Die Vali plaudert ausm Nähkästchen

von Vali, 23.02.06.

  1. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 23.02.06   #1
    Hallo allerseits!

    Ich nenn mich hier Vali, einen Namen den ich seit Ewigkeiten im Internet benutze.
    Hinter Vali versteckt sich aber ein 20jähriges Mädel aus Bad Oeynhausen (NRW). Mit Musik hatte ich seit Beginn meines Lebens was zu tun. Meine Mutter ist Klavierlehrerin und so stand es fest, dass ich mal Klavier spielen werde. Als Kind wollte ich nie diese doofen Kinderlieder hören, ich brauchte Klaviermusik! Ich konnte noch nicht mal richtig sitzen und wollte schon aufm Klavier rumklimpern. So kam es dazu, dass ich die einzige bei der Musikalischen Früherziehung war, die schon Alle meine Entchen spielen konnte :D Ich hatte auch schon versucht, die Etüden meines Bruders nachzuspielen. Mit 6 Jahren durfte ich dann endlich Klavierunterricht nehmen. Es hat Spaß gemacht, aber es war auch nicht so wirklich das Wahre. Unterricht hatte ich zusammen mit einem anderen Kind. Während das andere gespielt hatte, wurde ich dazu verdonnert irgendwelche doofen Noten zu notieren und Knöpfe an der E-Orgel zu drücken (weil meine Finger "zu schwach" waren). Zum Kotzen, ich wollte doch spiiiielen!!! Überhaupt finde ich Gruppenunterricht bei Klavier schwachsinnig.
    Als ich 10 wurde begann ich dann mit dem Geigenunterricht. Ein Glück, dass ich schon 4 Jahre lang Klavier spielte, so blieb mir das dumme Notengemale und anderes theoretisches Zeugs erspart. Ich kam schnell voran und so konnte ich bald mit Leuten zusammen spielen, die mit 6 bereits mit Geigen angefangen hatten.
    Dann kamen die Nullbockphase (Pubertät). Ich fing an faul zu werden (bei Klavier setze es schon früher ein) und die ganzen Etüden kotzten mich an. Wie die meisten in dem Alter fing ich an zu überlegen, ob ich nicht aufhören sollte.
    Die Rettung folgte einige Jahre später. Ich hörte zum ersten Mal Songs von der Gruppe "Secret Garden" und war bezaubert von dem schönen Klang der Geige und Schönheit der Melodien. Ja, so wollte ich auch spielen können! Nicht dieses dämliche Klassikrumgezirpse, kein Vivaldi Vier Jahreszeiten und kein Paganini! Ich hörte auf die Charts zu hören und hörte nur Secret Garden. Ich versuchte die Lieder nachzuspielen und übte ruhigere Stücke aus der Klassik (z.B. Air, Ave Maria, Meditation aus Thais). Irgendwann beherrschte ich sogar Vibrato, etwas was ich vorher nie hingekriegt habe und als lästiges Handgewackel empfand. Meine Geige begann ihren Klang endlich zu entfalten und sogar höhere Lagen klangen nicht mehr nach qualvolles Gequietsche. Das Geigen machte mir unendlich viel Spaß und ich merkte, dass ich mich verbesserte.
    Beim Klavier fand ich leider keine Inspiration und so kam es, dass ich in der 12ten Klasse aufhörte zum Unterricht zu kommen. Ich spielte zwar als Keyboarderin in einer Band, aber es machte mir noch nicht mal halb so viel Spaß wie mit der Geige. Mit dem Geigenunterricht musste ich nach dem Abitur zwangsweise aufhören. Das Studium stand nämlich an. Ich spiele aber weiterhin zu Hause Geige. Klavierspielen tu ich nur fürs Songwriting bei der Band.
    Soviel zu meiner musikalischen Ausbildung. Ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt :D

    Damals hätte ich nie an eine Band gedacht. Ich spielte im Streichorchester und als weit fortgeschrittene Pianistin hatte ich einige Angebote bei von der Musikschule unterstützten Ensembles bekommen. Zugesagt hatte ich bei einem Flötentrio das Evergreens spielt. Ein reines Mädchenensemble. Da war Zickenterror vorprogrammiert. Erstmal hatten wir keine Drummerin gefunden und außerdem verstanden die werten Flötistinnen nicht, warum ich manche Stücke nicht sofort vom Blatt spielen konnte und wenn, dann waren da Patzer drin. Die Flötistinnen bekamen ihre Noten schon früher, ich bekam sie während der Probe. Überraschung, wir spielen jetzt Yellow Submarine! Juhu, mann hat mich das angekotzt. Ich stieg aus.
    Später bekam ich dann ein Angebot bei einem Bläserquartett, die für einen Wettbewerb einen Pianisten, einen Drummer und einen Basser suchten. Musikrichtung Jazz Swing Soul. Die Leute waren echt cool und die Lieder eine Herausforderung. Da machte mir das Klavierspielen langsam wieder Spaß. Später nannten wir uns Rythm 'n' Brass. Beim Wettbewerb bekamen wir aber nur den 3ten Preis, weil wir nicht genug abgingen und unser Ensembleleiter uns unbedingt dirigieren wollte (nur unser Basser war mega! Ohne ihn hätten wir vielleicht gar nichts gewonnen *g*). Doch eines Tages lag unser Ensembleleiter im Krankenhaus und wir bekamen einen neuen Tutor. Er war frauenfeindlich und riss andauernd Schlagzeugerwitze. Außerdem fingen die Bläser (alle jünger als ich) an heftig zu pubertieren (insbesondere der Posaunist) und es ging manchmal echt wie im Affentheater zu. Tschüss, ich bin weg. Da standen sie erstmal lange ohne Pianist da.
    Kurz nach meinem Ausstieg fragte ich bei der Pop/Rock Coverband "Vivo" nach, ob ich einsteigen durfte. Ich hatte gehört, dass der derzeitige Keyboarder wegen Studium aufhören wird. Außerdem kannte ich einige der Bandmitglieder bereits. Allerdings bewarb sich gleichzeitig eine andere Keyboarderin bei der Band. Egal, dann haben wir halt 2 Keyboarder! War echt lustig, wär da das Studium nicht, wäre ich bis heute bei der Band dabei. Nach einem Monat verließ uns die andere Keyboarderin und ich übernahm alle Parts. Da ich eines Tages mit dem Klavierunterricht aufgehört hatte, lernte ich meine Noten selbst zu schreiben. Damals hatte das meine Lehrerin für mich gemacht. Es klappte und ich schreibe gerne Noten.
    Vor der Band Vivo spielte noch eine andere Coverband. Da ich für mein Leben gerne singe und ich auch gehört hatte, dass eine der beiden Sängerinnen dieser Band aufhörte, fragte ich da sofort nach. Irgendwie habe ich aber das Pech, dass ausgerechnet an dem Tag zwei weitere beim Bandleiter fragten. Er sagte allen zu und schwupps, waren wir 4 Sänger! Wir teilten uns die Lieder dann brüderlich. War ganz praktisch, dann musste ich die "doofen" Lieder nie singen :D Bis heute gibts keine Probleme.
    Mit der Geige spielte ich bei einem Trio. Mit den beiden anderen Geigern war ich in einer Klasse, außerdem ist die eine Sängerin bei Vivo (und meine beste Freundin). Manchmal spielte ich nur mit ihr Geige. Eines Tages stand ein Vorspiel an und wir übten in der Musikschule. Wir setzten uns in den Raum vom Gitarrenlehrer (mit Erlaubnis natürlich *g*) und geigten was das Zeug hält. Da kam der Gitarrenlehrer dann rein und fragte uns gleich, ob wir nicht in seiner Metalband spielen wollen. Backgroundgesang sollen wir auch machen. Wir haben uns vielleicht nen Ast gefreut! In einer Metalband spielen, das wollten wir schon immer! Metal ist sowieso unsere Lieblingsmusikrichtung und langsam hatten wir das Klassikgespiele satt. Wir hatten nie bei einer solchen Band gefragt, weil wir dachten "Welche Metalband braucht schon nen Geiger". Wir hörten uns eine DemoCD der Band an und wir sagten zu.
    Die Band - Horus - existierte seit 1988 und löste sich ca. 1996 auf. 2005 fanden sich die Bandmitglieder wieder zusammen und wir beide und ein Gitarrist/Sänger kamen dazu. Mehr als eine Reunion sozusagen. Unsere erste Probe verlief sehr gut. Die Leute in der Band sind echt super und habens echt drauf. Da sahen die aus den Coverbands im Vergleich zu ihnen wie Anfänger aus. Fand ich faszinierend. Das einzige neue, was mir nicht gefiel war: Es ist unglaublich laut! :eek:
    Nicht mehr lange und im Juli hatten wir unseren ersten Gig. Mit dabei war eine Band mit der Horus damals schon zusammengespielt hatte und sich auch vor langer langer Zeit aufgelöst hatte. Das war das Reunionkonzert des Jahres und sogar die alten Fans fanden zurück. Wir füllten das ganze Haus!
    Später fand ich heraus, dass Horus bereits 4 Releases raus hatte und zusammen mit Metalgrößen wie Running Wild, Watchtower und Coroner gespielt hatten. Sogar in den Niederlanden hatten sie Gigs. Ich staunte nicht schlecht! Und nur wenige Wochen nach dem ersten Gig kam das bombastischste: Wir durften wieder bei einem Running Wild Konzert spielen!! Vor hunderten vor Leuten! "Stormwarrior" war auch dabei. Auch eine sehr gute Band.
    Allerdings war unser Auftritt eine Katastrophe. Die selben Probleme wie immer: die Abmischung! Gesang und Geigen waren immer viel zu leise bzw hörte man überhaupt nicht. Schlagzeug, Bass und Gitarre viel zu laut. Der Sänger - erkältet - musste sich den Hals ausschreien und wir Geigerinnen - wir hätten auch was ganz anderes spielen können, niemand hätte was gemerkt. Nichts war von uns zu hören. Ein einziger Soundmatsch. Wenigstens hatten wir Spaß und die Zuschauer wurden später von den besser abgemischten Stormwarrior und erst recht Running Wild getröstet.
    Ende März/Anfang April wird es mit Horus wahrscheinlich einen Gig geben. Mein letzter :(

    Die ZVS hat mich nach München befördert. Auf die andere Seite von Deutschland. Eigentlich kann ich mich nicht beschweren. Ich bin froh, dass ich überhaupt einen Studienplatz bekommen habe. Ich studiere Humanmedizin. Andere würden davon träumen das in München studieren zu dürfen. Aber so ist das Leben und man muss Prioritäten setzen. Ich opferte meine geliebten Bands und ließ alle Freunde zurück. Ich denke und hoffe sehr, dass das die richtige Entscheidung war. Jetzt muss ich in München eine Band finden. So langsam kommt mir der alte Gedanke von früher in den Kopf "Welche Metalband braucht schon nen Geiger". Zum Verzweifeln! Ich sollte vielleicht das Instrument wechseln, aber Keyboard kommt für mich nicht mehr in Frage. Ich nehme jetzt richtige Gesangsstunden (hatte schon bei einigen Gesangsworkshops mitgemacht) und mal sehen was kommt.

    Genug Romane geschrieben! Ich hoffe ihr seid bei dem langen Text nicht eingeschlafen :D :D :D Wer mir weiterhelfen kann, kann mir gerne ne PM oder ne Email schreiben.

    Für die Lesefaulen in Kurz:
    - bin 20 Jahre alt
    - seit 14 Jahren Klavier (konnte aber schon vor Unterrichtsbeginn etwas Klavierspielen)
    - seit 10 Jahren Geige
    - Jahre lange Band und Ensembleerfahrung, verschiedenster Musikrichtungen
    - nehme Gesangsunterricht
    - Bands: Evergreens, Rythm 'n' Brass, Crossroads, Vivo, Horus
    - Horus (seit 1988) hat u.a. mit Running Wild, Watchtower und Coroner Auftritte gehabt, 4 Releases
    - Vorher wohnhaft in Bad Oeynhausen (NRW) und jetzt wegen Medizinstudium in München (Bayern ;) )
    - Würde gerne: Als Geigerin oder Sängerin (auch Background) in einer Rock oder Metalband
    - brauche: Interessenten für meine Anzeige hier im Board (NRW PLZ 32... Metalband sucht Geigerin/Backgroundsängerin)