Der "Klassikdurst"

von Rise, 22.05.06.

  1. Rise

    Rise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    28.09.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #1
    Hallo,

    da ich neu in dem Forum bin vorab einige Dinge zu meiner Person:

    Ich bin 18 Jahre alt, komme aus Frankfurt am Main und habe bis jetzt mäßig viel Erfahrung mit klassischer Musik. Nachdem ich mich ( wie viele vermutlich ) über Mozart langsam herangetastet habe, merkte ich dann bald, was es heißt, wenn einen Musik anspricht.

    Gefühlt habe ich dies zum ersten mal bei Antonin Dvoraks Symphonie Nr. 9 im letzten Satz, sowie in Beethovens 9. Symphonie nahezu durchgängig, jedoch hauptsächlich im Molto Vivace, dem 2. Satz.

    Ich hab nun eine Frage: Als Studen hat man leider nicht das Geld, sich Klassik CD's en masse zu kaufen und zusätzlich fällt es schwer, zu "neuer" Klassik zu kommen ( hiermit meine ich nicht neuzeitige Kompositionen oder Stile, sondern Komponisten, von denen ich noch nichts gehört habe, bzw. einfach Klassik, die ich noch nicht gehört habe, mir aber gefällt ). Ich suche folglich "Tips". Aber keine Angst, ich will keine der Fragen in der Form "Sag mir mal 'n paar gute Klassik "Lieder" " stellen. Ich meine bemerkt zu haben, dass ich ein Fan von heroischer Musik bin. Wer die obigen Symphonien und Sätze kennt, wird hoffentlich wissen was ich meine. Starke Themen mit Schwerpunkt auf den Streichern und Blasinstrumenten, die sich öfters wiederholen und bei denen einen eine Art von "Gänsehaut" ereilt. Man könnte auch gut sagen: Musik, zu der man sich gut vorstellen könnte, wie ein ehrenhafter Held reitend auf ein Heer das Schwert schwingt.
    Folglich suche ich Musik, die ähnlich heroisch und stilistisch ist, wie oben genannte Symphonien und Sätze. Ist das möglich?

    Nun, ich hoffe ihr versteht mich, denn wertvolle Tips würden mein Leben sicher extremst bereichern :).


    Ich warte gespannt auf die Antworten :).


    Gruß,

    Rise.
     
  2. Mico

    Mico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.05.06   #2
    Es gibt unzählige sinfonische Stücke, die in die von dir favorisierte Richtung gehen. Wenn's um Helden gehen soll, denkt man sicher u.a. an Wagner. Die Ouvertüren zu seinen Opern sind teilweise sehr pompös, z.B. Tannhäuser, Die Walküre, Rienzi (ehemals "Titelmusik" der "Stern TV Reportage").

    Sehr heroisch (mit viel Blech und Schlaginstrumenten) und genial komponiert ist auch die sinfonische Dichtung "Les Préludes" von Franz Liszt. Das ganze Stück basiert auf Variationen eines anfangs vorgestellten Themas. Kleiner Beigeschmack: das Stück wurde von den Nazis für Frontmeldungen in der Wochenschau missbraucht...

    Mitreißend finde ich persönlich auch die sehr abwechslungsreich orchestrierenten Werke "Scheherazade" und "Russische Ostern" von Rimsky-Korsakow.

    Wenn Du den letzten Satz aus Dvoraks 9. Sinfonie magst, gefällt dir sicher auch der dritte Satz aus der Sinfonie von César Franck.

    Falls das noch nicht reicht, sag Bescheid. Es gibt noch viel mehr interessante Stücke. :)
     
  3. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 23.05.06   #3
    Ich empfehle dir Anton Bruckners 9 sinfonien, wenn da auch nicht ehrenwerte helden durch die botanik reiten, fang mit der 4. an, da hatte Bruckner ähnliche vorstellungen. Aber da du es gern klanglich pompös hättest, es gibt die "Alpensinfonie" von Richard Strauss, und wenn du noch einen plattenspieler hast und knapp bei kasse bist, könnte ich meinen übervollen schrank entlasten, ein angebot, das ich auch anderen mache.
     
  4. Rise

    Rise Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    28.09.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.06   #4
    Vielen Dank für die schnellen Antworten !

    Jetzt muss ich mir noch überlegen, wie ich das am besten anstelle, dass ich mir diese mal anhören kann. Werde vermutlich mal einen CD-Laden aufsuchen und mir diese dort anhören, falls sie verfügbar sind. Mittlerweile kann man ja auch viel übers Internet kaufen ( nur leider nicht vorher hören ) :mad: .


    Aber wie gesagt: Vielen vielen Dank ! Werde mich allen hier geschriebenen Tips zuwenden. Falls noch weitere Leser Vorschläge haben - trotzdem nicht innehalten bitte ! Jede Vorstellung ist unterschiedlich und nicht jeder kennt alle solche sinfonien; daher bin ich auch gerne für weitere Vorschläge offen.


    Schön, dass man sich hier so gut über Klassik unerhalten kann :) .


    Gruß,


    Rise.


    Post Scriptum

    An G?nter Sch: Vielen Dank für das Angebot mit den Platten, leider besitze ich keinen Plattenspieler :(.
     
  5. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 23.05.06   #5
    Nana, wer wird denn gleich weinen. ;) Es gibt ja noch www.jpc.de! Kleiner, feiner, zuverlässiger Laden mit der möglichkeit, in praktisch alle CDs zumindest mal reinhören zu können.... :great:

    Ansonsten fällt mir zu dem Thema vor allem Richard Strauss ein: Zarathustra, Don Juan, Till Eulenspiegel, Alpensinfonie, usw. Das dürfte deinem "heroischen" Geschmack sehr nahe kommen. Mit Richard Wagner wäre ich dagegen vorsichtig. Richtig "griffige" Themen sind da eher selten - das angesprochenen Rienzi-Motiv ist meines Wissens das einzige in der gesamten Oper. Wagner hat eigentlich immer "durchkomponiert" - Stichwort "unendliche Melodie".
     
  6. Mico

    Mico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.05.06   #6
    Bei Wagner meinte ich auch eher die rein instrumentalen Stücke aus seinen Opern, die trotz seines Stils doch relativ eingängig sind, wie z.B. das Pilgerchor-Thema aus "Tannhäuser", oder der "Walkürenritt". Es gibt ja nette Sampler, auf denen diese Dauerbrenner zusammen auf einer CD erhältlich sind.
    Bei den Gesangsparts gebe ich dir allerdings Recht -- die sind eher "unendlich"...
     
  7. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 23.05.06   #7
    Das hauptthema der 3. von Bruckner wurde auch missbraucht, nur hats keiner gemerkt, und so brauchte er nicht in quarantäne, um entnazifiziert zu werden. Der missbrauchte kann doch nichts dafür, selbst wenn bei unverbesserlichen alten alte hochgefühle aufkommen, denkt wirklich noch jemand an versenkte schiffe oder andere metzeleien, wenn Liszts "Préludes" erklingen? Oder an die zugrundeliegende dichtung von Lamartine, die auch keiner kennt? Und wenn, die sind fast ausgestorben, und bald ist hoffentlich ruhe.
     
  8. Mico

    Mico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.05.06   #8
    Natürlich können die Komponisten nichts dafür. Nur leben heute eben immer noch Menschen, die mit dieser Musik besonders schlimme Erinnerungen verbinden. Meine Eltern können sich beispielsweise "Les Préludes" und einige Wagner-Kompositionen nicht anhören, weil sie dann Beklemmungsgefühle bekommen und die Musik abschalten oder aus dem Raum gehen müssen...
     
  9. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 23.05.06   #9
    Ich denk mal gustav mahlers 2. Symphonie könnt dir gefallen, vor allem der 5. Satz.
     
  10. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 23.05.06   #10
    @ Mico und Günter:

    Bitte hier keine Diskussion über politische oder ideologische Rezeptiongeschichte von klassischer Musik. Macht doch dafür einen Thread im Politik-OT auf, das ist ja an sich ein interessantes Thema. HIER gehts ausschließlich um "Klassikdurst" und das ist auch gut so.
     
  11. Rise

    Rise Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    28.09.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.06   #11
    Ja Martin, ich weine wirklich gleich, aber vor Freude :).
    Dieser JPC Tip von Dir, Martin WPunkt, ist genial ! Habe gerade in alles hineingehört und muss noch einmal meinen Dank und ein Lob an euch aussprechen ! Scheint wirklich alles wunderschön und meinem Geschmack entsprechend zu sein.

    Hier entwickelt sich zwar wieder das nächste Problem, denn jetzt will ich mir gleich alle kaufen, aber das soll euch nicht betreffen ;).


    Eventuell für Nachzügler, oder um mein Anliegen noch einmal zu präzisieren: Ich suche keine Marschmusik ( bzw. Musik mit übermäßig Blechbläsern und Trommeln ). Heroisch geht nämlich genau so ohne die oben genannten Instrumentgruppen besonders herauszuheben ( meine ich :p ). Man siehe hierfür Dvorak.


    Ich vermute aber mal, dass wurde von den bisherigen Vorschlagunterbreitern schon berücksichtigt :great: .


    Jedoch noch eine Frage an Mico: Mit "der Sinfonie von César Franck" meinst du wohl die in D-Moll ? Scheint mir auch keine weitere zu geben ( oder :confused: ).



    Ich bin trotz allem für weitere Vorschläge offen, kommt alles auf meinen rieeeesigen Einkaufszettel :D.


    Gruß,


    Rise.
     
  12. Mico

    Mico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.06
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.05.06   #12
    Ja genau. César Franck hat nur eine Sinfonie geschrieben.

    Zu deiner "Befürchtung": bei "Les Préludes" und den anderen genannten Kompositionen handelt es sich nicht um Marschmusik für Blaskapelle mit Trommelwumms, Glockenspiel und Co. (dann hätte ich z.B. Stücke von J. Ph. Sousa empfohlen :D).
    Es sind aus meiner Sicht einfach sehr emotionsgeladene Stücke, die das von dir beschriebene Gänsehautgefühl produzieren können.
     
  13. Flamand

    Flamand Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 24.05.06   #13
    Bei JPC gibt es eine Box mit 9 CD's für nur 18 Euro (Rudolf Kempe dirigiert die Staatskapelle Dresden, erschienen bei Brilliant Classics). Die Aufnahmen sind sehr gut und der Preis ist nicht zu schlagen.
     
  14. Rise

    Rise Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    28.09.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.06   #14
    Hallo,

    ja Mico habe mir schon gedacht, dass Du es richtig verstanden hast ;). Die Stücke gefallen mir ja auch sehr gut ( zumindest vom reinhören her ). Sehe ich das eigentlich richtig das "Les Préludes" nur ein Stück, also keine komplette Symphonie ist ?


    Flamand das hört sich ja sehr interessant an. Meinst du folgendes: http://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/hnum/2835604/rk/classic/rsk/hitlist ? Das wäre halt nur Richard Strauss. Falls direktverlinken hier nicht erlaubt ist: Bitte mitteilen ! Werde es sofort rausnehmen.

    Könnt ihr mir denn ansonsten mal gute Aufnahmen zu den von euch emfpohlenen Stücken sagen ? Mein Problem ist nämlich, wenn ich z.B. "Les Préludes" oder Gustav Mahler die 2. Sinfonie haben will - kriege ich das nie allein auf der CD, sondern immer noch mit weitern Stücken darauf. Ebenfalls kann ich nicht abwägen, ob das Stück eh schon stark ist und durch den jungen Karajan z.B. zu stark gemacht werden würde usw.


    Im Internet kaufen will ich irgendwie eher nicht. Ich glaube nicht, dass 128 KBit/s ausreichen, um auf einer guten Anlage Spaß mit der Musik zu haben :( .


    Naja wär jedenfalls nett, wenn der ein oder andere sich nochmal zu einer Aufnahme, bzw. CD äußern würde, auf der eines, oder sogar mehrere der von ihm empfohlenen Stücke drauf ist. Wäre nämlich natürlich doppelt gut, wenn ich dann anstelle nur der Symphonie in D-Moll von César Franck, oder nur Les Préludes von Franz Liszt auch noch andere Stücke drauf hätte, die eventuell sogar auch meinem Geschmack entsprechen :great: . Dies aber nur zur Perfektion ;) .


    Gruß und Dank im Voraus,


    Rise.
     
  15. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 24.05.06   #15
    "Les Préludes" ist eine sinfonische dichtung, eine gattung, die Liszt erfunden hat, wobei eine poetische idee zugrundeliegt, in diesem fall ein poem von Lamartine.
    Und schau nicht so auf bestimmte interpreten, osteuropäische orchester z.b. und unbekannte solisten sind oft sehr gut, es muss doch nicht immer kaviar oder gar Karajan (den ich mit seiner zelebriererei nicht ausstehen kann) sein, es gibt billige CDs, und wer hört den unterschied?
    Interpretenvergleich ist zwar mode, aber ohne partitur kommt man nicht weit, und es ist viel augenwischerei und gehabe dabei, und so mancher hört die flöhe husten, um im musikantenjargon zu reden. Der brave bürger möchte für sein gutes geld etwas gediegenes, mit gütesiegel und erlauchten namen versehenes haben.
    Diesen geballten Richard Strauss würde ich dir nicht empfehlen, schau doch mal bei 2001 vorbei.
     
  16. Flamand

    Flamand Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 24.05.06   #16
    Ja, das mein ich. Darin sind alle von Martin empfohlenen Werke enthalten, die du dir natürlich auch einzeln kaufen kannst, jedoch wird das preislich nicht viel günstiger sein, daher meine Empfehlung für die Box, denn damit erhältst du zusätzlich noch weitere sehr gute (und weniger gute) Werke.
     
  17. Zeek

    Zeek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.04
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Bobingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 24.05.06   #17
    ich hab jetzt nicht alles gelesen und vielleicht is das auch ein weng verfehlt, aber ich hab neulich beim müller ganz nette 3er cd packs von brahms, beethoven, haidn und noch ein paar anderen für je 5€ gesehn
     
  18. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 24.05.06   #18
  19. hans-jürgen

    hans-jürgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    949
    Erstellt: 14.07.06   #19
    Das liegt daran, daß die 2. Sinfonie länger als die maximalen knapp 80 Minuten ist, die auf eine CD passen, also muß die zweite CD mit etwas anderem gefüllt werden. Nur bei Gesamtaufnahmen eines Sinfonie-Zyklus läßt sich das umgehen, weil man dann zumindest mit der nächsten Sinfonie des Komponisten anfangen kann.

    Als Tip noch mal der Link zu den Hörproben der Chailly-Einspielungen (die 1. Sinfonie von Mahler dürfte Dir auch gut gefallen und passt auch auf eine CD, wenn man sie einzeln kauft):

    http://www.klassikakzente.de/chailly_mahlerbox_mahler_komplett_34762.jsp
     
  20. winterreisende

    winterreisende Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    14.07.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.06   #20
    hallo,

    also beethovens 3. und 5. haben bei mir ähnlichen "gänsehautfaktor" wie die neunte, wenn auch naturgemäss nicht alle sätze.

    günther: nicht immer ist für einen vergleich eine partitur nötig, also um unterschiede zu hören. ein beispiel, bei dem es mich fast vom sessel geweht hat:
    beethovens neunte kannte und liebte ich unter günther wand (und ich glaub, ein münchner orchester, weiss es aber nicht auswendig), dann hab ich simon rattle entdeckt und schätzen gelernt und mir die box mit den kompletten beethovensymphonien gekauft. und mich TOTAL auf die neunte gefreut. und einen totalen schock bekommen. weil die interpretation ist absolut hörbar anders!!! vor allem der letzte satz mit chor und sängerInnen, schon das: freunde, nicht diese töne...
    rattle, um es kurz zu fassen, hat viel mehr "akzente", viel deutlichere "aussprache" ma, wenn ich nur ein geeignetes wort dafür finden könnte...der wand ist viel schwammiger bzw "grossflächiger", der chor und die sängerInnen schön brav...

    nachdem ich mir diese aufnahme öfter angehört habe, kann ich jetzt die vom wand nimmer hören ohne pausenlos "stopstopstop, falsch!" rufen zu wollen...