Die verbotene "Kunst"

von HellToPay, 11.03.05.

  1. HellToPay

    HellToPay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    593
    Erstellt: 11.03.05   #1
    Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich als kleiner Knopf (anfangs heimlich :screwy: ) meine Iron Maiden Tapes hörte und dabei das Gefühl hatte, etwas Verbotenes zu tun. Mama mochte es nicht. Und nur allzu deutlich kann ich sie noch hören, wie Sie mich des öfteren fragte, ob ich nicht mal etwas "schönes" auflegen könnte. Es war die Zeit, in der Monsteraufdrucke auf T-Shirts noch angewiederte Blicke auf sich zogen und ein schlechter "Haarschnitt" zum guten Ton gehörte. Wenn man Metal hörte, hat man nicht einfach nur irgendwelche Musik gehört, sondern man musste sich entscheiden. Man musste dafür oder dagegen sein. Man sagte ja zum Rock´n´Roll und ging einen Pakt mit dem Teufel ein, oder man ließ es eben bleiben. Und wenn man sich dafür entschied, hatte man es auch nicht unbedingt leichter. Man hatte keine Freunde und alle in der Schule fanden einen etwas seltsam. Aber man war Heavy Metal.
    Doch was ist passiert!? Ein Zombibedrucktes Bandshirt sorgt heutzutage bestenfalls noch für ein müdes Lächeln und auch der Vokuhila hatte bereits seine beste Zeit. Stattdessen kann man den Fernseher zu fast jeder Zeit einschaltet und wird mit "harter" Musik bombadiert. Man muss erkennen, dass wohl mittlerweile alles zu vermarkten ist, denn nicht wir bestimmen den Markt, sondern der Markt bestimmt uns. Selbst extreme Musik ist nur ein Produkt, dass verkauft werden will. Und noch nie gelang das so gut wie heutzutage. Aber ist das wirklich noch die gleiche Musik, die mich schon als Kind faszinierte? Haben die ganzen künstlich gehypten kommerziell etablierten Bands für die Jugend von heute die gleiche Bedeutung wie meine Helden von damals? Ich weiß es nicht! Oder besser gesagt, ich hoffe es nicht.
     
  2. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 11.03.05   #2
    Dass Gefühl heute noch etwas Verbotenes zu tun indem man Metal hört hat wohl kaum einer mehr. Warum auch? Ich fände es sehr schade wenn man nur aus diesem Grund Metal hört. Zudem wird man selbst heute noch schief angeschaut wenn man gewisse Bandshirts trägt. Mir geht es aber nicht nur darum schief angeschaut zu werden sondern meine Bewunderung der Musik und der jeweiligen Band gegenüber auszudrücken. Ich geh` auf Konzerte um die Band live in Aktion zu erleben und um dort den ein oder anderen Schwatz zu halten, der sonst nicht möglich ist. Ansonsten geht man jedes zweites Wochenende mit Altbekannten in gemütlicher Runde ein Bierchen trinken und um über dies und das zu plaudern.

    Dass allgemein "härtere" Musik im Musikfernsehen läuft ist mir so nicht aufgefallen. Zumindest konnte ich bisher noch keinen Clip meiner favorisierten Bands desöfteren im TV bestaunen. :D
     
  3. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 11.03.05   #3
    ich würd mich freuen wenn man mit harter Musik bombardiert wird
    ich schimpf immer über die musiksender weil sie so wenig metal bringen
    und wenn ich mit meinem Six Feet Under Die Mother Fucker Die t-shirt irgendwo hin komm dann merken das auch alle leute, noch besser wirds wenn ich mit jemand über metal quatsch

    also ich kann nur sagen
    der Musikstil METAL wird eindeutig nicht ausgebeutet und sollte mehr Toleranz in Medien usw bekommen

    und ja die Helden von damals sind mir momentan wichtiger denn je weil mir die musik wirklich hilft einen freien kopf zu bekommen und einfach gut drauf zu sein.
     
  4. pennywise666

    pennywise666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    11.11.14
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    86
    Erstellt: 11.03.05   #4
    Ich hatte eigentlich nie den Eindruck, Metal wäre etwas "Verbotenes". Das einzige was meine Eltern nicht so gern hatten, war das Cover von Rammstein - Sehnsucht (man erinnert sich: die Band leichenblaß geschminkt mit diversen Zahnarzt- oder ähnliches Utenlilien im Mund).
    Allerdings errege ich in der beschaulichen niederbayrischen Provinz doch des öfteren Aufmerksamkeit wenn ich im Sommer mit offenem Fenster durch die Stadt fahre und aus den Boxen dröhnt undefinierbares Gegurgel, Gekrächze und Gerülpse. Auch einige meiner T-Shirts (Cannibal Corpse, Six Feet Under) werden in meinem Freundeskreis etwas belächelt, aber sie haben sich mit der Zeit daran gewöhnt.
     
  5. Panda

    Panda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    28.09.06
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.03.05   #5
    ich kann da eigentlich nur symbolic zustimmen ...
    wenn man metall dann doch nur hört weil man so anders seien will und dringend aufsehen braucht und wenn möglich noch gegen alels und jeden rebelieren will ... dann wird man sehr wahrscheinlich nach seiner pubertät damit aufhören diese musik zu hören oder man wird in gewissen dingen nie über die pubertät hinauskommen.
    wär es nicht schön wenn auch mal ein gutes video auf viva läuft oder ist man dann uncool weil man "mainstream" ist. dieses ich bin nicht mainstream ich bin cool .... ist um ehrlich zu seien momentan total mainstream.
    hört doch die musik, weil sie euch gefällt, weil sie eure emotionen wiederspiegelt, weil sie euch energie gibt oder einfach weil es spaß macht.
    genauso seh ich es mit diesen tollen begriffen true und untrue ... aber ich denke mal dass wurde hier alles schon xmillionen mal diskutiert.

    außerdem denke ich ... ja für viele jugendliche haben diese bands den gleichen stellenwert wie deine helden von damals ... die welt ändert sich und somit auch die menschen und die musik ... aber nur im groben
     
  6. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 11.03.05   #6
    Ich glaube das ist alles nicht das was der Verfasser meinte.. es geht einfach um den verlorenen "Spirit"....
     
  7. HellToPay

    HellToPay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    593
    Erstellt: 11.03.05   #7
    Wenigstens einer, der versteht was ich sagen wollte! :great:
     
  8. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 11.03.05   #8
    @HellToPay: Ich kann das ein Stück weit nachvollziehen. Ich fand Anfang der 90er zum Beispiel Mayhem unglaublich gut. Erstmal weil die Musik göttlich war. Zweitens, weil man kaum Infos über die Band hatte (zumindest in meinem Umkreis). Ein Kumpel und ich sind dann los und haben nach allem gestöbert, was wir über die Band in Erfahrungen bringen konnten. Und diese wenigen Informationen haben das alles natürlich noch spannender gemacht.

    Heute wirfst du nur deinen PC an und googelst nach irgendwas und schon hast du alle Infos, die du (nie) haben wolltest.

    Früher hatte das alles mehr Seele, die Leute haben mehr für Metal gegeben, anstatt den nur zu konsumieren.
     
  9. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 11.03.05   #9
    wer metal aus rebellion hört, soll heimgehen. musik nur zu hören, um wen anderen damit zu ärgern/verspotten ist vergewaltigung der musik. musik hat gehört zu werden, um bestimmte gefühle zu erzeugen, durch text oder musik, wer was anderes tut treibt mir die tränen in die augen. die gefühle müssen nicht immer glücklich sein (wer schonmal "brave new world" (das buch!) zu happy-peppi-musik gelesen hat, weiß, was ich meine).

    ich weiß aber auch nicht, ob ich in 15 jahren noch immer metal hören werde - ich vermute sogar, dass ich weniger/keinen metal mehr hören werde... die klassik und der jazz beginnen jetzt schon, mich immer mehr zu interessieren. metal und klassik + jazz sind zwar eine fruchtbare verbindung, aber die frage ist, ob mich metal weiter interessieren wird.

    dadurch seh ich mich aber nicht als weniger guten metaler - eher sogar als besseren - , da man etwas mit abstand immer besser betrachten kann.

    das kann ich mir gut vorstellen - bin aber zu jung, um das selbst zu bestätigen. dass 80er "truer" waren als die 90er und 2000er müsste eh jedem klar sein. :D
     
  10. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 11.03.05   #10
    Ich finds eigendlich gut dass die Bandvielfalt heute so groß ist. Auch wenn ich 90% aller zugänglichen Metalbands für Schrott halte bleibt mir immer noch genug Musik die mir wirklich gut gefällt. Über "Musik" im Fernsehen kann ich nur lächeln.
    Ich brauche auch nicht das Gefühl etwas verbotenes zu tun aber ehrlich gesagt ist es für mich zumindest heute nicht anders als damals für dich: Mama sagt ich soll nicht immer schwarz mit Leichen drauf tragen und meine Freunde mögen größtenteils meine Musik nicht. Ich höre von Leuten die ich nicht kenne und von denen ich mit einem Blick beurteilen kann dass sie Idioten des öfteren dass ch mir mal die Haare schneiden und eine "vernünftige" Hose anziehen soll.
    Allgemein würde ich eher sagen hat die generelle Tolewranz zugenommen was ich nicht als negativ bewerten würde. Fernsehen und Radio sind und bleiben für mich ungeniesbar was Musik betrifft, und meine Schwester kreischt wenn ich im Badezimmer In Flames höre.
    Ich finde es eigendlich sogar ein ganz gutes Gefühl anders zu sein als die Spinner die in die Dico gehen und Charts hören und nach einem Monat nicht mehr wissen was letzten Monat noch total toll war. Andererseits finde ich es gut dass meine Freunde, die keinen Metal hören mich trotzdem akzeptieren.


    PS: Vokuhilas sind echt nicht so toll....
     
  11. HellToPay

    HellToPay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    593
    Erstellt: 11.03.05   #11
    :screwy: Als ich anfing, Metal zu hören war ich noch ein kleiner Junge! Da sind manche Sachen eben anders! Und wir hatten mit Sicherheit später auch Spaß daran, die Poper auf ihren Partys mit unserer Musik zu verschrecken. Mittlerweile höre ich natürlich keinen Metal mehr, um zu provozieren.
     
  12. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 11.03.05   #12
    sehr schön geschrieben. es stimmt was du sagt irgendwie isses net mehr das verbotene ding was es früher war.
    ich habe ein paar 30 jährige "metal" bekanntschaften, die erzählen immer wie dumm sie von leuten angeschaut wurden wegen nem slayer shirt, den langen haaren und der lederjacke. ausserdem mussten sie sich solche sachen wie "hallo fräulein" oder "heilige maria" über sich ergehen lassen :D
     
  13. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 11.03.05   #13
    ich weiß schon was du meinst...auch wenn ich damals noch nicht lebte, wünsche ich mir manchmal, ich hätte, einfach weil es heute so viel konflikte um diese musik gibt, die schlichtweg unnötig sind (true usw....) ic hschätze sowas gab es früher nicht? ich denke ich hätte gerne zu der zeit gelebt, als stadionrock noch etwas besonderes, weniger kommerzielles war, als die bands groß wurden die heute meilensteine sind.....

    tja, früher war wohl auch der musikgeschmack der leute besser, schätze ich, was war da eigentlich in den charts? ich intressier mich dafür was passierte als der rock und der metal groß wurden :)

    alles was ich geschrieben hab sind vermutungen, da ich es nicht beurteilen kann
     
  14. HellToPay

    HellToPay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    593
    Erstellt: 11.03.05   #14
    Hmm, um eins mal klar zu stellen. Ich bin erst 24 (drei viertel ;) ) Jahre alt. Hab halt schon am Ende der Grundschule angefangen Metal zu hören. Und ich muß sagen, dass ich sehr froh bin, damals mit Maiden, AC/DC, Metallica und Co. konfrontiert worden zu sein und nicht den "Einstieg" mit Slipknot oder Korn machen musste. Aber Ende 80, Anfang 90, war die Medienlandschaft halt noch ganz anders. Und die Majors hatten es noch nicht so leicht, ganze Musik Genres zu vergewaltigen und auszusaugen.
     
  15. Gnomi

    Gnomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    5.01.07
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 11.03.05   #15
    Künstlich gehypte Bands wie du sagst haben im Metal wohl kaum etwas zu suchen und ich denke je stärker immer neue Einflüsse in den Metal kommen, so wird es auch immer mehr Leute geben, die sich jetzt erst recht auf die "Wurzeln" besinnen werden.

    Aber wie genau lässt sich denn der Spirit der 80er beschreiben, nicht dass ich nicht wüsste, dass das wohl das beste Metaljahrzehnt war, aber ich hab mir Ende '89 noch kräftig in die Windeln geschissen und folglich auch nicht viel von dieser Zeit mitbekommen?! Ich hab mir zu der Zeitl lieber die Musik aus meiner Spieluhr angehört als Maiden.
     
  16. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 11.03.05   #16
    Har, so scheint es vielen hier zu gehen. Trotz allem hat der Metal an sich für mich nichts an Spirit verloren. Soll heissen dass ich die Gedankengänge von "HelltoPay" nicht wirklich nachvollziehen kann. Ich war sicherlich auch noch ein kleiner Scheisser zu dieser Zeit. Aber was kümmert es mich wenn vermehrt Metalvideos im TV laufen? Genauso interessiert es mich wenig wenn irgendwer in einem Metal Shirt durch die Gegend stolziert. Ich mache Musik nicht davon abhängig ob sie nun von tausenden von Leuten gehört wird. Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden aus welchem Grund er dieser Musik fröhnt. Wer sie nur aus dem Grund hört um zu provozieren oder meint dadurch sonstwen markieren zu können ist definitiv am falschen Platz.
     
  17. Guallamalla

    Guallamalla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    99
    Erstellt: 13.03.05   #17
    Rein technisch gesehen trage ich auch eine Vokuhila, ist aber noch alles im Wachstum. (Ziel: siehe Avatar :) )
    Und letztes mal hat mich meine Mutter einen Grufti geschimpft, weil ich eine CD von der Black Label Society im Auto laufen hatte! :D (Aber die soll mal schön still sein, mit ihrem Modern Talking, Wolfgang Petry, Helmut Lotti, die Flippers und sonstigen Ballermann Hits!! :D )
    Steht zu dem was ihr mögt!
     
  18. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 13.03.05   #18
    löl, ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich als 8 jähriger stöpsel mit nem iron maiden tape vom einkaufen zurück gekommen bin: mama hält mich am arm fest "hast den kassenzettel noch? kannste gleich zurück bringen.."
    als 4 jahre später die slayer - live undead im wohnzimmer vor der anlage rumlag, hat se nur noch den kopf geschüttelt. aber mittlerweile weiss sie auch, das böse musik keine böse menschane macht, sondern böse menschen machen böse musik :D
     
  19. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 13.03.05   #19
    mit 8 jahren metal? respekt :)
     
  20. Gnomi

    Gnomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    5.01.07
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 13.03.05   #20
    Vielleicht hatte man zu der Zeit musiktechnisch einfach eine bessere Kindheit, wenn ich daran denke, was ich so alles durchmachen musste bis ich schließlich die einzig wahre Musik gefunden hab...
     
Die Seite wird geladen...