Cutaway oder dreadnought

von Hotelmike, 04.11.05.

  1. Hotelmike

    Hotelmike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    28.11.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.05   #1
    Hi!

    Blöde Frage schätze ich, aber macht so ein Cutaway wirklich einen sooo großen Unterschied (spieltechisch) zu einer dreadnought Gitarre aus? Bzw. umgekehrt, ist der Klang einer dreadnought um sooo viel besser? Ich bin mir nämlich für mich selbst nicht sicher was ich kaufen soll - Spieltechnisch bin ich momentan noch nicht so gut drauf. Spielt man dann bei der Cutaway Gitarre Soli auf den oberen Bünden oder wie? Bendings funzen dort ja nicht so richtig ...... Fragen über Fragen, bitte nun keine Beschimpfungen *g*

    Gruß
    Mike
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.11.05   #2
    Cutaway steht nicht im Widerspuch zu Dreadnought. Dreadnought ist ne Korpusform, im Gegensatz zu Auditorium, Triple 'O, Parlor, Jumbo...etc.

    Cutaway ist einfach ein Ausschnitt, um den Zugang zu den hohen Bünden zu erleichtern. Das gibt es heute auf Wunsch bei jeder Korpusform.

    Du kannst dir also durchaus eine Dreadnought mit Cutaway kaufen :)

    Zu den Formen:

    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=651036&postcount=3

    Ob du nen Cutaway brauchst, musst du selber entscheiden. Es ermöglicht halt den Zugang nach oben....ohne Cutaway ist auch mit den längsten Fingern irgendwann Schluss. Wenn du also bis in die höheren Lagen solieren willst, ist ein Cutaway anzuraten.

    Ist natürlich auch ne optische Frage.

    Und bis zu einem gewissen Grade eine klangliche. Zwei ansonsten baugleiche Gitarren klingen leicht unterschiedlich, wenn die eine nen cutaway hat und die andere nicht. Es fehlt ja auch effektiv bissel Resonanzraum.

    Kann man natürlich ausgleichen, indem man eine Gitarre mit tieferer Zarge oder größerer Decken-Fläche nimmt.

    Sind aber auch wirklich nur Nuancen. Und nur im absoluten Direktvergleich zu hören.
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 05.11.05   #3
    ich habe heute wieder diese wunderbare Yamaha DWX-7 C in den Fingern gehabt. Yamaha beweist hier, dass es durchaus möglich ist mit einer Cutaway-Dreadnought - Form einen wunderbaren Klang für vernünftige Kohle herzustellen. Auch die Optik finde ich sehr gelungen. Ich gleich mal alle Gitarren dieses Modells, die in diesem Jahr noch zu kriegen waren gekauft, damit wir in der Weihnachtszeit liefern können. Noch was, die Gitarre sieht in natura noch viel besser aus als auf dem durchaus recht guten Bild auf unserer Seite
     
  4. Hotelmike

    Hotelmike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    28.11.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #4
    Hallo,

    danke für die Antworten!

    @Martin: die Yamaha gefällt mir schon recht gut. Was hältst du von der Yamaha LJX-6C? Wo liegen die Unterschiede zur DWX-7c?

    Gruß
    Mike
     
  5. Hotelmike

    Hotelmike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    28.11.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #5
    So, habe nun selbst etwas verglichen.

    Die LJX-6C ist eine handgefertigte Jumbo Gitarre, die sich zur DWX-7C abgesehen von der Form noch in den Materialien unterscheidet - Griffbrett und Mechaniken scheinen höherwertiger bei der LJX. Die LJX-6C habe ich bei uns im Musikladen angespielt und war schon sehr begeistert vom Ergebnis. Top Klang und Top Qualität. Diese L Serie würde mich in der Dreadnought Form mit Cutaway interessieren bzw. im direkten Vergleichmit der DWX-7C.

    Gruß
    Mike
     
  6. Hotelmike

    Hotelmike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    28.11.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #6
    So, nun ist noch eine Alternative dazu gekommen: Takamine EG530 SSC
    Ich habe leider noch nie so ein Teil in der Hand gehabt bzw. gehört. Wie ist der Sound und die Qualität im Vergleich zu den Yamahas?

    Gruß
    Mike
     
  7. Luminous

    Luminous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 08.11.05   #7
    Ich hab ja ne Ibanez TCY-10 ... die hat auch n Cutaway, und sowieso ne ganz andere Form.

    Ich glaube der Klang ist etwas weniger "weich", wie bei anderen Western Gitarren.

    Allerdings, würde ich niemals auf das Cutaway verzichten bei der Gitarre - kommt eben darauf an, was du spielen willst!

    Wenn du z.Bsp. wie ich so Bling Guardian etc. spielst, braucht man halt für die Soli n Cutaway. Wenn du aber "normale" Sachen spielst, ist das nicht von Nöten. ;)

    Mir hat aber auch der Comfort und die Optik zum Kauf beigetragen...hör auf deinen Bauch! :rolleyes:
     
  8. Hotelmike

    Hotelmike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    28.11.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #8
    Danke nochmal für die Antworten zur Bauform / Cutaway - ich werde einen neuen Thread eröffnen was den Vergleich der verschiedenen Modelle angeht!

    Gruß Mike!
     
Die Seite wird geladen...

mapping