Combo bis 250€

von Dieter5858, 09.10.05.

  1. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.05   #1
    Hiho Leutz
    Wollt mal nachfragen welchen Combo ihr in der Preissektion bis 250€ (darf auch unter 200 sein) empfehlen könnt.
    Wird also ein Übungscombo womit man vielleicht noch im Proberaum spielen könnt, Hautsächlich aber erstmal zum zu Hause üben.
    Stilrichtung wird Rock sein, also kein Deaht Metal.

    Ich hatte einen Roland 30 W (bezeichnung weisisch net mehr)im Auge und den
    Fender Frontman mit 65W.
    Aber auch andere dürfen gern empholen werden.
    Inwieweit ist Hartke bzw. Behringer emphelenswert?
     
  2. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.10.05   #2
    Ich kann den Fender 212R empfehlen.

    Bekomm ihn vl. schon diese woche.

    Kostet aber halt 265€ und die Zerre is nicht jedermanns;)

    Der Peavey Studio Pro könnte was für dich sein.

    Hab ihn noch nie gespielt aber wenn die zerre vergleichbar mit der des Bandit is dann nimm ihn.

    Allerdings sollen die Peaves aus der Serie wenn sie laut sind nicht mehr Clean sein sollen.

    Also wenn du viel Clean spielst nimm den Fender und falls dir die Zerre nicht gefällt noch ein Zerrpedal;)
     
  3. NobbyNobbs

    NobbyNobbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    13.09.14
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Cork, Irland
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 09.10.05   #3
    Ein Hughes&Kettner Tour Reverb ist da sicher empfehlenswert, kostet zwar 285€ aber die 35€ sollten es ja nicht raus reissen
     
  4. Dieter5858

    Dieter5858 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.05   #4
    Ja Also Distortionpedal ist vorhanden also muss der Verstärker nicht unbedingt haben.
    Aber Reverb ist schon ne feine Sache.
    wie ist das eigentlich gibt es da Verstärker bei denen man den Reverb nicht Regeln kann sondern nur ein aus schalten oder ist der immer Regelbar.
    Wie sihts aus mit Verstärker die 30W leisten oder haben die einfach nix drauf?
     
  5. strichmannl

    strichmannl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 09.10.05   #5
    30-50 Watter sind meiner Meinung nach ne Grauzone... zum üben zu laut und zum Proben und live zu leise... außer man spielt Jazz oder ohne Drummer....
     
  6. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.10.05   #6
    Eigentlich kann man den Reverb immer selbst einstellen.

    Wenn ein zerrpedal vorhanden ist: Fm212r.

    Er ist schweine Laut(aber auch auf zimmerlaustärke regelbar), hat druck ohne ende und nen feinen Clean Kanal:great:
     
  7. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 09.10.05   #7
    Würd ich nicht sagen. Es hat auch immer was mit dem Speaker zu tun. Bei nem 10" mit 30 Watt muss man schon ganz schön aufreissen aber 12" mit 50 Watt reicht bei den meisten locker. Manche Amps klingen besser wenn sie aufgerissen werden, das gilt nicht nur für Vollröhren! Ich hatte mal nen 50 Watt H&K Edition Silver und den musste man 3/4 aufdrehen damit er ordentlich klang aber dann hatte man ne gute Proberraum Lautstärke und Live klang der auch fett :)
     
  8. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.05   #8
    Das is aber meißtens so das wenn es laut is besser klingt weils ja eben lauter is.

    Aber es is halt schon blöd wenn man einen Envoy oder so hat und dann clean spielen will und den so laut aufreißen muss das er anfängt zu clippen.
     
  9. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 10.10.05   #9
    hi,
    ich denke mit dem fender frontman biste gut dran.


    du hast noch nie ne 50 watt vollröhre gehört oder? gerade nen top+4x12er box. wenn dir nen 50watt vollröhren halfstack zu leise ist (selbst nen combo) dann müstest gehörschäden haben *GG*

    gruß Philipp
     
  10. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.05   #10
    Zeig mir ne 50watt Vollröhrencombo um 250€ und du bekommst 50€ von mir!

    Wir reden hier von Transistor amp's nicht von röhren amps;)
     
  11. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 10.10.05   #11
    den satz versteh ich irgendwie nicht.
    Wieso ist laut = besser klingend?
    Das ist bei jedem amp verschieden.
    Und @ Dieter

    Bitte geh doch mal amps antesten. Da führt nichts dran vorbei.

    und @ Storm
    es bringt nichts dass du in jedem thread den Fender empfihlst, wenn du ihn noch garnicht ausführlich getestet hast. Bitte warte doch bis du ihn hast, und genaueres drüber sagen kannst. Hattest du überhaupt schon mal einen Vergleich zu anderen Amps z.B. von VOX, Hughes & Kettner, Roland, Marshall, Crate, Behringer und andere, (die alle Amps in der Preisregion 200-300 Euro haben) .. ?
    Es bringt einfach nichts wenn du hier potentiellen Käufern, die meistens auch wenig Ahnung von Amps haben , einen Amp empfiehlst, obwohl du alle anderen nur vom Hörensagen kennst.. :rolleyes:
     
  12. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.05   #12
    Ich habe ihn mit seiner zerre vor drei Monaten c.a. ne stunde lang live gehört und was ich in erinnerung habe war sehr sehr geil.

    Vor einem Monat hab ich ihn 5min selber gespielt nur mit der Zerre und das war auch geil.

    Auch wenn mir die Interne Zerre in dem Fall zuwenig bot.

    Sogesehen hab ich ihn schon recht lang gehört.

    Als vergleich hab ich den Bandit gehört.

    Der hatte ne extrem geile zerre soll aber nen nicht so schönen Clean sound haben.

    EDIT: Das mit dem Laut=Geil is halt so. Musik is wenn man sie laut hört auch viel geiler als wenn man sie ganz leise hört.

    Das gleiche is halt mit klampfen auch.
     
  13. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 10.10.05   #13
    Waren da auch noch Bodentreter im Spiel und spielst du die gleiche Klampfe, etc.?
    Sind ja auch Faktoren, die man berücksichtigen muß.
    Nur, weil es sich da geil anhörte, muß es bei Dir noch lange nicht genauso gut klingen.
     
  14. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.05   #14
    Er wurde ohne jegliche zerrer gespielt.

    Nur ein Chorus kam hin und wieder zum einsatz.

    Gespielt wurde er über eine Epiphone Les Paul Speacial II.

    Ich denke nicht das der Sound um welten anders klingt als auf eine Strat Kopie.

    Er is vl. nicht so bassig aber so großartig anders?
     
  15. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 10.10.05   #15
    Humbucker und Singlecoil unterscheidet sich nicht in den Frequenzen, sondern auch im Output.
    Mit einem Humbucker (LP) sägst Du jeden Amp ordentlich an, während ein Singlecoil (Strat-Kopie) den Amp müde lacheln läßt.:)
     
  16. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 10.10.05   #16

    gut wenn du es auf transistoren amps beziehst, wobei ich nicht finde das die für ne band zu leise sind. hab damals mit nem 40watt transistor combo in meiner ersten band gespielt.
    gruß Philipp
     
  17. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 10.10.05   #17
    wenn zerrpedal vorhanden ist: noch 100€ sparen und nen gebrauchten peavey classic 30 kaufen :)
     
  18. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.05   #18
    Ich hab ne Fat Strat Kopie;)

    Also is da auch ein HB drin;)
     
  19. Dieter5858

    Dieter5858 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.05   #19
    Jaa cool
    schön dank für die Antworten.

    Allerdings hab ich da noch ein paar fragen.
    1. Worauf muss ich beim Testen einer Combo achten?

    Und was haltet ihr von diesen Modellen?

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Crate-GT-65-Guitar-Combo-1x-12-prx395751976de.aspx Ausverkauf und 40€ billiger als Thomann.

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Roland-Cube-30-Gitarren-Combo-prx395581460de.aspx

    http://www.fender.com/products/search.php?partno=2316000000

    Tja wahrscheinlich wirds einer von denen werden.
     
  20. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.05   #20
    Den Crate kenn ich nich den 65watt fender würd ich auch nich nehmen, weil wenn schon nen Frontman dann den 212r;)

    Der Cube30: Er is einer der geilsten amps die ich kenne!
    Die efekte sind recht gut die amp moddels taugen auch was.

    Würd aber den 60er nehmen weil mit dem 30er könnte es im Proberaum kanpp werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping