Cubase Oder Logic

von mordor, 14.04.05.

  1. mordor

    mordor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    22.05.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.05   #1
    So wollte mal von euch wissen welches programm ihr besser findet!!
    Arbeite nur mit Logic hab aber auch Cubase!!Bin im Techno bereich tätig!
    Sehe hier fast nur Cubase benutzer!!
    Wieso??
    Warte auf eure comments!!
    MFG
     
  2. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 14.04.05   #2
    Weil sich die meisten LowBudgets keinen APPLE kaufen wollen oder können???? Seit 5.0 gibts eben nur noch Apple Logic..

    ich bin logic trotzdem treu geblieben - kann aber nur noch mit 5.5 arbeiten und wünsch mir nix mehr als nen apple... aber bevor ich dafür geld ausgebe würde ich eher nen Neumann kaufen oder sowas ;)
     
  3. Iglorion

    Iglorion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.04.05   #3
    Denk dran das Steinberg jetz Yamaha gehört...

    Da gibs mit Yamaha-Hardware mit Sicherheit auch mehr features...
    (z.B. Studio-Connections) und besseren Support. :rolleyes:
     
  4. mordor

    mordor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    22.05.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.05   #4
    Also kann mir keiner genau sagen was besser oder wo die vorteile liegen!!

    Aber logic 5.5 ist doch auch gut und so viel besser soll 6 auch nich sein!!
     
  5. Attilio Messina

    Attilio Messina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 21.04.05   #5
    Oh doch, das ist leider so, allein die Freeze Funktion, die neuen Plug-Ins, die Tightness usw. Von Logic 7 will ich garnicht reden son st fange ich an zu flennen.

    Ergo, sparen und MAC kaufen, auch für mich, denn ich persönlich komme mit Cubase überhauptnicht klar, das ist mir zu unLOGIsch, ich verstehe das Programm nicht.
    Ich bin auch im Technobereich angesiedelt und für mich gibt es nix ausser Logic.:great:
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 21.04.05   #6
    Das ist inzwischen auch Glaubenssache geworden.... wie CDU oder SPD.

    @ Attilio : Cubase SX 3.xx hat inzwischen auch eine sehr gute frezze Funktion.

    Für mich, und da möge man mich verbessern, ist Apple ein geschlossendes System mit keinem wirklichen Wettbewerb dahinter.
    In Zeiten, wo noch andere Firmen den legendären 68000er Proz. (Atari und Commodore) verbauten, war das noch anders.

    Die PC Welt ist für mich (mit teilweise all ihren Problemen) eine offene Welt mit gutem Wettbewerb, in der ich entscheiden kann, wann und ob ich mein System aufrüsten kann, will oder muss.

    Topo :cool:
     
  7. Gp_Raven

    Gp_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    16.02.14
    Beiträge:
    427
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    190
    Erstellt: 26.04.05   #7
    Also da kann ich nur eins sagen Logic!!!! Locig ist Mit abstand das beste so viel plug ins usw so viele möglichkeiten ich bin zwar eher rock bzw M;etal angeordnet und habe logic nicht so für tchno angeordnet aber es ist einfach geniall und wenn Steinberg jetzt zu yamaha gehört noch ein grund mehr das programm nicht mehr uzu benutzen (yamaha ist scheiße)*g* also nehm logic
     
  8. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 26.04.05   #8
    Super Grund "Yamaha ist scheiße" :screwy:
    Außerdem gibt es für Cubase genausoviele gute Plugins wie für Logic!
    Und das mit dem Apple ist halt eine Hürde für alle Homerecordler. Viele werden sich wahrscheinlich in den nächste Jahren auch keinen anschaffen (siehe Plux Post) und die müssen dann ewig mit Logic 5.5 weiterarbeiten und alle Cubasebenutzer können updaten falls es wichtige neue Funktionen gibt!
    Also ich sage mal das Cubase besser ist für alle die "nicht mal eben" Geld für einen Apple haben!
     
  9. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.05   #9
    :confused:
    na, Logic ist halt schön bunt....,-
    wer ernsthaft arbeiten will, braucht für Cubase statt des midi- Blechs schon die
    guten Plugins, Grand, Virtual Guitarist, Halion, Voice m., Hypersonic...,
    da kommt letztlich auch ein Mac zusammen, es ist also wurscht.
     
  10. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 27.04.05   #10
    naja ernsthaft arbeiten ist ja wohl ansichtssache! Und ich rede hier übrigens immer noch von homerecording ;)

    //edit//
    mal ganz nebenbei gefragt was ist denn bitte so doll an den Sachen die du aufgezählt hast? wer braucht denn bitte virtual guitarist? :screwy:
     
  11. simpsonhomer

    simpsonhomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.05   #11
    naja...

    im endeffekt geht es doch darum songs aufzunehmen...und da ist meiner meinung nach eher die hardware (recordingkarte, preamp(s), mikro(s)) als das sequenzerprogramm wichtig...ich selbst arbeite z.b. noch mit cubase vst32, und habe bisher alle meine ideen ohne probleme umsetzen können...

    eins ist natürlich klar, wenn es um plug-ins geht, kommt man um externe anbieter nicht drumherum (je nach anwendungsbereich)...aber das ist ja ne andere geschichte...

    und zwecks "es ist ja nur homerecording" muss ich dazusagen, das schon sehr viele produktionen (professionell) mit cubase und/oder logic realisiert wurden...

    mir pers. liegt cubase mehr (aber auch nur, weil ich mich auf dem atari vor vielen hundert jahren darauf spezialisiert hab :great: )...

    in diesem sinne

    frohes schaffen
     
  12. Insurgent

    Insurgent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 30.04.05   #12
    Nun das ist keine Frage was besser ist sondern womit kann ich besser arbeiten.Ich hab u.B mit nem Atari mit Cubase angefangen.hab mir mal später auch Logic angeschaut.aber ich komm damitt nicht klar vom Workflow her.aber momentan find ich das in SX die einbindung von VST Instrumenten einfach besser gelöst ist.genauso bin ich gewohnt viel mit der rechten Maustaste zu arbeiten das gibts ja beim Mac nicht schade eigentlich.So aber es ist wie gesagt ne frage wie kann ich damit arbeiten mehr nicht.
     
  13. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.05   #13
    Ein bißchen hast Du ja recht VGuitarist ist deswegen blaß,weil die meisten Sounds nur über eine Oktave abgebildet werden. Aber, wie gesagt, es sind eigentlich Audios im Midi- Format, daß kann sich über ein Normalspektrum weder ein User noch die Firma leisten. Aber wer braucht- ???
    Ich zum Beispiel, meine schnellen Jahre sind vorbei, und was ich im Kopf höre und im Computer setze, kann ich im Leben nicht mehr selbst spielen!!!
    Und ein Musiker hört eben schon vorher, wie es klingen soll.
    Brauch übrigens einen Support für eine Rock- Oper. Kompositionen fertig, Arrange-ments größtenteils, Texte teilweise. Brauche in Berlin ein Studio und Gastmusiker und kann das natürlich nicht bezahlen.
     
  14. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 01.05.05   #14
    Also zu VR-Guitarist muss ich als Gitarrist sagen: Das habe ich selbst schneller und besser eingespielt. Ja, ich habe da gleich mal intusiastisch mit rumgespielt als sich unser Basser das Studipack für den Heimgebrauch kaufte :D und für Nicht-Gitarristen ist es bestimmt eine Alternative mal eben die Rhythus-Gitarre zum Arrangement hinzuzufügen.

    Zur Logig vs Cubase Frage... ich bin für ProTools :D

    Spass beiseite, da können beide natürlich nicht mithalten. :p

    Wenn Apple Logic für die Win Plattform weiterentwickelt hätte währen wir mit Sicherheit umgestiegen, da ich mich als wir unsere Software ein Upgrade in Richtung Pro verpassten, damit ebensogut wie mit Cubase umgehen konnte und die anderen sowieso dazulernen mussten. Es war letztendlich die Hardwarefrage die uns für Cubase entscheiden ließ. Wir haben es bis heute bereut, aber eben schon zu viel investiert um mal eben umzusteigen, das wird noch einige Jahre dauern bis wir das finanziell tragen können. Allerdings denke ich wenn man mit Cubase SX3.x so arbeiten möchte wie mit Logic 7 werden die Kosten aufgerechnet ziehmlich gleichziehen. Und wer die Wahl hat sollte sich das schon genau überlegen.

    Zu Apple: Ein in sich geschlossenes System... genau da ist der Vorteil anzusiedeln! Denn bei Apple kann man davon ausgehen dass alles gut durchdacht ist. Natürlich gibt es auch da Bugs, aber die sind doch um einiges besser dokumentiert und suported als bei Windows (mal sehen was Longhorn so bringt auf dern Systems klang das alles ja sehr vielversprechend :great: ). Bei Apple ist eben die Qualitätskontrolle um einiges besser und daher auch die Zuverlässigkeit des Systems, vor allem was das Zusammenspiel von Hard- und Software angeht.

    Selbstverständlich ist das meine persönliche Meinung und ich bin seit jeher Macianer :p :D

    lg silent

    P.S.: Wann gibt es die ausgereifte Musiksoftware auch für Linux oder hat da schon jemand gute Erfahrungen?
     
  15. Insurgent

    Insurgent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 01.05.05   #15
    Wobei Apple bis auf Motherboard und Cpu genau dieselben Komponenten verbaut komisch stellt man sich einen Pc für 1200,-Eur hin dan ist das doch auch nicht schlecht und was ist denn mit der Updatesache also wie beiOsX fand ich nicht so toll.Und Pro Tools nur überteuert meiner meinung nach.
     
  16. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 01.05.05   #16
    Hi Insurgent.

    Was für probleme hattest du denn beim OSX update? Das kann man beim Apple-Systemhändler kaufen. Ich bezweifle sehr, das ein 1200,--€ PC mit einem aktuellen Mac mitkommt. Apple verbaut keine NoName Produkte und ein verglecihsweise hochgezüchteter PC kosten sicher genau so viel und muss dann noch mit Windows arbeiten.

    Allerdings denke ich auch dass es absout legitim ist mit einem PC zu arbeiten, da sich nicht jeder einen Mac leisten kann und dann ja auch noch die gerade stattfindende Glaubensfrage, die auch eine Rolle spielt, so lange man mit dem Computer nicht seine Brötchen verdienen muss.

    Bei ProTools sehe ich es ähnlich, es ist natürlich wiederum ein weitestgehend in sich geschlossenes Sytem, natürlich wie auch die anderen Mitbewerber für Fremdplugins geöffnet. Daher ist es auch sehr Teuer aber der Vorteil liegt eben auch auf der Hand das System baut auf bestens aufeinander zugeschnittene Soft- und Hardwarekomponenten und funktioniert daher auch äußerst effektiv. Es ist selbstverständlich auch nicht gerade für den Homerecordingbereich gedacht, obwohl es durchaus auch einige Homerecordler gibt die mit ProTools arbeiten.

    lg silent
     
  17. lona...1

    lona...1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 03.05.05   #17
    Im Büro arbeite ich mit einem Mac (Werbeagentur) und habe auch im Studio mal Aufnahmen mit ProTools gemacht.
    Bei aller Liebe, beides mag gut sein, aber es ist unheimlich teuer......und vor allen Dingen sehr unfexibel, wenn mal etwas kaputt geht. Ersatzteile für Mac sind mitunter nur sehr teuer und schwierig zu bekommen. Wir mussten da leidvolle Erfahrungen machen.
    Ein Ersatzteil für den Mac kostete mit Steuer und Fracht nach Deutschland 212 US$ in den USA.....Nur der Händler durfte eigentlich nicht nach Deutschland liefern.

    In Deutschland wollte der Händler 557,- Euro plus Steuer und Fracht haben.
    Mein Chef und unser Computer Mensch habe beide fast einen Herzinfarkt bekommen...........:(

    Ist das Marktwirtschaft ?

    So long
    Lona
     
  18. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 03.05.05   #18
    Ja, der Markt wirtschaftet:D

    Zur eigentlichen Frage:
    Ich denke auch dass sich dass mehr und mehr zu einer Glaubensfrage denn Featureitis entwickelt. Und seit Logic für Windows nicht mehr weiterentwickelt wird hat sich IMHO das Thema für PC / Windowsnutzer so ziemlich selbst erledigt. Und von den opensource Alterniven kann man für ernsthaftes Arbeiten eher abraten (Im Moment noch). Irgendwo müssen sich ja zehn und mehr Jahre der Entwicklung in den komerziellen Produkten wiederspiegeln!
     
  19. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.05   #19
    Na klar ist das Marktwirtschaft, wir merken es nur nicht. Keiner von uns würde sich alle eineinhalb Jahre zum ähnlichen Preis das Update für eine Waschma-schine kaufen und womöglich dem Hersteller nach einem halben Jahr Test- und Lernzeit noch berichten, wo die Neuentwicklung ihre Macken hat.
    Habe mir inzwischen SX3 angeschaut (ist übrigens auch schon viel bunter!). Voreilige User berichten, daß gelegentlich das System abschmiert, weil das Programm RAM- Speicher frißt...:screwy:
     
  20. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.886
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 04.05.05   #20
    Hi,
    ich habe mit Logic seit der Version 4 bis 5.5.1 gearbeitet. Dann auf SX 1 umgeschwenkt. Mittlerweile habe ich das SX 3 Update.
    Die wichtigste Erkenntnis in der "Logic-Zeit": Ich war nach einer gewissen Einarbeitungszeit extrem schnell in der Umsetzung meiner musikalischen Ideen. Logic reizt man workflowmäßig i.w. mit Tastaturbefehlen und durch Verwendung der Screensets (untertschiedliche virtuelle Bidlschirme) aus. Hier ist Logic unschlagbar.
    Weiterhin war die letzte Version 5.5.1 extrem stabil und sehr performant.
    auch bei höherer CPU-Auslastung gab es kein zähes Grafikruckeln.
    Leider wurde Logic auf dem PC nicht weiter verfolgt.
    Wie jedes Sequenzerprogramm, hatte auch Logic kleine Bugs, die aber alle vernachlässigbar waren, da nicht workflowhemmend.
    Die internen Logic-PlugIns sind im Vergleich zu den SX-Plugins eine andere Welt. In SX gibt es wenige gute PlugIns (Quadrafuzz, Magneto und der Q-Filter). Der Compressor in Logic ist wesentlich besser.

    SX ist erst seit der 2.0.1-Version brauchbar, vorher war das eine Katastrophe (workflowhemmende Bugs ohne Ende).
    Allerdings hatte ich mit SX 2.2 wieder extrem viele Probleme, die mich sogar hinderten weiter Musik unter SX qaufzunehmen. Ich bin bis heute bei SX 2.0.1 geblieben.
    SX 3 hat jetzt endlich schnelles Freeze, bessere Screensets (auch wenn die von Logic noch besser sind) und andere Nettigkeiten.
    Leider verabschiedet sich SX 3 nach 15-30 Minuten unmotiviert mit einer Fehlermeldung. Da kann viele Gründe haben, Lösung bisher nicht in Sicht.

    Der Hauptgrund warum ich noch nicht auf Logic/Mac umgestiegen bin, liegt allein darin begründet, dass der Wechsel wirklich richtig teuer wird.
    Mit mehr als 3000€ müsste man rechnen (2300€ die Hardware, Aufrüstung des Speichers, zweite Festplatte, Upgrade Logic 5auf 7 ca. 320€ etc.). Das ist mir momentan schlichtweg zuviel, da ich den PC auch noch für andere Dinge brauche.
    Weiterhin hört man aber auch von Logic 7, dass hier größere Bugs vorliegen (Knacksen in Audiospuren etc.).
     
Die Seite wird geladen...

mapping