Computer als Live-Mischpult?

von rumbaclave, 13.11.07.

  1. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 13.11.07   #1
    Es gibt ja mittlerweile eine ordentliche Anzahl an Interfaces für den Computer, damit ist es kein Problem, eine satte Anzahl an Kanälen (Mikros, Line, ...) z.B. per Firewire in den Rechner zu bekommen.

    Die dortige Software kann ja auch als Mischpult benutzt werden und viele Interfaces erlauben auch etliche Rückkanäle.

    Macht es Sinn, live statt mit einem herkömmlichen Mischpult mit dieser Kombination zu arbeiten, also Interfaces und Rechner? Macht das evtl. schon jemand? Wie sind da die Erfahrungen? Oder ist das Risiko zu groß, dass der Rechner mittendrin spinnt?

    mfg
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.769
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.11.07   #2
    für mich ist das eigentlich der hauptsächliche Grund nicht mal drüber nachzudenken
    Das schreckt mich auch vor den digitalen Pults zurück, weil da auch alles softwarebasierend ist. - o.k.o.k. ist zwar kein Windoofs, aber lieber 100 Knöppe als eine Maus.
    (und das sag ich als EDV-Fuzzi)
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 13.11.07   #3
    theoretisch spricht nicht viel dagegen. Teilweise wird sowas ähnliches ja auch schon gemacht wenn du eines der Yamaha Pulte über den Studio-Manager per Laptop ansprichst. Das geht sogar per Wlan.

    Allerdings muss die Hardware dafür ein paar Anforderungen erfüllen insbesondere im Punkt Latenz.

    Was außerdem noch dagegen spricht ist die Bedienung die per Maus einfach ein bisschen pfriemlig ist.
    Also braucht man wieder eine Bedienoberfläche. Und schon hast du ein typisches digitales Mischpult
     
  4. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 14.11.07   #4

    Moin,
    eine ähnliche Diskussion hatten wir schon mal hier eventuell findest du ja in diesem Thread noch ein paar Antworten bzw. Anregungen.

    Gruß vom Robert
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.603
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 14.11.07   #5
    Zitat Harry:
    Naja kommt immer drauf an was der Rechner kann und welches System man fährt. Viel gravierender finde ich, das ich nicht oder nur sehr mühsam die Möglichkeit habe mehrere Sachen auf einmal zu verändern - z.B. Fader ziehen!

    Und das mit den Digipulten ... ; naja kommt da auch wieder drauf an mit welchen Pulten man arbeitet!
    Mit dem Alter wird man eben auch unflexibler-gell?! :D

    Greets Wolle
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.11.07   #6
    nur nen rechner würde ich niemals benutzten. wäre mir viel zu unsicher und vor allem unkomfortabel.

    einen rechner als remote für ein digipult kann man schon machen. ich mag auch das nicht wegen der bedienung, aber gibt ja schon leute die das im griff haben. und passieren kann nicht viel, man hat ja noch das eigentliche pult. fällt der rechner aus gehts halt an der konsole weiter.

    digipulte an sich machen mir kaum kompfschmerzen zwecks der betriebssicherheit. es gibt ja systeme die wirklich stabil laufen, man kann sich havarielösungen bauen, und letztendlich ist man auch bei ner analogkonsole nicht vor nem defekt während der show geschützt..

    aber nur ein rechner.. das wäre ein absolutes no-go für mich. völlig egal was das jetzt für eine kiste ist.
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 14.11.07   #7
    Ach, mal wieder die unendliche analoge vs digitale Mischpultdiskussion...;)

    Damals, als ich Theater-Musicals noch auf einem Soundcraft Delta200 gemischt hatte:
    Zwei Darsteller gehen singend (mit Mikroport) von der Bühnenmitte nach außen. Gleichzeitigen singen 8-10 andere Darsteller den Chorus im Off.
    Kein Problem, mit den Panpotis gleichzeitig mit den Darstellern nach halblinks und halbrechts zu gehen.

    Heute, mit dem 02R:
    habe ich mir solche Feinheiten längst abgewöhnt.
    Schade eigentlich :(.

    Der Gedanke, eine Livevorstellung mit der Maus zu steuern (das 02R hat ja die Software "Visualizer") würde mir nie kommen, ich wäre mit der Maus viel zu spät auf der Position, an der ich etwas machen muß.
    Und dann noch womöglich mit einer Funkmaus, deren Batterien natürlich mitten in der VA leer werden... :D
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.11.07   #8
    ich trau mich nicht nochmal zu zitieren, peter :D :D
    nicht das ich deinen post nochmal lösch :D

    ich wollte schreiben das dann aber doch am bediener liegt, und nicht am pult ;)
    02r ist seeeeeehr lange her, aber konnte man sich da nicht auch das panorama für den stereo bus auf den channel encoder legen?
     
  9. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 14.11.07   #9
    7 Jahre ist das her... ;)

    Und die Mikroports lägen auf einem Stereoweg recht unpraktisch, auch das pairen der Kanäle ist keine Lösung, da mal die 3 und die 7, dann wieder die 3 und die 2 usw ein Duett haben....außerdem werden beim pairen die Fader und EQs mitgenommen, das geht mit 1+2, 3+4..., nutzt aber nix.

    Sicher gibt es Digitalkonsolen, wo jeder Knopf dort ist, wo man ihn braucht, die spielen aber wieder in anderen preislichen Kategorien als das 02R :(.

    War auch mehr als Beispiel dafür gedacht, daß der Bedienkomfort mit der Steuerung über lediglich ein einziges Eingabegerät, nämlich der Maus in meinen Augen nicht besonders hoch ist.
    Vielleicht noch den Ziffernblock zur schnellen Anwahl des Kanales: 1+6+Enter=Kanal 16 aktivieren...oder so?
     
  10. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.11.07   #10
    öh ich glaube wir missverstehen uns... ich meinte einfach auf die kanalencoder das panorama legen, und dann ganz normal per hand hin und her pannen.. wie bei der analogen konsole auch. ist doch egal wo da die kanäle liegen, hauptsache auf dem gelichen layer :nix:

    aber du hast recht, wir sind schon total ot :o
    und dafür hab ich auch noch nen post von dir gelöscht :o:o
     
Die Seite wird geladen...

mapping