4 wet steht. signal wird gleich verzögert wie beim vorherigen Beispiel, nur dass das dry signal deutlich schwächer zugemixt wird als das wet Signal. Die resultierende welle ist weniger gestört als noch vorhin, sie entspricht viel eher dem fx-signal. also genau dem sound, den wir einstellen.

    [​IMG]

    Da jeder Ton natürlich aus anzählig vielen solcher Sinuswellen besteht, wird es schwierig, das in der Praxis zu kontrollieren, wo es nun destruktive Interferenzen geben kann und wo nicht. denn schliesslich wird das Frequenzspektrum im FX-gerät ja nochmals (mehr oder weniger deutlich) verändert.
    Also beugt man dem ganzen lieber aus dem weg und mixt das signal NUR im effektgerät, wo ja dann "dry" und wet gleichermassen verzögert werden.

    so, das sollte jetzt etwas klarer sein.

    gruss
    eep
     
  10. Primex

    Primex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    14.05.15
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    439
    Erstellt: 11.03.06   #10
    Ich sach mal, wenn du all diese Mods machen lassen willst musst dumit ca. 400-500€ rechnen.

    Aber wenn du schon bei einer Modifikationsliste setz nochmal

    -> Bias Mod ein bissel wärmer

    drauf!

    Bin gespannt, was das gibt!
     
  11. LennOh

    LennOh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.10.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.06   #11
    Danke Eep! Das war mal ne ordentliche Erklärung und das ist etwas, was man nicht alzu oft hier bekommt!
     
  12. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 11.03.06   #12
    Keine Ursache, für sowas hat man sich ja im Forum angemeldet.

    Leider ist das ganze etwas unübersichtlich geworden, da ich das ganze so geschrieben hab, wie es mir gerade in den Kopf kam.
    Aber wenn die Idee rüber kam, hab ich mein Ziel erreicht. ;)

    gruss
    eep
     
  13. METALHEAD

    METALHEAD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.06   #13
    Erst mal danke für all die ausführlichen Antworten!
    Vorallem eep! :great:

    Muss aber grad noch ein paar Dinge mitteilen...

    Ja habe ich, um genau zu sein, den RV-5 von Boss und den Line6 EchoPark, beide jeweils einzeln.

    Das Ergebniss war erschreckend schlecht, das Signal wurde äußerst unsauber verzerrt (eben wegen der falschen Auspegelung) und klang einfach nur besch....

    Ich besitze schon das g-major, habs mir ein paar Monate nach kauf des Cobras angeschafft. Das war eigentlich sehr traurig, davor war ich nämlich überzeugter VERTRETER der BODENTRETER-FRAKTION :great:
    Doch dank des dämlichen FX-Loops blieb ja nichts anderes übrig als sich das G-Major zuzulegen.

    Ich bin mit dem Ergebnis nicht so zufrieden, das G-Major kann eigentlich nichts wirklich gut außer Reverb und Delay, naja.... anderes Thema

    Das schlimmste ist halt in meinen Augen der Druck-Verlust durch den Parlellen-FX.
    Der Cobra klingt so geil! ....Aber mit Effekten, vorallem im Distortion Betrieb, einfach nur lächerlich...:mad:


    Und welche Mods lohnen sich jetzt noch?
    Ich denke den Bias werde ich wirklich auch noch wärmer modden lassen, habe schon oft darüber gelesen, dass der Cobra viel zu kalt eingestellt wäre und er mit einem heißeren Bias um einiges geiler Klingen solle!

    Hat einer von euch nen Tip für andere Röhren? Die ElectroHarmonix im Cobra sind schon geil, aber ich denke es geht noch besser!
     
  14. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 11.03.06   #14
    Was sind denn die Bias und was wird dort umgestellt ?!?!
    greetz nils
     
  15. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 11.03.06   #15
    Das mit dem Loop ist dann natürlich sehr mies. Das mit dem Druckverlust kann ich bei meinen Amps allerdings nicht bestätigen. Mein Savage und mein Framus RubyRiot klingen gleich druckvoll auch mit "aktivierter" Loop.
    Wie kann Framus nur sowas machen? :confused:
    Und noch keine Update-Version des Ampes angeboten? Sehr strange das ganze.


    Ich find das g-major gar nicht mal so schlecht. Kriegt man doch ein paar lustige Sounds raus. Die Octaver Funktion find ich zB ziemlich Klasse, sehr gutes Tracking, um Welten besser als mein Boss Einzeltreter.

    Aber ich muss auch ganz ehrlich sagen: es geht nichts über einzelne Treter (wenn sie halt funktionnieren :p ).
    Und man spart sich vorallem die 30000 Pegelanpassungen, die mich regelmässig zur Verzweiflung bringen...:evil:

    Welche Mods sich noch lohnen? hm...schwer zu sagen. Vielleicht einfach einen ordentlichen amp kaufen? :rolleyes: :D
    Nee, jetzt mal im Ernst. Ich würd mal bei einem Techniker anfragen, ob man den Loop nicht irgendwie retten kann. Respektive alte Loop rauslöten und einfach neuen einbauen lassen. Ich denke das wäre wohl das wichtigste, wenn dein Sound wirklich so stark darunter leidet.

    @Blackened
    Schau mal auf hoss33 homepage nach, da findet man alles was man über Röhrenamps wissen sollte.

    gruss
    eep
     
  16. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 11.03.06   #16
    ahh ok thx werd gleich mal vorbei schauen !
    greetz nils
     
Die Seite wird geladen...

mapping