Dave Weckl Clinic

von Ellen Aim, 23.05.05.

  1. Ellen Aim

    Ellen Aim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Taiwan, aber derzeit auf Urlaub in Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 23.05.05   #1
    War gestern hier in Taipei auf einer Präsentation von Dave Weckl. Wurde gesponsort von Sabian Cymbals. Das war das erste Mal, daß ich auf so einer Clinic Show war. Richtig klasse. Der Name des Drummers war mir allerdings nicht bekannt, aber ich bin da sowieso nicht sehr bewandert.

    Dave hat einige richtig interessante Stocktechniken gezeigt. Er spielt den "Traditonal Grip" und jetzt überleg ich schon, ob ich das mit der linken Hand nicht auch mal übe, vielleicht werde ich links dann schneller. Außerdem hat er diese Handgelenksbewegung vorgeführt, eher wie so eine Peitschenbewegung, die das Timing verbessert. Ach...seufz. Das wird wohl noch Jahre dauern, bis ich mal auch nur annähernd improvisieren kann.

    Die Cymbals waren auch superstark. Leider hab ich eine v-drum, sollte ich mal in einem alleinstehenden Haus wohnen :D , steht da auf jeden Fall auch irgendwann ein akustischer Set.

    War beeindruckt.

    Kennt Ihr diesen Typ?
     
  2. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 23.05.05   #2
    Hab den Namen glaube ich schon mal gehört....;):D

    Cherz pei Seite, Wave Deckl ist fraglos einer der weltbesten Drummer.
    Ist halt ein absoluter Studiocrack und hat auf unzähligen Alben die Drumtracks eingeklöppelt.(u.A. einige ältere Madonna Titel, die Titelmelodie von "Alf", um nur mal ein paar Beispiele zu nennen)
    Dem Durchschnittsradiohörer und Nicht-Musiker (und offensichtlich auch einigen Musikern) sagt der Name nicht so viel, da er kein festes Mitglied irgendeiner weltweit bekannten Band ist. Das ist eben das Los vieler genitaler Studio-Musiker die nicht im Rampenlicht stehen, bzw. nicht bei MTV und Viva in der Rotation laufen (in den kurzen Pausen zwischen den Klingeltonwerbeblöcken :evil: )
     
  3. bummbumm

    bummbumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    127
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.05.05   #3
    war das nicht vinnie colajuta ?:er_what: ( zumindest hat ders geschrieben )
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 23.05.05   #4
    Ich bin auch für Colaiuta bei Alf.

    Groß und bekannt geworden ist Herr Weckl bei der Chick Corea Electric Band.
     
  5. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 23.05.05   #5
    Also, ich weiß nicht, ob du dir die Traditional-Technik vom Weckl abschauen solltest. Ich war zwar noch auf keinem Workshop von ihm und hab ihn auch live nie gesehen, aber ich glaub, mein Drumlehrer wars, der hat erzählt, dass er mal mit ein paar Leuten vom Drummers Focus bei einem Workshop war und da hats ihn gegraut, wie der diese Trad. Technik gespielt hat. Dave hält dabei die Sticks angeblich relativ weit hinten, was für Normalsterbliche zum spielen nicht unbedingt die beste Technik ist. Weckl kann das, is logo, der kommt auch damit klar, aber schaus dir bloß nicht von ihm ab, weils falsch is. Der Stick muss ein bisserl (viel) weiter vorne genommen werden, als unser allerseits geschätzer Master Dave dies tut. Naja, das wirst du wahrscheinlich sowieso wissen. :D

    Aber Herrn Weckl sollte man schon kennen. Kleiner Test. Wer ist:
    - Jojo Maier?
    - Vinnie Colaiuta?
    - Steve Gadd?
    - Terry Bozzio?
    Viel Glück:great:
     
  6. bummbumm

    bummbumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    127
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.05.05   #6
    in seinen "lehrvideos" preist der gute weckl aber an, das man den stick im schwerpunkt aufliegen lassen sollte, weiter hinten nimmt er ihn nur, wenn er mehr punch braucht.

    in dieser form hab ich das bei ihm auch bei einem konzert mit mike stern gesehen,.. meiner meinung nach eine vorzügliche technik aus den fingern.
     
  7. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 23.05.05   #7
    Die alten Lehrvideos waren aber vor dem Besuch bei Herrn Freddy Gruber. Das ist sozusagen ein Drumcoach. Wenn die Pros nicht mehr weiterwissen, dann gehen sie zum Herrn Gruber, und der zeigt ihnen wie sie besser spielen können, vor allem ergono- und ökonomischer.


    @metaljünger: Hast du ihn schon mal selbst gesehen?
     
  8. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 23.05.05   #8
    ...außerdem möchte ich mal zu bedenken geben, daß es den "Traditional Grip" schon einige hundert Jahre länger gibt als alles andere...und u.a. die Schweizer haben da beachtliches zu wege gebracht!!

    @ 00schneider
    ich stehe eigentlich mehr auf die Chick Corea Acoustic Band - da gefällt mir Weckls Sound um einiges besser
     
  9. Ellen Aim

    Ellen Aim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Taiwan, aber derzeit auf Urlaub in Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 24.05.05   #9
    Weckl hat den Traditonal Grip am Schwerpunkt gespielt, das fand ich ja gerade so praktisch, da ich meine Sticks sowieso meist kürzer fasse und nicht so weit hinten. Außerdem kam da die meiste Power aus den Fingern. Auch etwas, was mir liegen würde, weil ich jetzt schon seit einem Dreivierteljahr Probleme mit dem rechten Handgelenk habe, besonders wenn ich extreme Tom-Übungen und Fills übe. Seit ich mit Bandage spiele, ist es besser geworden, aber halt noch nicht weg. Hatte es sogar mal auf Kapales Tunnelsyndrom überprüfen lassen, aber das war es gottseidank nicht. Es liegt glaube ich daran, daß ich zusehr verkrampfe. Diese lockere Technik, ich werde das mal ausprobieren. Nur mit dieser Peitschen-Timing-Technik, er füllt dabei die Zeit zwischen den Schlägen mit einer wellenartigen Auf- und Abbewegung aus, könnte für mein Handgelenk nicht so toll sein, aber das muß ich testen. (17 Jahre Taekwondo haben leider einige Schäden an Knochen und Sehnen hinterlassen, seufz).

    Obwohl Dave Weckl wirklich klasse gespielt hat, das war ein Genuß das zu sehen, ist Fusion nicht ganz so meine Musik, aber vielleicht, wenn ich schon 20 Jahre spiele die größere Herausforderung für einen Drummer als Rock. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.
     
  10. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 24.05.05   #10
    ich spiele schon einiges über 30 Jahre den Traditional Grip und möchte das nicht missen!
    Aber...ich glaube, daß du die moderneren Techniken einfacher + schneller lernen kannst, du wirst eine Heidenarbeit investieren müssen um die Technik umzustellen. Und hast dann noch den Nachteil, daß der Traditional Grip für Rock + härtere Gangarten nicht die beste Möglichkeit ist. Dafür ist er für fast alle feineren Geschichten, einschließlich einer vernünftigen Besentechnik sehr gut geeignet.

    Das kraftvolle Spielen von Weckl aus den Fingern muß nicht sein, wenn du die "schweizer Schule" nimmst, die spielen sehr viel mit den (Unter-)Armen, also entlasten auch die Handgelenke.
     
  11. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 24.05.05   #11
    Spielt Meister Weckl eigentlich immer noch die nach ihm benannten roten Vic Firth Signature Sticks? Das Modell ist zumindest immer noch im Handel.
    Ich besitze zufällig 2 Paar von denen, die sind derartig dünn, verwindungsfreundlich, leicht und hecklastig, dass man sie gezwungenermassen recht weit hinten greifen muss um wenigstens ein Minimum an Punch auf die Felle zu bekommen.
    Ich besitze ein älteres Lehrvideo von Weckl auf dem er genau diese Sticks benutzt und da praktiziert er es genau so, wechselt auch gelegentlich mit der Linken zum Matchgrip und spielt dann sogar mit dem dicken Ende des Sticks.
     
  12. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 24.05.05   #12
    @Wayne

    Ja, die benutzt er noch immer!
     
  13. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 24.05.05   #13
    für alles, was bei mir unter "normal" läuft, spiele ich grundsätzlich links (als Rechtshänder) das dicke Ende nach vorne, das bedarf neben etwas Übung auch einer knallharten Snare. Technisch (Geschwindigkeit, etc.) macht mir das keine Probleme, soundmäßig ist das einfach Teil "meines" Soundes.

    ...und hat noch einen schönen Nebeneffekt, ich brauche immer nur für die rechte Hand einen neuen Stick - sprich ein Paar hat die doppelte Lebensdauer, links brauche ich die abgebröselten auf.
     
  14. bummbumm

    bummbumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    127
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 24.05.05   #14
    ähm,.. was spielst du denn sonst so für hölzer ??? die weckl signature sticks sind locker mal ein cm länger und deutlich schwerer als "normale" 0815 modelle,... ( ok, dünn sind sie, aber da steh ich pers. drauf )
    ich spiel die dinger ausschliesslich ( bzw. das "ersatzmodell" von kittools ) und mangelnder punch war eher das geringste problem ;)...


    €: vermutlich spielt herr weckl nun die neuen sig.-sticks, die sind beige lackiert und deutlich kürzer, dafür etwas schwerer, null mein fall,..
     
  15. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 24.05.05   #15
    @bummbumm: Normalerweise spiele ich bevorzugt diese hier:

    [​IMG] Länge 16 1/4 Zoll

    Zur Zeit arbeite ich allerdings verstärkt daran die Familienpackung ICE-Sticks (5a Crusher / Hickory) die ich geschenkt bekommen habe aufzubrauchen. Kein leichtes Unterfangen, die halten bei mir im Schnitt deutlich länger als die ProMarks. Von der Griffigkeit und Gewichtung her ziehe ich die ProMark Sticks allerdings eindeutig vor.
    Die roten Weckl Sticks sind absolut nix für mich, kann er gerne wiederhaben.:D
     
  16. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 24.05.05   #16
    Steht oben in meinem ersten Beitrag drin, dass ich ihn noch nie live gesehen habe, sondern das nur weiß, weil mirs mein Drumlehrer erzählt hat. Und der hat ihn live gesehen.
     
  17. Ellen Aim

    Ellen Aim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Taiwan, aber derzeit auf Urlaub in Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 25.05.05   #17
    Also rot waren die Sticks von Weckl nicht, aber von Vic Firth waren sie schon, hab leider nicht ganz mitbekommen, welche genau.

    Mit dem dicken Ende des Sticks zu spielen, hat mir mein Lehrer auch schon beigebracht, benutze ich aber nicht oft. Ich hatte auch mal schwerere und dickere Sticks ausprobiert, aber als das mit dem Handgelenk anfing, hab ich das erstmal dreingegeben. Die leichteren sind da weniger belastend.

    Ja, der Traditional Grip scheint schwierig. Mir rutscht der Stick immer nach unten. Das muß ich nochmal von Nahem bei irgendjemanden sehen. Kann ja nicht schaden, mehrere Techniken zu kennen. Im Sommer bin ich wieder für drei Monate in Deutschland, da werde ich mal dort einen Schlagzeuglehrer konsultieren.
     
  18. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 25.05.05   #18
    Es gibt zwei Weckl Sticks, dunkelrot und bernsteinfarben.


    Im Normalfall ist Weckls Trad-Grip-Haltung ziemlich sauber (in der Nach-Freddy-Gruber-Zeit). Manchmal wird der Stick eben weiter hinten genommen, macht Erskine z.B. auch.
     
  19. tt~

    tt~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    11.09.07
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Nahe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 27.05.05   #19
    ich hab die sticks au, die sinnet so rutschig wegen dem überzug
    aber ich hab die in nem halben jahr NET kapput gekriegt ^^

    tt~
     
  20. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 27.05.05   #20
    Überzug? Meine sind lackiert und neigen ehrlich gesagt ziemlich zum Rutschen.
    Noch schlimmer finde ich vom Rutschfsaktor her die schwarzen Gadd Signature Sticks.
    Die schauen zwar (im Neuzustand) cool aus, aber der schwarze Lack ist für mein Empfinden eine übermässig rutschfreudige Substanz und riecht obendrein fragwürdig.
    Schade eigentlich, denn von der Form und Gewichtung her finde ich die ziemlich gut.....könnten für mich allerdings auch gerne ´n Hauch länger sein.
    Ich probiere gerne und ständig mal andere Sticks aus, bin bis jetzt aber immer wieder reumütig zu ProMark Simon Phillips Sticks zurückgekehrt.

    Aber frag 5 Drummer und du wirst mindestens 6 verschiedene Meinungen zu hören bekommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping