Denon oder Pioneer?

von Flippo2006, 21.11.06.

  1. Flippo2006

    Flippo2006 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #1
    Hi!

    Ich will CD-Dj´en und habe genaue Vorstellungen, wieviel meine Player kosten müssen:

    Mein Bereich sind die Player der Qualitätsmarken (Pioneer, Denon, ????) um die 400-500€.

    Ich bin nicht sicher, ob ich bei POP/Synthipop/u.ä. eine Scratchfunktion brauche - diese Player sind aber in meine vorläufige Endwahl gefallen (Solide und präzise sollen sie sein und die Grundfunktionen sauber bringen):

    Der Denon DN-S1000 und der Pioneer CDJ-200....

    Was sagt Ihr? Habt Ihr zu dieser, meiner Wahl noch eine Alternative..(ohne Numark, Reloop, etc..)?

    Vielen Dank für Eure Mühe!!

    Lg, Philip
     
  2. jan.rox

    jan.rox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Frankfurt am Meer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 21.11.06   #2
    solide und präzise sind sie sicherlich alle beide, allerdings kann ich das bestimmt nicht in dem maße beurteilen wie ein "eingefleischter" cd-anhänger, da ich in erster linie mit vinyl arbeite. ich habe vor ein paar wochen die *vestax* (!!!) :D *cdx-05* livegetestet und ich fand sie auf anhieb richtig gut, meiner ansicht nach sind sie besser als das denon-modell dieser größenordnung. den pio kenn ich leider net aber rein traditionell dürfte seine anschaffung kein fehler sein . hoffe, dass dir das vielleicht ein bissl hilft ^^

    gruß jj
     
  3. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 21.11.06   #3
    im direktvergleich gewinnt der pio cdj-200 gegegen den 1000er denon. habe ich schon mal in einem anderen thread geschrieben (auch mal die suchfunktion benutzen, bevor man postet).

    der pioneer ist laut userberichten stabiler als der denon. er hat zudem einen viel präziseren pitch. last but not least ist er einfach schöner designt. ich habe beide player angetestet (ich will die zwar nicht haben, sowas mach' ich aber ab und zu, um auf dem laufenden zu bleiben) und fand auch das handling beim pio besser, auch wenn ich selber denon-player (zwei 3500er) habe. im prinzip ist der 200er, wie man an der produktnummer erkennt, die logische und zeitgemäße weiterentwicklung des legendären und unzerstörbaren 100ers - besserer pitch, ein loopfeature, schönere verarbeitung, gleiche stabilität.

    den vestax würde ich mir nur antun, wenn Du das tascam ttm-1 interface hast, mit dem er kompatibel ist. das ttm-1 ist ein scratchadapter, den man auf normale turntables montieren kann, um mit vinyl cds zu steuern und zu scratchen. da das für Dich - wie Du selber sagtest - uninteressant ist.
     
  4. eid.exe

    eid.exe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #4
    ich selbst besitzte 2 pio 200er und kann diese uneingeschränkt weiterempfehlen.

    sie sehen schön aus,
    sind 1a verarbeitet,
    lesen cds sehr schnell ein,
    haben einen sehr genauen pitch (0,02% bei 6% pitch),
    ein paar nette effekte (die aber wie ich finde eher nebensächlich sind)
    und eine gute und vielfältige loop-funktion

    ich denke für in dem preissegment gibt es momentan nichts besseres.
     
  5. Flippo2006

    Flippo2006 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #5
    Hi Leute!

    Ich hab ein bisschen zu dem Vestax tendiert, weil er Samplefunktion, etc..hat....hat das der Pio auch..?

    Generell sprechen aber die Reaktionen auf den Pio 200er eine klare Sprache..über den hab ich, glaub ich noch nix schlechtes gehört....

    Ausser die fehlende Scratchfunktion....aber..kann man da die "Platte" z.B. mit einem Schwung nach hinten spinnen lassen, oder wäre das auch schon scratching?

    Der Denon is sicher auch nicht schlecht - hat aber teilweise auch Negatives, so wie ich das heraushören konnte.

    Fazit:

    Denkt ihr also, dass ich mit dem Pio 200er mein Auslangen finden werde, wenn ich in Richtung POP/Synthipop gehe und dort ein wenig tricksen und liveremixen will?

    Lg, Philip
     
  6. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 21.11.06   #6
    samplefunktion? hä?
    Ich kann mir schon vorstellen wieso du den vestax haben willst...in den internet-beschreibungen wird wieder eine menge "augenhonig" rumgeschmiert...
    will sagen, da wird mit irgendwelchen tollen "warmen sounds" & "wie vinyl" geworben....aber im direktvergleich mit dem pio gibts da nicht viel unterschied.

    Ein vernünftiger mixer und gescheite boxen sowie endstufe sind sehr sehr essentiell für guten sound...

    last but not least: versuch die player anzutesten!
     
  7. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 21.11.06   #7
    jop. und wenn Du live-remix-spielchen machen willst, kommst Du um einen denon dn-s 3500 oder 5000 und einen satz effektgeräte/loopsampler nicht wirklich rum. die pioneer cdj-1000er können trotz "clubstandard"-status nicht genug. und onboard-sampler bei digital-decks haben viele grenzen.
     
  8. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 22.11.06   #8
    Ich habe keinerlei Probleme mit dem DNS-1000. Der läuft und läuft und läuft.Ich nutze zwar nur Audio CDs(bin ja der Meinung man sollte keine mp3s verwenden), hab aber einen Abend lang mit Mp3s aufgelegt, da gabs kein Ärger.
    Oftmals haben die Leute nur deswegen Probleme mit Mp3 und dem 1000er, weil entweder der Brenner zu alt ist, mit dem sie die CDs brennen, oder die Leute VBR Mp3s benutzen.
    Hab ja schon im Mixer forum geschrieben, dass du dir das Teil mal anschauen sollst. Backspinn ist mit dem Teil schon möglich, allerdings ist scrachten auf keinem der billigeren CD Player wirklich toll.
    Den Vinyl-CD Mod noch machen am S-1000er und dann ist das handling sehr gut.
    Also wenn du den auf den hohen Pitch vom pio verzichten kannst, nimm den 1000er.

    Ich finde überhaupt nicht, dass der 200er pio toll aussieht. Und das sollte auch kein (ausschlagebendens)Kaufkriterium sein...
     
  9. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 22.11.06   #9
    OT: kann man VBR - MP3s umwanndeln in CBR-MP3s?
    wie geht das, mit welchem prog? ...oder sind die für immer Variable?
     
  10. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 22.11.06   #10
  11. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 22.11.06   #11
    @900?: einfach re-encoden. aber es bringt nichts im bezug auf qualität. lieber nochmal vernünftig (320 kbps CBR) rippen.

    @bene1984: der 1000er hat, obgleich das von denon dementiert wird, einige macken, von denen noch nicht alle per firmwareupdate behoben werden konnten...
     
  12. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 22.11.06   #12
    und welche sollen das sein?

    Vielleicht habe ich ja Glück, aber ich nutze den täglich und ich kann keine "Macken" feststellen.
     
  13. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 22.11.06   #13
    cdex fragt mich nur welche VBR-method ich wählen möchte (WTF?)


    VBR:-new, -old. -default, -MTRH, -ABR oder disabled
    und VBR-quality 0-9

    EDIT//: also ich hab jetzt mal einen song mit 320 kbps, VBR new und
    VBR-quality 0 neu gerippt und hab nen unterschied wie tag und nacht... mit welchen einstellungen glaubt ihr kann ich den unterschied noch größer machen?

    EDIT2//:so...also hab jetzt auch CBR in den einstellungen gefunden (puh :o )
    also zwischen 320kbps CBRs und den unter EDIT genannten einstellungen hör ich keinen wirklichen unterschied...beide dateien sind auch gleich groß.
    Wieso sollte CBR nen vorteil haben?
    Sollte wer tipps zu einstellungen habn...posten!
     
  14. Livedeath

    Livedeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.06
    Zuletzt hier:
    11.06.15
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    506
    Erstellt: 22.11.06   #14
    naja, vbr schnippelt immer ein oder zwei milisekunden etwas zuviel ab, bevor es die bitrate ändert. zumindest theoretisch. aber bei 320 merkt man nur, das abr purer mist ist, vbr und cbr sind da beide ganz solide.
    Für den absoluten Puristen geht natürlich nichts über ogg-vorbis 500kbps cbr. Nur ne Wave ist da noch größer. ;)
    Aber mal im ernst, ich hab viele lieder in ogg oder in mp3, und ich merke keinen unterschied, wenn ich sie mit meinen original cd's vergleiche.
    Gruß Lars
     
  15. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 22.11.06   #15
    @900?: mpeg-1, min quali 320 CBR, quality = 0 (very high) - rest so lassen wie ist.

    Du, das geht mir mit meinen 3500ern genauso. aber im allgemeinen ist das laufwerk nicht ganz top-qualität, und das ist das gleiche bei beiden playern.
     
  16. Flippo2006

    Flippo2006 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #16
    Hi Leute!

    Ich hab mittlerweile von wegen Verarbeitung, Handling, Feeling, etc. 2 Player im finalen Rennen vor dem Kauf:

    Den Vestax CDX05 und den Pioneer CDJ 200.

    Ich tendiere einfach gefühlsmässig zum Vestax. Er ist gut gearbeitet, ich mag das Jog-Wheel, die Knöpfe, etc.. Auch in diversen Tests hat er nicht schlecht abgeschnitten - genauso wie der Pioneer CDJ 200. Bei der MP3-Wiedergabe passts seitens des Vestax leider nicht, würde mir aber gegenüber des restlichen Gesamtpakets nichts machen. (Zum direkten Vergleich der beiden Player bin ich über Eure Meinungen und Erfahrungen auch noch mal dankbar, weil mir Tests zum jetzigen Zeitpunkt nix mehr bringen!!)

    Was mir aber generell zu denken gibt ist:

    Ich habe gelesen, dass die niedrigste Pitch-Range beim Vestax 0,1% ist. Der Pioneer hat im Vergleich 0,01% als niedrigsten Wert beim Pitchen.

    Sagt mir bitte: Ich möchte eher mixen als Scratchen und habe keine Ahnung, ob dieser Unterschied mir im laufenden Betrieb beim Pitchen dann Probleme bereiten könnte. Sind die 0,1% weitaus genug oder wirds mit Werten wie 0,01% vom Pioneer erst richtig lustig?

    Danke für Eure Mühe, Philip
     
  17. eid.exe

    eid.exe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #17
    der Pioneer CDJ 200 hat bei einem Pitchbereich von +/- 6% eine Genauigkeit von 0,02% was ich schon extrem genau finde.

    Natürlich ist ein genauerer Pitch besser, aber ich denke das man mit einem 0,1% genauen Pitchregler schon ganz gut saubere Übergänge erzeugen kann.
     
  18. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 23.11.06   #18
    ja das funktioniert auch mit 0,1% ganz gut - ich komm damit ganz gut zurecht. Und bending gibts ja auch noch :)

    Wenn du höchste Ansprüche an Mixen und LANGE Übergänge hast, ist der genauere Pitch natürlich sehr von Vorteil.
     
  19. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 23.11.06   #19
    Mag sein.. Ich kann halt nur definitiv von meinen Erfahrungen sprechen und daraus ergibt sich der Fakt, dass sich bei dem Player nix fehlt. Derzeit :) Wer weiß was noch kommt.

    @TE

    Kannst du nicht mal ein zwei Mixes machen im Laden und schauen mit welchem du besser zurecht kommst? Oder musst du in das Thema Mixen erst einsteigen?
     
  20. Flippo2006

    Flippo2006 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #20
    Nochmal zum Pioneer CDJ 200-Player...bei all dem Lob...ich hab gerade gehört, dass das Jog-Wheel da nicht optimal verbaut sein soll...wisst Ihr da was drüber?

    Lg, Philip
     
Die Seite wird geladen...

mapping