Delle in der Decke?

von downward spiral, 25.04.05.

  1. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 25.04.05   #1
    Ihr kennt das sicherlich auch...

    Man(n) kommt am Wochenende spät nachts nach Hause gewankt und checkt nichts mehr richtig. Aber nochmal ein Riff oder Solo üben... das muss sein.
    Leider ist die elektrische zu laut- also packt man die akkustische aus.
    Und schon passierts! Tischkante, Stuhllehne oder was auch immer- das Ding prasselt dagegen und man hat ne Delle oder einen Kratzer auf der Decke, Zarge whatever.

    Und am nächsten Tag ärgert man sich schwarz, denn die Git. heißt nicht Sherwood o.ä. sondern MARTIN.
    :frown:

    Lange Rede kurzer Sinn. Welche gängigen Methoden zur Behandlung solcher Schäden gibt es für akkustische Gitarren?

    Ich habe eine MARTIN DX1, die ist im vergleich zu anderen Git. sehr wenig lackiert und naturbelassen (MARTIN halt)

    (OT: Für 950€ gekauft- bei meinem Besuch in NY vor kurzem für 350$ gesehen :eek::()
     
  2. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 25.04.05   #2
    Wo nun?
    Macht einen Unterschied aus, auch wenn sie Martin heisst.
     
  3. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 25.04.05   #3
    Hi downward spiral,

    ich treibe mich zwar sonst im Bassistenforum rum, aber ich hab da was gelesen:

    Mit Wasserdampf kriegt man's wieder raus, da die Delle ja nur zusammengedrücktes Holz ist, an Material fehlt ja theoretisch nix. Also: Nasses Papier auf die Delle und dann zärtlich mit nem Bügeleisen drauf einwirken, dann soll sie wieder rauskommen.


    Viel Erfolg!

    Gruß,

    Goodyear
     
  4. downward spiral

    downward spiral Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 25.04.05   #4
    Speziell die Decke (Sitka Fichte massiv)

    Und mit Dampf reinigen???
     
  5. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 25.04.05   #5
    wenn es "nur" den Lack betrifft, geh zu einem Gitarrenbauer.
    Das ist kein Act.
    Ansonsten frag mal "Gitta".
    Die hatte einen Riss in der Decke ihrer Gitarre, der günstig und anscheinend zufriedenstellend repariert wurde.
    Das mit dem Dampf interessiert mich aber auch :)

    Edit. die Zargen bestehen aus HPL, einer Verbindung von gepressten Holzfasern und Kunstharz.
    Drüber ein Mahagony-Laminat, damits auch nach was aussieht.
    Also dort hättest du "bloss" ein rein optisches Problem.
     
  6. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 25.04.05   #6
    Hi nochmal,

    nein nein, nicht "reinigen". Was ich gelesen habe, klingt ganz plausibel: Da bei einer Delle das Holz nur zusammengepresst ist, kann man es mit Dampf kurzzeitig weich machen, so dass es in seine ursprüngliche Form zurück geht. Grade bei einer Delle ist ja noch alles Holz da, es fehlt kein Span oder Fragment. Da muss man nicht gleich kitten.

    Die Dampf-Methode funktioniert bei offenporigen Holzoberflächen, nicht bei lackierten natürlich. Und gegen Kratzer im Lack hilft das natürlich auch nicht. Ich kam nur drauf, weil downward spiral schrieb, dass seine Martin-Gitarre "naturbelassen" ist. Außerdem kostet der Versuch nichts und wenn man sich mit Gefühl, nassem Papier und spitzem Bügeleisen rantastet, besteht imho auch kein großes Risiko. Aber natürlich alles auf eigene Gefahr! ;)

    Gruß,

    Goodyear
     
  7. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 26.04.05   #7
    Wenn ich mich recht erinnere wurde aber kein Bügeleisen empfohlen sondern ein Lötkolben und ein feuchtes Papiertaschentuch.
     
  8. downward spiral

    downward spiral Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.04.05   #8
    Klingt eigentlich ganz plausibel. Aber n bissl ist die Oberfläche schon lackiert. Ich probiers einfach mal (shit wo bekomm ich ein Bügeleisen her??) Diese Singlehaushalte...

    PS: Schon traurig das ich mir von nem Basser helfen lassen muß... ;)

    Schämt euch, ihr Akkustiker! N paar andere Vorschläge währen schon noch angebracht. ;):rolleyes:;)
     
  9. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 27.04.05   #9
    Na, denkt hier jemand mit Scheuklappen?:D
     
  10. downward spiral

    downward spiral Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 28.04.05   #10
    War doch bloß Spaß.

    Aber das Feedback is hier wirklich n bissl mager. Sonst geben immer tausend Leute ihren Senf dazu, aber anscheinend haben sich alle zu sehr bei diesem blöden Wortkettenspiel verausgabt.:screwy:
     
  11. leepriest

    leepriest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.07
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 28.04.05   #11
    Für Kratzer benutze ich eine dieser kleinen Tuben mit denen auch Kratzer bei Uhrengläser entfernt werden können. Hilft auch bedingt bei tieferen Kratzern. Das Zeug hilft also nicht nur bei verkratzten Displays. :great:
     
  12. sleepy55

    sleepy55 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 30.04.05   #12
    Warum fragst Du nicht in einem Gitarrengeschäft und zeigst das Instrument dort vor. Die werden Dich wahrscheinlich gut beraten. Wäre vorsichtig mit Tipps im Wege der Ferndiagnose und dann noch von Bassisten!:)
    Das mit dem Dampf und dem Bügeleisen hört sich bei dem dünnen Lack gruselig an, sei bloß vorsichtig damit!
    Oder Du läßt es so, das nett man dann "relic".:D
    Grüße
    Sleepy
     
  13. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 05.11.08   #13
    Achtung, Fortsetzung eines alten Threads!

    Aber mich würde interessieren, ob es dazu neuere Erkenntnisse, bzw. Erfahrungen gibt.

    Ich hätte da auch so eine Fichtendecke, mittelstark lackiert. Aber die Delle hat Lackrisse, durch die der Dampf eindringen könnte. ^^
     
  14. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 05.11.08   #14
Die Seite wird geladen...

mapping