Die beste(n) Gitarren-Einsteigermarke(n)?

von garfunkel, 02.05.07.

  1. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 02.05.07   #1
    Es gibt sie zuhauf: billige Gitarren von Herstellern wie Johnson, Stagg, Keiper, Jack & Danny, Alba, Santander, Titan, Dimavery, Harley Benton...
    Die einen finden sie einfach nur sch****, die andern für den (meist ja wirklich sehr billigen) Preis ok.
    Ich hätte gerne von euch gewusst, was ihr für Erfahrungen mit solchen Billiggitarren gemacht habt...
    Welche Marke könnte man einem Anfänger empfehlen, der beispielsweise nicht mehr als 100 Euro für eine E-Gitarre ausgeben will?
    Welche Marken sind grundsätzlich empfehlenswert/eher schlecht?
    Auf was sollte man beim Kauf achten (z.B. Holzarten)?

    Greetz garfunkel
     
  2. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 02.05.07   #2
    Also unter 100€ kommste da auch nicht viel weiter. also ich hab 129€ für meine allererste Gitarre hingelegt.(harleybenton) bezahlt (bzw. geschenkt bekommen)

    Ich persönlich hatte sehr viel GLück mit meiner HarleyBenton SG-kopie.
    War Bundrein, die Mechaniken sind immer noch perfekt. Also ich konnte mich nicht beschweren. (bis heute nicht)
    Hab aber vor einem Jahr die PUs ausgetauscht und Gibson PAFs reingetan.

    Ein Freund von mir hatte sich die HarleyBenton "Lespauls" gekauft.
    Totaler reinfall.
    Saitenlage war katastrophal und der Poti-Knopf ist abgefallen etc.
     
  3. the_captain

    the_captain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 02.05.07   #3
    Meinst du jetzt nur Gitarren so um die 100 Euro?

    AUf jeden fall diese beiden Gitten werden ja zu häufig empfohlen (Edit: Sind aber teurer, also auch über 200):

    Yamaha Pacifica 112, Yamaha scheint wirklich recht gut zu sein in Sachen verabreitung. Hab mal gehört, das liegt daran, dass die viel mit Maschinen arbeiten, und somit die Qualität relativ gleichbleibend ist.

    Ibanez hat auch noch die GRG170, die is ähnlich wie die Pacifica.

    Als ich noch auf Suche nach ner Anfängergitte war hat mir nen Kumpel ne Squier Bullet oder so empfohlen, die soll auch ganz gut sein.
     
  4. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 02.05.07   #4

    :confused: :confused: :confused: pacifica NEU für 100€ oder ne GRG170...?echt ? wo das...hab ich noch nie gesehn https://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112_blk.htm oder https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170dx_jb.htm hätte ich jetzt gedacht vom preis her:great:
     
  5. the_captain

    the_captain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 02.05.07   #5
    :o Oh, hab mich grad dumm ausgedrückt. wollt nur noch fragen, ob er jetzt nur Gitarren unter 100 meint, oder ob se dann auch teurer sein können. Hab dann noch nen paar aufgelistet die halt in die 200 gehen.
    Ich editier mal grad was dazu.
     
  6. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 02.05.07   #6
    Hmm, eig. meinte ich wirklich nur seeehr billige Gitarren so um die hundert Euro rum...gut, Les Paul Kopien sind eigentlich immer n bisschen teurer als z.B. Strat Kopien, also könnte man hier vllt so bis zur 200 Euro Grenze gehen...
     
  7. Hardy0407

    Hardy0407 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    3.06.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 03.05.07   #7
    Wenn du eine brauchbare Anfängergitarre haben willst, musst du schon mindestens 200 Euro auf den Tisch legen (neu). Im Ebay gibt es aber immer günstige Yamaha Pacificas oder Ibanaz grg170 zu ersteigern. Da kann man für 100-120€ schon Erfolg haben.
    Vergiss die 100 Euro Sonderangebote! Da stimmt Verarbeitung und Intonation in der Regel nicht. Wie bereits erwähnt bieten Yamaha und Ibanez hier gute EInsteigermodelle an. Sehr oft sehe ich im Unterricht Schüler mit Billigklampfen. Nach ein paar Wochen gibts Risse am Hals oder am Steg (wo die Beanspruchung am grössten ist), der Lack hat Fehler, die Intonation ist ab Werk falsch, die Saitenlage ist was für Hochseilartisten etc.
    Auch die Fender (Mexico) - Modelle sind gute Gitarren (nicht die Squier!)
    Das beste ist, du gehst in einen Laden und nimmst einige Gitarren in die Hand, klimperst ein bisschen drauf rum oder lässt dir was vorspielen.
    Was zählt ist der Sound, die Verarbeitung und die Intonation (Saitenlage, Stimmung, Bundreinheit). Nimm am besten jemanden mit, der schon etwas Ahnung davon hat damit du nicht einem übereifrigen Verkäufer zum Opfer fällst :)
     
  8. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 03.05.07   #8
    Ich glaub ich muss hier mal was klar stellen: Ich bin kein Anfänger...
    Und ich habe auch nicht vor mir eine Billigklampfe zu holen!
    Des Weiteren weiß ich selber, dass man für dieses Geld wohl nichts allzu gutes erwarten kann...
    Ich wollte eig. nur wissen, was ihr für Erfahrungen mit solchen "billigen" Instrumenten gemacht habt, und welche Marken man in diesem Preisbereich noch am ehesten zum Beispiel einem vollkommenem Newbie, der sich noch gar nicht sicher ist, ob ne E-Gitarre was für ihn is und keinen Bock hat 200-300 Euro (für manchen armen Schüler ist das nämlich schon viel Geld) für ne vllt gute Einsteigerklampfe wie ne Pacifica, die danach in der Ecke rumsteht, hinzulegen, "empfehlen" kann....
    Meine erste E-Gitarre beispielsweise war n Stratnachbau von Stagg für 140 Euro und diese Gitarre hat mir 2 Jahre lang treu gedient...
    der Hals war sehr sauber verarbeitet, die Bundstäbe sehr gut abgerundet (und das ist wohl eine der wichtigsten Sachen), die verwendeten Materalien sind natürlich mies...so sind einige Bundstäbchen nach den 2 Jahren schon sehr stark abgenutzt (aber irgendwo muss man ja sparen), die Schrauben zum Einstellen der Saitenlage usw. sahen nach mehrmaligem rumschrauben auch schon nicht mehr sehr gut aus und waren abgenutzt, so dass es schwer war überhaupt noch was zu verstellen...der Sound is natürlich nicht überwältigend aber für den Anfang vollkommen ausreichend...
    Aber ich mein das ganze hat ja auch positive Seiten: bei so einer billigen Gitarre kann man zum Beispiel nicht allzu viel kaputt machen....als Anfänger ist man ja doch eher versucht (jedenfalls war es ich) einfach mal probeweise an so ner Gitte rumzuschrauben und zu sehen was dabei rauskommt....und man lernt dabei...
    Ich mein, kann es für einen vollkommenen Anfänger nicht tatsächlich besser sein, sich ne 50 Euro Klampfe bei Ebay zu holen und wenn ihm E-Gitarre spielen grundsätzlich nicht gefällt zu verheizen etc. oder bei Gefallen dann halt irgendwann ne einiges bessere Gitarre anzuschaffen....dann hat man ja außerdem auch schon oft mehr Ahnung von E-Gitarren, weiß was einem liegt und gefällt usw.
     
  9. stickyfinger

    stickyfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 05.05.07   #9

    also, sorry für unter 100 mücken is es echt schwirieg. aber meine meinung ist: egal wie das ding aussieht oder welche marke auch immer: gitarre spielen kannste damit immer lernnen. und in der lernzeit sparst du jeden cent auf ne PRS ;)

    bg
     
  10. Andy_K

    Andy_K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    858
    Erstellt: 05.05.07   #10
    Da bin aber vollkommen anderer Meinung. Eine schlecht verarbeitete Gitarre macht einem das Spielen nicht gerade einfacher (welcher Anfänger kann schon Oktavreinheit, Halskrümmung und Saitenlage einstellen). Und speziell bei Anfängern, kann das sehr schnell dazu führen, dass sich Frust einstellt und man dadurch die Lust am Spielen verliert. Ich hab beim Anspielen im Laden schon wirklich furchtbare Gitarren in der Hand gehabt. Manche von diesen Billg-Geräten lassen sich nicht mal anständig stimmen, weil die Mechaniken und das Billg - Vibrato einfach sch.... sind. Gute Anfängergitarren fangen für mich ab einem Preis von ca. 200 Euro an. Da bekommt man (meist) schon ganz brauchbare Geräte.

    Mein persönlicher Favorit in Sachen Anfängergitarre ist seit letzter Woche die hier:
    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/hoefner-colorama-weinrot-p-7598.html

    Hab ich letzte Woche angespielt und war echt begeistert. Super Verarbeitung (obwohl Made in China), gute Mechaniken (Grover), nix steht über, nix wackelt,... Bespielbarkeit und Klang sind echt in Ordnung, einziges Manko aus meiner Sicht: etwas Kopflastig. Kann jetzt nicht sagen, ob alle so gut sind. Die eine, die ich angetestet habe war für den Preis aber echt spitze:great:!
     
  11. the_captain

    the_captain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 05.05.07   #11
    Sieht klasse aus das Ding. :)
    Ist bestimmt auch sehr vielseitig im Sound, wenn ich das richtig verstanden hab, dass die Humbucker splittbar sind.

    .
     
  12. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 05.05.07   #12
    Also unter "Billigklampfen" habe ich ne Squier 51 und ne Epiphone Les Paul Special 2. Ich finde beide für ihren Preis und auch über ihren Preis hinaus super. Obwohl im Gesamtbild die Squier 51 doch noch ne kleine Ecke besser ist. ;) Mir persönlich gefällt zum Beispiel meine Squier 51 besser, als die Fender Ami Strat von ner Freundin (war ihre erste Gitarre :screwy: ). Naja sicherlich subjektiv, aber ne 51 hat nen super Preis/Leistungsverhältnis. Also Anfänger dieser Welt kauft euch eine Squier 51 und werdet glücklich! :D:screwy::rolleyes:

    Preis der beiden: Squier 51 ca. 150€ und Special 2 um die 170€.
     
  13. The Joshua Tree

    The Joshua Tree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.07   #13
    Ich hab ne Collins ST-100 http://www.musik-produktiv.de/collins-rockguitar-st100p.aspx
    (bitte nur die Gitarre beachten) für ,ich glaube, 90 Euro und muss sagen das sie sehr gut ist. Ich hatte bisher noch keine Probleme mit ihr und man kann wirklich sehr gut darauf spielen. Allerdings werde ich mir demnächst eine Ibanez GRG 170DX BKN zulegen.
     
  14. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 06.05.07   #14
    Bei meiner Lieblingsmarke Esp (ltd) bekommst du für 100 € bestenfalls n Koffer...is echt bisschen wenig für Qualität...Schau mal bei den beiden:
    https://www.thomann.de/de/bc_rich_warlock_bk_bronce_ii.htm
    https://www.thomann.de/de/bc_rich_virgin_vg1.htm

    Trotzdem würd ich dir raten, mehr Geld dafür auszugeben....:
    https://www.thomann.de/de/espltd_ex50bk.htm
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ax50_blks.htm

    Wenn du allerdings auf diese (für mich) grausamen Les Paul Formen stehst da:
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ec50_bk.htm
     
  15. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 06.05.07   #15
    Wieso denkt eig. jeder, dass ich mir irgendne Billigklampfe holen will? Das hab ich nie behauptet...lest halt erst mal genau...abgesehn davon wären so hässliche bc rich oder esp gitarren sicherlich das letzte was ich mir holen würde...denen zieh ich sogar noch meine stagg strat vor!
     
  16. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 06.05.07   #16
    Wenn die Gitarre tatsächlich richtig schlecht verarbeitet ist kann das natürlich sein...allerdings war das bei meiner stagg keinesfalls der fall...das "billige" daran war nur die verwendete hardware, tonabnehmer etc., was sich zb negativ auf den sound auswirkt und man häufig nachstimmen muss, aber gut drauf spielen kann man trotzdem! eingestellt war sie auch relativ gut...und ich wage zu behaupten, dass auch n bisschen teurere instrumente manchmal nicht richtig eingestellt sind...und irgendwann muss auch n anfänger das einstellen mal lernen, egal ob billiggitarre oder nich...und wenn dann mal was schief geht isses doch besser wenns keine 1000 Euro Gitarre war...:D
     
  17. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 06.05.07   #17
    und ich glaub als anfänger hört man nicht raus ob die Gitarre bundrein ist oder sonst was xD
     
  18. Andy_K

    Andy_K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    858
    Erstellt: 06.05.07   #18
    Aber wenn der Hals nicht richtig eingestellt ist, glaubst du als Anfänger, dass du irgendwas falsch machst, wenn es ununterbrochen schnarrt...
     
  19. Andy_K

    Andy_K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    858
    Erstellt: 06.05.07   #19
    Da hast du wohl recht. Und es kann sicher nicht schaden, wenn man weis, wie man seine Gitarre einstellt. Vielleicht gibst ja wirklich Gitarren im Preissegment bis 100 Euro, die in Ordnung sind. Mir ist nur bis jetzt keine untergekommen. Meist sind minderwertige Hölzer (kein Sustain - üb da mal Hammer-On und Pull-Offs), schlechte Mechaniken (Gitarre lässt sich kaum Stimmen) sowie grottenschlechte Vibratos (die man nur anschauen muss, damit sich die Gitarre verstimmt) verbaut. Wie gesagt ich sprech jetzt nur von den Billig - Gitarren, die ich bei unseren örtlichen Händlern angespielt habe.
    Wenn schon Billig - Klampfe, dann sollten Anfänger diese wenigstens beim Händler vorort kaufen. Dann haben sie wenigstens jemanden, der die Mängel beheben kann, falls welche auftreten.
     
  20. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 07.05.07   #20
    Also als ich angefangen hab, war mir das schnarren richtig egal.
    Die Töne(akkorde) konnte ich trotzdem noch hören.:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping