DerPape fängt von vorne an... So zu sagen

  • Ersteller DerPape
  • Erstellt am
D
DerPape
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.16
Registriert
23.05.14
Beiträge
18
Kekse
0
Hallo liebe Drummer-Community!

Mein Name ist David, ich bin 18 Jahre alt und komme aus dem allernördlichsten Teil Hessens.
Von 2002 bis 2006 habe ich bei uns im Dorf die Grundschule besucht, danach ging es dann auf das Gymnasium in der nächstgelegenen Kleinstadt in Niedersachsen. Dort habe ich es tatsächlich bis jetzt durchgehalten. Mit meinen schriftlichen Abiturprüfungen bin ich vor 10 Tagen fertig geworden und bis zu meiner mündlichen, übrigens im Fach Musik, dauert es noch eine Weile. Jetzt habe ich halt mal die Gelegenheit, meine Freizeit so richtig schön auszukosten. Und schwupp, schon kommt mir die Idee: Ich könnte ja mal wieder anfangen, regelmäßig Schlagzeug zu Üben. Und als Abwechslung für Zwischendurch mit super Tipps und Tricks melde ich mich beim Musiker-Board an. Gesagt, getan! Ich komme jetzt wohl öfter mal hier vorbei... :D


Bezüglich meiner Schlagzeugkarriere

Mit 8 Jahren, also 2003, habe ich bei einem Feuerwehrfest im Ort so ein typisches Blasorchester gesehen. Sofort hatte ich mich in den Schlagzeuger verguckt... :gruebel: Naja, also in das, was er da so am machen war: Schlagzeugspielen. Meine Mutter war selber in mehreren ählichen Kapellen aktiv und hat mir natürlich sofort erlaubt, Schlagzeugunterricht zu nehmen.
Nach eineinhalb Jahren Übungspad war es dann soweit. Zum Geburtstag bekam ich mein erstes Schlagzeug. Ein Stagg Tim Standardset 22/12/13/16 mit 14'' Stahlsnare. Dazu gab es die Hardware, ein Crashbecken und die Hi-Hat. Das ist zwar nicht so das allerbeste, was man bekommen kann, aber zum Üben reicht es ja erstmal, und die Motivation wird natürlich auch enorm gesteigert. In meinem Fall war sie so hoch, nach einem halben Jahr waren die Becken sowas von krumm, es ging nichts mehr. Ersatz musste her: Paiste PST3, nach und nach zuerst Hi-Hat und Ride mit 14'' Crash, später noch ein 16'' Crash und ein 18'' China. Aus heutigem Standpunkt muss ich sagen, Hi-Hat und Ride klingen ok, der Rest ist Ansichtssache :D
Irgendwann war es so weit, nach etlichen nervigen Musikschulkonzerten mit massig Omis, Kuchen und natürlich Blockflöten, konnte ich endlich in einer richtigen Band spielen. Die Band der kirchlichen Jugendarbeit suchte einen neuen Schlagzeuger. Erste (und einzige :D) Wahl war ich. Ich war zwar mit meinen 13 bis 14 Jahren bei weitem der Jüngste der Truppe, aber ich hatte trotzdem tierischen Spaß.
Als etwa ein Jahr später ein paar andere Jungs aus meiner Musikschule auch noch dazu stoßen wollten, waren wir auf einmal so viele, da haben wir glatt noch eine zweite Band gegründet. Mit Fokus hauptsächlich auf Green Day. Aber bis auf einen kleinen Auftritt bei einem Regionalen Stadtfest und einem Rock-Abend, angeleitet von eben besagter Jugendarbeit, gab es von uns nicht viel zu hören. Irgendwann verließ uns dann unser Sologitarrist und Sänger, er wollte lieber Metal mit den großen Jungs machen.
Seit Jahren gurken wir nun so rum. Ein neuer Gitarrist kam dazu, Gitarrist und Bassist haben getauscht, ich sitze nach wie vor am Schlagzeug. Aber: keiner von uns kann singen! Hin und wieder haben wir mal eine Sängerin, dann wieder nicht, durchgehalten hat leider keine. Ohne Sängerin sind halt auch Auftritte schlecht drin und so ließ ich das regelmäßige Üben irgendwann schleifen und irgendwann später saß ich nur noch einmal in der Woche, bei der Bandprobe am Schlagzeug. Schade eigentlich...

Genau das habe ich mir auch vor einigen Tagen gedacht. Ich muss einfach wieder was am Schlagzeug machen. Gute Gelegenheit eigentlich. Das nächste Mal so lange frei habe ich erst wieder, wenn ich Rentner bin. Also neue Batterien ins Metronom und losgetrommelt. Ja, mir ist das Timing abhanden gekommen. Vielleicht dann doch lieber erstmal ein paar Basics? Single Strokes? Die gingen nicht mehr so schnell... Double Strokes? Da gingen garnicht mehr...
Gut, jetzt weiß ich, was ich zu tun habe. Timing üben, Rudiments und andere Basics auffrischen, REGELMÄßIG üben! Ein weiteres Augenmerk werde ich wohl darauf legen, eindlich mal über Kreuz spielen zu lernen. Bisher habe ich immer open handed gespielt, aber irgendwie fühle ich mich dabei beschränkt, was Fill-Ins angeht.


Mein Equipment

Gegenwärtig darf (oder muss :D) ich noch immer das Stagg Tim Set mein eigen nennen. Lediglich um eine 14'' Pearl Sensitone Elite Stahlsnare mit einer Tiefe von 5'' habe ich es erweitert. Das Ding ist aber auch echt mein Schatz! :D Bei den Becken hab ich bei meinem momentanen Aufbau das 14'' Crash weggelassen, das klingt eh nicht schön. Auch das 12'' Tom ist nicht im Einsatz, das liegt aber ganz einfach daran, dass ich nicht weiß, wo das ist. Ich habe wirklich überhaupt keine Ahnung, wo ich das gelassen habe! :D

DSCF4258.jpg DSCF4265.jpg
Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen habt, würde ich mich über Rückmeldungen freuen!

Liebe Grüße,
David
 
Eigenschaft
 
Trommler53842
Trommler53842
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.328
Kekse
19.023
Ort
Rheinland
Hallo David und erstmal herzlich willkommen "an Board" :hat:

Das Thema mit Band finden, Gesang usw. ist leider immer wieder das, was viele runterzieht. Lass´ Dich nicht mürbe machen und gehe Deinen Weg über Üben usw.

Wenn ich mir Deinen "Leidensweg" so durchlese, würde fast zu diesem Entschluss kommen:

Üben (mit Metronom) und Lehrer suchen (ist wirklich wichtig für die Kontrolle!), besser werden und neue Leute für neue Band finden!

(Es gibt einen interessanten Thread: Tagebuch eines Schlagzeugschülers - vielleicht hilft das bei der Motivation.)
 
D
DerPape
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.16
Registriert
23.05.14
Beiträge
18
Kekse
0
Hey!

Cooler Tipp, das mit dem Tagebuch. Vielen Dank! :great:

Gruß
 
Slartibartfast
Slartibartfast
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.18
Registriert
19.05.13
Beiträge
455
Kekse
392
Hoi! :tag:

Zum Aufbau: 12" Tom ist überbewertet, zwei Toms reichen völlig aus :great: (auch wenn ich gestehen muss, dass bei mir inzwischen wieder beide Sets auf drei Toms gebracht wurden)
Hast du schonmal versucht, die Ride mit dem Galgen etwas näher zu dir zu bekommen, also etwa dahin, wo sonst die zweite Tom wäre? Das ergibt meiner Meinung nach einen schön kompakten Aufbau.
Eine Frage noch zum China: das Ding hängt ja fast senkrecht... wie spielst du die an?
 
D
DerPape
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.16
Registriert
23.05.14
Beiträge
18
Kekse
0
Also zu der Sache mit dem Ride: Ja, das habe ich versucht, aber mit dem einzigen Galgenständer den ich habe komme ich dann nicht tief genug runter, weil der nur ein ausziehbares Rohr hat.
Das China immer schön oben an die Kante! :whistle:
 
Nomex
Nomex
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.16
Registriert
07.12.12
Beiträge
25
Kekse
0
Ort
Bochum
Hat sich da jemand beim Thema China vom Herren Smith inspirieren lassen? ;)
 
D
DerPape
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.16
Registriert
23.05.14
Beiträge
18
Kekse
0
Naja, der hat das zwar so, aber längst bevor ich den kannte, habe ich in der Musikschule das China genau so gespielt, weil mein Lehrer das da so aufgebaut hatte. Das habe ich dann einfach so übernommen.

Mittlerweile hat sich mein Setup aber nochmal leicht verändert. Ich habe so, wie Slartibartfast vergeschlagen hat, das ganze noch ein bisschen kompakter aufgebaut. Möglich wurde das, weil mir beim wieder regelmäßig spielen auffiel, dass das Setup ganz schön niedrig war. Da habe ich das ganze einfach mal ein bisschen höher eingestellt und so wurde es auch möglich, das Ride auf meinem einzigen Galgenständer aufzuhängen und das ganze ist um einiges kompakter geworden. Das Tom ist auch etwas nach rechts gerückt, weil ich meine Tomhalter wiedergefunden habe... :redface: Auch das China ist etwas mehr in die Waagerechte gegangen! :D

Liebe Grüße!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben