Der Schritt vom Antester zum Amfänger (Kaufberatung)

von Sotaka, 02.01.06.

  1. Sotaka

    Sotaka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.01.06   #1
    Hallo!

    Ich habe vor ein paar Monaten angefangen aktiv Bass zu spielen. Ich spiele Momentan auf einem Chester von meinem Onkel, möchte aber langsam mal meinen eigenen Bass haben. Außerdem habe ich hier gelesen, dass Chester eher eine Billigmarke ist und würde dann auch auf etwas hochwertigeres umsteigen wollen. Mir gefällt das Handling des Basses eigentlich recht gut. ~1 cm Seitenabstand, 5,5 cm dicker Hals in der Mitte, usw.
    Allerdings vermisse ich Spielerein, wie einen Steckplatz für einen Tremolohebel.

    Als Verstärker habe ich einen Peavey Micro Bass Amplication (50Watt) da.
    Der scheint allerdings zu Leise zu sein, da der Drummer in unserer Band behauptet er würde mich nicht hören selbst wenn ich voll aufgedreht habe.

    Ich möchte daher fragen was sich für einen Anfänger wie mich am besten eignen würde. Und ob es Bässe mit Tremolohebeln als Standartausstattung gibt oder ob sowas nur als Custommodell machbar ist. Außerdem wäre mir ein Tipp für den Verstärker ganz lieb :)

    EDIT: Toll, im Titel verschrieben -.-"

    mfg
    Sotaka
     
  2. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 02.01.06   #2
    Also Tremolohebel sind beim Bass was gaaaanz seltenes. Gab vor kurzem erst noch nen Thread darüber (-> Suchfunktion).

    Die Frage ist wo bei ein hochwertiges Instrument anfängt, sprich wie viel willst du ausgeben?

    Microcube mit 50 Watt, also ich hatte beim Microcube 15 Watt in Erinnerung, aber mein Alzheimer mag mir da auch einen Streich spielen, vielleicht.
    Für ne Bandprobe sind im Normalfall mindesten 100 Wätter von Nöten, es sei denn man spielt gesittet und hat sich sehr viele Gedanken über Akustik gemacht.

    Warum bist du mit deinen Bass eigentlich nicht zufrieden? Nur weil da ne unbekannte Marke drauf steht und irgendjemand mal gesagt hat, dass sei ne Billigmarke? Wenn du gut mit ihm klar kommst, dann ist das das wichtigste.

    Also geb uns ein paar mehr Infos, welche Bässe dir gefallen, welches Budget, welche Musik etc. und wir helfen dir weiter. ;)
     
  3. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.01.06   #3
    Hallo und herzlich Willkommen in der wunderbaren Welt des Basses.

    Vorweg muss ich dich aber gleich enttäuschen, nur die allerwenigsten Bässe haben einen Tremolohebel. Wenn es einen Ton zu benden (=höherziehen) gilt, wird in der Regel die gespielte Saite mit der Greifhand gezogen.

    Einen Zentimeter zwischen Saiten und Griffbrett ist schon sehr hoch, aber das wirst du schon merken, wenn du mal in einen guten Musikladen verschiedene Bässe antestest.

    Bevor wir dich beraten, musst du uns deine verfügbaren finanzellen Mittel mitteilen, ansonsten hat die Beratung keinen wirklichen Sinn. Also, wieviel kannst bzw. willst du investieren.

    Eine kleine Vorauswahl in Sachen Preis und Optik kannst du anhand dieser beiden Listen vornehmen:

    Instrumtenliste

    Verstärkerliste
     
  4. Sabsl1603

    Sabsl1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Ferlach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    256
    Erstellt: 02.01.06   #4
    @ Aqua: Vielleicht meinte er mit "Saitenabstand" den Abstand zwischen den Saiten?! :D


    Nur 'ne Vermutung... :rolleyes:
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 02.01.06   #5
    dann verweise ich jetzt als dritter den tremolohebel in das reich der bassgitarristen und rate vielleicht später mal z. b. mit effekten herumzuspielen.
    @sotaka: ich gehe davon aus, dass du das stringspacing auch "in der mitte des halses" gemessen hast? (evt. die amp-frage im subforum posten)
    @yestergrey: naja, wer weiss ... vielleicht will der onkel ja den bass zurückhaben (vielleicht packt der ja´n paar euros dazu ...)

    edit: auch von mir ein herzliches willkommen!
     
  6. Sotaka

    Sotaka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.01.06   #6
    Also ich dachte an so circa 200€ für den Anfang. +-50€ für den Bass. Verstärker kommt natürlich noch dazu.

    Wir wollen mit unserer Band eigentlich Heavy Metal spielen haben jetzt allerdings vor einen Gang zurückzuschalten, da wir alle noch ziemliche Anfänger an unseren Instrumenten sind und leichtere Kost zu spielen.

    Auf den Tremolohebel bin ich gekommen, weil ich einen Metalbassisten gesehen habe, der so einen benutzt und dachte bisher, dass sowas zur Standartausrüstung gehört. Deshalb auch meine Frage oben.

    Ich will ihm den endlich mal zurückgeben, ja und außerdem ist das schon was anderes wenn man nen eigenen Bass hat und nicht "mit dem Bass von seinem Onkel" rumläuft ;)
    Und da ich ja als Bandmitglied ne Verantwortung habe aber damit rechnen muss, dass der Onkel jederzeit seinen Bass wiederhaben möchten könnte ist ein eigener Bass angebracht.
    Das ist auch der Grund, warum ich überhaupt über einen anderen Bass nachdenke. Wenn schon was neues dann kanns ja auch gleich was anderes sein ;)

    EDIT: Und ja, ich meinte den Abstand zwischen den Saiten ^^" und die Breite des Brettes nach dem 6. Bund ^^"

    Sotaka
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 02.01.06   #7
    das ist leider wieder die "dumme preislage" ... :( ;)
    was spielste jetzt ... sowas? ... wo willste hin?
    jazzi (doch - damit geht nicht nur u. u. auch metal), preci ... "was modernes"?
     
  8. Bassilo

    Bassilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 02.01.06   #8
  9. Sotaka

    Sotaka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.01.06   #9
    Naja der Bass sieht auf jedenfall so aus wie mein jetziger, aber irgendwie sehen alle Chestermodelle so aus^^ Aber der Verstärker is größer. Son fetter Klotz ist das^^
    Naja ich will erstmal Erfahrung sammeln am Bass und dann schauen was sich am entspanntesten spielen lässt ;)
     
  10. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 02.01.06   #10
    Er wollte doch was hochwertiges und du emfiehlst ihm einen Ibanez. :D

    SCNR, Pablo


    P.S.: Nee, im Ernst er hat doch 250,- Teuros in seinem Limit, damit wäre doch auch der GSR-200 drin.

    @Sotaka: Gebraucht findest du u.U. auch twas Hochwertigeres zu deinen Preisvorstellungen:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=100346 (Hohner B2)
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=96685 (Set mit Amp)
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=95414
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=94153 (Ibanez SR-300)
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=90312 (für 300,- EUR, Ibanez SDGR-1000)

    Nur mal so als Beispiel
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 02.01.06   #11
    ich meinte ja auch nur den bass. wenn dir dein jetziges leihgerät im vergleich zu anderen typen gefällt, pablo sich schon die mühe gemacht hat, und btbs korea preci rausgräbt, könntest du den in betracht ziehen (vorbehaltlich der ist ok - was ich unterstelle). von der substanz und den modifikationen her ist der ein quantensprung zum chester. ich weiss allerdings nicht sicher, welches halsshaping/breite der hat.
     
  12. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 04.01.06   #12

    Bei Gitaristen ist das sicherlich Standart... bei welchem Basser haste das denn gesehen?
    Mir fallen vtl ein paar Jazzer ein die ich mal mit Tremolo gesehen hab... aber im Metal niemand..(und ich halte mich einfach mal für Metal-kompetet)

    In dem Preisbereich kann ich irgendwie nix empfehlen.. ist doch alles das gleiche.. ob Ibanez, Yamaha oder Dean... hauptsache kein Stagg, mehr gibts da nicht zu sagen..
    Was besseres kriegt man aber wohl erst ab ca. 400, würd ich sagen, hab aber im Instrumentenbereich irgendwie die Preisübersicht verloren...:o
     
  13. Sotaka

    Sotaka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 04.01.06   #13
    Joey DeMaio von Manowar benutzt in seinen Soli einen Bass mit Tremolohebel.

    [​IMG]
    [​IMG]
     
  14. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 04.01.06   #14
    Nun ja bei dem ist die Bezeichnung "Bassist" etwas weiter gefasst. Er hat weder einen typischen Basssound, noch einen typischen Stil Bass zu spielen. Es halt sehr individuell, sag ich mal. Wie du ja auf dem Bild siehst, hat er seine Saiten auch näher aneinander legen lassen um besser mit nem Plek drüberwursteln zu können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping