Conrad Humbucker

von Doctor Madness, 03.11.05.

  1. Doctor Madness

    Doctor Madness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    18.06.10
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Ostdeutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    7
    Erstellt: 03.11.05   #1
    Hallo.

    Wollte für die Gitarre eines Freundes den einen Humbucker bei Conrad.de
    kaufen. Er will ihn aber splitten. Also ist das möglich, oder hat das Kabel nur 2 Adern?
    Vllt hat ja hier schon jemand erfahrungen damit gemacht!

    m.f.G. :great:
     
  2. Seansy

    Seansy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    935
    Ort:
    Neusiedl am See
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    852
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Wenn der Humbucker nur 2 Kablen dran hat kann man den (soweit ich weiß) nicht splitten
     
  3. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 03.11.05   #3
    besser: tue dir einen gefallen und kauf dir nen richtigen humbucker!

    sorry, dass ich nicht deine frage beantworte, aber glaubst du wirklich, dass das qualität ist? die mehrausgaben würden sich wirklich lohnen.
     
  4. Mr Black

    Mr Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    206
    Erstellt: 03.11.05   #4
    hmm, ich hab mir den mal gekauft und in eine meine alte aria verbaut... also ich muss sagen, der klang eigentlich recht amtlich!

    ja zwei adriges kabel...
     
  5. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 04.11.05   #5
    Hast du ihn schon getestet???
    Er wird vielleicht nicht ganz auf Seymour Duncan, ... Niveau liegen, aber das heißt noch lang nicht das er schlecht ist.
    Also bitte rat ihm nich davon ab wenn du ihn gar nicht kennst(den Humbucker)
     
  6. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.11.05   #6
    bei anderen sachen mag so ein spruch stimmen, ja. aber pickups sind doch nur magneten mit ner drahtspule drum herum, wieso sollte da ein pickup von einem "renomierten pickupbauer" der 200€ für einen pickup verlangt so viel besser sein als der conrad-humbucker für 10€?

    nun ja, vielleicht sind die magneten des teuren pickups spezielle magneten die nach irgendeinem supertollem verfahren ausgewählt worden sind, aber alnico ist alnico, und eben diese magneten hat conrad auch verbaut.
    vielleicht sind die pickups des teuren herstellers gegen mikrophonie behandelt. aber so ein wachsbad kann man auch sehr einfach selber machen, sollte also kein so großes problem sein falls das bei den conrad-humbuckern nicht gemacht worden wäre....
    vielleicht stimmen die anzahl der wicklungen beim billig-humbucker nicht überein. halte ich aber für sehr unwahrscheinlich.

    und am ende ist doch sowieso nur der klang entscheidend, nicht der name. ausprobieren, und wenns nicht gefällt einfach wieder über ebay verscherbeln... 10€ sind nicht die welt...
     
  7. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 04.11.05   #7
    Einen elektromagnetischen Tonabnehmer auf einen Magneten mit Drahtspule zu reduzieren, ist doch ein wenig dünn. Ich will hier keinesfalls den Herstellern von Austauschtonabnehmern das Wort reden, aber es kommt auf die Komposition an.

    Bei AlNiCo beeinflußt die Stärke des Magneten die Induktivität und damit die Lage der Resonanzfrequenz.

    Nebenbei bemerkt gibt es unterschiedliche Grade von AlNiCo und selbst hier existiert kein Standard. Folglich ist AlNiCo5 von Hersteller A ggf. etwas anderes als AlNiCo5 von Hersteller B.

    Die Weicheisenkerne der Pole spielen hier auch eine wesentliche Rolle (Stichwort relative Permeabilität µr). Zusätzlich können hier auch Wirbelströme fließen, die die Spitze der Resonanz dämpfen.

    Wird die Wicklung unsauber, locker, schlecht aufgebracht, so steigt die Wicklungskapazität an und die Resonanzfrequenz sinkt. Der Tonabnehmer verliert "Höhe" und klingt "mittiger". Gleichzeitig wird er anfällig für Mikrofonie.

    Ein Vergießen oder Wachsen ist bei vielen Gitarristen umstritten, weil man solchen Tonabnehmern eine gewisse Sterilität nachsagt.

    Die Anzahl der Windungen und der verwendete Draht bestimmen, neben dem Magneten und der Grundplatte, maßgeblich die elektrischen Eigenschaften des Tonabnehmers. Wird das ganze in Unkenntnis der tatsächlichen Zusammenhänge einfach so zusammengebaut, so ist das "klangliche" Endergebnis sehr ungewiß.

    Viele Hersteller von Tonabnehmern gehen bei der Entwicklung nicht wissenschaftlich vor, sondern sie bauen eine ganze Reihe von Prototypen, bis das Ergebnis gefällt. Dieses Rezept wird dann immer wieder kopiert.
    Wer diese Erfahrung nicht hat, erleidet leicht Schiffbruch. Es kommt dann zwar ein Ton raus, aber das "klangliche" Ergebnis überzeugt einfach nicht.

    Das ist tatsächlich der entscheidende Punkt. Wer weiß denn, wo die PU's von Conrad gebaut werden? Man munkelt, daß einige SD-PU's in Asien von Schaller gefertigt werden. So viele Hersteller von Tonabnehmern gibt es weltweit dann doch nicht.

    Erlaubt ist, was gefällt (und klingt)! Wenn es billig, pardon preiswert, ist, umso besser! ;)

    Ulf
     
  8. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 04.11.05   #8
    dann such mal im internet nach tests von dem teil...--> fehlanzeige.
    außerdem, weiß ich folgendes sehr gut: wer preiswert kauft, kauft zweimal. und irgendwo müssen die bei den conrad-PUs doch sparen, was glaubst du, wie die auf die 10€ kommen...? klar, man bezahlt bei allen marken-sachen (egal ob gibson, fender, Seymour Duncan,..) den namen mit. man muss ja auch nicht den 200€ humbucker nehmen, dass habe ich ja auch nie gesagt. aber ich persönlich rate von dem billigen PU ab, weil irgendwo wird gespart. zudem vertreibt conrad wirklich jeden alles, von ganz billig bis ganz teuer, von jedem etwas. da wird es keine ausgesuchte ware geben, es wird sehr viel eingekauft, dann ein billiger preis gemacht. egal ob die qualität gut ist oder nicht, hauptsache geld.
    deswegen würde ich keinen billig PU kaufen von einem versandhandel, dass wahrscheinlich nicht mal konkrete auskünfte/informationen zu diesem artikel geben kann.
     
  9. NorthWalker

    NorthWalker Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Schleswig
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.383
    Erstellt: 05.11.05   #9
    Der Threadersteller wollte nicht wissen ob er sich den Conrad-Humbucker kaufen soll oder nicht, sondern lediglich ob er splittbar ist...

    OK zum Topic: Wenn nur 2 Kabel dran sind ist er nicht splittbar. Das kann man mit ein wenig Geschick aber selbst umbauen, wie das geht hat Ray hier wunderbar dokumentiert.

    Ansonsten: Ich persönlich kenne diesen Conrad-Humbucker auch nicht, weiss nur das einige die ihn probiert haben angeblich positiv überrascht waren. Das ist sicherlich auch abhängig von den eigenen Soundansprüchen, vielleicht ist er aber sogar nicht schlechter bzw. besser als so mancher werksmässig verbaute PU in Billigklampfen. Und wenns ein Griff ins Klo war hats halt 9 Euro gekostet (OK, kann für einen Schüler auch viel Geld sein) aber man hat was draus gelernt und der finanzielle Verlust hät sich in Grenzen, da kosten 2 Klingelton-Abos fürs Handy mehr...

    Also wenn er sich den Humbucker für 9 Euro kaufen will lasst ihn doch. Ich nehme eh an das die meisten die hier unaufgefordert meckern wie man sich nur so einen Schrott kaufen kann (sinngemäss...) ihn genausowenig kennen wie ich und ihn nie ausprobiert haben. Aber allein nur anhand des Preises kann man sich kein Urteil über die Qualität erlauben (auch wenn ich schon vermuten würde das der Humbucker wohl nicht so das absolut Gelbe vom Ei wäre, aber ich hab ihn noch nicht selbst gehört...).

    Insofern wären stattdessen Antworten auf die eigentliche Frage des Threaderstellers wohl hilfreicher für ihn gewesen...
     
  10. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 05.11.05   #10
    ja, 9 euro und der aufwand: saiten runter, alte PU raus, neue rein. und wenn er ihn kaufen will, dann kann er das auch, aber was ich konkret damit sagen will, er sollte nicht zu viel erwarten, sonst kann er sehr enttäuscht werden. ich persönlich habe ja auch nichts gegen den humbucker oder den threaderöffner. ich wollte nur eben nur auf die evtl. (und die chancen sind hoch) schlechte qulität / verarbeitung / sound hinweisen und ihm damit einen anderen (wenn auch teureren) PU ans herz legen, denn ich weiß zwar nicht was er jetze für PUs drinne hat, aber eine verbesserung wird das nicht sein mit dem conrad-PU, das musst du zugeben.

    ich denke, die frage von Doctor Madness ist geklärt und eh der beitrag weiter ins off-topic rutscht und wir über sinn oder unsinn diskutieren ---> bitte closen.

    Rock On.
    TheKing
     
  11. Kurac

    Kurac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.06.11
    Beiträge:
    3.105
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    6.408
    Erstellt: 05.11.05   #11
    E: nicht richtig gelesen sry

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping