cover von coldplay und matt costa!

von jackjohnson21, 05.08.08.

  1. jackjohnson21

    jackjohnson21 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #1
    hallo leute..

    Würde mich sehr über ein Feedback freuen.. ich selbst finde meine stimme nicht wirklich schön.. wie seht ihr das? jetzt mal abgesehen von der intonation? habt ihr konkrete tipps für mich?
    PS: Entschuldigt den unterirdischen Refrain von "Scientist" .. ich kanns einfach net singen!

    http://www.file-upload.net/download-1024348/scientist.zip.html


    Liebe Grüße
     
  2. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 06.08.08   #2
    Hallo Jack,

    also deine Stimme finde ich eigentlich ganz angenehm vom Charakter her. Bedeutet für mich, sie ist nicht zu Schrill oder sonst in irgendeiner weise negativ auffällig.

    Was mir bei dir auffällt ist, dass du noch "untrainiert" bist. D.h. dir fehlt die Erfahrung mit der Intonation (wie du schon selbst sagst), dynamik, der Atmung und der Stütze.

    Das fällt mir bei den Songs z.b dabei auf, wenn du die Töne lang anhältst und dein Stimmsitz abrutscht, oder dir ein bissl die Puste ausgeht.

    Hast du dir schon mal Gedanken gemacht Gesangsunterricht zu nehmen?
    Ich glaube du kannst, bei "richtiger Anleitung" noch mehr aus deiner Stimme herausholen. (manche Leute können sowas natürlich auch anhand von CD's oder durch alleiniges ausprobieren..ich nicht ;-) )

    Sehr konkrete Tipps kann ich dir persönlich leider nicht geben, dazu bin ich nicht hinreichend kompetent genug. Ich kenne aber einen Bekannten, der hatte ähnliche "Schwierigkeiten" und hat das durch Gesangsuntericht ganz gut in den Griff gekriegt.

    Das mit dem Refrain: Der ist an sich schon recht hoch und auch der Frontman geht dort in die Kopfstimme. Bei dir ist die Kopfstimme, bzw der Übergang von Bruststimme zur Kopfstimme aber noch nicht so stark ausgeprägt wie bei ihm und das bereitet Probleme. Wie so oft muss man hier üben üben üben, aber wichtiger! ist in erster Linie eigentlich erstmal die Basis, (also Atmung, Zwerchfell trainieren, Intonation und Artikulation,etc.).

    (Bei mir hat es 1,5 Jahre gedauert bis ich eingermaßen die Basis hatte um mich um Dinge wie Kopfstimme kümmern zu können... aber das ist natürlich bei jedem verschieden).


    Soweit von mir...

    Viel Erfolg
    Matthaei
     
  3. jackjohnson21

    jackjohnson21 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #3
    Tach Matthaei,

    vielen Dank für dein konstruktives Feedback. Ich weiß auch nicht genau warum..aber ich finde irgendwie meine Stimme vom charakter her komisch... kann es sein, dass man sich selbst so ein wenig an die eigene Stimme "gewöhnen" muss?

    Ich hab mir durchaus schon überlegt Gesangsunterricht zu nehmen.. war mir aber nie so ganz schlüssig ob das wirklich was bringt.. werde es aber vielleicht doch mal ausprobieren.

    Naja..und vorallem wie schon sagst: üben, üben und nochmals üben ;)

    Gruß
     
  4. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 06.08.08   #4
    JA, da muss man sich in der Tat dran gewöhnen.
    Es ist eine typische Musikerkrankheit sich nicht selbst singen hören zu können (genauso wie Schauspieler sich meistens nicht selber angucken können), weil man erstmal seine eigene Stimme nicht so gewohnt ist (man hört sich selber anders) und zweitens hört man die Fehler selber mehr raus und man hat ja eine Vorstellung, wie man will, dass es klingt.
    Nur damit es so klingen kann, muss man erstmal seinen Körper kennenlernen. Der Körper ist wie ein Instrument, welches man erstmal spielen lernen muss und es ist kein leichtes, denn dort braucht man mitunter einfach Zeit und Übung damit gewisse Techniken in FLeisch und Blut übergehen.

    Ich selber bin gerad in einer Phase, wo ich mit mir selbst so langsam Frieden schließe *g*

    Wie dein Umfeld auf deine Stimme reagiert ist dabei wieder eine ganz andere Frage. Der eine findet sie gut, der andere greußlich und von Song zu Song variiert das auch dann nochmal (siehe meinen Thread in dieser Rubrik). Wichtig ist, dass du deinen eigenen Weg findest und dir Leute suchst, die wirklich kompetent, neutral und konstruktiv genug sind dich auf "Problemchen" oder Verbesserungen hinzuweisen... sowas ist bei mir z.B. meine Gesangslehrerin (das Forum kann mitunter auch gute Ansätze bieten).

    "Unkompetente" Leute beurteilen übrigens meistens deine Stimme, oder einen Song anhand dessen, was der Mainstream gerade so abliefert (z.B. will jeder so singen wie die Popstars heute und kann einer das nicht, meinen sie, du kannst nicht singen). Folge ist, dass sich alle irgendwelchen Massen anpassen und ein Einheitsbrei entsteht, aus dem die meisten sich nicht herausheben können.


    Lieben Gruß
    Matthaei
     
  5. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 06.08.08   #5
    Bei allem Respekt, aber die Coldplay-Nummer ist für mich schon hart an der Grenze des Erträglichen. Das hat nichts damit zu tun, dass deine Stimme an sich unangenehm wäre, aber dir fehlt derzeit einfach noch komplett die Kontrolle darüber. Für mich hört sich das Ganze ziemlich lustlos und hingeschludert an. Die Töne sind unsauber und teilweise auch schon ziemlich daneben.

    Sorry, ich hab da als großer Coldplay-Fan und Sänger vielleicht überzogene Vorstellungen, aber ich finde, dass falsches Lob einen auch nicht wirklich weiterbringt. Also folge dem altbewährten Credo: Üben, üben, üben! :great:

    Eine Frage, die sich mir immer wieder stellt: "Wieso will man überhaupt unbedingt singen, wenn man doch von sich selbst glaubt, es nicht im geringsten drauf zu haben?"
    Ich meine, klar hat jeder Anfänger Unsicherheiten in Bezug auf die eigene Stimme, aber irgendwo muss man ja schon auch daran glauben, dass das nötige Talent vorhanden ist. Fishing for Compliments oder woher kommt das?

    Ich find das gerade deswegen auffällig, weil jeder Musiker, den ich in letzter Zeit getroffen habe nicht mehr NUR Gitarrist oder NUR Bassist ist. Nein, alle wollen auch noch singen, was in einer Band meist einfach nicht funktioniert und noch dazu extrem nervt. Nix für ungut! :D
     
  6. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 06.08.08   #6
    Hmm... war ich mit falsches Lob gemeint?

    Also falls es so rübergekommen ist: ich wollte nicht Loben, sondern ich meinte lediglich, dass der Charakter der Stimme nicht unangenehm ist und sicherlich noch ausbau fähiger ist.
    Ganz klar, für öffentliche Auftritte, fehlt jetzt noch die Übung, was aber nicht heißt, dass er nicht das potenzial dafür hätte.

    LG
    Matthaei

    P.S. in Bezug auf das Wieso man es will, wenn man nicht daran glaubt:
    Ich glaube manche Anfänger-Sänger glauben schon irgendwo versteckt an das potenzial, dass sie haben, finden aber die stimme wie sie bisher im beschränkten ungeübten Rahmen eingesetzt wurde nicht gut und sind so unsicher, dass sie die neutrale Menschen suchen, also jemand der ihnen sagt, da geht noch was um selber die motivation und das vertrauen zu schöpfen. So ging es mir und meinem Bekannten z.B. vor unserer Gesangsunterrichtszeit.
    Das finde ich besser, als Menschen die vor Überheblichkeit strotzen und es nicht merken, dass sie jaulen wie nix gutes. (DSDS hat uns ja vieles gelehrt *g*)

    Dazu muss ich natürlich aber auch ganz klar sagen, wenn ich selber merke, dass jemand einfach nicht singen kann, dann habe ich auch kein Problem ihm das zu sagen...nicht das es nachher heißt, ich motiviere jeden *g*
     
  7. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 06.08.08   #7
    Nee nee, das war allgemein gedacht. Ich hatte deinen Post eigentlich auch schon in diesem Sinne aufgefasst. ;)

    Klar, ich will hier keinem sein Potenzial ausreden. Es geht nur um den Status Quo! :)
     
  8. jackjohnson21

    jackjohnson21 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.08   #8
    also erst mal auch an lowkey, vielen Dank für deine Meinung.
    Sicherlich hast du damit Recht, dass falsches Lob an dieser Stelle völlig kontraproduktiv ist und hilft letztendlich keinem weiter.

    Zu deiner Frage "warum jeder singen will" ist meine persönliche Meinung das mir Singen einfach sehr viel Spaß macht..jedoch auch sehr selbstkritisch bin und einfach wissen will ob es sich denn grundsätzlich überhaupt Lohnt daran zu arbeiten. Das hat bei mir jedenfalls nix mit "fishing for compliments" zu tun..
    Das finde ich um Grunde besser als die Leute die faktisch nicht Singen können - dies allerdings nicht selbst merken und dann wie Matthaei angedeutet hatte zu DSDS oder selbiges gehen.
     
  9. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 07.08.08   #9
    Auf alle Fälle. Ist ja auch absolut in Ordnung. Du solltest unbedingt daran arbeiten, wenn's dir Freude bereitet. Ich finde allerdings, dass gerade das Treffen der Töne eine Sache ist, die auch viel mit Talent zu tun hat. Das beziehe ich jetzt gar nicht auf deine Demos hier. Es kommt allerdings häufiger vor, dass selbst Leute, die kaum einen Ton treffen, immer wieder ermutigt werden weiterzumachen, weil man das ja alles üben könne. Klar, kann man viel über Technik lernen, aber wenn selbst die absoluten Basics nicht aus der natürlichen Veranlagung heraus da sind? Es hat nunmal nicht jeder das Talent zu singen, auch wenn das immer wieder behauptet wird. Diese Leute sollten dann lieber nochmal in sich gehen und seh'n was sie so richtig gut können. Malen, Gitarre spielen, Fußball...? ;)

    Ich denke, es ist heute extrem en vogue zu singen, weil die Popmusik eigentlich nur die Frontleute abfeiert. Vor einigen Jahren war es wesentlich einfacher, reine Instrumentalisten zu finden und das ist heutzutage kaum noch möglich - wie es scheint -, weil jeder im Mittelpunkt stehen möchte, Talent hin oder her. Hat aber mit diesem Thema eigentlich auch gar nix zu tun. Ich packs mal in ein neues!

    Also, viel Spaß weiterhin und gutes Gelingen!
     
  10. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 07.08.08   #10
    Hallo ihr 2,

    lowkey, da kann ich dir nur zustimmen. Wenn das "Grundtalent" einfach nicht da ist, wozu ja auch irgendwo die "Grundstimme" und natürlich das Gehör dazuhören, dann ist hopfen und malz verloren um jemals irgendwas mit seinem Gesang zu erreichen.
    (Es sei denn, man will nur irgendwie als Erzieherin im Kindergarten Kinderlieder singen *gg*)

    Das schlimme ist auch eigentlich, dass jeder Popstil singen will weil es so beliebt ist (popstars, dsds, usw). Ich habe hier im Forum erst kürzlich erfahren, dass dieser Stil, bei nicht korrekten Techniken, die Stimme total kaputt macht. Anscheindend noch mehr als der "normale" Gesang...
    Früher oder später werden wohl viele mit nem Stimmbandschaden rumlaufen....
     
  11. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 07.08.08   #11
    Ja, Shows wie DSDS und Co nähren den Wunsch als Sänger/-in im Rampenlicht zu stehen natürlich ungemein. Dabei sind die meisten Gewinner Eintagsfliegen, von denen man nach ein paar Monaten nie wieder etwas hört. :D

    Aber das scheint für viele irgendwo auch der letzte Ausweg aus einem Leben ohne gesellschaftlich legitimierte Qualifikationen zu sein. Ich find's ehrlich gesagt traurig. Da wird so getan, als könnte jeder, der nur Lust und genug Ehrgeiz in sich trägt mit ein bisschen Übung zum Meister werden.

    Aber naja... nicht falsch verstehen. Ich beziehe diese Aussagen keinesfalls nur auf den Themenstarter. So grausam wars nun auch wieder nicht. ;)
    Sorry, dass wir deinen Thread damit zumüllen, aber es ist schon sehr interessant, finde ich.

    Beste Grüße
    Heiko
     
  12. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 07.08.08   #12
    Ich für meinen Teil würde niemals bei so einer Show mitmachen (mal abgesehen, dass ich wahrscheinlich nicht weiterkommen würde *g*), weil die Tatsache, dass du nach ein paar Monaten "unten durch" bist einfach mittlerweile so oft bestätigt worden ist, dass man sich damit nur selber und seiner "Musikkarriere" schadet als sie zu puschen. Man wird regelrecht kommerziell verheizt und irgendwann kann keiner mehr deine Fresse sehen *g*

    Meine persönliche Meinung dazu ist, dass man sich von "unten" hocharbeiten muss... man muss sich selbst und seinem Stil treu sein. Dadurch wird man vielleicht nicht unbedingt ein Star, aber man erreicht Menschen denen deine Musik was bedeutet und nicht nur hören, weil du gerade in einer Fernsehshow warst.
    Zumal denen ja auch so einiges, nach Gewinn, vorgeschrieben wird (Image, Songs, Auftritte, usw). Ich für meinen Teil manage mich lieber ein Großteil selber.

    Gruß
     
  13. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 08.08.08   #13
    Genau meine Meinung und Zielsetzung. :great:
     
  14. coverband

    coverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.08
    Zuletzt hier:
    31.08.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 11.08.08   #14
    Hallo,

    in Sachen DSDS usw. kann ich nur sagen das da durchaus Leute sind die eine unheimlich gute Stimme haben. Die aber schon im ersten Vorcasting (ohne "Grand Jury") nicht weiterkommen weil sie nicht ins Konzept passen. Bei den Shows gehts nicht um Talent da gehts ums Geld.

    Mit dem Hocharbeiten seh ich das ganz genauso. Aber ohne Vitamin B ist man heute fast aufgeschmissen. Viele gute Sänger bleiben im verborgenen. Warum einen guten Sänger nehmen, wenn ich mit Kübelböck oder so das doppelte verdienen kann. So ist nun mal die Realität.

    Talent sollte da sein. Es gibt Leute die haben nie eine Musikschule oder so besucht. Den hat Gott in die Kehle geschissen. Andersherum gibt es Leute die üben, üben, üben. Sicher dabei besser werden und den Ton halten können aber eine große Kariere werden sie nicht machen.

    Aber zu deinen Demos: Von einem Autritt bist du noch sehr weit entfernt. Aber du hast einen interessanten Stimmklang und das mein ich ernst. Vergess aber erstmal Songs mit Kopfstimme und großen Tonsprüngen. Die Töne zu treffen sollte dein erstes Anliegen sein.
    Alles andere kommt mit der Zeit. Ein Coach wäre sicher auch von Vorteil. Deine Stimme mußt du lernen zu akzeptieren. Es ist komisch wenn man sich das erste mal selbst hört. Aber nehm sie an. Nur dann kannst du damit arbeiten. Und du wirst in deiner Stimme immer mehr Fehler hören als andere. Sollte du also irgendwann mal im Studio sein, Vertrau deinen Leuten, sonst machst du sie wahnsinnig :-)

    Gruß

    Chris
     
  15. Hopeless Case

    Hopeless Case Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.08
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.08   #15
    Also zu deinem Coldplay Cover muss ich sagen:
    - Die Strophen haste echt super schön hinbekommen, da passt deine Stimme voll dazu.
    Jedoch beim Refrain mit den hohen Tönen ("...Nobody said..." z.b.) is der Wurm drin, haste sicher selber gemerkt.

    Sicher, es ist Dein Cover, aber hör dir am besten nochma das Original an.
    Grade im von mir genannten Teil lässt der Sänger die Stimme kontrolliert
    "hoch rutschen" oder wie man das nennen soll (gibts dafür nen Fachausdruck? @ diejenigen die das Original kennen und wissen was ich meine).
    In der Praxis musste dir das wie der Gesang bei Muse - Supermassive Black Hole (look it up on youtube^^) vorstellen.
     
  16. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 14.08.08   #16
    Also, wie schon in deinem eigenen Thema von mir vermutet: du scheinst echt was mit den Ohren zu haben! :confused:

    Aber wenigstens hat dieser Mensch hier eine wirklich angenehme und interessante Stimme. Da geb ich dir und meinen Vorrednern Recht.
     
  17. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 14.08.08   #17
    *lach* Klingt so als würde da son bissl der empörte Coldplayfan aus dir sprechen :D

    Das was der Sänger dort macht, nennt man in der Kopfstimme singen...aber ohne die wichtigen Basics in Richtung Intonation und Stütze ist da nicht viel zu machen.


    Gruß Matt
     
  18. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 14.08.08   #18
    Ja, schon. Ich bin zwar nicht so'n richtiger Fanboy, aber ja... bei Coldplay bin ich empfindlich. Ein bißchen Unsachlichkeit muss auch mal sein. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping