Combo gesucht: Leicht, gut [soll Sovereign ersetzen]

von Seven, 30.06.07.

  1. Seven

    Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 30.06.07   #1
    Moin,
    mein alter Herr spielt seit nunmehr 30 Jahren aktiv Gitarre. Aktuell spielt er einen Engl Sovereign 100 mit einem 12er. Also noch das Vorgängermodell von der aktuellen Version.

    Geliebt wird im Grunde der Sound und die Vielfalt an Sounds die einem die Kiste doch bietet. ABER, das Ding wiegt eben auch einiges und da ist nun die Überlegung da, auf etwas anderes umzuswitchen. Ich sags ganz offen, Geld ist eigentlich nur am Rande irgendwo ein Thema. Es sollte an sich klingen und eben möglichst deutlich leichter als der aktuelle Amp [38 Kilo ?] sein .

    Der gute Mann spielt eine Fender Strat (Sambora Modell] und eigentlich auch nix anderes. 70-80 % der Sachen sind Clean oder eben leicht angecruncht. Trotzdem sollte der Amp auch solide Rocksounds draufhaben. Die Highgain-Kelle ist weniger gefragt. Sehr beliebt sind klare und durchsetzungsstarke Stratsounds, die aber eben auch genügend Wärme besitzen ohne glasig oder dünn zu wirken.

    Welche Modelle sollte man sich aus dem Riesenangebot des Marktes nun mal näher ansehen?

    Danke und Gruß
    Jan
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 01.07.07   #2
    der mesa f-30 bzw. f-50 (hab nur den 30er gespielt, denke aber mal dass der 50er nich schlechter sein wird) klingt imho wirklich klasse und is für clean und rock wie geschaffen. die nachfolger express 5:25 und 5:50 sehen von features und testberichten her auch sehr interessant aus. würd ich auch gern mal anspielen, hab aber bis jetzt keinen zwischen die finger gekriegt.
     
  3. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 01.07.07   #3
  4. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 01.07.07   #4
    Hallo Jan,

    der Engl Sovereign wiegt doch aber "nur" 25 Kilo. Viel leichter werden andere Vollröhrencombos auch nicht sein. Vielleicht ein bis fünf Kilo leichter aber Du wirst wohl keinen finden, der nur zehn Kilo wiegt.

    Also wenn man wirklich am Gewicht sparen will müsste man sich in der Modeller/Transistorecke umsehen. Hier wäre die Frage, ob das für Deinen alten Herren überhaupt interessant ist.

    Viele Grüße,
    --Hoschi
     
  5. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 01.07.07   #5
    ganz sicher? ich find ja 38 auch n bisschen krass aber mein valvestate wiegt auch schon 20 und da is ja nich wirklich viel drin...
     
  6. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 01.07.07   #6
    Hi [E]vil,

    also laut Homepage wiegt der Amp 25 Kilo. Der Sovereign ist relativ leicht (für einen Röhrenamp).

    Viele Grüße,
    --Heiko
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 01.07.07   #7
    du kannst dadurch gewicht sparen,daß du den speaker wechselst!
    neodym-speaker sind WESENTLICH leichter!z.b. ein celestion g12 century vintage,nach celestion einfach die neodym-version des v30.
    da sollten sich schon ein paar kilo rausschlagen lassen (unter 5,aber selbst das ist schon viel imho).
    mehr lässt sich da ohne einbußen im sound nicht sparen.
     
  8. Seven

    Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 01.07.07   #8
    Das Vorgängermodell wiegt definitiv über 35 Kilo. Müsste ich mal nachwiegen. Der neue mit Neodym Speaker soll angeblich auf 25 kommen, aber ich hab eben auch schon 29 Kilo gelesen. Naja im Endeffekt solls nicht an 2-3 Kilo scheitern, aber wenn die Kiste nun "nur" 5 Kilo leichter ist oder eben 10 Kilo macht in diesem Fall halt schon was aus.

    Ich bin weiter offen für neuen Input;)
     
  9. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 01.07.07   #9
    29 kilo macht schon sinn,ist ja nix anderes der neue als der SE mit etwas weniger features im combo-format!und der head wog schon fast soviel!

    also außer einem anderen speaker wäre wirklich nur ein anderer combo sinnig,frage ist,ob der dann auch klanglich passt!
    da überwiegend clean-crunch gefragt ist werfe ich mal den brunetti maranello oder mit auch etwas mehr gain den mc² in den raum,oder um bei engl zu bleiben den classic-combo.
    hier sollte durch die einfachere bauweise (verschaltungsmäßig,sagt aber sound und qualität nichts aus!) + leichtem speaker durchaus gewicht einzusparen sein.
     
  10. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 01.07.07   #10
    Hallo :)

    Dürfte ich eine Frage stellen, die sich mir beim Lesen gestellt hat:
    Wenn dein alter Herr seit 30Jahren spielt, und nur Bon Jovi, glaube ich deiner Beschreibung zu entnehmen, dass er nur zu Hause spielt?
    Wenn ja, steht der Amp doch immer an seinem fixen Platz oder? Meine logische Schlussfolgerung wäre: Is es dann net egal wie viel der Amp wiegt? (bitte net falsch verstehen :) )

    alternativ noch der Link zur Gear des Herrn Sambora selber:
    http://www.nic.fi/~luckyman/richie/rsgear.html

    vl findest du da was :great:
     
  11. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 01.07.07   #11
    Also,

    wenn er wirklich 35 Kilo wiegt, er klanglich aber sehr geschätzt wird, würde ich mir einfach den aktuellen hohlen. Der ist dann 10 Kilo leichter. Ist doch schon richtig was gespart.

    Vielleicht sollten wir nochmal klären, welches Modell ihr besitzt. Ist es diese Version, die die Optik von einem Savage 120 hat? Oder die etwas spätere Version, mit gold-brauner Tolex?

    Oder ist er von der Optik so wie die aktuelle Version, nur ohne Noise-Gate etc.?

    Also: Sowohl die Version ohne Noise-Gate und nur einem Presence-Regler habe ich selber und die gold-braune Version mein Gitarrenkollege in der Band. Beide wiegen etwa gleich viel und mit Sicherheit weit unter 30 Kilo. Wesentlich leichter als z.B. ein Mesa-Boogie Mark IV der mit 31 Kilo zu Buche schlägt.

    Wieg das Bitte nochmal nach. 35 kann IMHO nicht sein. Vielleicht Gesamtgewicht mit Case und Effekten??

    Oder ist letztendlich nicht nur das Gewicht das Problem und doch noch eine Änderung im Klang gefragt?

    Viele Grüße,
    --Hoschi
     
  12. Seven

    Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 01.07.07   #12
    Wenn der Amp nur stehen würde, dann wäre das Gewicht ja total Bumms. Ne der Gute spielt so um die 40 bis 60 Gigs im Jahr. Hat noch diverse Boxen und Marshall Combos und Tops etc und auch genug Klampfen. Was sich eben in 30 Jahren Musikerdasein so ansammelt.

    Grund für die Kombi Sovereign-Sambora Strat ist, dass es eben einfach passt [subjektiv]. Er war mit seinem Sound vorher [Strat 1977er Modell und Marshall Valvestate 8080 mit EV Speaker gemodded] nicht mehr so zufrieden, was aber auch an der Elektrik in der Strat lag, die ein wenig gemodded war.

    Also gings nach Köln [damals noch mit Art of Sound] und es wurde wild getestet was teuer und edel ist um am Ende festzustellen, dass es eben doch wieder ne Strat wird aber diesmal kein Marshall sondern ein Engl.

    Die Geschichte mit dem Spealerwechsel wäre natürlich ne Möglichkeit. Wobei ich nicht weiß, wie mein alter Herr "Basteleien" gegenüber steht. Ich werde den Combo die Woche mal auf die Waage bewegen, oder besser die Waage zum Combo ;)

    Änderungen im Sound nicht unbedingt. Was beim Engl sehr geschätzt wird, ist die Möglichkeit mit Master A/B jeden Sound nochmal im Output zu boosten. Obs nun 4 Kanäle sein müssen ist offen. Ich denke 3 würdens auch tun.

    Wichtig ist beim gesamten Setup eben auch, dass es kompakt bleibt. Es sollten also nicht noch drei Bodenpedale und 19 Zoll Gerödel nötig sein um die gleiche Flexibiltität zu erreichen.

    Im Alter will man eben nicht mehr schwer heben, nicht viel [oft] laufen aber eben auch wenig bis keine Kompromisse beim Sound machen. Schwierig....
     
  13. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 01.07.07   #13
    Auch wenn es nicht der edelste und teuersteist, aber ich würde vorschlagen mal einen Laney VC50 anzutesten. Wird leider nichtmehr hergestellt, aber der könnte das schaffen was gefordert wird.
     
  14. Seven

    Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 01.07.07   #14
    Müsste man eben mal gucken wo man den testen kann.

    Das beste wäre eben: 1-x Amps in 1-y Läden an 1-2 Tagen mit der Strat antesten und dann mal sehen was ihm zusagt.

    Nur wäre top, dass vorab ein wenig zu strukturieren, statt einfach in den nächstbesten Laden zu fahren.
     
  15. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 01.07.07   #15
    Die Switchblades von HK sind relativ leicht und kompakt. Die Effekte sind schon drin, mehr Flexibilität ohne mehr Aufwand geht kaum noch. Der 50 Watt 1x12 wiegt um die 22 kg.

    Klasse Amp für Clean-Crunch-Rock: HK Duotone. Gibts auch als 50 W Combo, 2 Kanäle + Boost, eigentlich ein getunter Plexi/JCM800 mit geilem Clean-Kanal. Das wäre für die Musikrichtung meine absolute Empfehlung, einfach mal antesten. Nicht billig, lohnt sich aber!
    http://www.musik-service.de/hughes-kettner-duotone-combo-prx395758103de.aspx
    Wiegt leider auch 27 kg.

    Vielleicht sind auch die neuen Statesman-Combos von HK was für deinen Vater? Hab ich noch nicht getestet, aber die machen nen guten EIndruck.
    Die neuen Marshall JVM sollen auch -endlich- mal nen guten Clean-Kanal haben. Wies da mit Combos aussieht weiß ich aber net...
     
  16. Seven

    Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 01.07.07   #16
    JVM Combo liegt leider auch bei 35 Kilo. Ich hab das Top mal mit unserem Gitarristen angetestet. Klingt sehr gut, wenn man auf den Marshall Sound steht. Ich hab noch kein vielseitigeres Marshall Top gehört.

    Der Duotone von HK "liest" sich gut. Noch ne Verständnisfrage die ich auf die Schnelle durch Suchen nicht beantworten konnte: Was macht der Boost im Lead Channel? Einen Gain Boost oder einen Volume Boost?

    Dann hätte ich 2 Channels x 2 Masterlautstärken und den 2. Channel kann ich boosten. Vom angebotenen Umfang sieht das doch sehr ok aus.
     
  17. malleus

    malleus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.406
    Erstellt: 01.07.07   #17
    Der Marshall JVM Combo wiegt allerdings auch 34,5kg...:rolleyes:

    Edit: Mist...zu langsam...
     
  18. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 01.07.07   #18
    Der Boost ist eigentlich hauptsächlich ein Gain-Boost, alledings ändert sich auch der Sound, er wird etwas fetter, die tiefen Mitten werden stärker betont. Der Boost ist zwar nicht regelbar aber wirklich gut abgestimmt. Eigentlich ein dritter Kanal. Ich benutze ihn als eigenen Sound, fürs Solo puste ich den Overdrive ohne Boost mit nem MXR ZW-44 an, damit hab ich 4 Sounds für alle Lebenslagen. Ich bediene zusammen mit nem G-Major ne Cover-Band für volle 4-5 Stunden ohne Probleme.

    Ach ja: toll blau leuchten tut er auch noch (auch der Combo!) ;):D.
     
Die Seite wird geladen...

mapping