Die Erste Demo-Erfahrungsberichte!

von willow, 03.09.05.

  1. willow

    willow Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 03.09.05   #1
    Hi!
    Gestern war es endlich soweit, die Aufnahmen für unsere erste Demo wurden abgemischt und fertig gebrannt! Ich möchte gier einen kleinen Erfahrungsbericht zu Gesamtprozess abliefern, also das Ganze Wie, Wer, Wann (und Warum;) )
    Erstmal ein par Takte zu meiner Band; Wir sind seid ca 1 Jahr in dieser Besetzung beieinander und haben vor ca 8 Monaten mit dem Songwriting angefangen. Wir sind übrigens Dying Bridge aus Heidelberg (www.dyingbridge.de.vu) und machen prinzipiell Metal, den wir mangels besserer Zuordnungsmöglichkeiten kurzerhand Death-Groove:rock: getauft haben.

    Dieser Thread ist im Prinzip dazu gedacht, Erfahrungsberichte von ersten Demo-aufnahmen zu sammeln. Dadurch wäre das ganze sowohl eine Sammlung lehrreicher Erfahrungsberichte, in der auch die verschiedenen Möglichkeiten eine Demo aufzunehmen erörtert werden, als auch eine Studie, in der man anhand der Berichte der "alten Hasen" einen Blick in die Vergangenheit und die geschichte des Demo-recordens werfen kann, was sich verändert hat und was vermutlich immer so bleiben wird. Außerdem wäre das ganze auch ein schöner Geschichten-Erzähler-thread;) :)
    Songbesipiele sind natürlich erwünscht! Ich werde auch bald welche posten. Also lso gehts, ich mach dann mal den Anfang.....


    Es stellte sich als schwierig heraus, eine geeignete Aufnahmemöglichkeit zu finden; nachdem wir herausgefunden hatten das eine Stunde(!) im professionellen Studio über 200:eek: Euro kostet,war diese Möglichkeit vorerst gestorben. Dann ein Hoffnungsschimmer; unser Bassist geht auf eine Derbe reiche Privatschule, die neben einer eigenen Kirche:screwy: auch ein Tonstudio auf dem Schulgelände hat, welches verwendet wird um das dortige Schulradio zu koordinieren.
    Der Basser natürlich sofort zum zuständigen Lehrer und ihn drauf angsprochen; der schien auch sehr angetan und hielt das ganze für möglich! Leider entpuppte er sich, wie anscheinend jeder zweite der irgendwas mit Musik zu tun hat, als unglaublich verplant und vergesslich, weswegen sich das ganze Wochenlang hinzog und wir 2 Wochen vor den Ferien schließlich zu hören bekamen, dass es erst frühestens nach den Ferien möglich sein würde.
    Solange wollten wir also nicht warten; da musste eine Option her. Und diese tat sich auf, als der Basser seinem ehemaligen Gitarrenlehrer unser Leid klagte, woraufhin dieser antwortete, er besäße ein Semiprofessionelles Recording-Equipment mit haufenweise Mikros und allem Pipapo, und dass wir für 20 Öre die Stunde in unserm Proberaum damit aufnehmen könnten;
    diese Chance haben wir ergriffen.

    Die Woche vor den Aufnahmen

    Diese Woche war mit Abstand die Nervenaufreibenste, anstrengendste Ferienwoche die ich je erlebt habe.
    Wir haben uns jeden Tag getroffen und geübt und gefeilt und geschrieben, zuhause gings weiter, das letzte Solo hab ich erst am Tag vor den Aufnahemen fertiggekriegt, enormer Stress.
    Am Ende hatten wir uns auf 6 Songs geeinigt, die wir aufnehmen wollten.
    Eine weitere Komplikation beim Songschreiben war, dass wir nicht vollständig besetzt sind. Wir bestehen nur aus Drums, Bass und Gitarre, wobei unsere Songs eigentlich größtenteils auf 2 Gitarren ausgelegt sind. Das machte uns etwas Sorgen, aber wir hofften einfach mal das dass alles so klappen würde wie wir uns das vorstellten.
    Dazu muss ich sagen das keiner von uns vom Aufnehmen auch nur einen Funken Ahnung hatte, Songideen haben wir auf einemalten Kassetenrekorder mit integriertem Mikro gespeichert, dass wars auch schon. Wir wussten also nicht was uns erwerten würde, was natürlich die Nervosität in die Höhe trieb. Dann , letzten Mittwoch, war es soweit.

    Der erste Tag-Instrumentals

    Wir trafen uns bereits um 9, obwohl die Ankunft des AufnahmeDudes erst auf 11 angestzt war. Wir gingen also alles nochmal durch und genehmigten uns eine kleine Henkersmahlzeit. Dann klingelte es an der Tür, es war soweit. Der Gitarren/Aufnahme Mensch betrat die Wohnung, und nach kurzer Vorstellung gings los; vor der Tür stand ein Kleinlaster(so ein Bus-Dingens/MiniVan?) dessen Hnitertüren geöffnet wurden. Was dahinter zum Vorschein kam war allerdings relativ unspektakulär; ein Reisekoffer, ein Pappkarton und Haufenweise Mikroständer und noch einige kleinere Taschen.
    Das Zeug wurde in den Keller(Proberaum) verfrachtet und aufgebaut. Hierbei entstand erstmal ein ansehnlicher Mikro-Wald; allein Das Schlagzeug wurde mit ca 6 Mikros bestückt. der ganze Salat führte zum eigentlichen Aufnahme/Abmisch-Gerät, einem Mischpult mit Display und kleiner Tastatur. Dann gings also los; wir bekamen erstmal die verschiedenen Möglichkeiten erklärt, also welche Instrumente einzeln und welche zusammen eingespielt werden konnten und derartiges. Beim Großteil der Songs entschieden wir uns dafür, 1ste Gitarre und Schlagzeug gemeinsam aufzunehmen und Bass und 2te Gitarre(Fals vorhanden) jeweils einzeln aufzunehmen, um möglichst fehlerfreie Aufnahmen zu erhalten(unser Bassist ist nioch recht unerfahren), da man die drübergelegten Spuren beliebig abschneiden konnte und somit nicht alles auf anhieben klappen musste, es musste also bei den später eingespielten Instrumenten nicht alles in einem Take klappen.
    So ging das auch ganz gut voran, die Nervosität sank und wir arbeiteten uns langsam vor.
    So schafften wir am ersten Tag innerhalb von 5 Stunden die Instrumental-Parts von 4 1/2 von 6 Songs. Danach waren wir übelst geschlaucht, die Konzentration und die Anspannung verlangen einem mehr ab als ich für möglich gehalten hatte.

    Der zweite Tag- der Komplexeste Song und die Vocals

    Am nächsten Tag ging es erneut um 11 Uhr los. Das Aufbauen viel diesmal natürlch flach, der Bursche hatte nur seine Recording-Maschiene mit Heim genommen, wir konnten also direkt wieder anfangen. als erstes hörten wir uns den letzten Song vom Vortag nochmal an, da ich mit diesem unzufrieden war, und wir spielten ihn aufs neue ein, wobei ich diesmal das Solo separat einspielte. Danch die Bassline und das Ding war im Kasten, wir konnten uns der nächsten Aufgabe zuwenden, unserem Aufbautechnisch komplexesten Song, dem Sorgenkind der Band; der Song wurde quasi erst währrden des Aufnehmens fertig. Und das dauerte eine Weile, da das Lied aus verzerrtem und cleanpart besteht und die Zweite Gitarre doch teilweise recht knifflig ist. Dann endlich; das letzte Solo. ganz zum schluss, der Hintergrund mit den cleanen Chords stand, später wollten wir noch Mehresrauschen drüberlegen. Es war wie verhext, ich vertüdlte mich beim einfachsten Lick des Solos mehrmals hintereinander-schließlich riss ich mir die Kopfhörer vom Kopf und atmete erstmal Tief durch. Ein weiterer Versuch...es lief gut, bendings und timing halbwegs sauber und dann...TWÄNG. Saite gerissen. Nach erstem Ärger die Frage: Haben wir ersatzsaiten?? die suche blieb erfolglos. Zeit war in diesem Falle Geld, ich schwang mich also auf mein treues Rad und peste zu Uli Rohdes Musikladen, um völlig außer Atem nach einem Päckchen Saiten zu verlangen (D`Addario 10er Satz, die gerissene war Ernie Ball; die Dinger kauf ich nicht nochmal!) welche ich auch gleich zum guten Preis von 5 Euro in die Hand gedrückt bekam.
    Zurück zum Proberaum, Saite drauf und erneuter Versuch; dann klappte es auch endlich, alle Instrumntals waren im Kasten. Jetzt gabs ne kleine Pause, dann wurden die ganzen Mikros abgebaut und verstaut, in der Mitte des Raums wurde ein Gesangsmikro aufgebaut.
    Die Zeit(bzw unser Geld) wurde knapp, wir näherten uns der Finanziellen Deadline, und auch der Aufnahme-Mensch hatte nur begrenzt Zeit.
    Glücklicherweise verliefen die Gesangsaufnahmen Problemlos; Fast alle First Takes gelangen, und so waren wir nach weiteren 1 1/2 Stunden fertig, und zwar in jedem Sinne des Wortes.

    Der dritte Tag-das Abmischen

    Am dritten Tag trafen wir uns beim Aufnahmeleiter daheim. Nach dem Bestaunen seiner beachtlichen Gitarrensammlung gings los; wir saßen im Prinzip nur daneben und sagten ab und zu Sachen wir " An der Stelle die Leadgitarre etwas lauter bitte " oder "die Stimme etwas leiser; besser in die Instrumenrtals eingebettet" oder "dort bitte die Becken mehr in den Vordergrund". Ansonsten hatte der Mann Ahnung von dem was er tat, das Ergebnis klingt wirklich gut(bis auf den GiaterrenSound an sich; Zoom 606 über Fender Junior; naja es ist annehmbar).
    Zum Schluss noch das Unterwasserblubbern, dass wir von einer CD mit Wal-Stimmen geklaut haben über das Ende des letzten Songs und das Dingen war feddich. Letztendendes hat alles in allem ca 14 Stunden gedauert und wir haben dementsprechend 280 Euro gelöhnt, die sich wirklich gelohnt haben wie ich finde.

    Wir haben dann noch im Copyshop ein par provisorische, allerdings schon komplett designte Booklets ausgedruckt
    und alles war komplett. Auf diese kleine Scheibe haben wir das letzte Jahr über hingearbeitet!

    Soundsamples werden hoffentlich bald folgen; muss mich ertst nochmal n bisl mit den möglichkeiten die Sachen online zu stellen auseinandersetzten...
    Naja jedenfalls würde ich mich über weiter Erfahrungsberichte freuen.

    gruß
    willow
     
  2. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 03.09.05   #2
    ich weis ja nicht wie das bei euch so ist, aber ich finde 20 EUR/Stunde für ne Aufnahme mit nem Multitracker im eigenen Proberaum nicht wirklich günstig, ich mein für 5 EUR mehr hättet ihr auch bei Rape of Harmonies (nicht erschrecken die webseite ist grausig gemacht :D java script rules :D :screwy: ) aufnehmen können. das ist n richtig professionelles Studio.
     
  3. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 03.09.05   #3
    ui ich bin aber schon gespannt wie sie denn so sind die aufnahmen :) :great: ! bloodyzoo: mac user scheinen die ja ganicht zu mögen! die werden gleich am anfang ausgefiltert und müssen sich mit tastenkombinationen wie F7+crtl+apple taste die finger verrenken! sehr lustig :D
     
  4. willow

    willow Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 04.09.05   #4
    Mag sein, von solchen niedrigpreis-studios hab ich hier in der gegend aber noch nie was gehört. Und schlecht sind die Aufnahmen wirklich nicht, ist ja schließlich auch nur ne demo. aber danke für den tip; wo befindet sich dieses rape of harmonics-studio eigentlich?

    gruß
    willow
     
  5. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 04.09.05   #5
    in triptis.
    is eigentlich ziemlich bekanntes Studio...
     
  6. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 04.09.05   #6
    ist ja krass was da für ein Aufwand bei euch drinsteckt. Ich hab vor 4 Wochen mit meinem Cousin zusammen 2 unserer Songs eingespielt bei meinem Onkel, der hat halt ein richtiges Tonstudio. Wir haben beide Songs an je einem Abend aufgenommen. Für den einen haben wir 4 1/2 Stunden gebraucht, für den anderen fast 6. Ich hab alle Gitarren eingespielt, mein Cousin das Schlagzeug und den Bass. Alles mit Hilfe von meinem Onkel, Cubase und einem riesigen Mischpult. Mischen hat dann nochmal 4 Stunden gedauert, und fertig waren 2 Instrumentals, ein Sänger fehlt uns leider noch. Geprobt haben wir nur den einen Song recht oft, den anderen haben wir uns mehr oder weniger kurzfristig draufgeschafft.
    Ich werd die 2 Songs mal verlinken, könnts euch mal anhören, was draus geworden ist. Wir sind jedenfalls stolz drauf :) .
     
  7. willow

    willow Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 04.09.05   #7
    Hmmm nun also ich hatte mir etwas mehr feedback/mitarbeit erhofft...hir wird doch wohl der ein oder andere schonmal ne CD aufgenommen haben?
    gruß
    willow
     
  8. SolitaryMan

    SolitaryMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.09.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.05   #8
    Naja, ich hab mit meiner Band auch neulich erst aufnahmen gemacht, ich muss sagen, das war echt klasse ^^

    naja, den aufnahme menschen kannten wir durch einen freund, er hat uns deswegen einen fairen preis gemacht. normalerweise hätte das studio pro tag 800 euro gekostet (ist ein professionelles film und fernseh studio) aber wir haben dann freitag nachmittag, samstag, sonntag und montag für 250 euro bekommen, haben aber dann freiwillig noch einen fuffi draufgelegt :)

    naja, also wie gesagt, wir sind freitag nachmittag angereist, nach etwa 2.5 stunden fahrt hatten wirs dann endlich gefunden ^^ (hatten uns auch verfahren *pfeif*). wir mussten alle unsere instrumente und verstärker mitbringen, unser gitarrist und bassist spielte dann allerdings doch auf einem verstärker vom studio.

    naja, zum aufbauen haben wir etwa 1 std gebraucht glaub ich, für die verkabelung nochmal eine gute stunde.. naja, dann sind wir erstmal was essen gegangen und haben uns die technik erklären lassen ^^

    war wirklich extrem klasse, die 2 gitarristen, der bassist und ich an meinem schlagzeug saßen dann in einem raum, die verstärker waren auf andere räume verteilt mit je 2 mikros, das schlagzeug allein hatte 10 mikros, für jedes instrument eins, für die snare 2. unser sänger stand in der gesangskabine und hat nur guide gesang gemacht, das wurde danach dann nochma richtig aufgenommen, genau wie soundtechnische spielereien (echos oder so), die sonst aus dem effektgerät unseres gitarristen kamen wurden entweder nachträglich per pc reingemischt oder eben alleine mit dem effektgerät aufgenommen.

    so naja, auf jedenfall hat der techniker, mit dem wir uns übrigens auch sehr gut verstanden haben und der wirklich wirklich sehr kompetent war, dann erstmal alle instrumente richtig eingestellt (er saß ein stockwerk über uns, wir hatten ihn über unsere kopfhörer und er hat uns gehört über ein ziemlich komisches mikro, das mitten im raum hing ^^.. zusätzlich hat er uns über eine kamera sehen können :)), danach haben wir dann unsere köpfhörer mixes gemacht. die ham wir allerdings am freitag nicht mehr ganz hinbekommen und dann erst am samstag morgen fertig gemacht. auch wir haben um punkt 11 mit den aufnahmen angefangen. wir waren alle sehr aufgeregt, aber es ging dann doch recht flott, da wir unsere lieder davor gut einstudiert hatten, meistens hatten wirs beim 3ten take schon, selten haben wir mehr als 10 gebraucht... waren insgesamt 9 lieder. wir haben also samstag von 11-20 uhr die instrumente aufgenommen, danach noch 2 lieder mit gesang ausgestattet :) achja, zusätzlich kam samstag mittag noch eine freundin inklusive violine vorbei und hat ein paar sachen eingespielt :) naja, sonntag gings dann wieder um 11 uhr los, und überraschenderweise waren wir schon gegen 2 fertig mit allen liedern. der techniker hat dann alle lieder so abgemischt, dass man alles gut hören konnte und hat uns dann nochmal alles hören lassen, ob wir so zufrieden sind... danach haben wir alles, was nicht mehr gebraucht wurde abgebaut (also schlagzeug, 2te gitarre und bass) und haben das auto vollgeladen und sind heimgefahren ^^ unser gitarrist und sänger haben dann sonntag abend und montag vormittag noch aufnahmen gemacht, dann wurde montag nachmittag abgemischt und montag abend gings mit der fertigen aufnahmen ab nach hause :)

    naja, das ergebniss ist prinzipiell beeindruckend von der qualität der einzelnen instrumente, ich hätte mir so am sound aber manches anders vorgestellt. unser techniker hat aber gemeint, er muss jetzt erstmal durch die welt reisen und seinem geschäft nachgehen und wenn wir noch wünsche bezüglich der aufnahme haben können wir nochmal vorbeischaun und das zusammen nochmal mischen...

    ja, was lässt sich im großen und ganzen darüber sagen, es war eine recht produktive erfahrung, die mir auch sehr viel spaß gemacht hat...

    die cd sollte eigtl auch noch ende diesen jahre "vermarktungsfertig" sein, ich darf leider keine soundsamples hier posten, sonst sind mir meine kumpanen beleidigt, aber wenn der wunsch besteht, lässt sich sicher auch so ein kostengünstiges exemplar erwerben xD

    unsere homepage werde ich jetzt noch bewusst nicht posten, da diese noch zu unfertig ist und die soundsamples darauf nicht meinem wunsch entsprechen...

    ich werde aber versuchen ein paar ganz gelungene live aufnahmen ins internet zu stellen, die werden dann allen zugänglich sein ^^

    soweit von mir :)
     
  9. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 05.09.05   #9
    Och, was soll man da groß sagen? Aufnahmen sind doch immer irgendwie gleich. Und dazu viel zu umfangreich, um sie im Detail zu erzählen.

    Vor allem muss man ab und zu mal eine Pause machen oder mi einem anderen Song weitermachen, wenn man in einem Lied nicht weiter kommt. Man fährt sich da irgendwie fest und bekommt es nicht mehr hin, das richtig zu machen. So eine Art selbsterfüllende Prophezeiung. Man hat schon zu viele Versuche gebraucht und denkt nun, dass man es sicher wieder nicht richtig (ohne Fehler) schaffen wird. Und genau deswegen schafft man es dann auch nicht. Erst mit ein bisschen Abstand ist man wieder so entkrampft, dass es einem locker von der Hand geht.

    Hmmm, ansonsten kann ich nur sagen, dass ich sicherlich schon mehr als einmal 18 Stunden und mehr beim Aufnehmen/Abmischen verbracht habe. Das war bisher immer mit extremem Zeitdruck verbunden und so fing man dann ganz früh am Morgen an und ging ganz früh am Morgen nachhause, um ganz fast früh am Morgen wieder zum Aufnehmen zu gehen.

    Naja, bin mal gespannt, wie euer Demo geworden ist.
     
  10. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 05.09.05   #10
    Ich nehme bisher alles alleine bei mir im Zimmer auf.
    Also 2x Gitarre, 1x Bass und Schlagzeug aussem PC.

    Ausdenken tu ich es mit der Band, einspielen alleine (dann kann ich es mir aufteilen wann und wie ich will). Nur den Gesang macht halt der Sänger :D

    Zuhause benutze ich dann Cubase SX 2, einen USB-Preamp von M-Audio, ein Mikro und meinen Halfstack.

    Wie sichs anhört könnt Ihr ja auf unsere Homepage angucken.
    Am besten "Tattoo Neufassung" nehmen, das ist das aktuellste und beste (von der Tonqualität her).
     
  11. Eel

    Eel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    30.10.05
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.05   #11
    Hey Willow,

    obwohl ich Dir keinen Erfahrungsbericht zum Thema Demos zur verfügung stellen kann, (unsere Band besteht aus mir und meinem Kumpel, d.h zwei Konzert-Gitarren, und wir nehmen die Songs bei ihm Zuhause auf, mit Headset, hat alles trotzdem sehr gute Quali)
    habe ich deinen Bericht gerne gelesen und konnte mir alles recht lebhaft vorstellen. Interessant und Informativ, mehr davon!


    e
     
  12. willow

    willow Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 05.09.05   #12

    Mir gings eigentlich eher speziell um die erste Demo, wie man an die Aufnahmemöglichkeit gekommen ist, evtl. nette kleine Anekdoten dazu, so dass das ganze über nen "Recordingworkshop" etwas hinausgeht und auch ansich schön zu lesen ist, deswegen hab ichs auch ins OT gepostet und nicht ins Recording-Forum o.Ä; bei uns war das eben ein spannender, emotionaler Prozess, dass wollt ich rüberbringen und rausfinden wies für andere gewesen ist.
    Mit deinem Tip mit den Pausen hast du mit Sicherheit Recht, dass hab ich auch gemerkt dass man sich immer wieder verhaspelt wenn man erstmal psychisch nicht mehr in der Optimalverfassung ist:)

    Also ich habe jetzt die Demo, allerdings weiss ich nicht wie man samples so online stellen kann, dass Sie nicht kopiert, sondern nur angehört werden können; weiss das jemand? ich werd gleich mal die sufu anschmeissen..
    gruß
    willow
     
  13. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 05.09.05   #13
    dir klaut doch niemand was...
     
  14. willow

    willow Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 05.09.05   #14

    Das weiss ich doch, ich hab das allerdings mit meinen Bandkollegen besprochen und besonders der Bassist, der nicht sehr vile von Computern hält und nichtmal ne eMail-Addresse hat:screwy: , konnte sich mit dem Gedanken nicht anfreunden dass das ganze dann "vervielfältigbar" wird.

    gruß
    willow
     
  15. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 05.09.05   #15
    das ist die richtige einstellung! alles am besten in einem safe auf dem Meeresboden stecken, dann klauts euch garantiert niemand! :D :screwy: :D
     
  16. willow

    willow Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 05.09.05   #16
    der hats halt nicht so mit pc`s....
     
  17. maPPel

    maPPel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    3.08.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Neubukow
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    367
    Erstellt: 07.09.05   #17
    Dann poste doch einfach Songausschnitte oder so...

    Außerdem - ne bessere Promo als Internet gibts doch garnicht?
    Je mehr das verbreitet wird, umso besser isses doch =)
     
  18. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 07.09.05   #18
    Ich kann das schon nachvollziehen. Ich wurde auch schon öfter mal nach Tabs und Texten unserer Songs gefragt.

    Es gibt da eine Lösung. Du gehst mit der CD zum Notar und lässt dir beglaubigen, dass du der Komponist/Texter der Songs bist. Das sollte unter hundert Euro kosten und du bekommst einen versiegelten Umschlag, in dem steht, dass du zum Zeitpunkt XY diese Songs hast notariell beglaubigen lassen. Damit sind es deine Songs und sollte sie mal jemand klauen, dann wird der versiegelte Umschlag geöffnet und das zu findende Datum spricht eindeutig für dich!

    Nach der Beglaubigung kannst du dann ganz locker die Songs im I-Net bereitstellen, immerhin ist es DAS Medium, um seine Sachen an den Mann zu bringen und sich Propagande zu verschaffen.
     
  19. Huba

    Huba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 07.09.05   #19
    @Willow:

    Dein Zeug kommt mir übelst bekannt vor!!!!!!!!!!!!!

    Meine Band:

    Sons of Death, sind seit einem Jahr in dieser Besetzung und am Songwriten (wie ja ihr auch).
    Unsere Musikrichtung nennt sich Groove Death Metal (ist je voll identisch wie bei euch). Wir nehmen nächste Woche unsere erste Demo auf (das habt ihr ja jetzt schon). Wir machen das ganze in nem richtigen Studio, ja ok ist teuer aber man hat dann auch was gescheites.

    Wir werden bald wieder ein paar Konzerte geben, habt ihr bock mit zu mischen???

    Ich meine unsere Bands sind ja absolut identisch.

    Hier mal unsere Homepage:
    http://www.sonsofdeath-metal.de

    Cheers Huba
     
  20. Huba

    Huba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 07.09.05   #20
    Ich seh gerade das ihr eure Bilder bei ner alten Fabrik gemacht habt.

    In so einer Fabrik (genauer gesagt in einer alten Spiritusbrennerei) haben wir unseren Proberaum und unser Gitarrist hat da ne WG drin.

    Sind auch bilder zu auf unsere Homepage.