Die musik der sprache

von Günter Sch., 30.11.07.

  1. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 30.11.07   #1
    http://de.wikipedia.org/wiki/Roberto_Benigni

    Er unterhält sein publikum mit satire und späßen, Berlusconi und Prodi werden nicht geschont, aber nach 2 stunden alleinunterhaltung tritt er an ein lesepult und kommentiert den 5. gesang aus der "Commedia", wie der autor Dante Alighieri sie nannte, "divina", was bereits zeitgenossen hinzufügten.
    Benigni ist ein sprechgenie, er formt die worte plastisch, feinstgeprägt verlassen sie seinen mund, transportieren eine unerhörte begeisterungs- und audrucksfähigkeit, und sprache wird zu beseelter, mitreißender musik.
    Dantes "Inferno" ist ein riesiger trichter im inneren der erde, Luzifers sturz hat ihn verursacht, und er steckt ganz unten als rebell gegen gott. Terrassen bilden die "kreise", in denen sich die göttliche gerechtigkeit, der jeweiligen schuld angemessen, vollzieht.
    Wir haben gerade die "vorhölle" verlassen, wo Homer, Plato, Sokrates und die elite der antiken dichter, philosophen und helden, sogar Elektra und Saladin sind anwesend, ohne schmerzen sich aufhalten, da sie, nicht getauft, höherer gnade nicht würdig sind.
    Im 5. canto treibt ein wirbelwind die schatten derer umher, die sich verbotener sinnenlust hingaben, mit soviel leib behaftet, dass sie die qualen spüren und sich erinnern: Semiramis, die königin aus Babylon. Kleopatra, Helena, Paris, Tristan, nur ein paar schwebt eng umschlungen: Francesca und Paolo.
    Was für worte findet der wortgewaltige dichter! "Wo der Po mit seinen gefährten ruhe findet", sein delta begann damals noch bei Ravenna, "der schöne körper wurde mir entrissen", "liebe verzeiht nicht, wenn sie nicht erwidert wird", "an jenem tage lasen wir nicht weiter " (die beiden waren überwältigt bei der lektüre der geschichte von Ginevra und Lanzelot), augenblicke, in denen die betreffenden von ihren gefühlen überwältigt werden. So spricht die frau, während Paolo schweigt und weint. Kein wunder, dass Dante, von mitgefühl überwältigt, das bewusstsein verliert "e caddi, come corpo morto cade".
    Ich habe das nicht übersetzt, weil man diese vokalfolge, diesen rhythmus nicht übersetzen kann.
    Nach dem mit sichtlicher begeisterung vorgetragenen kommentar spricht Benigni den ganzen gesang, und sprache wird zu musik.
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 30.11.07   #2
    Verschoben zu Musikalisches.


    Topo :cool:
     
  3. Günter Sch.

    Günter Sch. Threadersteller HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 30.11.07   #3
    Nachdenkliches nachwort:
    muss man heutzutage faxen machen, um mit einem ernsthaften, gekonnten und engagierten anliegen gehör zu finden?
    Die veranstaltung fand live statt und wurde von RAI 1 übertragen, in allen italienischen schulen wird die "Commedia" in mehreren jahrgängen stückweise behandelt, warum brauchen die zuhörer noch einen ausführlichen kommentar?
    Warum wird allgemein so wenig wert gelegt auf phonetisch gutes sprechen, wer lehrt es, wer lernt es?
    Das sind eher rhetorische fragen.