Demo Album Verkauf ? Steuer ?

von stonecutter, 19.06.08.

  1. stonecutter

    stonecutter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Hallo

    Ich hab gerade mit nen Bandkollegen geredet und wir wollen an unseren nächsten Auftritt
    unser Demoalbum verschärbeln für einen sehr geringen Preis . Jetzt meinte er aber wir müssen aufpassen weil es eigentlich Einkommenssteuerpflichtig ist ?
    Es handelt sich um ein selbst produziertes Demoalbum mit eigenen Songs.
    Bsw sei anzumerken , dass die Band nur als Hobby besteht .


    vielen Dank ;)
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.06.08   #2
    Bei absetzbaren, möglichen Kosten sieht das Finanzamt "Hobby" oder Liebhaberei nicht gern, wenn nur Ausgaben geltend gemacht werden, ohne "Gewinnerzielungsabsicht" - wie es heißt.

    Jedes Bandmitglied kann in der Einkommenssteuererklärung die Gewinne aus der Band geltend machen.

    Ihr könntet eine Gesellschaft Bürgerlichen Rechts gründen mit einem Kleingewerbe nach § 19 USTG bis 17.500 € Umsatz im Jahr.

    Dann fällt auch keine MWST an, Ihr könntet aber auch die Vorsteuer aus Eingangsrechnungen nicht geltend machen.
     
  3. Beyme

    Beyme Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    5.491
    Erstellt: 22.06.08   #3
    Ich habe dazu eine Anschlussfrage, auch wenn ich nicht der Threaderöffner bin.

    Wenn man gerade keine Gewinnerzielungsabsicht hat und das tatsächlich in der Praxis so ist, dass die Einnahmen gerade so die Ausgaben decken, welchen Sinn hat eine GbR-Gründung dann? Kann man sich doch eher sparen, weil nur mehr Arbeit, oder?!
     
  4. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 22.06.08   #4
    @stone, mach Dir wegen 20 CD´s keinen Kopf (und leider muß man sagen mehr verkauft man heute kaum noch bei 3-5 Gigs, selbst gepresste!)

    verkaufen und gut !

    Wenn es MEHR wird muß sowieso ein Gewerbe angemeldet werden .. das hat aber Zeit, WICHTIG ggf. Dokumente (auch Ausgaben) sammeln um im Falle eines Zwingenden Gewerbes auch Ausgaben ausweisen zu können!

    @Beyme, wenn es im Hobbybereich bleibt bedarf es keines Gewerbes ... aber die Kosten eines zu gründen sind nicht unerschwinglich .. gut ARBEIT ist es :-)

    gruß frank :-)
     
  5. stonecutter

    stonecutter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.06.08   #5
    Gewinn soll mit den CDs nicht gewonnen werden eher die unkosten eindecken die die Produktion gekostet hat ;)
     
  6. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 24.06.08   #6
    Zu versteuernde Einnahmen entstehen ohnehin erst aus einem GEWINN! Und bei der Gewinnberechnung würden die Gestehungskosten abgezogen.

    Die FAs haben andere Dinge zu tun, um Steuereinnahmen zu generieren!

    lg.
     
Die Seite wird geladen...