Dicke Anlage+Instrumente abnehmen in einem kleinen Jugendzentrum???!!!

von plektrum1987, 01.11.06.

  1. plektrum1987

    plektrum1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.02.09
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    21
    Erstellt: 01.11.06   #1
    moinsen!
    also wir spielen im detzember nen gig in unserem jugendzentrum!
    lohnt es sich, in einem kleinen raum, die gitarrenamps (also 4*12er boxen) abzunehmen bzw. ist es sinnvoll in einem relativ kleinen raum eine grosse anlage zu benutzen und die instrumente abzunehmen, oder wird der sound dadurch eher schlechter, aufgrund der raumgrösse??? vielen dank!
     
  2. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 01.11.06   #2
    wie groß ist denn der raum.
    Wenns wirklich nur ein kleiner raum ist(==> Jungendzentren sind idr ja nicht sehr groß) lohnt sich das Abnehmen nicht.
    Hab mal gesagt bekommen dass z.B. der bass erst 5m hinter dem sub erst richtig zur geltung kommt.
    Und pa anlagen klingen erst bei hoher lautstärke richtig gut. Wenn der raum also zu klein ist, kannst du nicht richtig aufdrehen und du hast nur matsch statt musik
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 01.11.06   #3
    Kann Dir nur aus Erfahrung berichten:

    Röhren-amps brauchen ja eine gewisse grundlautstärke für ihren sound.
    Bei kleinen Räumen wird sich allso der sound direkt aus den amps mit dem aus der PA mischen. Da wäre ich eher skeptisch.

    Ich gehe mal davon aus, dass eigentlich nur der Gesang abgenommen und über PA verstärkt werden müßte, oder?

    Bei genügend Disziplin und Erfahrung in der Truppe würde ich den sound direkt aus den amps nehmen. Warum Disziplin? Damit sich die Musiker nicht immer einen Tick lauter drehen, was dazu führt, dass alle anderen sich auch lauter machen und so fort.

    Ihr bräuchtet einen im Publikum, der Euch Hinweise gibt, ob die Mischung (noch) stimmt und Anweisungen gibt.

    Ihr müsst allerdings dann den Aufbau auch so gestalten, dass Ihr Euch alle hört: also amps eventuell leicht hinter die drums - sonst ist der soundmäßig abgehängt, da ihr euch - bis auf den Gesang - ja nicht über Monitor-Boxen hört.

    Wäre so meine Peilung.
    Was sagt denn der Veranstalter? Wie spielen die Bands da sonst? Einfach mal fragen - der hat ja auch seine Erfahrungen. Oder kennt Ihr ne Band, die da schon mal gespielt hat? Die auch mal fragen.

    x-Riff
     
  4. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 02.11.06   #4
    Kann den anderen nur zustimmen, allerdings ist es in unserem JuZ anders :D Es ist 5 mal 10m, die 10m sind dann auch noch die Breite...
    Und da steht auf jeder Seite ein Stack mit 2 18" Subs und nem 12" Top. Die Amps auf der Bühne sind natürlich auch voll aufgerissen.

    Der Sound ist eigentlich ganz gut, aber ohne Gehörschutz traut sich da keiner rein :D
    Da wird die PA sicher über 110db gefahren und das ist dann nicht mehr so gesund...
     
  5. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 02.11.06   #5
    Was ist dann am Sound "gut" :confused: Sowas gehört eigentlich bestraft.

    Wie x-riff schon schreibt, die Instrumentenamps genügen in einem solchen Rahmen normalerweise. Der Sänger benötigt natürlich eine Gesangsanlage und alle Musiker eine gewisse Disziplin. Beim Schlagzeug könnte es je nach Gesamtlautstärke evtl. mit der Bassdrum bissel dünn werden, damit müsste man leben. Eine PA würde ich nicht auffahren.
     
  6. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 02.11.06   #6
    OK, ich hab vllt ein bisschen übertrieben :D
    Aber wenn man den Master so weit runter ziehen würde, bis es erträglich wird, dann würde es gut klingen...
    Ich würde auch nie so laut Mischen... war nur ein Beispiel:D
     
  7. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 04.11.06   #7
    Kannst du das mal bitte genauer erläutern:confused:
    Muss man also Maximalpegel fahren, um den besten Sound heraus zu kitzeln?
     
  8. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 11.11.06   #8
    hmm, ich habe hier gesagt bekommen, dass pa boxen erst bei hoher lautstärke anfangen zu klingen.

    Weiß jetzt aber nicht warum, denke mir aber dass liegt an den hart aufgehängten tieftönern

    Ach, sorry Joe fürs lange warten auf die Antwort. Hab eben erst gesehen dass du mich was gefragt hast...:o
     
  9. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 12.11.06   #9
    Die Antwort hast du ja in dem anderen Thread schon bekommen...Auch wenn's ne Fachkraft gesagt hat:o
     
  10. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 15.11.06   #10

    Irgendwie unqualifiziert. Wie ist das bei einem Jazzkonzert oder bei einem Klavierkonzert das über eine PA läuft? Dort sind auch ganz normale PA Lautsprecher verbaut und die spielen auch leise die kleinsten Akzente.
    Das es im Bass leiser wird, ist doch eigentlich logisch. Es ist bei allen Lautsprechern so, wenn man sie leise dreht. Mit einem Controler kann man so was aber auch dem Geschmack anpassen und bei leiser Musik einfach die Bässe anheben lassen.

    Die Musik matscht nur wenn die Backline zu laut ist und die Front zu leise spielt und nicht mehr durchsetzungsfähig ist. Wenn die Backline von der Lautstärke angepasst wird klingt es nach vorn auch plötzlich wider gut auflösend. Die Lautsprecher matschen allein nicht.

    Gruß
    Martin
     
  11. MeToZ

    MeToZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.05.11
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 15.11.06   #11
    Also ich muss sagen das schlagzeug sollte eigentlich auch ohne Abnahme nicht zu leise sein... wir haben anfang des jahres auf einer schulveranstaltung gespielt und die gitarren, bass usw... über die PA und das schlagzeug ohne Abnahme... der raum dagegen war um einiges größer als 5 * 10 Meter... (waren so viel ich weis 500 Mannen) wir hatten dabei also keine probleme mit dem Schlagzeug
     
  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 15.11.06   #12
    Ihr auf der Bühne wohl nicht, aber wie erging es den Zuhörern im Saal ?

    Sorry, aber das glaube ich nicht so recht, es sei denn euer Drummer ist "Nossi, das Tier" von Birth Control. Und selbst bei dem würde ich zumindest im kleinen Rahmen mikrofonieren.
     
  13. MeToZ

    MeToZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.05.11
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 17.11.06   #13
    Gut, man muss auch dazu sagen, dass wir auf der Veranstaltung relativ "leise" spielen mussten, da viele eltern und so weiter im Publikum sasen...
     
  14. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 18.11.06   #14
    Da hat man bei euch aber bestimmt keinen wirklichen Bass gehabt und konnte nur erahnen, wo er sein sollte. Bei einem richtigen kleinen Gig, bei dem das Publikum nicht "geschont" werden möchte wird das mit den Drums sehr schwer. Du kannst so eine Eltern VA nicht mit einem Club Gig vergleichen.

    Egal wie groß der Auftrittsort ist, ich nehme immer Snare und Base ab. Es ist sehr praktisch, da ich auch wenn es leise ist das Schlagzeug doch presenter und durchsetzungsfähiger bekomme. Es wird sowieso am Ende eines Gigs immer lauter und da kann ich dann einfach gut nachregeln und meine Drums gehen mir nicht unter.

    Für 500 Mann müsste man schon ganz schön Frontholz aufstellen und alles abnehmen um einen schönen Klang bei einem Konzert zu erhalten. Bei euch mag das funktioniert haben, weil alle im Saal sehr leise waren und ihr gezwungen wahrt sehr leise zu spielen. In der Normalität ist es aber nicht möglich.

    Wenn ihr für die Gitarren ein Half- oder Fullstack habt sind sie schon für den Raum laut genug, wenn ihr die nur ein Stück aufdreht. Damit der Klang aber gleichmäßiger verteilt wird legt ihr sie ein bisschen über die PA. Den Gesang sowieso, Bass und Schlagzeug würde ich mit auf die Anlage nehmen. Das sorgt für Magenmasierende Bässe und ein schönes Konzertfeeling bei den Gästen. Natürlich müsst ihr alles gut zueinander Abmischen, damit nichts dröhnt oder übersteuert und zu laut ist.
    Nehmt lieber eine größere PA und dreht sie leise anstatt eine kleine PA an ihrer Leistungsgrenze zu fahren. Es verbessert, wenn ihr alles richtig einpegelt und ausrichtet, den Sound. Eine PA mit 2 Bässen und 2 Tops würde dafür schon reichen.

    Gruß
    Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping