Der Kontrapunkt <- Was ist das?

von Aldebaran, 03.01.04.

  1. Aldebaran

    Aldebaran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.03
    Zuletzt hier:
    30.01.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #1
    Hallo, ich poste das mal hier im OT da ich kein passendes Forum für diese Fragen gefunden hab, hoffentlich ist das hier nicht allzu deplaziert...
    Also meine Fragen beziehen sich alle auf das "schwierige" Gebiet des Kontrapunktes ;> Also:
    Was ist das - der Kontrapunkt?
    Woran kann ich diesen erkennen?
    Welche Regeln muss ich beachten, wenn ich selber einen "kreieren" will?
    Könnt ihr mir Beispiele nennen, also möglichst bekannte Lieder, in denen ein Kontrapunkt vorkommt?
    In klassischer Musik?/In der Moderne?
    Es wäre super nett, wenn mir jemand leicht verständlich erklären könnte was das ist um meine Wissenslücke zu stöpfen... Leider hab ich nicht allzu viel Ahnung über Musiktheorie und bitte daher, mit komplizierten Fachbegriffen möglichst sparsam umzugehen! ;D

    Achja, mit goolge hab ich auch schon gesucht, es kam allerdings absolut nichts brauchbares dabei raus - nur irgenwas, was mit Musik überhaupt nichts zu tun hat :( also brauch ich eure Hilfe ;>

    Schonmal im Vorraus:
    Danke!!!

    .
     
  2. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 03.01.04   #2
    Eine riesige Überschrift. :?
     
  3. moo

    moo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 03.01.04   #3
    Zwei parallellaufende Melodien. Als Beispiel das Bourree von Bach (wenn du Gitarre spielst kennst du es bestimmt)...
     
  4. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 03.01.04   #4
    Bei der Fuge:
    Eine Stimme spielt das Thema.
    Am Ende des Themas spielt die zweite Stimme
    das Thema eine Quinte höher zum Beispiel.
    Das,was die erste Stimme spielt,während die
    zweite das Thema wiederholt,ist der Kontrapunkt.

    Matkra

    PS: Vorschlag: Forum für Musik-Teorie
     
  5. moo

    moo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 03.01.04   #5
    Aus irgendeinem Net-Lexicon:

    Der Kontrapunkt (von lat. punctum contra punctum, also "Note gegen Note") ist die Satztechnik der Polyphonie, die ihren Höhepunkt in der Musik der frühen Neuzeit hatte.

    Im Gegensatz zur Homophonie, in welcher die beteiligten Stimmen nach Melodie und Begleitung bzw. Füllstimmen differenziert sind und die damit akkordisch-horizontal orientiert ist, wird in der kontrapunktischen Satztechnik danach gestrebt, die lineare Selbständigkeit der einzelnen Stimmen zu wahren und so zu einem horizontalen Geflecht unter motivischer Beteiligung aller Stimmen zu gelangen.

    Die wichtigsten Prinzipien dabei sind:

    möglichst Gegenbewegung der Stimmen, insbesondere der höchsten und der tiefsten gegeneinander
    Vermeidung von Parallelbewegungen in den Intervallabständen von Oktave und Quinte
    Je nach Anzahl der vorhandenen Stimmen und Themen bzw. Motiven werden einfacher, doppelter und mehrfacher Kontrapunkt unterschieden.
     
  6. Nilson

    Nilson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #6
    auch aus einem lexikon:

    'Kon·tra·punkt
    der; -(e)s,-e
    1. (mus.) selbstständig geführte Gegenstimme
    2. kMz. (mus.) Lehre, Kunst der Komposition von (1)
    3. et. der vorherrschenden Meinung od. Haltung bewusst Entgegengesetztes, Gegenstimme, Ausgleich
     
  7. Aldebaran

    Aldebaran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.03
    Zuletzt hier:
    30.01.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #7
    Danke für die Antworten, leider raff' ich immernoch nicht ganz, was das jetzt genau ist. Wahrscheinlich bin ich da zu blöd für :|
    Ein paar Songbeispiele wären da vllt passender...

    @moo
    ich hab mir mal zwei midis vom besagten Lied (Bach - Bourrees) gesaugt... allerdings muss ich zugeben, dass das für mich eher nach einem total-Chaos klang, als nach einem Lied. (bitte nich haun') Jedenfalls fiel es mir ausserordentlich schwer, eine klare Struktur, eine Linie oder ein Thema zu erkennen, welches einheitlich im Lied verfolgt wird... aber wie ich schon sagte, bin wahrscheinlich zu blöd für.....


    peace
    .
     
  8. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 04.01.04   #8
    und im jüdischen museum in berlin ist das eine sonderaustellung über daniel libeskind!
    groovige grüße
    lennart
     
  9. Aldebaran

    Aldebaran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.03
    Zuletzt hier:
    30.01.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.04   #9
    haha, ich seh' gerade, dass der Titel gemoddet wurde! OLOL 8)
    naja, wäre aber trozdem nett, wenn jemand nochmal was Nützliches zum Thema beitragen könnte ;>
    Im Vorraus: Danke!!!

    .
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 09.01.04   #10
    Vielleicht wäre es tatsächlich einfach, du suchst mit einer Suchmaschine im Web nach diesem Stichwort und kopierst dir die Sachen, die dir am verständlichsten erscheinen.

    Auch wurde ja hier schon gesagt, dass es ich um die Gegenstimme zu einer Melodiestimme handelt. Die Gegenstimme hat bestimmte Gesetze zu befolgen (z.B. wo's oben rauf geht, gehts unten runter.)

    Ganz kurzes Tonbeispiel aus dem Anfang vom Bouree:

    Oben: e fis g
    Unten: g fis e