DiMarzio Pickup eingebaut

von tomlonge, 16.04.04.

  1. tomlonge

    tomlonge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.04
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 16.04.04   #1
    Hallo
    Ich habe gestern in meine Ibanez RG 370 dx einen DiMarzio Tone Zone (F-Spaced) in die Bridge Position eingebaut. Ich habe auch alles so zusammen gelötet wie es sich gehört. ("In-Reihe-Schaltung" für Humbucker! Das habe ich also gemacht; weiß + schwarz zusammen löten und isolieren; Abschirmgeflechte mit rot zusammen an die Masse; das grüne an den Ausgang) Vorher war der Ibanez Pickup mit zwei Kabeln an den Ausgang verbunden, jetzt hat der DiMarzio aber nur ein Kabel dran? Wird wohl stimmen???????
    Troztdem kann ich kaum eine große Soundveränderung hören, der DiMarzio ist halt lauter und was ich sehr seltsam finde er hat kaum Bass, obwohl ich ihn mir ja deswegen gekauft habe. Der Tone Zone hat laut Hersteller einen bassigen und mittenbetonten Sound. (http://www.dimarzio.com/tone_z.html)Und er soll bei Hi-Gain leicht wie ein geöffnetes Wah-Wah klingen. => Tut er nicht der klingt sehr höhenreich, woran liegt das????????????? Er klingt nicht so wie er beschrieben wird ???????????

    Kann mir jemand helfen und sagen was ich eventuell falsch gemacht habe oder was ich beachten muss??????
     
  2. nikeairmax

    nikeairmax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    4.04.06
    Beiträge:
    314
    Ort:
    schenefeld/hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 16.04.04   #2
    hmmm....

    vielleicht hast du deinen EQ am amp/effektgerät "höhenreich" eingestellt?? gilt natürlich auch für die tone-regler bei deiner gitarre...
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 16.04.04   #3
    Naja, die RG 370 hat nen Autosplitschalter, also bei Steg Mitte ist der Humbucker gesplittet, also als SC in Reihe mit dem mittleren SC. Deswegen müssten da auch zwei Kabel an den Ausgang bzw. den 5way-Schalter oder was auch immer da ist.

    Du hast jetzt einfach den Humbucker als 2-conductor verbastelt,also ist das schon normal, dass da nur ein Kabel an den heissen Ausgang/Schalter geht. Bei Steg Mitte müssetst du jetzt einen wesentlich lauteren und fetteren Ton haben als vorher.

    Schwerpunkt Mitte :-)

    Ich find ihn schon bassig und mittig, aber ich vergleiche ihn auch mit sehr höhenreichen basslosen PUs. :-)

    Du aber hattest ja vorher Powersounds drin, und die sind ganz schön fett. Insofern wundert es mich nicht, dass der Unterschied nicht sooo gross ausfällt.

    Es sei denn, du hast irgendwas falsch verlötet, aber ich wüsste jetzt nicht was. Da du ja sagst, er wäre lauter, kanns eigentlich weder out of phase, noch split, noch parallel sein. All das wäre auf alle Fälle leiser als ein serieller Powersound.


    Das mit dem Wah wah in der Mitte ist so ein Lieblingsausdruck von DiMarzio. Beim Paf Pro schrieben sie das auch. Der hat dieses Phänomen aber auch nicht mehr als ein PAF...

    Im Vergleich mit einem Strat Stadanrd PU klingen die meisten Humbucker wie mit nem leichten Wah drin, es sind halt immer diese Obertöne, die mitklingen. Aber weder der Tone Zone, noch der PAF Pro, haben das jetzt imho besonders.

    Meinst du höhenreich oder meinst du mit Oktavhöhen drin?

    Bei mir ist das immer so, dass zu dem normalen Ton ziemlich stark die Okatve wie als Flageolett mitschwingt. Und das ergibt dann in der Tat so nen Sound wie mit nem leichten Fixwah. Wie ein "ü" antstatt einem "i" :-)
     
  4. tomlonge

    tomlonge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.04
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 16.04.04   #4
    Erstmal danke für deine umfangreiche Antwort!

    Du kennst dich ja anscheinend gut mit der Technik aus wie ich vernehme. Also habe ich doch deiner Meinung nach alles richtig gemacht beim Einbauen des Tone Zone? Ist der richtig geschaltet für den fettesten Sound?

    Also der Tone Zone hat kein besonderes Wah?????? Deswegen wollte ich ihn doch haben! Mir gefällt dieser Sound. Du kennst bestimmt "The Offspring", der Lead-Gitarrist mit der Ibanez Talman hat auch einen Tone Zone drin und das hört sich einfach geil an, die Gitarre hat auch super Obertöne alles so wie ich es mir erhofft hatte. (vielleicht liegts auch noch an meinem Amp bis ich so einen Sound wie "The Offspring" erzeugen kann)

    Ja, ich glaube es hört sich höhenreich an, ich weiss nicht was du mit der Oktave meinst.
     
  5. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 16.04.04   #5
    Also für den Offspring Sound ist am Wenigsten der PU sondern der Rectifier schuld ;)
    Das der Unterschied zwischen Powersound PU nicht so warnsinnig groß ist geht schon in Ordnung, die Ibanez PUs gehöhren zu den besseren OEM PUs ;)
    Was du noch machen könnetest, du könntest du beiden Kabel, die du zusammen gelötet hast an den Anschluss löten wo vorher das zweite Kabel vom Powersound dran war. Damit hast du dann die Hälfte des HBs mit dem anderen parallel geschaltet, wenn der Schalter in der zwischen Position ist.
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 16.04.04   #6

    Also ein PU kann ja den Grundsound einer Gitarre beeinflussen, er kann mehr Höhen übertragen oder mehr Bässe etc. In gewisser Weise kann man bei einem extremen PU-Wechsel ähnliches erreichen, wie wenn man beim Amp die Bässe mehr reinschiebt oder die Höhen.

    Der Tone Zone nun wird bei gleichem Equipment mehr Bässe haben als ein Evolution oder Super 2, also auch etwas mehr "wummsen", wenn man entsprechend aufdreht.

    Es gibt aber auch Pus, die unabhängig davon besonders Obertöne hervorheben.

    Wenn du z.B. einfach ein leeres tiefes E spielst, klingt dann gleichzeitig mehr oder weniger stark die Oktave mit durch. Also ne Mischung aus dem normalen tiefen E und einem Ton, der wie ein Flageolett am 12. Bund klingt. das fällt besonders auf, wenn du den Tone-Regler komplett zudrehst.

    Sowohl beim Paf Pro, als auch beim Tone Zone (den hate ich vorher auch mal in meiner Klampfe), kommen diese Obertöne sehr stark durch.

    Allerdings finde ich es nicht soooo extrem. Bei annähernd jedem Humbucker und auch vielen Overwound-SCs hatte ich bislang dieses Phänomen. Vielleicht nicht ganz so stark.

    Das hat dann im weitesten Sinne Ähnlichkeit mit nem fixen wah in einer bestimmten Position, obwohl das ja strenggenommen ein bandfilter ist.

    Wie gesagt, bei zugedrehtem Tone-Poti merkt man das am stärksten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping