Der ORF berichtet über künstlich gealterte gitarren: wie sieht die zukunft aus?

von klönta, 02.09.07.

  1. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 02.09.07   #1
    hallo leute! is ja jetzt ein heißes topic das vintagen...


    hier der link dazu:

    http://orf.at/070829-15998/index.html

    vl ein gedankenanstoss für eine nette diskussion! was hält ihr von gevintagten gitarren? aknn man drauf verzichten, gibt man damit etwas vor, was man eigentlich garnicht hat?

    für meinen teil kann ichs nicht verstehen. vieleciht bin ich noch zu jung dazu. ich pflege meine gitarre und wünsche, dass sie nie alterungsspuren bekommen wird. ich liebe sie so wie sie aus der fabrik gekommen ist und da soll sich auch nicht so schnell was daran ändern...
     
  2. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 02.09.07   #2
    nur eine in Würde und in meinem Besitz gealterte Gitarre ist eine gute Gitarre. Meine Meinung.^^
    Das künstlich gealterte hat für mich nix persönliches und die Schrammen wecken keine Erinnerungen...^^
     
  3. klönta

    klönta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 02.09.07   #3
    meine meinung. wozu sündhaft viel geld für etaws ausgeben, das nicht von mir stammt oO :screwy:
    zum aufhängen vl aber nicht drauf stolz sein. ich finde das getue lächerlich!

    dafür dann noch solche wahnsinnspreise verlangen! is doch krank°!
     
  4. Hamstersau

    Hamstersau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 02.09.07   #4
    was nicht in diesem "artikel" erwähnt wurde, ist dass für diese vintage wohl gitarren die besten hölzer verwendet werden. und alle hier im board, die eine solche haben (meines wissens z.b. hoss33) werden ein lied von der bespielbarkeit und dem klang singen.

    leider konnte ich selbst noch keine anspielen (lefty), aber interessieren würde es mich definitiv mal. wenn es wirklich so tolle gitarren sind, ists mir herzlich egal ob ich die macken reingemacht habe oder jemand anderes.

    gruß hamstersau
     
  5. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 02.09.07   #5
    Ich seh das genau so wie Punkt.

    Wenn ich meine Gitarre ansehe und schau auf eine der Dellen oder Kratzer dann weiss ich: Ahhh, der kam von der einen Show bei der ich betrunken gegen meine Boxen gerannt bin. .. oder, ah, der Kratzer ist doch während dieser einen Probe in der Garage von dem und dem gekommen.

    Hat für mich mehr persöhnliches als einfach nur ein auf Vintage gemachtes Intrumet zu kaufen. Find sowas eher billig, auch wenn es ein schweine Geld kostet.
     
  6. Funky

    Funky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    9.09.11
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 02.09.07   #6
    mir egal ob die schrammen nun versehentlich auf die klampfe kamen oder ob man da nachgeholfen hat. ich find den look von gealterten gitarren cool :)
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 02.09.07   #7
    so seh ich das auch. ich kauf mir ja auch kein auto, in das extra beulen geprügelt wurden, damits älter aussieht.
     
  8. MeriadocTuk

    MeriadocTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Korntal-Münchingen, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    889
    Erstellt: 02.09.07   #8
    Also,
    ich finde das erstmal lächerlich und
    zweitens sieht das meistens lächerlich aus.
    Meine Tele Thinline ist Vintage,
    weil sie schon n paar Jahrzehnte auf der Bühne gediehnt hat,
    (nicht bei mir, wäre noch zu jung!)
    Und das gefällt mir schon,
    aber so etwas machen zu lassen ist doch lächerlich.

    Gruß
    Jonathan
     
  9. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 02.09.07   #9
    Man kann zum künstlichen Altern von Gitarren stehen wie man will. Fakt ist, dass bei Fender die Relic Gitarren das beste Tonholz bekommen und auch die Bespielbarkeit "besser" ist. Bei Gibson erfahren die Gitarren durch Tom Murphy zumindest nach der Fertigstellung eine gewisse Selektion.

    Fakt ist auch, dass manchen Gitarren das Aging ganz gut steht --> Fender 60s Relic Strat in OLY :)
     
  10. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 02.09.07   #10
    https://www.musiker-board.de/vb/pla...te-gitarren-verkauft-sich-sowas-wirklich.html

    Muß sagen, daß sich bei diesem Thema meine Meinung in den letzten Jahren sehr gewandelt hat. Lange Zeit hielt ich auch nichts von der Sache mit dem künstlichen Altern und fragte mich auch, warum das so gehypt wurde.
    Heute weiß ich, daß Fender Relics und Gibson Murphy Aged mit weitem Vorsprung die besten Gitarren aus deren Hause sind.

    Wenn man eine Fender Relic mal gespielt hast, willst man nix anderes mehr in der Hand halten. Da ist kein Vergleich zu günstigeren Modellen, auch aus'm Custom Shop nicht. Der Grund ist einerseits die Bespielbarkeit, die einfach sagenhaft ist. Durch den abgespielt erscheinenden Hals und die Glättung der Kanten fühlt sich die Gitarre wirklich wie eingespielt an und klebt nicht wie so manches NOS oder Closet Classic Modell des Custom Shops.

    Außerdem ist jeder Ton mit diesen Gitarren ein Erlebnis. Fängt schon beim Schwingen vor'm Bauch an und geht bei den Ohren weiter.

    Die Relics bekommen das beste Holz und werden nach Fender Angaben auch noch künstlich eingeschwungen. Wieviel das Einschwingen des Korpus und das Broken-In des Lacks ausmachen, möcht ich jetzt gar nicht mal so hochspielen. Tatsache ist: das beste Holz wird für die Relics benutzt. Steigerungsfähig nur noch durch die Masterbuilt Serie.

    Gleiches gilt für Gibson. Die Murphy Gitarren sind ebenfalls selektierte Paulas, die dann gealtert werden. Der Broken-In-Effekt des Lacks ist wiederum vorhanden. Dennoch würde ich wiederum der besseren Holzqualität die herausragende Klangqualität zuschreiben.


    Noch was grundsätzliches:

    es wird keiner gezwungen, eine gealterte Gitarre zu kaufen. Ich kann durchaus verstehen, daß nicht jeder gerne Kratzer und Dellen in der Gitarre sieht. Ich jetzt auch nicht unbedingt. Es gibt aber auch genügend hochwertige Alternativen bei den Herstellern.

    Dennoch macht das Altern spielerisch und klanglich Sinn und die Zielgruppe, die damit angestrebt wird, ist aus dem jugendlichem Poser-Alter längst heraus. Also wenn hier schon eine Diskussion stattfindet, dann bitte nicht wieder in diese dämliche Schiene abdriften.

    Bloß weil man's selber nicht versteht oder nicht nachvollziehen kann, muß man andere, die die gegenteilige Meinung haben, nicht runterreden.

    Außerdem erlaube ich mir mal die Vermutung aufzustellen, daß die, die hier schnell mal das Konzept verreissen, noch nie eine Relic selber angespielt haben.
     
  11. St.Ray

    St.Ray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    240
    Erstellt: 02.09.07   #11
    Ich hab auch mal eine Gitarre zugerichtet. Allerdings war es auch ein Eigenbau und die Lackierung war verhunzt, sodass ich sie lieber offensichtlich verschrammt habe. Natürlich soll das nicht vortäuschen, dass die Gitarre schon alle Bühnen dieser Welt gesehen hat. Ich mag einfach das Aussehen und den Flair, denn die Schrammen und Beulen ausstrahlen.
    Manche mögen schwarze Gitarren, manche mögen gestreifte oder silberne oder mit sunburst. Manche mögen auch den Look von Schrammen. Wo ist das Problem?
     
  12. Letes

    Letes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    3.10.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Bückeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    532
    Erstellt: 02.09.07   #12
    Naja, ich würd mir allerhöchstens ne Fender Relic holen, die nicht zu stark geaged ist.
    Allerdings versteh ich nicht, warum im Artikel angegeben wird, dass das Jimmy Page Model 80.000Dollar kosten soll?:eek: Gibts da eins das ich nicht kenne?:confused:

    Grüße,
    Tim:)
     
  13. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 02.09.07   #13
    Mein JV-Jazzbass ist ebenfalls "ge-aged", allerdings hat das bis jetzt 25 Jahre gedauert und ist noch lange nicht beendet.:D

    Aber warum nicht künstlich altern lassen wenn es doch anscheinend Käufer für diese Instrumente gibt.
    Ich persönlich fahre auch lieber alte Autos und lege keinen Wert auf hochglanzpolierten Lack.
    Allerdings passe ich trotzdem auf mein Instrument auf und haue nicht mit Absicht Macken rein.
     
  14. klönta

    klönta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 02.09.07   #14
    der artikel ist vom ORF, vl liegts daran, dass der preis falsch ist :D


    also ich hatte nie vor die meinung der befürworter herunterzuziehen und ja, ich hatte noch nie eine relic in der hand. werde ich auch nciht, denn ich hätte angst, dass ich dem edlen stück etwas antun könnte und das wäre nciht so toll...

    die qualität der gitarren muss der absolute wahnsinn sein, zweifellos! sicher hammergeil und da es auch glecihwertiges im undeageten zustand gibt, hab ich auch kein problem damit. wäre ja fies wenn die besten gitarren nur geaged verfügbar wären :D
    also wer solche gitarren mag (und das geld hat :) ) soll sie sich kaufen, ein hammer-erlebnis sind sie zweifellos!
     
  15. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 02.09.07   #15
    Das ist ja das schöne an den Dingern: Es merkt doch keiner wenn Du eine Macke reinhaust!
    Wie funktioniert das dann eigentlich wenn ich das Instrument während der Umtauschfrist zurückgeben will?:D
     
  16. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 02.09.07   #16
    das mit dem selbst altern einer gitarre ist die eine sache, die aber eigentlich vor allem dem langzeitbesitzer freude bereitet.
    das andere ist der klang einer geagden, wie man so schön sagt, wie es mein anderes ich schon erwähnte. weiteres beispiel: Jäger gitarren, ein duetscher custom bauer aus oberstdorf. stand mal in der gitarre und bass, in der sein modell propeller vorgestellt wurde. der lack ist wie über jahre gespielt und sieht dementsprechend gebrochen aus und auch andere details sind recht vintage. laut test soll dadurch der klang sich besonders gut entfalten. ähnliches wird ja bekanntlich von lang gespielt und lacklosen bzw. in dieser hinsicht nicht mehr vollständige gitarren gesagt. insofern macht das also schon sinn.

    edit: hier mal der link, hatte ihn erst nicht gefunden: http://www.jaegerguitars.com/
     
  17. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 02.09.07   #17
    Dann werden die Macken ala "vorher / nachher" verglichen und wehe Du hast eine zu wenig abgegeben ...;)
     
  18. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 02.09.07   #18
    sry für doppelpost, aber manches überliest man beim erstenmal einfach.

     
  19. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 02.09.07   #19
    Es gab da mal eine Mini-Auflage von 25 Stück, aged by Tom Murphy, mit Jimmy Pages Autogramm und von ihm gespielt. Die ist damit gemeint.

    Dann gab es noch eine Variante limitiert auf 150 Stück ohne Autogramm, ebenfalls aged by Murphy. Die bekommt man weitaus günstiger.
     
  20. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 03.09.07   #20
    Ja, leider :mad:

    Ich mag auch keine künstlich abgefuckten Gitarren, ich mag nicht mal original total abgefuckte Gitarren wie die alten von Gallagher, SRV oder Walter Trout wo kaum mehr Lack drauf ist.

    Auf der anderen Seite mag ich auch keine Hochglanzgitarren wo der fette Lack den Ton erstickt und das Zeug aussieht wie Plastik (Ibanez,...) oder wie in Epoxy ertränkt (PRS). Irgendwie hab ich ein "Näschen" dafür, reinen Nitrolack sofort zu erkennen, wenn ich eine Gitarre in Händen halte.

    Ein klassisches Gitarrenmodell (Strat, Tele, Les Paul) finde ich am schönsten wenn es leicht matt ist (vor allem die Hardware), weshalb mich die VOS Serie der Gibson Custom Shop Historics begeistert.
    Bei Fender - sind wie schon 100x erwähnt - die Relics einfach die besten Gitarren. Deshalb habe ich lange gesucht, bis ich eine gefunden habe, die kaum abgefuckt wurde.

    VOS R9

    [​IMG]


    60 Relic Strat

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping