compressor

von Styleven, 12.10.05.

  1. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 12.10.05   #1
    hi!

    ich hab mich gerade mal gewunder:gespielt und gespielt und irgentwie über den sound gar nciht zu freiden gewssen(transenverstärker)klang richtig scheisse leblos matschig,(hab meist maximum an verzerrung drinne,md2).......nichts anhend drehte ich mal an den regler compressor.natürlich auf maximum (um festzustellen was das ist^^)
    konnte meinen ohren nicht recht glauben.der sound war auf einmal richtig fett,ja sogar schön warm(und das bei der ganzen verzerrung) auch kein alzugrosses gematsche mehr....

    was da los ist n compressor die geheimwaffe für ne transe?was den sound röhrenartiger macht?(ich unterstreiche nochmal "röhrenartig":) )

    wenn ja,was gibts da noch tolles um den transen sound qualitativ aufzuwerten....
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 12.10.05   #2
  3. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 13.10.05   #3
    ich wüsste gerne mal wie man am besten anfängt einen Kompressor einzustellen!
    ich besitzt einen "DOD MILK BOX" hab ich gebraucht gekauft, und leider keine anleitung! :( ich bekomme zwar was eingestellt blos das ist immer so eine blöde sucharbeit (und das kann ich nur im proberaum machen! da wollen aber meine kumpels keine 30 minuten so ruhig sein das es geht!

    mfg & thx beuluskeulus
     
  4. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 13.10.05   #4
    Dann fahre doch in den Proberaum, wenn Deine Kumpels nicht da sind. Es bleibt Dir doch nichts anderes übrig, als ausprobieren.
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.10.05   #5
    Bei Gitarrenkompressoren kann man meist nicht viel machen. :)

    Ist das noch die alte Version mit den Milchwirtschafts-Bezeichnungen? :D
     
  6. kjuh

    kjuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #6
    Ui, danke für den Tipp. Bin noch nicht lange im Effektgeschäft obwohl ich schon länger Gitarre spiele. Wenn man keine Ahnung von sowas hat sind solche "Tipps" immer Gold wert :) denn man weiß ja unter Umständen garnicht immer was das alles ist/bewirkt.

    Werde das wenn ich zu Hause bin gleich mal ausprobieren :)
     
  7. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 14.10.05   #7
    - bei "mehr Druck" stelle ich meinen Kompr. auf 3/4 Compression aber minimal gen "0" Attack.
    - bei "funky" Cleansounds stelle ich Ihn auf vollen Attack und mittlerer bis 3/4 Compression
    (--> ergibt ein ordentliches "Twäng" beim Anschlag der Saite)

    Gruß - Löwe :)
     
  8. Farbenfinsternis

    Farbenfinsternis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    24.10.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 14.10.05   #8
    30min früher zu den proben am besten noch (wenn vorhanden) den anderen gitarristen dazu holen zum absprechen des sounds und so ...njoa
     
  9. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 19.10.05   #9
    das problem dabei sit das wir alle zusammen die 40KM zum proberaum fahren! und ich kann mir das als armer azubi nicht leisten mal eben 80KM zu verfahren deswegen wollte ich ne grobe anleitung!

    mfg beuluskeulus

    PS
    die regler sind von links nach rechts "QUARTS" "CREAM" "PASTEURIZAZION" "SPILL" und ich weis nicht was die einstellen (außer Quarts der macht alles lauter! ne art volumen)
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.10.05   #10
    Und da steht nicht mal klein unter den Reglern die "echte" Bezeichnung? Dann hast du die schicke alte Version erwischt! :great:

    Quarts ist der Levelregler für den Input. Das ist kein Lautstärke-Anheber oder sowas!! Der dient nicht zur Soundveränderung, sondern nur zur Anpassung der Lautstärke. Den sollte man nur soweit aufdrehen, dass der Sound bei aktiviertem Kompressor genauso laut ist wie auf Bypass. Wenn man ihn weiter aufdreht, fängt der Amp an zu übersteuern (kann man natürlich ganz bewusst als ne Art Fuzz einsetzen, ist aber an sich nicht Sinn der Sache).

    Cream ist der Kompressionslevel. Das ist ne Mischung aus Threshhold, Ratio, GainLevel-Erhöhung etc. Das, was bei den meisten anderen GitarrenKompressoren Compression/Sustain/Sensitivity oder sonstwie heisst. Je mehr du aufdrehst, desto früher und stärker wird komprimiert und der Level angehoben. Also dickerer Sound, leise Töne lauter, laute leiser.

    Pasteurization ist einfach ne Art EQ, der hat an sich gar nix in nem Kompressor verloren. Ne Art einfacher Toneregler. Betont beim Aufdrehen die Höhen und Präsenzen. Beugt Matschen vor.

    Spill ist Attack, gibt also an, wie schnell die Kompression, wenn denn der Threshholdwert überschritten wurde, einsetzt. Bei den meisten Gitarrenkompressoren ist das relativ ungenau und schwach ausgeprägt (beim Boss Kompressor kaum Unterschied imho). Aber mit längeren Attackzeiten kann man das Anschlagsgeräusch trotz hoher Kompression noch bissel hervorheben, wenn man das will. Für knackige SC-Sounds kommt das ganz gut. Soll der Kompressor nach Überschreiten des Threshholdwertes dagegen sofort hochregeln, stellt man niedriges Attack ein.


    Stell den Quarts so ein, dass bei aktiviertem Pedal der Ton genausolaut ist wie auf Bypass. Pasteurizuation auf 12 Uhr, evtl. bissel drüber. Attack auch mal in der Mitte lassen. Und dann spiel bissel mit dem Creamregler. Dann solltest du merken, was sich da tut.

    PS: alte Version:

    [​IMG]

    neue Version:

    [​IMG]
     
  11. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 19.10.05   #11
    Quarts = Lautstärke,
    Cream = Kompressionsstärke,
    Pasteurization = Höhenbooster
    Spill = Attack Time

    (zumindest laut musik-produktiv)

    edit: shice, zu spät :D
     
  12. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 22.10.05   #12
    vielen dank werde ich demnächst mal ausprobieren! und ja es ist die alte version

    mfg beuluskeulus
     
Die Seite wird geladen...

mapping