die gitarre richtig stimmen

von scabdooBA, 20.12.04.

  1. scabdooBA

    scabdooBA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Regensburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 20.12.04   #1
    hi!
    wie stimmt ihr eure gitarre?
    es gibt ja einige möglichkeiten
    da ich mein gehör bessser ausbilden will, verzichte ich auf ein stimmgerät.
    kann mir vll jemand einen link, sounddatei oda n programm geben dass ein perfektes e spielt?


    btw sry
    vll gibt es schon einen threaad zu diesem thema aber dass suchsystem sucked weil es das wort stimmen ignoriert......
     
  2. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.12.04   #2
    besorg die die demoversion von cool edit.
    dann generierst du dir damit einfach einen ton mit 440Hz und hast ein perfektes A auf der Referenz von 440Hz.

    Wenn es unbedingt ein E sein muss, dann mußte dir halt die entsprechende frequenz erst noch raussuchen.
     
  3. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 20.12.04   #3
    hol dir doch ne stimmgabel ... oder ne pfeife ... soll mit beiden gehen, ich ahbs aber noch nie gemacht. aber das mit gehör schulen ... also bei mir ists so, ich habe immer mit stimmgerät gestimmt und nach der zeit hat mans einfach drauf ... also ich kanns nicht vom gefühl aus aber ich kann immer genauer sagen ob die gitarre verstimmt is, wie stark schätzen und joa halt welche saite aber das is denk ich klar.
    wenn du im internet schaun willst, geh ma bei google schaun, da hat ich sehr schnell was aber kenn die adresse nicht mehr ...
     
  4. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 20.12.04   #4
  5. Bandit01

    Bandit01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 21.12.04   #5
    Ich hatte für einige Tage meine Gitarre nach einem Internetlink gestimmt, musste dann aber - nach dem Kauf eines Stimmgerätes - feststellen, dass das Ergebnis doch ziemlich daneben lag.


    Also ich würde jederzeit ein Stimmgerät vorziehen, um dann zügig zur Sache zu kommen, denn das Spielen ist das Schöne, nicht das Stimmen. Und die Gehörbildung wird dabei auch nicht auf der Strecke bleiben!
     
  6. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.12.04   #6
    Du kannst auch versuchen, dir den Klang eines hohen e's einzuprägen. Nach ein paar Tagen oder Wochen klappt das immer besser. Da muss man kein absolutes Gehör für haben. Ich denke, dass die meisten Menschen dazu in der Lage sind, sich den Klang von ein oder zwei Tönen zu merken, vielleicht sogar wenn sie oktavenverschoben gespielt werden.
    Wenn ich nen Ton höre, dann find ich meist mit dem ersten oder zweiten Versuch den richtigen Ton auf der Gitarre, man kann sich die Töne aber auch merken.
    Was beim Stimmen wichtig ist: Wenn du nach Gehör stimmst, immer mit nem Stimmgerät überprüfen, damit du
    - gestimmt spielst
    und
    - Fehler entdeckst und an ihnen arbeiten kannst.

    Und was wohl allgemein bekannt ist. Geringere Frequenzunterschiede zweier Saiten führen zu regelmäßigen Tonwellen und zu regelmäßiger Vibration des Klangkörpers (wellenartig). Je länger die Wellen sind, desto weniger Hz Frequenzunterschied hast du.
     
  7. scabdooBA

    scabdooBA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Regensburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 21.12.04   #7
    stimmgerät brauch ich eigentlich ned weil ich eh ein gutes gehör hab und sofort raushör wenn was ned stimmt. wollte eigentlich nur n programm dass mir das hohe e angibt (wobei ich da eh schon eins gefunden hab ;) )

    yup
    hat mir mein musiklehrer auch scho gsagt, und dass find ich auch ziemlich nützlich und wichtig. man braucht zwar anfangs ein bisschen bis man das raus hat aber wenn dus mal kannst is es echt supa :)
     
  8. plektrum1987

    plektrum1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.02.09
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    21
    Erstellt: 21.12.04   #8
    bin jetz zu faul alle antworten durchzulesen, kann also sein, dass es schon genannt wrude, aber das freizeichen eines telefons ist ein a!
    also wenn sonst nichts besseres hergeht, zum beispiel auf ner party!
     
  9. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 21.12.04   #9
    also mein freizeichen isn gewaltig schiefes g (oder mein stimmgerät spinnt, was ich nich glaube) würd ich mich also nich unbedingt drauf verlassen
     
  10. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 21.12.04   #10
    also am Anfang würde ich sicher nicht auf ein Stimmgerät verzichten!

    Denn man hat ganz einfach das Gehör überhaupt nicht um die Gitarre einigermassen zu stimmen... da bringts dir auch nichts wenn du dein Gehör schulen möchtest.. den an was willst du es Schulen wenn du keinen Referenzpunkt hast? Also hol dir am besten ein Stimmgerät und werde damit Glücklich, mit der Zeit hörst du dann von alleine wenn irgendwas nicht stimmt.. und mit den Flageolett Tönen ist das Stimmen kinderleicht...

    deepfritz7
     
  11. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.12.04   #11
    jap ... kostet auch nicht die welt ... also 20euro kann man schonmal für so nen stimmgerät ausgeben, also für mich wars keine fehlinvestition.
     
  12. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 22.12.04   #12
    Leute, er will kein Stimmgerät und das ist ja auch ok so.

    Wenn ich mal lustig bin, dann Stimme ich die Gitarre auch einfach nach Gehör (also jede einzelne Saite offen, nix mit 5. Bund greifen und vergleichen oder Flagolett). Es wird dann zwar nicht perfekt, aber es klingt nicht schief wenn man Akkorde spielt. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann immer mehr an die richtigen Töne und irgendwann macht man das dann intuitiv, nimmt die Gitarre in die Hand, schlägt eine Saite nach der anderen an und stimmt entsprechend nach, ohne Stimmgerät oder sonst was. Klar der Referenzton liegt bei dieser Methode immer etwas daneben (wenn man eine komplett ungestimmte Gitarre direkt so stimmt), weil man ja auch nach Intervallen stimmt, aber wenn man nur so für sich spielt, macht das ja nix. Dramatisch wird das ganze nur, wenn man mit anderen spielt und da läßt man sich halt einen Referenzton geben.

    Und was die 20€ Stimmgeräte angeht, die sind schön und gut, aber leider auch mit der Anzeige digital und träge. Mein Gitarrenlehrer hat das GT12 von Korg, das hat ne Analoge Anzeige und so weiß man viel genauer, wo man sich denn nun befindet und da reichen dann 20€ leider nicht mehr für
     
  13. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 22.12.04   #13
    ne analoge Anzeige ist bei dir genauer als ne digitale??

    Na wo lebst du denn??

    Ich denke Postersteller ist Anfänger, das bedeutet er hat null ahnung davon wie ne Saite klingen soll! Bevor sich sein Gehör also an irgendwas gewöhnen kann, braucht er zuerst mal die richtigen Töne!

    Ein Stimmgerät ist definitiv eine sehr lohnende Ausgabe! Das Ding wird er später immer wieder gebrauchen können, auch im Bandalltag... denn ich möchte mal sehen wie du deine Gitarre bei lauter Umgebung mit dem Gehör stimmst.. mit dem Stimmgerät hat ers in 30 sekunden, genau, richtig und einfach...


    deepfritz7
     
  14. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 22.12.04   #14
    Ganz einfach. Wenn du nur noch einen Ticken vom exakten entfernt bist, dann gibt dir die digitale Anzeige eben den nächsten Wert, du weißt aber nicht, wie weit du noch vom optimum weg bist. Beim analogen siehst du ganz genau wieviel und siehst auch sofort beim Nachstimmen die Veränderung, was beim digitalen nicht der Fall ist.

    Und auch wenn jemand Anfänger auf der Gitarre ist, muss das nicht heißen, daß er musikalisch Anfänger ist. Er sagte auch von Anfang an, daß er kein Stimmgerät will, also warum dann darauf beharren, daß er eines nehmen soll. Falls er irgendwo an eine Stelle kommt, wo er eins braucht, wird er sich schon eines zulegen.
    Daß man in lauter Umgebung nicht nach Gehör stimmen kann, stimmt... aber ich sagte ja auch nicht, daß ich kein Stimmgerät benutze. Ich sagte nur, daß ich manchmal wenn ich lustig bin einfach so direkt stimme. Es kommt auch mal vor, daß man gerade kein Stimmgerät zur Hand hat, auch da mach ich das dann einfach mal so geschwind.
    Wenn man auf der Bühne steht, is das natürlich was anderes, da sollte man dann schon ein Stimmgerät parat haben für den Fall der Fälle.
     
  15. Riff_Meister

    Riff_Meister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    14.10.06
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.04   #15
    hi ich würd gern mal wissen um wieviel halbtöne tiefer man die gitarre stimmen muss wenn man drop D haben will? Ich weiß hat nicht wirklich was mit dem thread thema zutun.... würd mich aber trotzdem freuen wenn ihr mir antwortet
    danke schonmal
    gruss
    matt
     
  16. Steppenwolf

    Steppenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 22.12.04   #16
    Drop D bedeuted, dass die tiefe E-Saite 1 Ganzton (von E auf D) runtergestimmt wird :)

    mfg Steppenwolf
     
  17. Riff_Meister

    Riff_Meister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    14.10.06
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.04   #17
    ok... na gut das hätte ich mir auch denken können... danke auf jedenfall
    gruss
    matt
     
Die Seite wird geladen...

mapping