Diese krasse Symbiose möglich?

von Publisher, 17.05.05.

  1. Publisher

    Publisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #1
    Habe eine etwas seltsame Frage, bin auf der Suche nach einem geeignetem Amp für mich. Lese mich auch schon seit Tagen durch Eure Beiträge. Es ist mir klar geworden dass ich um das Antesten wohl nicht herum komme. So nun meine Frage dazu. Ich stehe auf 2 Soundtypen

    1. so ein crunchigen Hendrix Sound

    2. die bösen aber klaren Toolriff`s

    Frage: lässt sich sowas überhaupt in einem Amp vereinen?
     
  2. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 17.05.05   #2
    Mit Top Röhrenamps würde ich sagen ja.

    Wichtig ist halt, dass du mit dem Amp die für Tool (übrigens die beste Band der Welt) nötige Zerrintensität hinbekommst.

    Natürlich kannst du nicht genau wie Hendrix klingen und gleichzeitig genau wie Tool.
    Hendrix hat Marshalls gespielt die er voll aufgerissen hat - die Verzerrung kam rein aus der Endstufe. Heisst, moderne Amps mit Preamp Gain fallen rein theoretisch raus.
    Adam Jones wiederum spielt den Diezel VH4, Mesa Triple Rectifier und nen Marshall non master Volume Bass head - gleichzeitig. Soeinen Sound bekommst du ganz ganz sicher nicht hin, mit nur einem Amp.

    Allerdings: Jones hat vor ca. 13 Jahren auchmal nen JCM800 gespielt und auch das klang Fett.
    Ein Möglicher Kompromiss wäre also ein 800er Marshall, ein anderer, wenn du auch Sounds wie auf Aenima oder Lateralus erzeugen willst, dir einen flexibelen HiGain Amp zuzulegen, der auch in Hendrix'schen Zerrbereichen klingt. Ich kenne mich mit Hendrix nicht aus, aber der Savage wäre ein möglicher, da er in allen Zerrstufen gut klingt, und klanglich etwa ein Mittelding aus Britisch und Amerikanisch ist (Er klingt sowie mit, als auch ohne Mitten gut).

    Beim Rectifier kriegste halt schwer nen britischen Sound hin, genau so wenig wie du aus nem alten Marshall HiGain bekommst. Aber Kompromisse gibt es sicher...
     
  3. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 18.05.05   #3
    Ich würde ja mal zu einem guten Ampmodeller raten, wie z.B. der Sansamp PSA. Das ist ein Supergeiles Teil, mit dem du wirklich jeden Sound gut hinbekommst. Das geile daran ist, dass Du einen rein analogen Effektweg hast und der Sound entsprechend "echt" ist. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Anzahl an Speicherplätzen für die Presets und die Midisteuerbarkeit, die dir ein schnelles abrufen der diversen Sounds ermöglicht.
    Ich war früher auch gegen Ampmodelling aber nach dem antesten dieses Geräts war ich echt hin und weg. Die Vielfalt ist einfach unglaublich, genau wie der Sound. In Kombination mit einer schönen Marshall oder Peavey Röhrenendstufe kannst Du da wirklich einiges reißen. Kuck mal auf www.tech21nyc.com und dann unter Sansamps bei PSA. Da gibt es auch sehr beeindruckende Testsamples.
     
Die Seite wird geladen...

mapping