Creative Labs Sound Blaster XFI Xtreme Gamer - geeignet zum Aufnehmen?

von Amad3us, 14.05.07.

  1. Amad3us

    Amad3us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 14.05.07   #1
    Hallo Community!

    Ich hab vor mir ein komplettes System anzuschaffen (fast) nur für die Musik, sprich Arbeiten mit Cubase, VST-Instrumenten.

    Ich habe vor mir diese Audio-Karte einzubauen:

    Creative Labs Sound Blaster XFI Xtreme Gamer

    Ausgewählt habe ich die nichts selber, sondern von einem Kollegen, der sich aber wirklich seeeehr gut mit PC's auskennt (allerdings weniger mit Musik, obwohl er auch nebenbei Gitarre spielt ;) ).
    Er meinte, von den Anschlüssen her, gibts zwar wesentlich bessere, aber von der Qualität wäre die einer der Besten. Mich irritiert daran zum Beispiel der Titel "Xtreme Gamer", denn ich spiel zwar ein wenig, aber darauf ausgelegt sein sollte die Soundkarte nicht!
    Nun meine Frage: Ist diese Soundkarte qualitativ hochwertig und zum Aufnehmen und Arbeiten mit Cubase geeignet?
    Der Rest des Pc's ist wirklich High-End, es geht nun ausschließlich um die Soundkarte.
    Und wenn sie es ist, gibt es Adapter, um die Anschlussmöglichkeiten der Soundkarte zu erweitern?!

    Danke im Voraus.

    Mfg Amadeus
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.05.07   #2
    Nicht gerade optimal,deshalb ja auch die Kinderzimmer-Anschlüsse(Miniklinke).
    Für Stereo-Summenrecording M-Audio,läuft extrem stabil und liefert gute Ergebnisse.
     
  3. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 14.05.07   #3
    ...würde dir eigentlich auch ehr zu einem interface mit vernünftigen anschlüssen etc. raten. kostet nicht die welt, und macht definitiv sinn. m-audio fast-track pro z.b. oder die schon angesprochene audiophile karte...
     
  4. Amad3us

    Amad3us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 15.05.07   #4
    Danke schonmal für die Antworten.
    Aber habe dazu noch ein paar Fragen.

    1. Der M-Audio Fast Track Pro, fungiert das Gerät schon selbst als Soundkarte?
    Oder ist das nur ein Teil, dass sozusagen Anschlüsse in Form eines Adapters für die Original Soundkarte?
    Und kann ich mit dem Teil auch irgendwie was hören, wenn ich mir zum Beispiel einen Film auf meinem Rechner anschaue? Müsste doch eigentlich, denn irgendwie muss ich mir ja auch meine Aufnahmen anhören, oder?

    2. Mein Kumpel hat mir noch eine andere Karte empfohlen. Die ist um einiges teurer und besitzt 2 Module mit wesentlich mehr Anschlüssen:

    Creative Labs X-Fi Soundkarte Elite Pro

    Mehr Klang kann man aus einer Audiokarte nicht rausholen, das waren seine Worte.
    Soll vom Klang her das Beste auf dem Markt sein. Und das problem mit den Anschlüssen dürften wir ja mit den 2 Modulen auch geregelt haben?

    Ich bitte dringenst um Hilfe! :great:
    Danke.

    Amadeus
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.05.07   #5
    1. Ja, das Teil ist eine komplette Soundkarte, inklusive der entsprechenden Treiber für Windows, so dass du darüber alle Sounds hören kannst, die du so auf dem PC wiedergibst.

    2. Die Creative Soundkarten haben alles das gleiche "Problem" - sie sind halt für andere Anwendungen entwickelt worden. Vor allem eben wird die Aufnahme-Sektion etwas vernachlässigt, weil die dafür nicht gemacht sind. In der Wiedergabe sind die wohl in der Tat mittlerweile ziemlich gut. Bei diesen X-Fi-Karten ist halt noch dieser Chip drauf - aber der nützt dir beim Aufnehmen nichts. Der "verbessert" irgendwie den Sound von wiedergegeber Musik - bei sowas bin ich aber sehr skeptisch, eine Soundkarte hat verdammt noch mal die Musik so abszuspielen, wie sie vom Rechner kommt. Speziell beim Recorden ist das wichtig.

    Ich komme nochmal zu den schlichten karten, also zu der hier:
    http://www.amazon.de/Creative-Labs-...5677615?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1179206638&sr=1-1
    und als "Recordingkarte" würden eir eher eine von diesen empfehlen:
    http://www.musik-service.de/Recordi...diophile-2496-Stereokarte-prx395662393de.aspx
    http://www.musik-service.de/-prx395743468de.aspx

    Beide haben einen Stereo Line-Eingang. Aber bei der Creative war das bestimmt nicht der entwicklungsschwerpunkt, ich bezweifle, dass sie da so gut ist wie die anderen Karten. Die wurden nämlich dafür gebaut, dass man damit aufnehmen kann! Bei der Creative-Karte dagegen steht wohl eher die Widergabe im Vordergrund. Die beherrschen die beiden Recordingkarten natürlich auch in absolut hochwertiger Qualität - aber eben ohne irgendwelche Effekte und nur Stereo. Aber mehr benötigt man ja in de Regel zum Musik machen auch nicht. Die Creative dagegen hat einen Surroundausgang. Und außerdem eben diesen Effektchip, der Mehrkanalsound dekodiert, Spiele-3D-Sound berechnet, Effekte drauflegen kann etc. Aber wie gesagt ist das zum Musik machen alles völlig irrelevant.

    Mehr Anschlüsse gibt es dann bei teureren Recordingsoundkarten. Ein Punkt wären mehrere Eingangskanäle - und im Gegensatz zu Spielsoundkarten sind dass dann mehrere unabhängige Eingänge, so dass man mehrere Spuren getrennt, aber gelichzeitg aufnehmen kann. Die ganzen Eingänge bei den Spielsoundkarten (wie dann auch bei der teuren X-Fi) dienen dagegen eher dazu, dass man nicht umstöpseln muss und keine Adapter benötigt. Darüberhinaus hat man dann an den externen Soundkarten (wie z.B. dem erwähnten Fast Track Pro) meist noch Mikrofoneingänge. Und zwar richtige, im XLR-Format, mit Phantomspeisung und ordentlicher Qualität. Halt so wie man das auch in Studios hat, wenn man ernshaft aufnehmen will. Das hat man auch bei der wirklich teuren X-Fi Elite Pro nicht. Dafür so tolle Sachen wie eine Fernbedienung... Für 100€ weniger bekommst du dagegen schon eine Recordingkarte, mit der du sehr ordentliche Aufnahmen machen kannst, die selbst mit der Elite Pro so gar nicht möglich sind bzw. nicht in der Qulität:
    http://www.musik-service.de/-prx395743761de.aspx
    Bezüglich "Recording" hat die "Elite Pro" eigentlich keine Vorteile gegenüber der "Xtreme Gamer".

    Stell dir vor, du bist hier in einem Offroad-Forum, und suchst ein Auto. Ein Kollege, der Ahnung von Autos hat, hat dir ein schickes Coupé empfohlen, weil das grad so das beste am Mark sei. Wir sagen dir aber: Das Coupe ist für die Starße gedacht, wenn du ins Gelände willst dann benötigst du einen Geländewagen. Dein Kollege empfielht dir dann ein anderes, richtig teures Auto, das sei dann aber das ultimative Auto. Ist noch schneller, hat eine noch bessere Beschleuingung, und dennoch sogar vier Sitze und einen größeren Kofferraum. Aber auch da müssen wir dir sagen: Das nützt dir nichst, von einem günstigeren Geländewagen hast du mehr. Und wenn du mehr Geld für ein Offroad-Wagen ausgeben willst, dann zählen eher so Dinge wie Watttiefe, Böschungswinkel, Geländetauglichkeit, aber eben nicht Beschleunigung oder Kurvengeschwindigkeiten. Du musst dich schon etscheiden, ob du einen Sportwagen oder einen Geländewagen haben willst. Ist dir noch nicht aufgefallen, dass es in Musik-Kaufhäusern keine Creative-Soundkarten gibt? Woran mag das liegen?
    http://www.musik-service.de/soundkarten-recording-cnt51de.aspx

    Was willst du eigentlich genau aufnehmen? Oder geht es nur um VST-Instrumente und du willst gar nichts aufnehmen? OK, dann wäre die Aufnahmequalität natürlich nicht so relevant. Dennoch solltst du eine richtige Audiokarte kaufen, die dann auch enstprechend gute ASIO-Treiber hat, welche nämlich auch bei VST-Instrumenten wichtig sind. Die Creative-Karten haben vielleicht auch mittlerweile ASIO-Treiber, aber ob die so optimal sind... Das ist ja eher ein Bonus. Es gibt ja heute auch viele Autos, die nach Geländewagen aussehen, weil es grad in ist, aber im Endeffekt sind die doch eher für die Straße gemacht...
     
  6. Amad3us

    Amad3us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 15.05.07   #6
    Erstmal vielen Dank für den Beitrag :great: !
    Ich habe es verstanden, was du meinst, auch nochmal schön verdeutlich mit dem Geländewagen ;) !

    Also ich brauche die Soundkarte um einmal Aufzunehmen:

    -Meine No-Name Akoustik Gitarre
    -Meine Ibanez EDR470EX über VOX Tonelab SE und Matrix 100 (Hughes&Kettner)
    -Mein Roland RD300SX Stage-Piano

    Und außerdem brauche ich sie zum Arbeiten mit:

    -Cubase SX3
    -verschiedene VST-Instrumente und MIDI, damit mache ich wirklich sehr viel und das ist auch ein wichtiges Element bei der Wahl der Soundkarte

    Also,
    welche der nun Vorgeschlagenen Karten ist für mich die Beste Lösung?

    Hier vorgeschlagen wurden:

    Mackie Spike

    M-Audio Delta Audiophile 2496 Stereokarte

    E-mu 0404

    und

    M-Audio Fast Track Pro

    Preisklasse darf bis 250Eur gehen.
    Ich möchte schon was Qualitativ hochwertiges, was ich nicht sofort ersetzen muss, wenn ich mehr Ahnung vom Recording habe und die Karte meine Anforderungen nicht mehr entspricht. Vorallem sollen halt die blöden Latenzzeiten weg.
    Und ich möchte halt auch noch was hören, wenn ich was anderes mit dem PC mache, zB. DVD schauen, Musik hören et cetera...

    Aber mein 5.1. Soundsystem kann ich dann ja auch verkaufen?
    Weil ich da ja nur noch Monitore an vernünftige Soundkarten anschließen kann, weil die ja nich auf 5.1 Systeme ausgerichtet sind, ist das richtig?
    Ich glaube, welche Monitore ich nehmen kann, da werd ich mal die SuFu benutzen. :)

    Mit freundlichem Gruß,
    Amadeus
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.05.07   #7
    Du siehst denke ich mal schnell, dass sich die vorgeschlagenen Karten in zwei großen Punkten unterscheiden: Die einen sind PCI-Steckkarten, die anderen werden per USB angeschlossen. Die Beiden PCI-Karten sind aber vor allem recht "nackt", haben eben nur Line Ein- und Ausgänge. Um Mikros anzuschließen, musst du dir auf jeden Fall noch Mikrofon-Vorverstärker davor schalten. Und wenn Du mal aktive Studiomonitore hast, dann wäre eine entsprechende Steuerung zwischen Soundkarte und Monitoren auch empfehlenswert bzw. notwenig - damit du nämlich die Abhör-Lautstärke regeln kannst (das ist in Software sehr doof) sowie einen Kopfhörer anhscließen kannst (der auch getrennt regelt werden könnne sollte). Beides kombinieren (also Mikro-PreAmp und Abhörcontroller) könntest du mit einem kleinen Mischpult, was du an die Soundkarte anschließt.
    Aber ich will das gar nicht genauer erklären, denn die Alternative ist eben sich eine externe Soundkarte zu kaufen, wo schon alle dabei ist, und sich das Mischpult erübrigt. Das ist viel praktischer udn bequemer, du bist mit dem teil dann auch flexibler und mobiler. Das Mackie Spike wurde hier schon oft genannt (bzw. auch viel von mir) weil es mal durchaus mal preislich höher angesiedelt war (und auch eine entsprechend gute qualität hat), und deshalb wohl für 150€ ein echtes Schnäppchen ist. Es ist aber eben so billig, weil es nicht mehr produziert wird, also abverkauf. Eigentlich ist es wohl mittlerweile auch ausverkauft, Musik Service scheint auch nur noch eines zu haben (da steht zuminest einzelstück dabei). Ich habe übrigens selbst noch keine erfahrung mit irgendeiner externen Soundkarte gemacht, ich empefehle nur anhand von Ausstattung, BEschreibung, User-Berichten etc.!
    ich selbst habe eine M-Audio Delta 1010LT (kommt für dich wohl nicht in Frage, weil sie acht eingänge hat, die du nicht benötigst - oder etwa doch?) und bin da zufrieden mit. M-Audio ist bekannt für gute Treiber und guten Treibersupport, haben auch schon lange Erfahrung in dem Bereich. Also mit dem Fast Track Pro macht man bestimmt nicht viel verkehrt. Als Kritikpunkt tacuhte hier schon ein paar Mal auf, dass die Vorverstärker nicht besonders stark verstärken. Keine Ahnung, ob da wirklich was dran ist. Ich sehe sogar gerade, dass das Teil eine PAD-Taste. Die wäre ziemlich unsinnig, wenn die PreAmps eh recht schwach verstärken. Hatten die User mit diesem "problem" etwa die PAD-Taste gedrückt?
    Latenzen ist immer so eine Sache, da sagt natürlich jeder Herstelle, dass er super Treiber mit superniedirgen Latenzen hat. Die Praxis sieht da manchmal anders aus, aber obwohl ich hier viel unterwegs bin und lese konnte sich bei mir jetzt nichts festsetzen, dass bestimmte Interfaces super niedrige Latenzen haben, und von anderen abzuraten ist, weil man nur hohe Latenzen mit hinbekommt. Hmm, entweder erlebt es wirklich ejer anders (hängt ja auch vom PC ab) oder es schreiben hier so wenige Erfahrungsberichte in Bezug auf Latenzen.
    Alternative wäre z.B. noch das hier:
    http://www.musik-service.de/-prx395757407de.aspx
    Kriegt ja bei Musik-Service eine gute "Sternen Bewertung". Irgendeiner empfahl das hier im Forum auch, weil die PreAmps gut seine. Und es macht (von den Fotos) auch einen sehr praktikablen und übersichtliche Eindruck, was Austattung und Bedienung angeht. Also scheint wohl auch durchaus empfehlenswert zu sein.

    Zum 5.1-System und den anderen PC sounds:
    Egal ob sich ein System "Studiomonitor", "Computerlautsprecher" oder "Hifi-Anlage" nennt, die sind technisch/prinzipiell gesehen alle gleich. Du kannst alles an jede Soundkarte anschließen, also deine Computerboxen an so ein Recordinginterface, ebenso kannst du Studiomonitore an deine bisherige Soundkarte stecken, da ist nichts irgendwie aufeinander ausgelegt. Außer vielleicht der Stecker, aber dafür gäbe es ja Adapter. Zu bedenken sit aber eben, dass die Recordinginterfaces alle nur einen Stereoausgang haben. Du könntest also nur 2 Boxen deines 5.1-Systems anschließen, und eben DVDs kucken oder Spiele spielen auch nur in Stereo. Aber egal ob "drauf abgestimmt" oder nicht: Zum ernshaften Musik machen solltest du dir auf jeden Fall Studiomonitore zu legen, wie du schon selbst sagtest: Klick dich mal durch diverse Threads im entsprechenden Subforum
    Du könntest sogar theoretisch alles so behalten, und das Recordinginterface samt Monitoren zusärtlich anschlißene. Dann könntest du als Standard-Windows-Wiedergabegerät die bisherige Soundkarte belassen (und enstprechend DVDs und Spiele mehrkanalig hören), und in der ASIO-Anwendung wie Cubase eben das Recordinginterface benutzen. Ich würde mich jetzt aber nicht darauf verlassen, dass das problemlos geht (theoretisch spricht da nichts gegen, und bei mir funktioniert es auch - war aber mehr ein vesuchen, nutzen tue ich es nicht, weil es da keinen Grund für gibt). Es soll schonmal zu Problemen gekommen sein, wenn jemand zwei Soundkarten installiert hatte.
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 15.05.07   #8
    Also in XP funktioniert das meist ohne Probleme... ich hatte in manchen Rechnern schon 3 Soundkarten gleichzeitig, und das hat alles funktioniert.

    Was die Soundkartenwahl angeht... ich wuerde eher zu ner internen Loesung tendieren, einfach wegen den Throughput- und Latenzproblemen, die bei manchen USB-Interfaces auftauchen... diese USB Loesungen sind auch meist um einiges staerker CPU-abhaengig und belegen viel mehr Systemresourcen. Und da Du das Ding ja eh frei zusammenbasteln kannst steht dem Einbau einer PCI Karte ja nicht viel im Weg ;)...
     
  9. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 15.05.07   #9
    aber PCI-Karten haben ebenfalls Latenzen.. laut amazona soll das auch schon erwähnte emu 0404 ziemlich gute Latenzwerte und rauscharme Wandler haben

    überlege jetzt selbst, ob ich mir das holen soll, meine Recording-Geschichten werden nämlich bisher auch noch mit einer Creative Labs Gamerkarte betrieben ;)
     
  10. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 15.05.07   #10
    Ich habe gerade gestern die EMU 0404 als "fünft-Interface";) bekommen.

    Ich werde mal in den nächsten Tagen Berichten.

    Topo :cool:
     
  11. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 15.05.07   #11
    Die Emu0404 ist wirklich ne gute Karte für ihren Preis. Ich habe sie selber und bin gut zufrieden. Die Qualität ist gut. Der Patchmix(Software Mixer) ist gewöhnungsbedürftig. Aber gut gelöst wenn man es einmal verstanden hat. Man kann jeden Kanal auf jeden Hardware Kanal routen. Im Prinzip braucht man keinen Mixer mehr. Einziges Manko: Nicht aufrüstbar und somit auf 4 Kanäle festgelegt.

    Gruß Markus
     
Die Seite wird geladen...

mapping