Der MB-Kochthread

von SickSoul, 21.03.06.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 29.03.06   #81
    @tonstudio: Ein richtiger Koch kennt keine Fehler. Ein richtiger Koch kennt nur glückliche Fügungen, die das Gericht nur noch verbessern. :cool:


    Oder habt ihr schon einmal Mango-WasweißichmitTiramisu-Süßspeise gemacht, ohne Mango und Tiramisu im Haus zu haben? Können echt gute Sachen herauskommen. Genauso, wie wenn einem statt einem Schuss Ouzo auf einmal ein guter Schluck Ouzo in das Essen rutscht. Wenn ich jetzt noch rekonstruieren könnte, was noch drumherum war, könnte ich euch ein superleckeres Gericht nennen, was per Zufall entstand (hatte Hunger, stand in der Küche und habe geguckt, was alles griechisch aussieht/aussehen könnte und das zusammengeworfen. Das Aussehen war Gewöhnungsbedürftig, aber der Geschmack!!!). Macht echt Spaß, sich einfach in die Küche zu setzen, zu gucken, was man hat und versucht etwas daraus zu kochen (komplett improvisieren).
     
  2. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 29.03.06   #82

    We don't make mistakes here, we just have happy accidents. -Bob Ross
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 29.03.06   #83
    Die Improvisationsfähigkeit setzt voraus, daß man auf Zufälle nicht angewiesen ist. Das ist wie in der Musik auch, Improvisation ist kein Notbehelf aus dem Stegreif, sondern Lust an ad hoc Komposition, und das heißt, daß man antizipieren kann, was dabei 'rauskommt. Ein guter professioneller Koch kocht zum einen nicht "vom Blatt", sondern hat das alles im Kopf, zum anderen, wenn er auf "das Blatt" kuckt, dann hat er schon eine Vorstellung davon, wie das schmecken wird.
     
  4. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 29.03.06   #84
    ok, dann habe ich mich evtl. undeutlich ausgedrückt: Zum einen sollte ein Koch improvisieren können, um beim Resteessen nicht nur Labskaus auftischen zu müssen (kann übrigens sehr gut schmecken, aber nur selbstgemacht), andererseits muss er auch eine gute situative Wendigkeit haben, sodass er selbst, falls einige Zutaten nicht vorhanden sind, das beste aus dem Essen zaubern kann.

    Besser? :D
     
  5. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 29.03.06   #85
    Sowas ähnliches bekommt man immer gesagt, wenn man fragt, was "Gitarre spielen können" für jemanden bedeutet. :D
    Es kommt noch hinzu, dass ein eigener Stil immer gut ist (auch beim Kochen).
     
  6. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 29.03.06   #86
    Boah, ihr müsst mal die Berndes-Pfannen ausprobieren! Da schmeckt man echt den Aufpreis! Wow, bestes Teflon-Bratwerkeug und dabei fast so massiv, wie echte Wintätsch (oft auch fälschlicherweise: Vintage... ;)) Gusseisen-Pfannen! Oder habt ihr schon den Signature-Topf von Zakk Wylde getestet? Mit zwei Vollkeramik Wurstbacker-Griffen. Ich sach euch, die haut echt rein!
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Zustimmungen:
    6.517
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 30.03.06   #87
    Nun, so eine Erfahrung hab ich nicht mit Berndes gemacht, aber es stimmt, die Teile sind echt gut. :great:
    Ich mußte aber erst durch Erfahrung lernen, das beschichtete Töpfe und Pfannen nicht in den Geschirrknecht gehören...:screwy: Der Druck des Wassers aus den Düsen macht die Beschichtung auf Dauer fertig....:mad:
     
  8. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 30.03.06   #88
    der thread is sooooooooooo cool, ich freu mich schon wenn ich in den sommerferien zwei wochen allein zu hause bin und das alles auprobieren kann *mjammjam*

    aber hier noch ein rezept:
    man nehme getrocknete tomaten (müssen wirklich trocken sein), außerdem basilikum, schnittlauch, sellerie, knoblauch und etwas salz, die gewürze und der sellerie sollten auch getrocknet sein.
    das mischt man nach geschmack zusammen, zerkleinert es mit dem wiegemesser und füllt es in ein glas. wenn man dann hunger hat kocht man eine portion nudeln, nimmt etwas getrocknetes zeugs aus dem glas und rührt es mit etwas olivenöl KALT an. das mit den nudeln vermischt schmeckt wirklich cool. (gibts übrigens auch fertig zu kaufen, ich weiß nur nich wie es heißt und wo, sin so gläser die mit roten und grünen stückchen gefüllt sind, falls es jemand sieht)
    mfg
    strat-fan
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 30.03.06   #89
    Abwechslungshalber nochmal ein Rezept, diesmal ein chinesisches, und einfacher zu bewerkstelligen obendrein:

    Ggf. auch interessant die Khmer-Variante dazu, bei der das Fleisch in Fischsauce mariniert und dann mit Ingwer und Zwiebeln pfannengerührt wird.
     
  10. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    532
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 30.03.06   #90
    Getrocknete Tomaten sind sowieso der Hammer.
    Dazu gleich noch ein Rezept von mir:

    Leckere Tomatensoße für Pasta
    Eine kleine Zwiebel sehr fein hacken und in der Pfanne in einem guten Schuss Olivenöl andünsten. Dazu kommt dann eine ebenfalls fein gehackte Zehe Knoblauch.
    Dann 3 bis 4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomatenstücke (kann man kaufen) in kleine Würfel schneiden und dazugeben.
    Jetzt am besten viel frisches und grob geschnittenes Basilikum dazu, aber zur Not tut es auch die getrocknete Version aus dem Streuer.
    Ein bisschen Oregano kann auch nicht schaden, genausowenig wie Salz und Pfeffer (am besten schwarz und frisch gemahlen).
    Dazu kommt dann ordentlich Tomatenmark, Ketchup oder passierte Tomaten. Bei letzteren beiden mach ich noch ne gute Prise zucker dazu, das nimmt die Säure etwas.
    Falls die Soße etwas zu dick ist, einfach mit ein bisschen Olivenöl verdünnen, das ist gesund ;)

    Anschließend die gekochte Pasta mit in die Pfanne geben und für 2-3 Minuten unter umrühren zusammen kochen lassen, damit sich Pasta und Soße schön verbinden können.
     
  11. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 31.03.06   #91
    Heute mal was schärferes...

    Hühnerlebercurry

    Mise en place:

    2 Tassen Zwiebelscheiben
    1 Tasse Schalöttchen in Scheiben
    1 EL dünn gescheibelten Knoblauches
    1 EL dünn gescheibelten Ingwers
    1 grüne Chilischote, längs aufgespalten
    6 EL Öl
    Masala aus 5 TL Koriander, ¾ TL Kreuzkümmel, ¾ TL oder beliebig :great: mehr Cayenne, ½ TL Pfeffer, ¼ TL Kurkuma
    1 TL Garam Masala
    1¼ TL Salz
    2 £ Hühnerleber, grob gewürfelt

    Procedere:

    1. Zwiebeln, Schalöttchen, Knoblauch, Ingwer und Chili in Öl auf mittelhoher Hitze bräunen.

    2. Masala, Garam Masala und Salz einrühren und kurz mitbraten, bis Gewürze nicht mehr roh riechen.

    3. Leberstücke und ½ Tasse Wasser zufügen und unter öfterem Umrühren durchkochen. Es sollte genügend Sauce sein, um an den Leberstücken zu haften.

    Quelle: Kaimal, Maya (2000): Savoring the Spice Coast of India: Fresh Flavors from Kerala. New York, NY: Harper Collins, p. 115
     
  12. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 02.04.06   #92
    Wenns mal schnell und günstig sein soll:

    Man kauft sich aus dem Supermarkt so ein fertig Gulaschpulver in der Tüte (ich kann Würtiengulasch empfehlen) bereitet es ohne Fleisch vor (wer will auch mit) und gibt Parmesan Käse und etwas Sahne dazu. Dann noch nach Geschmack mit Kräutern und Gewürzen verfeinern (ich mag z.B. Schnittlauch sehr) und das Ganze über Nudeln oder besser Tortelini geben. Ist schnell gemacht und wirklich lecker.
     
  13. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 02.04.06   #93
    Mein absolutes Lieblingsessen: Tortellini in Käsesauce mit Champignons
    Grobe Rohfassung:
    Tortellini wie gewohnt kochen
    Mehlschwitze vorbereiten, wenn fertigt: Käse (möglichst aromatisch, Feta schmeckt auch sehr gut) reinhobeln/-raspeln, das ganze aufkochen lassen (damit sich der Käse mit der Mehlschwitze verbindet). Nach dem Aufkochen Champignonscheiben reinschmeißen und abschmecken.
    Vor dem Servieren die Sauce über die Tortellini geben und danach genießen. ;) :D

    Mengenangaben habe ich deshalb keine gemacht, weil ich dieses Essen immer nach Gefühl mache. Sorry.
     
  14. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Zustimmungen:
    441
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.04.06   #94
    Würde ich schon raten ;) Die Sache gewinnt auch, wenn man schön viel Zwiebeln mitschmort (500g Zwiebeln auf 500g Fleisch geht m.E. schon). Ich schneide Gulaschfleisch auch entweder aus Prinzip nach (aus den groben Stücken, die man meist hier so kaufen kann, mache ich 4 kleinere), oder ich sage beim Metzger, ich wollte Gulaschsuppe kochen und bräuchte es entsprechend feiner geschnitten... Was auch gut kommt, ist erstmal ein paar Speckwürfel ausbraten. Optionen wie Tomaten (übrigens: besser schmackhafte aus der Dose als wäßrige frische...) und Paprika bedürfen wohl keiner gesonderten Erwähnung (sehr schön auch Pilze, oder erst die Szegediner Variante mit Sauerkraut). Und dann ist das A & O, das ganze stundenlang (je nach Fleischsorte, Rind lasse ich auch bei Curries bis zu 3-4h butterweich schmoren) auf kleinster Flamme schmoren zu lassen. Mit dem Pulver (nicht daß ich da ideologische Wadenkrämpfe hätte) oder was auch immer sonst würde ich das erst danach binden, sonst brennt es an.
     
  15. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.500
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 03.04.06   #95
    Wie wärs mit kichererbsen (ceci)? Über nacht einweichen, einen teil roh lassen, macht jeden salat knackig, sonst in leicht gesalzenem wasser garen (achtung: quellen!). Klassisch italienisch beilage zu mangold, jedem anderen gemüse, mit etwas butter und petersilie oder ohne, als purée. Nicht aus der dose kaufen!
    Meine liebe gilt u.a.den hier ausgestorbenen puffbohnen (äh, die dicken bohnen!), da muss ich ins Elsass, wo man sie noch zu würdigen weiß.
    Grünkohl streife ich von den stengeln, ich mag ihn wie spinat nicht püriert, gare ihn ohne fett mit einer prise zucker, koche kleingeschnittene kartoffeln mit, die dann zerstampft werden und das ganze binden, und - - - - esskastanien! Und wer nicht mehr weiß, wie gut schweinebauch dazu schmeckt, sollte ihn mal wieder versuchen!
    Und da ich am schwärmen bin, ganz nostalgisch: hecht sauer in aspik, mecklenburger "suurfleesch", schlei (wo gibt es den?) blau, lang, lang ist es her - - - -!
    Ist Hamburger aalsuppe wirklich mit backobst?
     
  16. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 03.04.06   #96
    Wer mal im afghanischen Museum in Hamburg war, der weiß, dass die hervorragend als Naschsnack zusammen mit Maulbeeren und Rosinen schmecken. Sehr empfehlenswert!
     
  17. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.500
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 04.04.06   #97


    Sind sie roh (eingeweicht und ausgequollen) oder gekocht? Hier gibt es auch afghanische küche in unserer fressgasse, da kann ich nachforschen. Aber dank für den hinweis!
     
  18. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    2.206
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 04.04.06   #98
    roh, absolut staubtrocken. Hört sich zwar nicht gerade lecker an, aber die haben so wirklich etwas von einem Fingerfood-Snack: Ganz dezent salzig, knackig, nur leider etwas trocken, mehlig. Die Maulbeeren (getrocknet) sind etwas saftig und haben einen guten Geschmack, der zusammen mit dem minimal saftigen Geschmack und dabei noch süßen Geschmack der Rosinen die Kichererbsen perfekt ergänzt. Lecker!
     
  19. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    490
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 06.04.06   #99
    Zions Schweinepfanne mit Bratkartoffeln

    So hier ein von mir selbst entwickeltes Rezept, gibts aber sicher auch so oder so ähnlich in Kochbüchern anzutreffen.

    Pro Person benötigt man ca.:
    250gr. Schweineschnitzel
    200gr Kartoffeln
    Oliven Öl
    Oregano, Thymian, frischen Basilikum
    eine Charlotte
    eine Knoblauchzehe
    Geriebener Gouda, Parmesan (und oder Mozarella wer es mag)
    150ml Süße Sahne
    etw. Rotwein
    eine Ofenfeste Pfanne.

    Das Schweineschnitzel wird gewürfelt während man Wasser für die Kartoffeln zum Kochen bringt. (Achtung nicht versuchen es so zu machen wie ihr eure Freundin oder eure Eltern zum Kochen bringt, Nehmt lieber den Kochherd:D)
    Die Charlotte würfeln und die Knoblauchzehe ebenso. Beides recht klein Würfeln.
    Die hoffentlich schon geschälten Kartoffeln können nun in das (hoffentlich) schon kochende leicht gesalzene Wasser gegeben werden :great::D.

    Die Kartoffeln sollten nicht zu weich gekocht werden quasi "Al dente". Sobald diese Al Dente sind sollte man diese abgiessen und erstmal abkühlen lassen.
    In der zwischenzeit erhitzt man die ofenfeste Pfanne und füllt diese mit etwas Oliven Öl. In der Pfanne werden die Charlotte und die Knoblauzehe angeröstet, dann kommt das tote gewürfelte Tier hinzu. Dieses anbraten lassen. Dann etw. Rotwein dazu den kurz reduzieren. Dann Sahne hinzu und kurz erhitzen. Nun kann man das ganze mit Pfeffer, Salz, Oregano, Thymian und Basilikum und wozu man noch so lust hat würzen. Nun streut man den Käse über die Pfanne und schiebt diese in den vorgeheizten Ofen (Umluft 180°C, ansonsten keine Ahnung nen anderen Herd hab ich nicht).

    Nun kann man die Kartoffeln schneiden. Mein Tipp nicht zu klein schneiden die scheiben können ruhig etw. dicker sein.
    Diese werden dann in ne vorgeheizte Pfanne mit olivenöl gegeben. Die Bratkartoffeln sollten auch mit Salz und Pfeffer gewürtzt werden. Oregano, Thymian und vor allem frischer Rosmarin schmecken dabei auch noch gut. Das ganze sollte dann schon kross gebraten werden.

    Sobald die Bratkartoffeln fertig sind, dürfte auch der Käse im Backofen verlaufen sein.

    Nun gibts zwei Ergebnisse:
    1. Ein super leckeres Essen.
    2. Eine Küche die aussieht als wäre sie ein Testgelände für Massenvernichtungswaffen. :D

    lasst es euch schmecken.
     
  20. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.867
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 07.04.06   #100
    Cool, das es so einen Fred gibt! Mein 2. Liebstes hobby ist kochen ;) :D
    Mein Absolutes Lieblingsessen :great:

    Für ca 3 - 4 Personen
    1 Kg Argentinisches Rinderfilett(achtung teilweise sau teuer ca 30 €, auf angebote achten)
    4 - 6(kommt drauf an wie mans haben will) Knoblauchen Zehen
    Olivenöl
    X Kartoffeln(je nach dem)
    Verschiedene Gewürze: Salz, Pfeffer, Rosmarin, und einwenig Grillgewürz.

    Das Rinderfilett schneidet man in Scheiben, so das die Dicke passt. Nicht zu dünn, da es beim braten dann zu trocken wird, außerdem ist man ein Rindersteak eh Medium oder blutig. Die Filett scheiben dann würzen, aber nur leicht, da das Fleisch einen sehr eigenen Geschmack hat.
    Die Kartoffeln, je nach dem wieviel man will, viertelt man dann. Würzt sie dann mit den oben genannten Gewürzen. Salz und Pfeffer ;)(kann man auch x mit anderen Gewürzen beliebig machen) die Scheiben fritiert man dann. So das sie außen Knusprig sind und innen eher weich sind, Fritöse ca. 150 Grad.
    Die Steaks brät man in Olivenöl an, nicht viel Ölivenöl nehmen da die Steaks saftig genug sind, wenn man es Medium haben will(so wie ich) von jeder seite ca. 3 Minuten anbraten lassen am ende gibt man dann die Knoblauchzehen dazu, die knickt man vorher(man nimmt die zehe schält sie, drück dann mit dem handballen auf die drauf bis es knackt und gibt sie in die pfanne dazu).

    So das wärs von meiner Seite, als Soße oder so nehm ich nichts, dafür verschandel ich das gute Fleisch nicht. ;)