Der MB-Kochthread

von SickSoul, 21.03.06.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 21.03.06   #21
    Schmeckt das?
     
  2. quantenteilchen

    quantenteilchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.12.19
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Offenheim
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    60
    Erstellt: 21.03.06   #22
    worauf ich absolut steh: pfannkuchen

    250g Mehl
    1 Prise Salz
    4 Eier
    ca. 1/4 l Milch

    das ganze mit dem schneebesen ordentlich glattrühren und anschließend noch so viel milch dazugeben bis es leicht dickflüssig ist.
    dann 15 min stehen lassen zum quellen und anschließend noch einen schuss sprudel dazugeben.

    nur noch mit möglichst wenig öl in ner pfanne backen, erst bis die erste seite gold-gelb ist, dann umdrehen und warten bis die nun unten liegende seite auch gold-gelb bis leicht bräunlich ist.

    dann das ganze sofort verzehren, ich bevorzuge es süß, entweder mit apfelmuß oder einfach nur mit zimt und zucker.

    man kann stattdessen aber auch z.b. bolognesesoße nehmen oder worauf man gerade lust hat.

    super lecker, super einfach, geht recht schnell, kann jeder --> spitze
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    13.154
    Zustimmungen:
    5.312
    Kekse:
    70.738
    Erstellt: 21.03.06   #23
    Tomatenbrot mit Leberwurst drunter.
    Probieren geht über studieren. Aber feine Leberwurst nehmen, je nach Geschmack auch Pfälzer Leberwurst. Mir schmeckt´s und einen Versuch isses alle Mal wert.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    13.154
    Zustimmungen:
    5.312
    Kekse:
    70.738
    Erstellt: 21.03.06   #24
    Für den deftigen Gaumen empfehle ich:
    Mit Speck (durchwachsen) und Sesam > sehr lecker.
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    28.06.20
    Beiträge:
    4.795
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    262
    Kekse:
    7.212
    Erstellt: 21.03.06   #25
    Shepherd's Pie (So, wie es ihn in meinem Lieblingspub früher gab. Ist leider mit dem Besitzerwechsel für immer gestorben.)

    Zutaten pro Portion:

    - 5-7 Kartoffeln
    - 200 gr. Hackfleisch (Rind, Schwein halbe halbe)
    - Sandwichscheiben (ich nehm immer Gouda)
    - 1 Ei
    - Butter
    - ~1/4 l Milch
    - Pfeffer, Salz, Oregano

    Zubereitung:

    Zentraler Bestandteil ist Kartoffelbrei (Stampfkartoffeln, für Andersdenkende). Da sicher nicht alle wissen, wie man true :rock: Kartoffelbrei zubereitet, erklär ich das mit. Die Kartoffeln müssen dafür zuerst geschält werden. Danach die Kartoffeln in einigermaßen kleine Stücke zerschneiden, das erleichert später das Stampfen und sie sind schneller gar. Wasser auf den Herd, wenn das kocht, die Kartoffelstücke rein. Das Wasser sollte die Kartoffeln dabei vollständig bedecken. Diese dann solange kochen, bis man mit einer Gabel locker duchstechen kann, also essfertig. Das dauert ca. 'ne gute Viertelstunde.

    Während unsere Kartoffeln so vor sich hinköcheln, bereiten wir das Hackfleisch zu. Dazu das Hackfleisch auf einem Teller breitdrücken, viel Pfeffer und etwas Salz drauf (falls nicht schon vom Fleischer gewürzt) und das Ei untermengen. In einer Pfanne Butter zerlaufen lassen (nicht zu knapp), anschließend das Hackfleich da hinein. Ist es auf der einen Seite schön angebraten, das Ganze wenden. Ist auch die andere Seite angebraten, das Hackfleisch mit der Gabel etwas zerbröseln, noch kurz stehen lassen und fertig.

    Mittlerweile sind die Kartoffeln gekocht. Wasser abgießen und ~50 gr. Butter zu den Kartoffeln in den Topf geben. Jetzt kommt der Stampfer, und echte Männer nehmen auch nur diesen und nicht etwa so 'ne Quetsche für zwei Hände oder gar was elektrisches! Die Kartoffeln unter ständigem Stampfen mit der Butter und der heißen (Mikrowelle ...) Milch zu Brei verarbeiten. Die Menge der Milch bestimmt dabei die Dicke des Breis, der bei diesem Gericht ruhig etwas dünner sein darf. Den Brei ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Ist der Brei fertig, kommt er zusammen mit dem Hackfleisch in eine Schüssel bzw. Auflaufform. Brei und Hackfleisch gut miteinander vermischen. Anschließend die gesamte Oberfläche mit den Sandwichscheiben bedecken. Nina kann schonmal den Tisch decken. ;) Währenddessen kommt die Schüssel noch in den Backofen (Oberhitze, alternativ Grill, wenn oben vorhanden), damit der Käse schön zerläuft. Zum Schluss noch etwas Oregano obendrauf, und fertig!

    Wunderbar. Ich hoffe, ich konnte ihnen auch heute wieder zeigen, wie man mit einfachsten Mitteln ein schmackhaftes Essen zubereitet. Machen sies gut, bis zum nächsten Mal, ihr Tim Mälzer. :D
     
  6. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    592
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 21.03.06   #26
    auch sehr geil....Apfelringe im Pfannkuchenteig wenden und dann in der Pfanne ausbacken......*sabber* :D
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    13.154
    Zustimmungen:
    5.312
    Kekse:
    70.738
    Erstellt: 21.03.06   #27
    Wer´s mag: mit Zimt > wenn nicht zuviel, dann *SCHLECK*
     
  8. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    113
    Erstellt: 21.03.06   #28
    Heissen die nicht "Apfelküchlein"? Oder ist das nur bei uns Eidgenossen so? Jetzt ist mir wenigstens wieder eingefallen was ich so furchtbar gerne esse, aber vergessen habe das es das eigentlich gibt. Hat Mutti früher immer gemacht. :great:
     
  9. RimShot

    RimShot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    1.02.20
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.03.06   #29
    Sie meinen Flatulenzen? :D

    Bist du Basilikum-Fanatiker?

    Wenns schon in Richtung Backen geht: Frankfurter Kranz ist super toll :great:. Der macht total schnell satt und schmeckt gut...wenn man mal auf seine schlanke Linie achten muss :rolleyes:.
    [​IMG]

    (das oben drauf kann man auch weglassen. Ich bin kein Fan von den Kirschen...)

    PS: Rezepte werde ich alle noch nachreichen ;)
     
  10. Inlotte

    Inlotte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.03.06   #30
    Göttliches Rezept aus dem Alnatura Heft ausm Biosupermarkt:


    Hähnchencurry
    300 ml Basmatireis, 1Zimtstange, 4 Nelken, etwas Kardamom, 1 TLKreuzkümmel, 4 Hähnchenbrustfilets, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 walnussgroßes Stück Ingwer, 50g Cashewnüsse, 2 Dosen gehackte Tomaten (je 400g), 2 TL Currypulver, 200ml Kokosmilch, Salz und Pfeffer

    1. Basmatireis mit den Gewürzen in einen Topf geben, 2 große Tassen Wasser hinzufügen und aufkochen lassen. Den Herd auf die niedrigste Stufe stellen und den Reis im geschlossenen Topf ausquellen lassen. 2. Hähnchenfleisch in 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Cashewnüsse grob hacken. 3. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hähnchenfleisch anbraten, dann sofort aus der Pfanne nehmen. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in der Pfanne andünsten. Cashewnüsse und Currypulver dazugeben. Dann Tomaten und Kokosmilch dazugeben. 4. Die Sauce aufkochen und salzen und pfeffern. Das Fleisch wieder dazugeben und bei milder Hitze gar ziehen lassen


    Lecker!!! :great:
     
  11. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    532
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 21.03.06   #31
    Wow Leute.
    Ich hab grad meine Tastatur vollgesabbert.
    Der wohl geilste Thread aller Zeiten.

    [ich tippe grad auch mal ein Rezept ein...]


    Tortellini alla Panna (a.k.a. Kalorienbombe)

    Einkaufsliste:

    - 250g frische Tortellini
    - ein Becher Rahm
    - ein Schälchen Schmelzkäse
    - 2 Aufschnittscheiben gekochter Schinken
    - Margarine oder Olivenöl

    HowTo:
    Den Schinken in Streifen schneiden, in einer Pfanne etwas Öl oder Margarine erhitzen und die Streifen reinschmeißen.
    Das ganze wird dann mit einem halben bis dreiviertel Becher Rahm abgelöscht. Und dazu kommt jetzt gut die Hälfte vom Schmelzkäse. Achtung, die Kochplatte nicht zu heiß einstellen, und den Käse langsam schmelzen lassen.
    Das ganze mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen, je nach Geschmack passt auch ein bisschen frischer Basilikum.

    Wenn die Tortellini, die man währenddessen gekocht hat, fertig sind, schmeißt man sie zur Sahnesoße in die Pfanne und kocht das ganze nochmal ein bisschen auf, bis sich die Nudeln schön mit der Soße verbinden.

    Guten Appetit!


    Variation:
    Wer Lust auf nen leckeren Auflauf hat, kann folgendes probieren:
    Die Nudeln nach dem Kochen aus dem Wasser fischen, in eine feuerfeste Form kippen, Sahnesoße drüber und obendrauf geriebenen Käse streuen.
    Das ganze kommt dann so lange in den Backofen (meiner kann nur "an" oder "aus", also Temperatur wahrscheinlich irgendwo zwischen 180 und 250 Grad), bis der Käse die gewünschte Farbe hat.
     
  12. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 21.03.06   #32
    Pfeffer Rahm Steak mit Pommes für 2 Personen:
    Zutaten:
    2 Rindersteaks
    1 Becher Rahm
    eingelegte Pfefferkörner
    1 tl Salz
    Mehl
    Pommes

    Zubereitung:
    Die Steaks in einer Pfanne mit Pfeffer und Salz würzen, in der Pfanne sehr heiß anbraten, sodass es nicht ganz durch ist, diese dann in Alufolie einwickeln (einfach aufeinander legen und einwickeln), sodass sie in der Hitze fertig durchgegart werden.
    Jetzt etwas Rahm in die Pfanne gießen, evtl. nachwürzen, ein paar eingelegte Pfefferkörner hinzugeben, etwas Mehl in einem kleinen Glas mit wenig Wasser verrühren und zur Soße hinzugeben, damit es etwas eindickt (im Mehl befindet sich Stärke, die diesen Effekt bei erhitzung erzielt). Jetzt die fertig gegarten Steaks wieder hinzugeben, wenn sie nicht ganz durch sind, ist das nicht so schlimm, da das ja eigentlich so sein muss, und wenn doch "well done" erwünscht ist, einfach alles zusammen nochmal erhitzen.

    Pommes: In der Fritteuse/im Backofen (was eben auf der Packung steht) frittieren, bis sie leicht gebräunt sind, dann mit etwas Salz würzen.

    Muffins Grundrezept für 10 Stück:

    Zutaten:
    1 Pck. Vanillezucker
    280 g Mehl
    1 Pck. Backpulver
    ½ TL Natron
    1 Ei
    150 g Zucker
    100 g weiche Butter
    1 Becher Sauerrahm

    Zubereitung:
    1. Backofen auf 180° C (Umluft 160° C) vorheizen.
    2. Das Mehl mit Backpulver und Natron gut vermischen.
    3. In einer weiteren Schüssel das Ei ein wenig verquirlen. Anschliessend den Zucker, den Vanillezucker, die Butter und den Sauerrahm hinzufügen und gut verrühren.
    4. Die Mehl-Backpuler-Mischung den flüssigen Zutaten unterheben (nur solange bis alle zutaten feucht sind, da so die Muffins beim Backen eine schöne Form bekommen).
    5. Nach belieben Schoko, Apfelstücke oder anderes hinzugeben.
    6. Muffinformen je zu 2/3 mit Teig füllen.
    7. Die Muffins ca. 25 Minuten backen, dann ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.

    Gutes Gelingen!

    Bört
     
  13. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    592
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 21.03.06   #33

    LOL :D bei uns is "Frankfurter Kranz" n slangbegriff für Koksnase ;)
     
  14. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    6.174
    Zustimmungen:
    1.066
    Kekse:
    16.555
    Erstellt: 21.03.06   #34
    jahaaaa....jamahl hat seinen fehler gefunden ;)
     
  15. SickSoul

    SickSoul Threadersteller HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    6.396
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.802
    Kekse:
    40.205
    Erstellt: 22.03.06   #35
    Tja was könnte man denn noch da so reintun? :rolleyes: :D Jemand ne Idee? Gnomi? ToS? :)

    Super, dass der Thread so gut läuft! Hört sich ne ganze Menge echt gut an!

    MfG
     
  16. Kurac

    Kurac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    31.03.20
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.829
    Erstellt: 22.03.06   #36
    Sind ja echt leckere Sachen dabei, schade das ich nicht kochen kann aber vlt. versuch ich mal was ;)

    mfg
     
  17. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    2.682
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    2.647
    Erstellt: 22.03.06   #37
    Beliebte Spontansuppe auch bei Festen bewährt / lässt sich nach belieben verlängern, in dem man noch eine Chili reinwirft und mehr Wasser nimmt und dann Brot dazu serviert:

    Gestrüppsuppe
    Zutaten
    1 Kilo Kartoffeln
    1 Kilo Flaschentomaten
    2 Zweige Rosmarin
    2/3 Zweige Thymian
    1/2 rote (getrocknete oder frische) Chili (ca 4cm)
    3-4 Teelöffel Instantgemüsebrühe
    ca. 1 Liter Wasser
    Salz
    Pfeffer aus der Mühle
    1/4 Liter Olivenöl

    Kartoffeln schälen und vierteln und in den Topf werfen
    Tomaten waschen, vierteln und in den Topf werfen.
    Alles mit Gemüsebrühe uberstäuben.
    Wasser in Topf bis der Inhalt bedeckt ist.
    Chili, Rosmarin und Thymian in den Topf.
    Kräftig Salzen, nach Geschmack Pfeffern.
    Das Olivenöl mit reingiessen. Je mehr desto Geschmack, mindestens jedoch 1/4l
    Zum kochen bringen
    Danach ca. 30 Minuten garkochen bis die Tomaten zerfallen sind und die Kartoffeln durch.
     
  18. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    532
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 22.03.06   #38
    Bist du wirklich so fantasielos? ;) :D

    Was man z.B. reintun könnte:
    - Heidelbeeren
    - Kirschen (möglichst ohne Kerne)
    - Himbeeren
    - Schokostückchen und Kirschen in Kombination (meine Lieblingssorte)
    - Schoko und Heidelbeer (sicher auch nicht übel)
    - Kakaopulver (das "echte") in den Teig, ein paar Schokostücke rein und zu guter Letzt ordentlich mit Chili würzen.

    Hat schonmal jemand herzhafte Muffins probiert? Käse-Speck-Muffins rocken! Leider hab ich sie noch nicht selber gebacken...
     
  19. GigaDrow

    GigaDrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    349
    Erstellt: 22.03.06   #39
    Wenns schnell gehen soll und trotzdem sättigend wirkt:

    Überbackener Toast mit x-beliebigen Zutaten:D

    Ich mach es so:

    Zutaten( 1 Person ( wenn man Hunger hat :rolleyes: ):

    4 Toastscheiben
    Chilisauce
    Remoulade
    Speckwürfel
    Zwiebeln
    Käse ( nach belieben)
    Mozarella, Büffelmozarella ist dafür wohl zu teuer. Lieber besser verwenden, wenn vorhanden
    Wurstscheiben ( nach belieben )
    Tomaten
    Knoblauchöl
    Tomatengewürz

    Zubereitung:

    2 Toastscheiben in den Toaster packen.
    Die anderen beiden vor euch hinlegen und mit Remoulade und der Süß-scharfen-chilisauce (gibts ja überall ;) ) einstreichen.
    Zwiebeln in feine Würfel schneiden und zusammen mit den Speckwürfeln auf den Toast geben.
    Erste Wurstscheibe darauf und mit Knoblauchöl ( ich hab mir meins selber gemacht ;) ) beträufeln ( nicht zu viel )
    Flocken des Mozarellas und eine Hälfte der Käsescheibe als Abschluß draufgeben.
    Die getoasteten Toastscheiben oben drauf.
    Dann nochmal Remoulade und Chilisauce darauf und sämtliche Schritte wiederholen.
    Achtung
    Mozarella noch was ürbig lassen.
    Oben am Schluß soviel Käse geben, wie man will. Ich nehm immer eine ganze Scheibe.
    Auf einen Teller geben.
    Tomaten in Scheiben schneiden und auch auf den Teller legen.
    Den restlichen Mozarella zerrupfen und um die Tomaten packen.
    Zum Schluss alles mit Tomatengewürz würzen und ab in die Microwelle bis alles schön geschmolzen ist.
    Bei mir dauert das ca. 4 Minuten bei größter Hitze.
    _____

    Resultat
    Würzig schmackhafter Toast, der gut sättigt ;)
     
  20. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 22.03.06   #40
    Übrigens: Ich finde auch, dass heutzutage auch jeder Mann (das sind die Menschen mit Y-Chromosom...) kochen können sollte. Insofern kann ich es natürlich auch. Um mal etwas einfaches für den Einstieg zu geben (ich kann noch deutlich mehr, aber ich wollte etwas schnelles, einfaches posten, mit dem sich auch die Küchenneulinge zurechtfinden), erkläre ich euch, wie man Chili-Öl zubereitet (bekommt man in Frankreich zu der Pizza dazu). Ist ein schönes, kleines, mittelscharfes (einige finden es schon zu krass, aber ich weiß, dass es deutlich schärfere Sachen gibt und auch etwas mehr aushalte) Öl zum würzen, was sogar in Spaghetti-Saucen reinpasst.

    Als Gefäß: Ein Babyfläschen mit Silikon-Nuckel (Auf keinen Fall die Kautschuk-Nuckel nehmen, die quellen auf und gehen von dem Öl kaputt). Da der Nuckel nur eine kleine Öffnung hat, kann man das Öl ganz gut tröpfchenweise auf die Pizza tropfen. Ich wiederhole: Einigen mögen Tropfen reichen, andere werden mehr vertragen können!

    In das Fläschen ungefähr bis zur Hälfte Olivenöl geben. Jetzt eine gute Schicht von den kleinen, getrockneten Chilischoten (sind so 1-2 cm groß und verdammt scharf. Einfach mal pur essen, dann wisst ihr, was ich meine. Normale Chilis sind nichts dagegen) in das Öl geben. Am besten die Chilischoten vorher entweder aufschneiden oder besser mit einer Nadel perforieren (Achtung: DANACH NICHT MIT DEN FINGERN IN DAS GESICHT GEHEN! DAS MACHT IHR NUR EINMAL! Am besten direkt nach dem Chili-Zubereiten die Hände unter kaltem Wasser mit Seife abspülen). Dadurch geht die Schärfe besser in das Öl über. Zu dem Öl und den Chilis sollte man noch einige Kräuter und Gewürze nach Belieben geben. Für den authentischen Geschmack sollte aber schon mindestens Majoran und Basilikum drin sein. Wer keine Lust hat, groß zu überlegen, was in das Öl rein soll: Nehmt einfach eine der "Kräuter der Provence"-Mischungen. Ist zwar nicht ganz so kreativ, langt aber für den Anfang. Was übrigens ganz nett ist: Ein bis zwei unzerschnittene Knoblauchzehen geben einen ganz eigenen Geschmack dazu!
    Das ganze mindestens (!) zwei Wochen sonnengeschützt ziehen lassen. Je länger ihr es ziehen lasst, desto besser (warum wohl: Das Aroma geht besser in das Öl über!). Wenn ihr das Öl benutzt, könnt ihr die Kräuter und die Chilis drinlassen. Die kommen nicht durch den Nuckel raus und es sieht nicht nur gut aus, nein, das Öl wird mit der Zeit immer besser. Deswegen auch weiterhin am besten im Gewürzschrank lagern. Falls einmal das Öl zur Neige geht: Einfach ein bisschen Öl nachschütten. Ihr braucht höchstwahrscheinlich nicht mal neue Kräuter reinzugeben, die haben noch genug Reserven. Wenn ihr Glück habt, ist euer Öl dann auch schon so gut durchgezogen, dass es schon nach wenigen Tagen wieder voll da ist vom Geschmack (je kleiner das Fläschchen, desto wahrscheinlicher ist das der Fall, logisch). Falls doch mal das Aroma nachlassen sollte oder es euch nicht gefällt: Einfach nachwürzen. Wenn ihr es schärfer wollt mit Chili usw.
    Viel Spaß beim Ausprobieren.

    Evtl. werde ich auch noch mal etwas aufwändigere Rezepte posten, z.B. von Hühnchenbrust in einer Käsesahnesauce oder anderen kleinen Perversitäten.