Cubase + VSTi - Anfängerfragen

von Tripsilein, 16.04.08.

  1. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 16.04.08   #1
    Hallo, ich habe Probleme beim Aufnehmen eines VSTi Plugins. Mein Audiointerface ist eine ESI Juli@.

    Ich benutze das Roland RD 700 GX als Masterkeyboard und Cubase als Recording Software. Als VSTi sollten The Grand2, TruePianos oder Akoustik Piano zum Einsatz kommen.

    Mein Problem ist nun folgendes: Wenn ich normal über das VSTi selbst spiele, funktioniert alles bestens. Wenn ich im Cubase unter "Geräte" das VSTi auswähle, höre ich keinen Ton. Bei Midi Input wurde das Roland RD ausgewählt. Wenn ich eine Taste betätige wird auch ein "Ausschlag" registriert, aber es kommt kein Ton, weder aufgenommen, noch "live". Als Treiber in Cubase habe ich auch ASIO 2.0 gewählt.

    Hat jemand einen Tip, wie ich es zum Laufen bekommen könnte?
     
  2. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.04.08   #2
    ist der eingestellte Midi-Kanal richtig?

    hast du einen Track angelegt, der auf dem Midikanal vom RD empfängt und das ganze an das VST-Instrument "weiterleitet" (soweit ich mich vom Cubase LE erinnere muss das INstrument der Spur zugeordnet sein).
     
  3. Tripsilein

    Tripsilein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 16.04.08   #3
    Danke für die fixe Antwort, aber nun gehts irgendwie. Ich glaube ich hab nicht korrekt "weitergeleitet", wie du es geschrieben hast.

    Ich habe noch eine andere Frage, die allerdings nicht ganz zum Topic passt.

    Wenn ich per Cubase den original Sound des StagePianos aufnehmen will, verbinde ich ja das Piano vom Line Out an den LineIn der Soundkarte. Das habe ich gemacht, allerdings ist der Ton dann etwas leise, da der Line Out ja nicht vorverstärkt ist nehme ich an. Gibt es da irgend eine Möglichkeit, da etwas die Power zu erhöhen?
     
  4. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.04.08   #4
    Da bist du glaube ich im Recording-Forum besser aufgehoben.

    Eine Möglichkeit wäre jedoch den Gain im Cubase höher zu stellen. Wo genau das geht, weiß ich leider nicht.

    Eine andere Möglichkeit wäre es, wenn du den Kopfhörer-Ausgang mit zwei TRS (also Stereo-Klinken) in den Stereo-Line-In der Soundkarte gehst (wenn es eine "übliche" PC-Soundkarte ist, die uA mit grünen/blauen und roten Buchsen versehen ist)
     
  5. Tripsilein

    Tripsilein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 16.04.08   #5
    Muss doch noch einmal zu meiner ersten Frage zurückkommen. Aufnehmen klappt, allerdings ist das Aufgenommene nicht das was ich gespielt habe, sprich die Notenlängen stimmen nicht. Die Noten an sich sind korrekt, aber sind nicht in der Länge da, wie ich sie eingespielt habe. Was könnte das sein?
     
  6. 38° im Schatten

    38° im Schatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.04.08   #6
    Noch zu deiner 2 Frage:

    Nach dem Aufnehmen die Spur mal "Normalisieren" (unter Effekte)

    Zu deiner ersten kann ich dirleider keine Antwort geben.
     
  7. Tripsilein

    Tripsilein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 16.04.08   #7
    Die Effekte sind gegraut, also nicht anwählbar, schon sonderbar. Auch Top, das ESI zur Software kein Handbuch dazulegt...
     
  8. 38° im Schatten

    38° im Schatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.04.08   #8
    Dumme Frage, aber muss sein:

    Hast du die Spur auch angeklickt?

    Ansonsten weiß ich auch nichts...kann auch nicht selbst schauen, weil mein Cubase auch rumspackt -.-
     
  9. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.04.08   #9
    Das könnte eine eingeschaltete Quantisierung sein. Das müsste dann vom RD kommen, da dieser "Effekt" soweit ich weiß im Cubase ein "Midi-Effekt" ist
     
  10. Tripsilein

    Tripsilein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 16.04.08   #10
    Hab nun mal Cubase SX probiert da funktioniert es einwandfrei, vorherige Version war Cubase LE.

    Eine letzte Frage habe ich noch: An der ESI Soundkarte sind 4 Klinkeneingänge zuzüglich zum ganzen Midikram. 2 mal LineIn und 2 mal LineOut.

    Gibts irgendwie eine Möglichkeit da Kopfhörer anzuschliessen, so dass ich Stereo Sound habe? Ich habe bereits bei Thomann geschaut ob es einen Y-Adapter gibt für 1 mal Stereo-Klinke-Buchse (Kopfhörer) auf 2 mal Monoklinke (Soundkarte), leider bin ich nicht fündig geworden. Weiss da jemand was?

    Des weiteren setzt manchmal das Sustainpedal aus, was aber nur bei Akoustik Piano von Native Instruments auftritt. :(
     
  11. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 16.04.08   #11
    Du könntest folgendes machen: Y-Kabel Kopfhörer-Klinke-Buchse auf 2x Cinch, und dann 2x Cinch->6,3mm Klinke (gibts z.B. bei Reichelt recht preiswert).

    Die Sache ganz zum Anfang mit "live" spielen: du brauchst 'ne Midi-Spur, wählst dann das VSTi als Ausgang und das Piano als Eingang (bzw All Midi Inputs) und musst dann die Aufnahme der Spur aktivieren (der rote Knopf unter dem Spurnamen). Neben der Spur wird dann der Balken angezeigt, sobald ein Midi-Signal empfangen wird.

    Die Sache mit dem Line-In-Pegel: Bei stink normalen Soundkarten (die man mit dem Windows-Mixer regelt) kann man im Windows-Mixer mit der Aufnahmelautstärke von Line-In den Pegel recht gut einstellen (bei mir: so minimal wie es nur geht!, dafür das Piano auf 50%; der Grund: Störgeräusche so wenig wie möglich verstärken (08/15 Soundkarte -> logisch)). Hat deine Soundkarte auch sowas? Vielleicht über ASIO, dass man den Eingangspegel regeln kann? Ansonsten würde ich das Piano ruhig ganz gut aufdrehen, natürlich ohne dass es "clippt".
     
  12. Tripsilein

    Tripsilein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 17.04.08   #12
    Hi, danke für die ausführliche Antwort. Ich habe alle Probleme soweit im Griff, bis auf die Sache mit dem Y-Kabel und dem Sustain Pedal beim Akoustik Piano. Ich hab bei Reichelt geschaut, finde dort aber kein Y-Kabel von 6,3mm Klinkenbuchse auf Chinch oder gar 2 mal Mono-Klinke. So ein Kabel würde das Problem allerdings lösen.
     
  13. Gast 2834

    Gast 2834 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.08   #13
    Eine Frage zu Cubase (in diesem Fall Gitarre, aber es wird wohl bei den Tasten genauso sein):

    Ich habe das Instrument per Klinke an den Mikrofoneingang gesteckt. Ich kann mich auch über die Boxen hören, wenn ich spiele. Allerdings will ich parallel einen Effekt in Cubase zuschalten.

    So wie's jetzt zusammengesteckt ist, hör ich mich nur ohne Effekte über die Boxen. Mit Effekt hör ich mich erst, wenn ich aufs "Lautsprecher/Monitoring-Symbol" bei der Cubase-Spur klicke und dann höre ich mich aber mit mega Verzögerung.
    Was muss ich umstecken oder vielleicht auch nur in Cubase anders einstellen um mich über die Boxen PLUS dazueingestellten Cubase-Effekt zu hören?

    (Muss ich evtl. mit dem Instrument statt bei Mikrofon, bei Line rein? Line ist bei mir hinten dran... ich glaube die Eingänge hinten "funktionierten" immer nicht (da muss ich vermutl. bei den Windows Audioeinstellungen was ändern???) ?)
     
  14. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 19.04.08   #14
    Also, ob Line oder Mic solltest du am besten ausprobieren, das nimmt sich letztendlich nichts. Ich nehme an, dass du eine normale Soundkarte hast. Damit hast du mit der Latenz schonmal grundsätzlich ein Problem. ;)

    So, im Detail: da du ja einen Effekt anwenden willst, musst du das Signal also so laufen lassen: Eingang -> A/D, ASIO -> Cubase -> ASIO, D/A -> Ausgang. Die Monitor-Funktion bei Cubase macht genau das, das ist also richtig. Den Effekt kannst du dann als Insert-Effekt in die entsprechende Audiospur eintragen.

    Nun zum Windows-Mixer:
    Es gibt ja die Wiedergabe- und die Aufnahmeansicht (übers Datei-Menü auszuwählen). Bei Wiedergabe muss der entsprechende Eingang auf stumm geschaltet werden, da sonst das Signal einfach ohne A/D-Wandlung "durchgeleitet" wird, sprich du hörst das unveränderte Signal auf den Boxen. Bei Aufnahme musst du den entsprechenden Eingang auswählen und auspegeln (Lautstärke einstellen, es gilt: probieren!). Die Eingangspegelanzeige in Cubase hilft dabei (so laut wie möglich, aber ohne clipping (ohne dass es rot wird)).

    Ich nehme an, dass du ASIO4All verwendest. Da musst du vieeel rumprobieren, um ne optimale Einstellung zu finden. Ein wesentlicher Punkt ist die Samplegröße: je kleiner, desto weniger Latenz hast du. Aber: irgendwann knistert's! Auch die erweiterten Einstellungen auf der rechten Seite tragen dazu bei! Wie gesagt, da musst du viel ausprobieren, um ein sauberes und möglichst latenzarmes Signal zu erhalten. Du könntest z.B. mit einer Samplegröße von 224 anfangen und versuchen, die "knisterfrei" zu bekommen, und dann schrittweise kleinere Samplegrößen einstellen.

    So dann, viel Spaß beim Probieren!
     
  15. Gast 2834

    Gast 2834 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.08   #15
    Mit Asio-Dingens kenn ich mich nicht so aus (was ist das :confused: ?).
    So wie ich meins zusammengesteckt hab, scheint das also bereits richtig zu sein?!

    "Insert-Effekt"...also auf eine Effektspur separat drauflegen und verbinden?! Hatte das glaube zunächst mit "hinzufügen auf die Spur" gemacht.
    Ich muss nochmal probieren, wie das gleich ging, mit Effekte auf Effektspur machen...

    Wenn ich das Gerät z.B. beim Mikroeingang dranhab, und mich über die Boxen hören will, darf ich doch aber nicht "Mic" stummschalten bei Wiedergabe?! Oder doch? Denke vermutlich grad genau verdreht?!

    Vielen Dank :)

    Das mit der Latenz liegt also an der einfachen Soundkarte? Ich hab mal über einen Harddiskrecorder was gespielt (ein ganz einfacher, und da halt über Klinke rein). Da hatte ich auch erst ne mega Verzörgerung und dann hab ich "irgendwas" an- bzw. ausgeklickt und dann kams auf einmal voll synchron. ...Ok... kann jetzt auch irgendein ganz anderer Grund gewesen sein... Also dann probier ich nochmal die genannten Tipps.
     
  16. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 20.04.08   #16
    ASIO ist eine Art eigene Soundkarten-Schnittstelle. Cubase (und viele andere Programme) arbeitet nur damit, denn die Windows-interne Schnittstelle ist für professionelle Audiobearbeitung eher ungeeignet. Professionelle Soundkarten sind von Haus aus ASIO-fähig und liefern entsprechende Treiber mit. Wenn man nun aber eine "normale" (Onboard-)Soundkarte hat, so muss man ASIO "emulieren". Genau das macht ASIO4All. Lad es dir mal runter und installiere es. In Cubase gelangst du mit Extras->Geräte konfigurieren zu den ASIO-Einstellungen, da kannst du dann ASIO4All auswählen und auch den ASIO4All-Einstellungsdialog öffnen. Da gilt es dann, wie oben schon beschrieben: ausprobieren. Es ist recht anstrengend, ja, aber wenn man's einmal geschafft hat, kann man es auch so belassen.

    Ehm, sicher kannst du auch ne Effektspur machen. Allerdings würde es zum Probieren ausreichen, wenn du in die Audiospur selbst den Effekt als Insert-Effekt einträgst. Dazu musst du den Spur-Dialog öffnen (z.B. im Mixer auf das "e" der Spur klicken).

    Das habe ich ja versucht, oben zu erklären. Die Dinger, die du bei "Wiedergabe" regelst, sind ungewandelte Signale, d.h. die werden einfach durchgeleitet. Für das einfache Hören also völlig ausreichend. Willst du aber einen Effekt anwenden, so musst du das Signal über den A/D-Wandler laufen lassen. Die einfachen Soundkarten haben meist nur einen A/D-Wandler, d.h. man kann immer nur einen Eingang gleichzeitig benutzen. Dies stellst du bei "Aufnahme" ein.

    Du lässt also das Signal über den A/D-Wandler laufen, lässt dann Cubase den Effekt anwenden und schickst das "fertige" Signal anschließend wieder zum D/A-Wandler wieder raus. Wenn du jetzt aber nebenbei die normale "Wiedergabe" aktiviert hast, dann hörst du das Signal ja zweimal. Also: Wiedergabe stummschalten.

    Übrigens: man hört, zumindest bei meiner Soundkarte, ganz ganz deutlich den Unterschied zwischen dem ungewandelten Signal und dem A/D-D/A-gewandelten Signal. Letzteres ist hörbar schlechter. :)

    Im Wesentlichen ja. Bei professionellen Soundkarten wird besonderes Augenmerk auf die Latenz gelegt, bei den 08/15-Onboard-Dingern ist das so ziemlich egal. Nichtsdestotrotz lässt sich die Latenz mit ASIO4All einigermaßen in Grenzen halten, aber wie gesagt: mit viel Probieren.
     
  17. Gast 2834

    Gast 2834 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.08   #17
    Das hat so alles toll geklappt! Juhu!
    Hab auch gesehn, standardmäßig war die Latenzzeit was mit 356 und nu isse 14,blabla... das ist doch schonmal ne Verbesserung :cool:

    Nun noch eine vorerst letzte Frage:
    Die Effekte (bei einem hab ichs bislang nur probiert) verändern sich sobald man Aufnahme drückt.
    Z.B. ein Chorus klingt per Monitoring wie gewünscht und nach dem Aufnahme-drücken geht er ne Ecke schneller. Ich hab versucht bei den Projekteinstellungen was zu ändern (Rasterung... frameweise bzw. timecodeweise) weil ich dachte das ist, weil das Projekt ein bst. Tempo hat. Ich hab allerdings keinen Click eingestellt... es müsste doch also beliebig ohne irgendeine "Temporasterung" sein?!
    Nun jedenfalls ändert das auch nix. Ich könnte noch bei kHz im Projekt was rumknipsen (mir wird dort nur 44.1 und 48 angeboten)?!

    Beim Effekt (hier: Chorus) stehen mir (soweit ich mich jetzt erinnere) Tempo (in ms) und khZ zum regeln zur Verfügung.

    Wo ist der Haken? Der Effekt soll ja beim Aufnehmen genauso klingen wie beim Monitoring.
     
  18. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.04.08   #18
    Hm, ich könnte mir vorstellen, dass es mit dem Tempo zusammenhängt. Bei der Aufnahme wird vermutlich das Tempo der Tempospur übernommen. Man kann in Cubase entweder ein Fixed Tempo angeben oder die Tempospur verwenden (kann man im Transportfenster umstellen), die Tempospur öffnet man mit Strg+T. Kannst ja mal probieren, das Tempo zu verändern.
     
  19. Gast 2834

    Gast 2834 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.08   #19
    Nochmal eine Frage hierzu:
    Ich habe Cubase und Asio4All jetzt auf Windows Vista drauf.
    Und ich hab's schon so eingestellt, dass Asio4All verwendet wird damit die Latenz nicht so lang ist.
    Allerdings sobald ich eben Asio4All gewählt habe kommt gar kein Sound mehr raus.
    Ich wollte - wie in XP gewohnt - beim Mixer wieder das Probieren, dass ich in Wiedergabe- & Aufnahmeansicht verschiedene Ein- bzw. Ausgänge an/ausschalte.
    Aber irgendwie sieht der Mixer ganz anders aus... man kann überhaupt nicht z.B. Wave, Synth, Mikro auswählen, sondern es werden mir nur für jede gerade laufende Anwendung Regler gezeigt, z.B. "Gesamtlautstärke", "Quicktimeplayer", "Cubase".
    Das gibts doch nicht?!?!...und den Menüpunkt "Aufnahme/Wiedergabeansicht" gibt's auch nicht.

    Hab ich mich nur total verguckt, oder wer weiß, wie ich das hier zum klingen bekomme?
     
  20. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 17.08.08   #20
    Kann dein Problem gut nachvollziehen, hatte es ähnlich mit Vista (arbeite jetzt zum Glück wieder XP). Der neue Mixer gefällt mir überhaupt nicht. Die Lautstärke für die Programme einzeln einzustellen ist vielleicht ne gute Idee, dennoch hätten die anderen Regler wie gehabt bleiben müssen, v.a. die Aufnahmeregler. Hier wird einmal mehr bewiesen, dass Windows nicht für Pro-Audio-Anwendungen ausgelegt ist (zum Glück gibt's ja ASIO, nur wenn man keine ASIO-fähige Soundkarte hat, muss man halt doch die Windows-Schnittstelle nutzen und sich mit ASIO4All behelfen).

    Du kannst die Aufnahmepegel unter Systemsteuerung->Sounds und Audiogeräte (oder so ähnlich, ka wie das bei Vista heißt) einstellen (musst dich ein bisschen durchklicken, evtl. Eingänge aktivieren/deaktivieren usw.). Ist ne ziemliche Fummelei. Manchmal funktionierte es nicht, obwohl ich der Meinung war, alles genau so eingestellt zu haben wie sonst auch. Ebenfalls zu beachten: stellt man bei Vista den Pegel auf 0, so ist keineswegs der Ton weg, sondern nur leise. Wenn du's alles richtig machst, sollte es damit gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping