Der Jackson "KINGVx10" aus der X serie. und das holz

von roastbeef, 16.12.04.

  1. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 16.12.04   #1
    hallo,
    mich würde interessieren ob jemand von euch schonmal den KINGV10X aus der Jackson X serie angespielt hat (ca. 460€) ! vllt. besitzt diese gitarre sogar jemand?
    erzählt mir bitte was von der gitarre!
    +sustain
    +verstimmen
    usw...

    folgende situation...
    ich liebe diese scharfe V form die man entweder bei ESP oder bei Jackson findet. Ich habe 1 SD JB zu hause liegen und den würde ich dann in diesen KINGV verbauen. Ich denke das dieser PU die gitarre in ein qualitativeres produkt verwandeln würde, nur bin ich mir nicht sicher beim Papelkorpus. ich weiss das papel ein billigeres holz ist, da es sehr schnell wächst und die in massen vorhanden ist. ausserdem ist es ein sehr weiches holz das sich leicht bearbeiten lässt! NUR...von der soundqualität hab ich keine ahnung. wie siehts aus bei hölzern in dieser preisklasse? verbaut jackson da billighölzer oder doch in der gleichen qualität wie bei der z.b: MG serie (DXMG,DKMG usw...)

    also ... wer kann auf meine fragen eingehen und mir eine gute antwort geben?
     
  2. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 16.12.04   #2
    Ich hab mal eine V aus der X-Serie angespielt- allerdings nur wenige Sekunden. Das Teil war von vorne bis hinten dermaßen schlecht, dass ich es direkt wieder weggehängt habe. Allerdings ist die konkrete Gitarre auch schon ein paar Jährchen alt, insofern kann sich da einiges geändert haben. Ich wäre jedenfalls auf alle Fälle vorsichtig vor so einem Kauf.
     
  3. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 17.12.04   #3
    Wieso schlecht ?? Nur weil du vieleicht nicht darauf zurecht kommst ???

    Erzähl doch mal was genau schlecht war ???




    Wieso pappel ist doch super ....zb einige ibanez Giatrren haben ein linde body siehe rg 2550 prestige und ich find den sound super , obwohl die dxmg oder dkmg ein erle body haben.


    Pappel
    (Aspen) u.

    Linde
    (basswood) Creme-weißes bis graues Holz mit gerader Maserung und feiner, schlichter und gleichmäßiger Struktur. Pappel ist (ca. 380 bis 530 kg/m3), weich und liefert den besten Ton für fretless Bässe. Pappel koppelt hervorragend, HeavyGitarristen lieben den genialen Zerr-Sound.
     
  4. roastbeef

    roastbeef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 17.12.04   #4
    warum war sie schlecht?
    erzähl mal! wo hast du sie angespielt? welche gitarre spielst du im moment?
     
  5. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.641
    Zustimmungen:
    3.216
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 17.12.04   #5
    Mir hat mal ein Gitarrenbauer erzählt (deshalb denke ich, das was dran ist), dass das Pappel Tonholz nicht das ist, was bei uns an jeder Ecke tonnenweise wächst. Es gibt wohl sehr viele verschiedene Pappelarten und das Tonholz, das man unter "Poplar" kennt, ist wohl irgendeine spezielle amerikanische Pappel-Art die dafür gut geeigent ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping