das alte OHM thema

von Looco, 29.06.04.

  1. Looco

    Looco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.04
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.04   #1
    Ich weiss, dass dieses Thema hier schon zu genüge behandelt wurde, finde aber unter suchen nur Themen zur OPTIMALEN Bestückung.

    Hab mir vor mittlerweile 9 Jahren einen Trace Elliot AH 250, ne Warwick 2x15" und ne gebrauchte Laney 4x10" gekauft. Damals mit 16 Jahren ab ich mir nicht sonderlich viele Gedanken gemacht und die Boxen einfach parallel geschaltet. Der Amp ist 4Ohm die Warwick auch 4Ohm. Die Laney weiss ich nicht mal (müsste ich erst ein Messgerät leihen). Aber klar ist parallel komm ich auf alle Fälle unter 4 Ohm wahrscheinlich auf 2Ohm (wenn laney auch 4).
    Ich hab dahmals auch lange Gigs gespielt also grosse Lautstärke über mehr als 1,5h. Mein Amp wurde nie heiss oder sonst irgendwas. Jetzt bin ich 25 und ein bisschen schlauer. Aber kann ich auf Grund der bissherigen Erfahrung sagen, mein Amp kann das ab und ich brauch mir keine Sorgen machen oder ist die Gefahr des abrauchens zu gross?
    Ich hab hier im Forum schon gelesen das es unter Umständen kein Problem ist mit zuwenig Last zuspielen, da durch die Spuhlen immer ein induktiever Widerstand vorhanden ist der den Scheinwiderstand in der Regel hoch genug werden lässt und das ausserdem gute Verstärker eine gewisse Reserve haben. (Ich find des Thema aber nicht mehr sonst würd ich hier nicht nochmal von vorne anfangen).

    Ich hoffe euch hängt das Thema nicht schon zum Hals raus.

    Gruss Looco
     
  2. Looco

    Looco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.04
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.04   #2
    noch ne anmerkung: ich hab jetzt die Laneybox mal aufgeschraubt. Sind 4 8Ohm Lautsprecher von der Verschaltung her insgesamt ne 8Ohm box. (2 in Reihe prarallel zu noch mal 2 in Reihe).

    So nun hab ich ne 8 Ohm Box und ne 4 Ohm box die sich nicht zu 8 Umlöten lässt. Was mach ich denn nu?

    Irgendwelche Tipps. Hab nicht vor mir ne neue Box oder nen neuen Amp zu kaufen, sonder möchte das optimum mit meinem vorhandenen Zeugs machen.

    Bin Dankbar für alle Tips.

    Gruss Looco
     
  3. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 29.06.04   #3
    Don´t touch a running System. Wenn es 9 Jahre gehalten hat, sagt Dir doch die Erfahrung, dass es hält. Für mich wäre da kein Handlungsbedarf.

    Meines Wissens ist der Trace Elliot eh 2 Ohm stabil. Wenn er damit nicht angegeben ist, so hält er das in der Regel auch aus.

    Die Verschaltung Deiner Boxen sind auch nicht zu optimieren. Eventuell könnte die 15er Box auf 16 Ohm gelegt werden. Damit bekommst Du eine höhere Betriebssicherheit. Die hast Du aber schon aufgrund Deiner Erfahrung.

    Eine Gewährleistung für den Betrieb an zu geringer Last kann Dir natürlich niemand geben. Wenn Dir Dein Amp abraucht, ist es allein Dein Schaden. Normalerweise geht es aber gut, wie man an Deiner Konfiguration sieht.

    Gruß Uwe
     
  4. Looco

    Looco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.04
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.04   #4
    Yo Danke!.

    Es sind zwar keine 9 Jahre. Hab das Teil wohl fast 4 Jahre so gut wie nie benutzt da es bei meinen Eltern untergestellt war, aber gut 5 Jahre gings ja auch.

    Hab halt früher aus mangeldem Wissen keine grossen Gedanken daran verschwendet und nun durch die Diskussionen hier echte Zweifel bekommen.

    Also nochmals Danke Uwe,

    Gruss Looco
     
  5. no-future-man

    no-future-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    28.01.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Peißenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 16.12.04   #5
    bei kombination 4 und 8 ohm ergiebt sich 2,667 Ohm
    wenn du 4 und 16 nimmst erhältst du 3,2 Ohm

    Hier noch mal die Formel für alle die schon immer wissen wollten WARUM?

    für paralellschaltung
    ______1_______ R ges= Gesamtwiederstand
    Rges = ( _1_ _1_ ) R1 ohmzahl Box 1
    ( R1 + R2 ) R2 Ohmzahl Box 2

    und für die Reihenschaltung

    Rges = R1 + R2

    Würd auch sagen wenns bisher net auseinandergeflogen ist dann wirds auch jetzt nicht mehr auseinanderfliegen.

    Aber generell gilt: Am effektivsten ist ein Verstärker wenn er einen Lausprecher mit gleicher ohmzahl wie sein ausgang besitzt.
    Ist der Widerstand höher = Weniger Leistung
    Genau gleich = Maximale Leistung
    Darunter = weniger Leistung
    Die Wird nämlich im Ausgangstravo verbraten

    :great:
    andi
     
  6. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 16.12.04   #6
    Ist nach einem halben Jahr etwas spät für eine Antwort... :D

    Trotzdem, das was Du ausführst gilt für einerseits für biploare Transistorenstufen alter Technik die für Leistungsanpassung ausgelegt sind, für moderne MOS-FET-Amps, wie sind in den meisten Amps drin sind gelten andere Gesetze.
    Andererseits meinst Du mit dem Ausgangstrafo vielleicht Röhrenendstufen, da ist es in der Tat so, daß der effektivste Fall der ist, wenn Speaker und Ausgangswindung den selben Widerstand haben.
     
  7. das_fundament

    das_fundament Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    14.03.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #7
    Ach!:rolleyes:
    Ne Trace ist unkaputtbar! Ist wie ´n alter 300er Diesel-Mercedes aus den
    70ern.:p
     
Die Seite wird geladen...

mapping