d&b D12 Delay

von liqid, 28.10.09.

Sponsored by
QSC
  1. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    433
    Erstellt: 28.10.09   #1
    Mir ist gerade beim rumrechnen von Delay Lines was aufgefallen und ich versteh es nicht.
    Also wenn ich jetzt eine Delay Line Berechne (den Haas Effekt vernachlässige ich jetzt mal)
    und mit einer Schallgeschwindigkeit von 343 m/s rechne dann komme ich z.B. bei einer Entfernung von 20m auf ein Delay von 58 ms, bei eine Entfernung von 70m auf 204 ms.

    Jetzt kann man in den d&b D12 Amps auswählen ob ich mein Delay in Metern eingebe oder in Sekunden. d&b gibt an, das die D12 bis zu 100m = 340ms Delay kann.
    Aber nach meiner Rechnung wäre das dann nur mit einer Schallgeschwindigkeit von 294 m/s berechnet. Nach meiner Rechnung wäre das Delay von 100m 291 ms statt 340 ms bzw. bei einer Delayzeit von 340ms wäre die Entfernung 116m statt 100m.
    Was stimmt da nicht? Was habe ich vergessen? Die systembedingte interne Delayzeit von 0,3ms kann es ja auch nicht sein. Bitte erklär mir das jemand, mein Kopf platz gleich :D
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 29.10.09   #2
    Ich wuerde sagen, das DundB hier einfach ein bisschen Spielraum laesst und nicht das absolut moegliche Maximum angibt.
     
  3. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 29.10.09   #3
    Denk da nochmal drüber nach. Rechnerisch sind 100m ~291ms bei 20°C, wenn also bei d&b 100m Entfernung eine Verzögerung von 340ms ergeben, ist da irgendwas falsch.
    Wären das jetzt ca. 20ms mehr, hätte ich gesagt die haben den Haas-Effekt gleich eingerechnet - hier sind es allerdings knapp 50ms...

    liqid: Kannst Du mal ein paar Wertepaare angeben? Also Delayzeiten des Amps für 0, 10, 20, 40, 60, 80m?
     
  4. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    15.11.17
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Liederbach am Taunus
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 01.11.09   #4
    Das Ohr/Gehirn kann die unterschiedlichen Schallereignisse erst ab +- 100ms als Echo Orten. Ist von Mensch zu Mensch verschieden. Der Haas Effekt ist auch daher auch nicht zwingend bei 15-35ms anzugeben. Es bedeutet einfach nur, dass das Delay später kommt als die erste Wellenfront des Frontsystems, aber früher als der Mensch es als Echo bemerken kann. Das hilft dem Zuhörer bei der Ortung der Bühne:-)
    Wenn D&B jetzt 50ms statt 20ms nimmt, würde ich einfach sagen, die haben sich ihren Wert ertestet.
    Wem das nicht gefällt oder es anders als besser empfindet kann ja selber rechnen:-)

    Wie Raumklang schon sagte:

    Hast du das schonmal auf mehreren Werten getestet? Wäre ja interessant ob D&B ihre "Zusatzmeter" Linear auf den errechneten Wert aufschlägt, oder ob sich das bei unterschiedlichen entfernungen ändert.. Haben die wohl auch die Verluste bei Kugelstrahlern mit einberechnet?

    Leider habe ich auf der Arbeit nicht genug Zeit um sowas nachzugucken:-)
     
  5. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 01.11.09   #5
    Das würde ich so nicht unterschreiben wollen. 100ms nimmt man schon sehr bewusst als Echo/Delay wahr, auf (je nach Mensch) unterhalb 50ms könnten wir uns evtl. einigen. Ein gewisser Herr Haas hat das nicht umsonst ausprobiert :-)
     
  6. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    15.11.17
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Liederbach am Taunus
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 01.11.09   #6
    Also auf 70-80ms würde ich mich noch einlassen, aber keine millisekunde weniger:-) Isch guck die Woche mal in meinen Unterlagen nach, da hab ichs genau stehen.
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 01.11.09   #7
    Das geht schneller:
    http://www.sengpielaudio.com/Haas-Effekt.pdf
     
  8. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.442
    Zustimmungen:
    650
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 01.11.09   #8
    moin moin,

    da sich die Schallgeschwindigkeit in Abhängigkeit von Lufttemperatur und - feuchtigkeit ändert, d&b (wie auch andere DSP-Hersteller) hat einen mehr oder weniger großen Spielraum gelassen. Bei -60°C hast nur noch ~293m/s und das sind die hier erwähnten ~340ms.
    -60°C sind zwar kaum noch realistisch, aber -30 gabs schon in Norwegen bei Skisprungweltcup ^^

    grüße, humi
     
  9. liqid

    liqid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    433
    Erstellt: 01.11.09   #9
    Ja das hatte ich auch schon errechnet, aber -60 grad als Rechenwert fand ich dann doch etwas dämlich.
    Ich hab ab morgen leider Berufsschule, deshalb dauert das noch was bis ich nochmal nachgucken kann wie sich der Wert verhält
     
Die Seite wird geladen...

mapping