DAW Workstation von HP, Fujitsu Siemens, Dell oder Lenovo

von Michael_, 21.05.16.

  1. Michael_

    Michael_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 21.05.16   #1
    Hallo,

    Ich spiele mit dem gedanken mir gebraucht eine zweite Workstation mit mindestens einem Quad Core, 16GB Ram und einer SSD zuzulegen.
    Also sprich ein zweites DAW System möchte ich haben.

    Ich hatte mit meinem ersten DAW System damals viele Probleme und bin daher schon mit dem Thema vertraut.
    Allerdings ist selbstbauen oder ein spezielles System z.b. von XI Machines (meine Haupt DAW) zu teuer für diese zweite DAW.

    Mir schwebt ein gebrauchter PC von HP, Dell, Fujitsu Siemens oder Lenovo vor und ich wollte mal wissen ob sich jemand auskennt was deren professionelle Workstations angeht.
    Mich interessiert natürlich vorallem das Mainboard und wie es hier mit Latenzen aussieht, der rest hängt ja schließlich hauptsächlich von der Individuellen ausstattung ab (welche Komponenten sonst noch so verbaut sind).

    Ich nutze ein RME Fireface UFX welches auch hier verwendung finden soll (via. USB 2.0) und möchte gerne die 48 Samples auch benutzen können ohne Probleme, selbst bei den größten Projekten.

    Wäre über eure Erfahrungen diesbezüglich sehr dankbar.
    Bislang habe ich nur herausgefunden das Cubase und Protools die HP Z Workstations wohl empfiehlt und auf gearslutz wohl auch viele damit arbeiten und sie loben.

    lg
    Michael
     
  2. Michael_

    Michael_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.05.16   #2
    Ich habe jetzt bei einer (natürlich gebrauchten) HP Z400 Workstation zugeschlagen.
    http://www.ebay.de/itm/HP-Z400-Work...7-16GB-RAM-128-GB-SSD-inkl-Win7-/261949590691

    Für 544€ mit Versand ist das denke ich ein ganz guter Deal.
    Ausgestattet ist sie mit folgenden Komponenten:

    Intel Xeon X5687
    -> 4 Kerne bei 3,6ghz
    -> Dazu kommt Hyperthreading
    -> Dazu kommt Turbo Mode bis zu 3,86ghz
    (Wobei ich Turbo Mode und Hyperthreading höchstwarscheinlich deaktivieren werde)

    16GB DDR3 ECC Ram
    -> Leider steht nicht dabei wieviel MHZ der Speicher hat, ich hoffe jetzt einfach mal 1333 mhz, das maximum halt das der Prozessor unterstützt

    NVIDIA Quadro NVS 295
    -> Passiv gekühlte Grafikkarte woran ich per Display Port 2 Bildschirme anschließen kann, top.

    128GB SSD
    -> Da die Workstation nur SATA 2 Ports hat ist natürlich nicht die volle Geschwindigkeit möglich, ich denke jedoch das die Busgeschwindigkeit von SATA II vollkommen ausreichen sollte für diese Anwendung.

    Windows 7 Professional 64bit Inkl. und vorinstalliert
    -> Was will man mehr.

    -----

    Dann hoffe ich mal auf eine schnelle Lieferung, ein Displayport zu DVI Kabel habe ich auch direkt mitbestellt.
    Die DAW, Interface und Mess Software stehen bereits bereit, ich hoffe das dieses Teil die richtige Entscheidung war. :)

    Warum nun die HP Z400 Workstation?

    Leider habe ich generell nur sehr wenig Informationen finden können zu meinem speziellen Thema.
    Mit Dell und Lenovo habe ich persönlich überhaupt keine Erfahrungen. Zu Lenovo konnte ich auch überhaupt nichts finden und bei dell spalten sich wohl die Meinungen sehr stark.

    Zu Fujitsu Siemens konnte ich diesbezüglich nicht viel finden, jedoch auch nicht wirklich was negatives.
    Ich selbst hatte früher 2 PCs von dieser Marke zu Windows XP und Vista zeiten, vorallem mit dem neueren der einen Core 2 Quad und 4 GB Ram hatte war ich zu der Zeit sehr zufrieden und erinnere mich gerne zurück.
    Ich denke also mit Fujitsu Siemens könnte man also vielleicht definitiv auch einen guten Deal machen, das wäre dann die Fujitsu Siemens Celsius Workstation. Allerdings kann ich das nur vermuten und nicht untermauern mit Beweisen.

    Bleibt HP, und zu den Z Workstations konnte ich viel positives, gerade im Avid Bereich finden.
    Avid, Steinberg, gearslutz, überall habe ich durchweg positives über diese Workstations lesen können, vorallem auch die Z400 und Z800 reihe, für die ich mich nun letzten endes auch entschieden habe. Ich hoffe nicht enttäuscht zu werden.

    Ich bin auch mal gespannt, der Quad Core ist sicher nicht schwach aber es ginge natürlich auch noch deutlich mehr.
    Wenn ich ansich mit der Workstation zufrieden bin allerdings doch noch mehr Leistung brauche, kann ich dort glaube ich innerhalb eines Monats auch umtauschen, dann nehme ich eine Z800 die ich mir dann nach persönlichen Wünschen Konfigurieren lasse. Aber ich hoffe einfach mal das diese Z400 meine Anforderungen perfekt erfüllt. :)

    lg
    Michael
     
  3. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    2.626
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    2.774
    Erstellt: 23.05.16   #3
    Moin ich habe 2 Jahre lang auf einer HP Workstation gearbeitet auf der lief Avid DV da ging sehr oft die Firewire Verbindung zum Interface flöten und ein paar Bluescreens gabs auch aber das war 2005 und Video Software auch XP 32 bit
    Eine HP Z 400 halte ich für eine gute Wahl als Audio Workstation.
    Glückwunsch.
     
  4. Michael_

    Michael_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 26.05.16   #4
    So,

    Also die Workstation ist mittlererweile da und ich habe sie bereits ausführlich getestet.

    Durchschnittliche Werte:

    Kernel Latenz Durchschnittlich: 5us
    Absolutes Maximum: 50us (ohne Spikes!)
    DPC Latenz Durchschnittlich: 100us
    Absolutes Maximum: 150us (Ohne Spikes)

    Wie schon erwähnt gibt es gelegentlich Spikes wo ich glaube das sie von der Grafikkarte kommen.
    Deswegen habe ich mir heute diese hier bestellt: http://www.ebay.de/itm/Sapphire-11233-01-20G-AMD-Radeon-R5-230-1GB-Grafikkarte-/301742451295

    Ist von AMD.
    Ich hoffe das löst die Probleme, ich werde dann hier bescheidgeben.

    lg
    Michael
     
  5. basslife

    basslife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.09
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    620
    Ort:
    Stadtlohn
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    4.542
    Erstellt: 13.06.16   #5
    Und...war das das Problem?

    Ich denke gerade auch daran eine Workstation für Recording, Mixing und Mastering zusätzlich zu kaufen.

    Wie sind Deine Erfahrungen mit der Z400? Bei mir müsste die zwischen 20 und 30 mono Audiospuren incl. den üblichen EQs und Kompressoren können und zusätzlich 2-3 VST Instrumente.
    Wäre das mit ner Z400 machbar (ohne Aussetzer)?

    Gruß
     
  6. Michael_

    Michael_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.11
    Zuletzt hier:
    7.08.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 13.06.16   #6
    Ja die Grafikkarte war schuld für die Spikes.
    Ich habe nun durchschnittlich 120 us DPC Latenz und maximal 150us. Es gibt keine Spikes mehr.

    So Projekte wie die von dir angedachten sollte die HP Z400 locker schaffen.
    Achte einfach auf eine AMD Grafikkarte. Wenn dich eine mit Lüfter nicht stört kannst du z.b. die Serienmäßige AMD Firepro V3900 1GB nehmen. Ansonsten halt so eine wie ich habe.

    Matrox ist wohl auch gut aber kostet richtig Geld, bringt dir dabei aber keinen wirklichen Mehrwert vermutlich.

    Abspielen konnte ich die DAW Demo Projekte selbst mit 48 Samples Latenz ohne Probleme.
    Wenn man im Track rumklickt und die Stellen ändert oder die Reihenfolge von Plugins neu sortiert, neue Plugins reinläd dann kann es mal kurz zu nem knacksen kommen aber ich denke das ist normal und stört nicht. (War bis jetzt auf allen meinen Systemen so).

    Aber wenn man die Plugins geladen und sortiert hat und sie dann öffnet und schließt oder drin was einstellt das geht Problemlos.
    Wie gesagt auch das abspielen bei kleinen Latenzen geht ohne Probleme. Und wenn man dann beim Mixen ist dann kann man die Latenz ja höher stellen und dann hört man auch das Knacken nicht mehr beim hinzufügen neuer Plugins, neu anordnen etc. (was aber normal sowieso nicht stört).

    lg
    Michael
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping