die messer sind gewetzt

von stashy, 05.11.07.

  1. stashy

    stashy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.07   #1
    mal ein deutscher text von mir. mich interessiert eure meinung dazu! also keine hemmungen :)

    mfg marco!

    verse1:
    nervös schau ich mich um
    doch kein ausweg ist in sicht
    dein gesicht bleibt stumm wie stahl
    deine blicke durchboren mich

    Bridge:
    wann gibst du mich zum abschuss frei
    die ungewissheit macht mir angst
    ich warte längst auf den tod
    also zähl endlich bis drei

    verse2:
    dann ein müdes lächeln
    und dein urteil ist gefallen
    alles korrekt formuliert
    und ein stempel aufgedrückt
    dank dir geh ich ab heute
    ein leben lang gebückt


    refrain:
    der staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt


    verse3:
    ein schlag mitten ins gesicht
    mit eiskalter präzession
    blutend liege ich am boden
    höre leise deinen hohn
    vergeblich taste ich umher
    auf der suche nach deiner hand
    nach kurzer zeit finde ich mich wieder
    mit dem gesicht zur wand


    refrain
    der staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt

    bridge2:
    so entscheidest du tag für tag
    stößt die leute in ihr grab
    für mitleid bleibt keine zeit
    dafür schenkt man dir unsterblichkeit


    refrain:
    der staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 06.11.07   #2
    Ich mach mal ein paar Anmerkungen:

    verse1:
    nervös schau ich mich um
    doch kein ausweg ist in sicht
    dein gesicht bleibt stumm wie stahl
    Alternative: dein gesicht wie stahl so stumm
    deine blicke durchboren mich

    Bridge:
    wann gibst du mich zum abschuss frei
    die ungewissheit macht mir angst
    macht mir angst finde ich zu harmlos - foltert/martert mich oder andersrum: setzt mich frei
    ich warte längst auf den tod
    also zähl endlich bis drei finde ich gut

    verse2:
    dann ein müdes lächeln
    und dein urteil ist gefallen
    alles korrekt formuliert
    und ein stempel aufgedrückt
    dank dir geh ich ab heute
    finde ich sehr verdreht den satz: mein Abgang dank Dir?
    ein leben lang gebückt


    refrain:
    der staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    vlt: was gesetzt ist ist gesetz?
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt
    wen
    Der Staat kommt hier sehr unvermittelt rein - bis dahin könnte es auch einfach eine kaltherzige Frau / ein kaltherziger Mann sein, der seine Beziehung abserviert - was hat das mit dem Staat zu tun? Was mit dem Gesetz? Das wird nicht klar aus dem Text.


    verse3:
    ein schlag mitten ins gesicht
    mit eiskalter präzession
    blutend liege ich am boden
    höre leise deinen hohn
    vergeblich taste ich umher
    auf der suche nach deiner hand
    Auch hier wieder: wer würde - in einem politischen Kontext: also wenn er von der Polizei geschlagen würde - nach der Hand dessen verlangen, der ihn gerade geschlagen hat? Irgendwas paßt da bislang nicht.
    nach kurzer zeit finde ich mich wieder
    mit dem gesicht zur wand das ist gut


    refrain siehe oben
    der staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt

    bridge2:
    so entscheidest du tag für tag
    stößt die leute in ihr grab
    fände in das/ein grab besser
    für mitleid bleibt keine zeit
    dafür schenkt man dir unsterblichkeit
    welche unsterblichkeit?


    refrain: siehe obender staat ist dein gewissen
    was gesetz ist gesetz
    das recht gibt dir rückhalt
    die messer sind längst gewetzt
    was kümmert es dich schon
    wem du damit verletzt


    Meines Erachtens wird nicht klar, um welche Situation es geht und was das mit Staat, Gesetz und Polizei zu tun hat. Zum Teil bist Du sehr präzise in der Sprache - und dann ist es gut. Dann wieder bleibt alles konturlos - kein Ort, keine Situation, kein Staat - nur der Hauch einer Ahnung, um was es gehen könnte.

    x-Riff
     
  3. stashy

    stashy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #3
    danke erstmal für deine tipps

    ja es ist zugegebener maßen etwas verschleiert...das ist auch mehr oder weniger gewollt.

    in der ersten strophe+bridge+zweite spielt sich die szene zwischen einem arbeitslosen der hofft das sein antrag bewilligt wird und einem beamten ab. insgeheimweis der hoffende schon das es wohl nix wird. das er alles was er sich in den letzten jahren aufgebaut hat verlieren wird, weil er es sich nicht mehr leisten kann und so weiter. er wartet nur darauf das der beamte etwas sagt. er wird nervös!
    dann die entscheidung - herzlos aber rechtlich unantastbar. schön mit einem stempel versehen und sein schicksaal ist besiegelt.

    der refrain bezieht sich dann auf den beamten..auf seine arbeit! auf die entscheidungen die täglich fällt..und darum das er eigentlich auch keinen einfluss hat. weil er nur das macht was im gesetz steht.

    dritte strophe 1.teil: der schlag ist die besagt entscheidung - das ganze soll nochmal ausdrücken wie schwer einen so etwas treffen kann

    dritte strophe 2. teil: er sucht nach hilfe, eigentlich beim staat..das er ihn aus seiner situation rettet ihn stürzt. da er ja dabei wieder mit beamten zu tun hat wechsel ich die personen nicht

    der rest sollte jetzt vielleicht auch klar sein :)
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 07.11.07   #4
    Ja - mir ist das jetzt klarer - und den anderen?
    Willst Du ein Handbuch zum Text mit ausliefern?

    Verschleiern tut man etwas aus bestimmten Gründen:
    a) um Verbote/Zensuren/Gesetze zu unterlaufen
    b) um eine Distanz zu allzu persönlichen/autobiographischen Ereignissen aufzubauen, um sich nicht zu "outen"
    c) um eine ungewollte Eindeutigkeit aufzuheben (Ach so - wenn das und das gemeint ist, hat das ja mit mir nix zu tun ...)

    Ich denke a) und b) treffen nicht zu.
    Bleibt c). Ist mir aber unverständlich. Warum sollte die Situation nicht klar werden? Dass ein Arbeitsloser auch für andere stehen kann, die auf den Staat bzw. die Beamten angewiesen sind, das ist doch ein so weiter Schritt nicht. Aber angesichts der vielen Arbeitslosen vielleicht auch gar nicht nötig.

    Fazit bei mir ist: ohne Erklärungen finde ich den Text über weite Strecken unverständlich, beliebig und nicht nachvollziehbar.

    Ist natürlich auch nur meine Meinung.
    Du könntest versuchen, weitere Meinungen zum Text einzuholen (Bekannte, Freunde, Bandmitglieder etc.), wenn Dich interessiert, wie der Text - so wie er ist - bei dem Publikum ankommt.

    x-Riff
     
  5. kostolom

    kostolom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    21.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.07   #5
    ich find das alls gut ;)
    aber hier ich will was sagen


    Bridge:
    wann gibst du mich zum abschuss frei
    die ungewissheit macht mir angst
    ich warte längst auf den tod
    also zähl endlich bis drei
    1, 2, 3 BOOOM (aber das boom nicht mit wort sagen sondern mit musik..weisst du wie ich das meine?)
     
  6. DiZinuZ

    DiZinuZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 25.11.07   #6
    Der gedanke zu dem text ist echt nicht schlecht. lässt sich sicherlich gut verarbeiten
    ABER:
    ich seh keinerlei struktur in deine "reimen"
    dies finde ich aber echt wichtig, wenn du den text so verschleierst. so hat man auch ohne "handbuch" eine möglichkeit nachzuvollziehen, was du eigentlich sagen willst.
    es wäre natürlich auch gut zu erfahren, in welche musikrichtung das ganze gehen soll.
    für mich ist der text, eher der rohling, als das ergebniss (auch mit den vorschlägen).
    ist wirklich gut, aber eben nur im ansatz. du solltest, wie schon gesagt, eine struktur hinein bringen.
    sollte ich diese, wenn eine vorhanden, übersehen haben, dann bitte ich natürlich um entschuldigung ;)
    ansonsten bin ich sehr gespannt auf das resultat.
    PS: hier jetzt irgendwas in deinen text zu schreiben erachte ich für sinnfrei, da es entweder in die falsche richtung geht oder deinem kreativen einfluss widerlegt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping