Diskussion zur US-Präsidentschaftswahl 2008

von Slash|rocks, 23.01.07.

  1. Slash|rocks

    Slash|rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    14.07.07
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.07   #1
    Da ich mich für das Thema interessiere und durch Hillary Clintons vorzeitige Ankündigung auch eine gewisse Aktualität besteht wollte ich mich mit ein paar evtl. Interessierten
    über Prognosen, mögliche Kandidaten und Wahlkampf diskutieren.

    Ich stelle einfach mal die Behauptung auf, dass für die Republikaner Rice antreten wird wenn die Demokraten sich für Clinton aussprechen weil eine Frau als Gegenspielern Hillary wieder etwas Wind aus den Segeln nehmen würde
    ansonsten denke ich

    Guiliani gegen Obama od. Clinton
     
  2. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 23.01.07   #2
    Ich denk nicht das eine Frau gegen eine Frau kandidieren wird.

    Außerdem glaub ich das dieser Thread schnell riesige Ausmaße annehmen wird!
     
  3. Lance85

    Lance85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.222
    Erstellt: 23.01.07   #3
    Denke ich auch, der Thread wird voll :-)

    Hmmm, ich bin ja auch für die Demokraten, aber ich weiss jetzt nicht ob es für die taktisch so klug ist, entweder eine Frau oder einen Afro-Amerikaner aufzustellen.
    Das garantiert ihnen nämlich schonmal massig fehlende potentielle Stimmen von irgendwelchen Hinterwäldlern, sprich "Rednecks" - und die gibts in den USA zuhauf. :)
     
  4. d0ffi3---></3

    d0ffi3---></3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oldesloe (~Hamburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 23.01.07   #4
    obama scheint ja im volk hohes ansehen zu genießen, ich könnte mir aber clinton genau so gut vorstellen. also ich persönlich hoffe die demokraten kommen an die macht, aber die kandidaten stehen ja noch nicht fest...

    also ich weiß zwar nicht was obama für ein typ ist und was seine politischen richtlinien sind, aber er ist mir vom ersten eindruck her recht sympathisch, ein schwarzer als präsident währe schon toll :) (klingt jetzt vielleicht oberflächlich ist es auch, wen ein x-beliebiger schwarzer präsident wird aber obama scheint mir doch ein sehr guter und charismatischer politiker zu sein, wen er präsident werden würde währe das ein großer schritt richtung gleichberechtigung).
     
  5. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 23.01.07   #5
    "Rednecks" wählen doch eh zu 99% republikanisch, von daher ist das nun echt egal.
    Wen die Republikaner aufstellen werden, habe ich keine Idee. R. Giuliani wird es aber wohl eher nicht sein - viel zu wenig im Washingtoner Establishment verankert.

    Bei den Demokraten wird wohl kein Weg an H. Clinton vorbeiführen, einzig der Vizepräsidentenkandidat könnte noch spannend werden.
     
  6. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 23.01.07   #6
    na dann werd ich als freund der republicans auch mal einen tipp abgeben:
    ich denke und hoffe, dass die republikaner john mccain aufstellen. er gilt ja zurecht als eher gemäßigt, ich denke er ist genau der richtige mann für die post-bush-ära. angesichts der bürgerkriegs-ähnlichen zustände im irak und der zunehmend deutlich werdenden hilflosigkeit der derzeitigen administration wird die bevölkerung von den "neokonservativen" erstmal die schnauze voll haben und daher erscheint mir mccain als ein politiker, der sowohl für die konservative wählerschaft, auf die man sich bei der letzten wahl fast ausschließlich fixiert hatte, als auch für weite der teile der mitte, wählbar ist. mit einem giuliani dürften sich die traditionellen anhänger der republikaner noch schwerer tun.
    hillary clinton ist aus meiner sicht bisher kaum durch konstruktive vorschläge in erscheinung getreten. wenn es an der zeit ist, mehr politisches profil zu zeigen, wird sicher auch die derzeitige euphorie um ihre person etwas abflauen. die democrats sind aber aus meiner sicht eh ein unkoordinierter inkompetenter haufen, insofern wird sie sich womöglich innerparteilich als kandidatin durchsetzen.
    ein zusätzliches problem für sie ist wohl auch die - bedauernswerte - tatsache, dass sich sicher manche amerikaner mit einer präsidentIN generell nicht unbedingt anfreunden können.
    also ich seh den herrn aus arizona vorne.;)
     
  7. Capricom

    Capricom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Österreich, OÖ, Ried i.I.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.07   #7
    Rudolph Giuliani vs. Hillary Clinton ist denke ich das wahrscheinlichste Duell. Giuliani wäre mein Tipp. Denn er hat seine Qualitäten bereits unter Beweis gestelt. Er hat in New York die Kriminalität sehr stark gesenkt (57%), er und seine Politik sind wichtige Gründe für den Zuwachs den die Stadt in den 90er Jahren erlebt hat. Und zwar von 7 auf 8 Mio. Einwohnern.

    Das Duell Giuliani - Clinton ist außerdem nicht neu. Giuliani ist auch als Senats-Kandidat für New York angetreten, musste jedoch den Wahlkampf wegen Prostatakrebs abbrechen. Guiliani war anfangs Demokrat und ist zB auch Beführworter der Homo.-Ehe und von strikteren Waffengesetzen. Aber gerade deshalb hat er einen harten Kritikerkern bei den Republikanern.

    Obama vs. Giuliani wäre auch interessant, doch wird Obama wohl gegen Hillary Clinton keine Chance haben.

    Amerika ist vermutlich auch noch nicht bereit für einen Schwarzen Präsidenten, leider, eine Frau hat da meiner Meinung nach mehr Chancen.

    Gute Nacht
     
  8. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 24.01.07   #8
    @Houllebeq:
    Ich würde nicht sagen, daß die Demokraten ein unorganisierter, inkompetenter Haufen sind, zumindest nicht mehr als die Republikaner.
    Wenn man mal bedenkt, wie z.B. Bill Clinton (der bislang letzte demokratische Präsident) sein Amt übergeben hat, gerade bezügl. Verschuldung (die von den Republikanern zuvor kompetent aufgebaut wurde) und Haushalt der USA, würde ich schon sagen, daß das nicht inkompetent war. Auch die Ideen zum Gesundheitswesen waren nicht verkehrt.
    Dummerweise ist er halt anderweitig mehr aufgefallen, was natürlich einen großen Schatten wirft. Wenn man bedenkt, was die republikanischen Regierungen davor und danach so geleistet haben, naja... Kompetenz ist etwas anderes!

    Ich tippe aber auch darauf, daß es auf den Wahlkampf zwischen Clinton und Giuliani hinaus laufen wird.
    Ein schwarzer Präsident ist in den USA (leider) wohl noch undenkbar, erst recht nicht wenn es eine schwarze Frau ist (Rice). Dazu fehlt es zu sehr der Rückendeckung seitens der Konservativen.
     
  9. muemmel_0811

    muemmel_0811 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.07   #9
    nettes Thema...

    H. Clinton ist definitiv mein persönlicher Wunsch. Es ist wohl kein Geheimnis, dass die Politik von Bill Clinton damals sehr von seiner Frau beeinflusst war und sie sich daher schon ein beträchtliches Ansehen bei den Amis "erarbeitet" hat.
    Der Obama - mal ganz ehrlich - wenn die im dt. TV nicht gesagt hätten, dass der Schwarz ist, dann hätte ich den eher für einen sonnengebräunten Weißen gehalten :o
    Aber er ist auf internationaler Ebene ein absoluter Nobody, hingegen Hillary einfach irre bekannt ist. Von daher würd ich sagen, wird's bei den Demokraten eher auf Hillary hinauslaufen.

    Was die Republikaner angeht, so hab ich da überhaupt keinen Einblick, denn von deren Seite her hört man ja eher weniger, was potentielle Kandidaten angeht - mal abgesehen von C. Rice.
    Aber wenn man sich C. Rice mal ganz genau überlegt - eigentlich sehr unwahrscheinlich, denn sie ist Frau und auch noch schwarz. Eigentlich beides wohl doch noch eher K.O.-Kriterien, als massive Pluspunkte in USA.

    Gesetzt den Fall Hillary macht das Rennen bei den Demokraten und bei den Republikanern wird doch nicht die Rice aufgestellt, sondern irgendein Mannsbild, bleibt wirklich abzuwarten, ob die Amis modern geworden sind und sich eine Frau ins Weiße Haus wählen, oder ob sie dann doch eher wieder ihrer äußerst konservativen Rolle folgen und den Mann nur wählen, weil er Mann und nicht Frau ist?