dicken gitarrensound auf cd bekommen

von MechanimaL, 23.11.04.

  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 23.11.04   #1
    also die frage ist recht simpel, wir ham en guten gitarren sound, allerdings habe ich noch nie mit doppelt eingespielten spuren gearbeitet, normalerweise wird ja (zumindest die rhythmus gitarre) mindestens 2x eingespielt.

    was könnt ihr mir dazu raten, was ich an meinem guten sound wegnehmen muss wenn ich doppelt über ihn einspiele.

    nur verzerrer ? Und wieviel (prozent?!) ca sollte der grad der verzerrung pro spur weggehn, im verhältnis 2halb verzerrte = 1 doppelte ?

    soll mir nur helfen, die tage schneller den richtigen sound (der gedoppelt den gleichen verzerrgrad hat wie der jetzige, nur halt noch mehr in die breite geht..) ?!

    (aufnahme mikrofone ist front sm57 und en hochwertiges großmembran in abstand von 1.50 m...)
     
  2. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 23.11.04   #2
    Wir reduzieren dafür den Gain drastisch.. würds einfach ausprobieren!
    Nimm dir doch ein 30 sekunden riff und probier ein bisschen rum, wirst deine Einstellungen bestimmt bald finden..
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 23.11.04   #3
    Weniger Zerre auf jeden Fall (wie gesagt: ausprobieren!).
    Aber auch ruhig die Bässe deutlich rausdrehen (je nach Amp: alles, was geht). Denn durch die in den Höhen abnehmende Korrelation beider Spuren ist beim Zusammenmischen eine relativer Bassgewinn von durchaus 3dB/Oktave drin gegenüber der Einzelspur.
    Anhaltspunkt: Es darf ruhig scharf und nasal klingen - keine Sorge, das Volumen "untenrum" kommt dann schon

    Tipp: Wenn du schon mit zwei Mikros abnimmst, dann reichen zwei Spuren eigentlich aus. Dann beide Mikros etwas unterschiedlich EQen und dann im Panorama z.B. so verteilen:
    L - Nah A - Fern B - Fern A - Nah B - R
    Dann hat man schon über das Verhältnis Nah-Fern für jede Spur den Sound sehr gut im Griff, ohne kräftig am EQ drehen zu müssen.

    Der Track "Touch Me There" von uns (s. Link unten) ist genauso entstanden. Raummikro stand aber nochmal gut einen Meter weiter weg.

    Jens
     
  4. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #4
    also wir ham 2 gitarren. ich dachte daran halt beide je 2x einzuspielen.

    alleine finde ich klingt meine gitarre wie gesagt wirklich nicht schlecht, ist sogar schon so eingestellt, dass ich kaum noch EQn muss um zufrieden zu sein :)

    das einzige was ein bischen fehlt ist die 'breite': sie klingt gut, drückt im mix aber net genug. ich denke dass es daran liegt, dass sie net gedoppelt ist ?!

    mit den beiden mikros ist das so ne sache, das eine mic muss bei 400 un 1000 hz schon recht stark beschnitten werden, um den raumklang rauszunehmen. ham wir vielleicht in unserer aufnahmekabine zuviel raumklang ?

    wie gesagt zusammen klingen sie gut, aber es fehlt an breite, da dachte ich sofort, man wir müssen das ordentlich machen und doppelt einspielen ;)

    noch eine frage.
    wie würdet ihr vorgehn: wir sind ja 2 gitarristen. wollten den gitarrensound in rechts >|< links splitten.

    *danke noch für den tipp wo das noch weiter differenziert wird@ jens.

    in zusammenhang mit dem doppelt einspielen: wenn ich zb was solo mäßiges spiele, möchte ich ja net dass es so nach 'chorus' klingt.. sollte ich dann einfach perfekt einspielen, damit dass kaum hörbar ist ;) oder vielleicht diese spur nicht doppelt einspielen. wie macht ihr das ?
     
  5. Anto

    Anto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.04
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Lüdenscheid Im Sauerland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    14
    Erstellt: 24.11.04   #5
    breite und dre druck werden auch stark vom bassisten mit beinflusst

    hast du den bass schon aufgenommen?
    wen nicht dann musst du es hinterher sowiso wieder ändern

    naja eine solo spur doppeln
    ich würde es nicht machen und ich glaube das wird auch nicht oft gemacht
    wie willst du denn die schnelleren sachen einspielen? nahezu unmöglich
    ein bischen delay draufpacken und an den gesamtmix anpassen
     
  6. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #6
    jojo bass ist am start und mit dem bin ich auch topzufrieden :)


    sollte vielleicht noch erwähnen: gitarrensound = hardcore/metal mäßig. musikrichtung ist mhh ne mischung aus oben + melodycore,rock etc.. :great:
     
  7. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #7
    wie meinst du allgemein, doppelt einspielen würde net oft gemacht ? dann irrst du dich aber afaik! oder wenn du nur beim solo meinst, ok. un dann meinst du, die solo spur kopieren (oder lautstärke mäßig anpassen, ja ?)..
     
  8. Anto

    Anto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.04
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Lüdenscheid Im Sauerland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    14
    Erstellt: 24.11.04   #8
    ich meinte die solo spur
    das kopieren bringt dir nur was wenn du ein panorama mit 2 verschiedenen sounds machen möchtest, sonst reicht eine spur
     
  9. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #9
    nee will ja nix kopieren, 2 mal einspielen. aber du meinst ja sicher die solospur. jo die mach ich dann halt nur 1x nich
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.11.04   #10
    Aaaalso, so wie ich das jetzt lese (Besetzung, Stilrichting), würde ich wie folgt vorgehen:
    Jede Gitarre zweimal aufnehmen. Macht insgesamt 4 Takes mit je zwei Mikros. Dabei auch evtl. von einer zur anderen Aufnahme die Amps tauschen, oder die Pickup-Position variieren - so dass die zwei "gleichen" Takes etwas unterschiedliche Färbungen bekommen.
    Dann die jeweils "bessere" Spur (weniger Fehler, besserer Sound...) zur Hauptspur machen und jedem Gitarristen eine Seite zuordnen. Die jeweils andere wird dann ohnehin im Verhältnis leiser gefahren, und kann dann ruhig wie oben angedeutet "über Kreuz" ins Panorama, aber nicht ganz nach außen. In eurem Fall würde ich den Sound dann überwiegend mit den Nahmikros machen, und von den Raummikros nur je eine Spur verwenden, nicht alle vier. Die sollten dann z.B. beide im Center dezent(!) dazukommen, bis der nötige Distanzeffekt da ist, sich die Gitarren also "von den Boxen lösen".

    Solo würde ich ruhig mehrfach einspielen, und dann hinterher entscheiden, ob man eine oder zwei Spuren mischt. Übrigens: Wie auch beim Gesang gilt beim Doppeln "empfindlicher" Spuren (Choruseffekt...): Es reicht meist absolut, die zweite Spur gaaanz wenig dazuzumischen (ruhig 10dB leiser oder noch weniger). Man sollte nicht zwei Gitarren hören, sondern nur eine. Wenn der Unterschied noch gerade so auffällt, wenn man zwischendurch mal eine Spur stummschaltet, dann ist es eigentlich genug. Aber aufnehmen würde ich erstmal lieber zuviel Material als zuwenig.

    Bei welchem von den beiden? Und wo nehmt ihr auf?

    Jens
     
  11. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #11
    danke für die tipps, jens.

    du meinst also zb (nach deinem schema)

    L > git1frontA - git1frontB - git2room > Center < git 1room - git 2FrontB - git2frontA > R


    das räumliche mussten wir natuerlich beim raummikro etwas rausnehmen.
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.11.04   #12
    So ungefähr, ja.
    Ich meinte zwar eher L - git1frontA - git2frontB - usw., aber der Fantasie sind da natürlich keine Grenzen gesetzt.
    Viel entscheidender sind dann auch die Lautstärkeverhältnisse der einzelnen Spuren.

    Hmmm. Das will man doch u.a. gerade haben auf dem Raummikro. Man darf das halt nicht 1:1 zumischen, wenn einem der Raumanteil zuviel wird.
    Ich würde bei sowas immer eher das Mikro insgesamt etwas runterziehen als da mit dem EQ stark einzugreifen. Ausnahme: Raumresonanzen (nicht etwa den Nachhall) schmalbandig absenken...

    Jens
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.11.04   #13
    Nachtrag: Die Tendenz, das Raummikro eher auf die gegenüberliegende Seite zu setzen, hängt mit dem räumlichen Eindruck zusammen.
    Das Ohr lokalisiert ja in der Stereoebene nach Lautstärke- und Laufzeitdifferenz. Da das Raummikro durch den größeren Abstand zum Verstärker ja ein etwas zeitlich verschobenes Signal liefert, kann man durch "spielen" an den Panorama- und Fadereinstellungen die Gitarre schön im Mix platzieren. Und zwar eben nicht so, als ob sie am linken oder rechten Ohr klebt, sondern so, dass sie tatsächlich irgendwo schräg vor einem zu stehen scheint.
    Bei Nah- und Raummikro auf derselben Seite des Panoramas matscht es eher - vielleicht musstest du deswegen so hart am EQ drehen.

    Das ganze ist ein Feld mit vielen Parametern, das sehr zum Spielen einlädt. Wenn man mal ein paar Extremeinstellungen ausprobiert hat, hat man aber schnell ein Gefühl dafür, wie man es hindrehen muss, um einen bestimmten Sound zu kreieren.

    Viel Spaß!

    Jens
     
  14. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.04   #14
    k ich werds ma ausprobieren heute oder morgen
     
Die Seite wird geladen...

mapping