Crazy Train

von che, 21.08.05.

  1. che

    che Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    1.06.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.05   #1
    Hallo Leute!

    Ich übe gerade das Solo von Crazy Train; ihr wisst schon, das geile von Randy Rhoads.
    Auf jeden fall geht es eigentlich ganz gut, ich hab nur folgendes Problem:
    und zwar wenn es zu der Stelle mit den schnellen Pull Offs & Hammer Ons kommt.
    Von der Geschwindigkeit wäre es zwar kein Problem, aber ich muss mit meinen Finger in den hohen Lagen extrem fest „draufhämmern“ damit man etwas hört und deswegen kann ich es gerade mal in der Hälfte der Originalgeschwindigkeit spielen weil ich viel mehr Schwung hohlen muss. Hoffentlich versteht ihr was ich mein.
    Ich weiß ja dass ich es kann, weil wenn ich es eine Oktave tiefer spiele, klappt es astrein.
    Jetzt wollte ich fragen, ob das bei jeder Gitarre so ist das man zirka ab dem 12 Bund fester draufhämmern muss damit man es gut hört oder ob es an meiner 200 € Squire liegt.

    Schönen Sonntag wünsch ich euch noch!
     
  2. Zakkrifice

    Zakkrifice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 21.08.05   #2
    Das liegt hauptsächlich an den eigenen Fingern.

    Wie du schon sagst, ist da oben mehr Kraft von Nöten, da du deine Hand stärker zusammenquetschen musst und die Saitenlage da höher ist, als weiter unten am Hals.

    Ein kleiner Teil liegt auch an der gitarre, denn ich tue mir auf meiner RG bei diesem Solo leichter, als wenn ichs auf meiner Strat spiele, da die RG Jumbo-Bünde hat, und außerdem 24 Bünde und damit da oben mehr Platz.

    Da Rhandy aber hauptsächlich Paula gespielt hat, hatte der ähnliche Bedinungen, wie du auf deiner Strat, es liegt also am Üben.

    Zum üben solltest du es sicher Clean probieren, aber wenn dus einfach so spielst, dann hilf dir ruhig mit dem Verzerrer, mit dem klingts gleich viel lauter...........
     
  3. che

    che Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    1.06.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.05   #3
    ja, hab ich mir eh irgendwo gedacht, dass das am üben liegt.
    wegen dem clean üben: ich übe fast nur ohne verstärker weil der sound von meinem kasten so dermaßen beschissen ist, dass die hälfte auch noch leicht langen würde!
    noch eine frage nebenbei, wenn randy hauptsächlich paulas gespielt hat, warum sind dann zig jacksons nach ihm benannt, hat aber keine einzige signatur von gibson bekommen??
     
  4. B?la B?

    B?la B? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    191
    Ort:
    London, 1979
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 21.08.05   #4
    also so wie ich das mitbekommen habe hat er sehr oft eine Jackson Flying V gespielt.
    schaue mal hier, da sind seine gitarre abgebildet
     
  5. che

    che Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    1.06.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.05   #5
    naja, man kann halt nur anhand der bilder beurteilen welche gitarre er am öftesten gespielt hat, aber welche er dann auf den konzerten am öftesten gespielt hat kann man ja jetzt nicht mehr sagen. ich hab ein paar videos von ihm, da spielt er aber nur paulas.
    die weiße jackson mit der goldenen hardware find ich mit abstand am geilsten! obwohl seine weiße les paul auch ziemlich in ordnung war.
     
Die Seite wird geladen...

mapping